Jump to content

finanzielle Unterwerfung

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Gibt es hier Leute mit Erfahrungen auf diesem Gebiet? Was haltet ihr generell davon, wenn devote Männer sich von Dominanten Frauen ausnutzen lassen? Ich freue mich auf eure Meinungen :)

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Wenn es ihnen gefällt, und sie es sich leisten können, warum nicht?Sie schaden damit ja niemanden. Ich persönlich finde es mehr als "schräg", habe aber, in etwa, einen Bezug zu den Motiven.
  • Gefällt mir 1
blgdlck
Geschrieben
Wenn du zu viel Geld hast, nicht weißt wohin damit und noch Freude an dem hast... Warum nicht, die Glückliche freut sich sicherlich. Die Frauen wiederum müssen das mit ihrem Gewissen vereinbaren (sofern vorhanden).
  • Gefällt mir 1
Eisi751
Geschrieben
Musst die vielen Frauen fragen, die von ihren Männern finanziell abhängig sind und sich deshalb mehr oder weniger freiwillig unterwerfen. Leider trauriger Alltag.
  • Gefällt mir 3
Geschrieben

irgendeiner muss ja dafür sorgen dass es ihr gut geht

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ich halte das eigentlich nicht grundsätzlich für "Dominanz", wenn Geld der zentrale Fokus bei einer solchen "Beziehung" ist. Jemanden finanziell "ausnutzen" kann eigentlich genauso wenig ein alleiniges Erotik-Spiel sein, wie "in der Sonne liegen" oder "Kaffee trinken". Im MoneyDom-Bereich wirst Du auch ganz sicher einige Frauen finden, die sich für eine persönliche Beziehung nicht die Bohne interessieren, sondern eher schnell und unproblematisch Kohle abgreifen wollen. Wieso auch nicht, wenn "Zahlschweine" genau das anbieten?

Ich würde daher jedem "Zahlschwein" empfehlen, sich sehr selbstreflektierend zu hinterfragen. Was genau tust Du da? Ist das wirklich Erotik, die Du da auslebst? Fühlst Du Dich wirklich durch Geldabgabe an jeder x-beliebigen Person erregt? Oder wäre dies höchstens EIN Element einer Dom/Sub-Beziehung? Und ist es dann nicht eher so, daß es Dir letztlich doch um eine Form der Aufmerksamkeit geht? Und macht es hier nicht mindestens genauso viel Sinn, wie bei Verletzungsspielen (egal, ob körperlich oder psyisch) ziemlich genau die Grenzen der Gesundheit im Blick zu haben?

Tatsache ist, daß es durchaus Männer (und übrigens auch Frauen) gibt, die sich von "ausnutzenden" Personen schlicht haben ruinieren lassen. Ist das gesund? Ist dies das Ziel? Die Zerstörung des eigenen Lebens? Wäre dann nicht eher das Geld in einen guten Therapeuten investiert?

Prinzipiell will ich niemandem was ausreden. Es gibt Leute, die stehen in erotischer Hinsicht auf Massenveranstaltungen, auf Mettfleisch, auf Flüstergeräusche... oder eben auf Geld. Aber jeder Fetisch kann Auswirkungen haben, die schlicht ungesund sind. Darüber sollte man zumindest nachdenken.

Ansonsten (darf man das hier sagen?) gibt es einige Portale, die explizit "Geldherinnen" und entsprechend, devote Männer zum Thema haben.

Ich persönlich finde Geld so "sexy", wie jedes viele andere Bits, die in Datenbanken gehandelt werden und letztlich nur eine Zahl darstellen oder wie viele andere Papierscheine, die lustig bedruckte Bilderchen von Häusern oder Schiffchen zeigen - halt gar nicht ;)

  • Gefällt mir 4
Hypno1
Geschrieben
Sollten lernen NEIN zu sagen. Psychische Hilfe wäre angesagt.
Geschrieben
Kannst dich gerne bei mir melden ;))
  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 11 Stunden, schrieb BugsBunny800:

Kannst dich gerne bei mir melden ;))

danke aber ich kann sie leider nicht anschreiben :(

vor 11 Stunden, schrieb IrgendwieDevot:

Ich würde daher jedem "Zahlschwein" empfehlen, sich sehr selbstreflektierend zu hinterfragen. Was genau tust Du da? Ist das wirklich Erotik, die Du da auslebst? Fühlst Du Dich wirklich durch Geldabgabe an jeder x-beliebigen Person erregt? Oder wäre dies höchstens EIN Element einer Dom/Sub-Beziehung? Und ist es dann nicht eher so, daß es Dir letztlich doch um eine Form der Aufmerksamkeit geht?

Danke für deine ausführliche Antwort.

Mich erregt es. Der Kontrollverlust, die Machtlosigkeit... Aber mir geht es da auch eher um eine Dom/Sub Beziehung. Ich lasse mich nicht von jeder x beliebigen abziehen. Man muss sich schon kennenlernen, vertrauen und auf einer Wellenlänge sein. Und um Aufmerksamkeit geht es natürlich auch... Diese zu bekommen.

Samira-cat
Geschrieben
Das geht für mich gar nicht! Wer einen anderen finanziell ausnutzt, überschreitet m.E. definitiv eine Grenze. Und die, die das mit sich machen lassen, sollten eine Therapie in Anspruch nehmen!
  • Gefällt mir 4
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb zahlschwein:

Mich erregt es. Der Kontrollverlust, die Machtlosigkeit... Aber mir geht es da auch eher um eine Dom/Sub Beziehung. Ich lasse mich nicht von jeder x beliebigen abziehen. Man muss sich schon kennenlernen, vertrauen und auf einer Wellenlänge sein. Und um Aufmerksamkeit geht es natürlich auch... Diese zu bekommen.

Wie gesagt - versuch Dir SEHR GENAU Deine Grenzen klar zu machen. Und wie gesagt... sobald Du GELD als Bestandteil der "Beziehung" andeutest, musst Du nunmal damit rechnen, daß Du auf Personen triffst, die Dir für Geld nahezu ALLES vorspielen würden. Klar - es gibt sicher einige FemDoms, die auch als "MoneyDom" unterwegs sind, und einfach nur Geld als eine weitere Ebene "des Spiels" ansehen. Es gibt aber diesen Spruch "bei Geld hört die Freundschaft auf". Für Geld sind EINIGE Menschen bereit, nahezu ALLES zu tun. Daher ist Geld... ein mit kaum was anderem zu vergleichender "Fetisch".

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

wie bei allen dingen im leben gehören immer mindestens zwei dazu.wenn jemand "ausgenutzt" wird,lässt er es entweder mit sich machen oder hat in diesem bereich ein generelles problem.

fremdehaut1971
Geschrieben
Jedem das seine
mondkusss
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb zahlschwein:

Was haltet ihr generell davon, wenn devote Männer sich von Dominanten Frauen ausnutzen lassen?

da denke ich mir ehrlich gesagt nur: was für ne arme sau......

  • Gefällt mir 5
mann0279
Geschrieben
Wer es braucht
youngboy1111
Geschrieben
Meine Frau versohlt mir jeden Abend den Arsch weil ich die Hausarbeit nicht ordentlich ausgeführt habe. Und ich steh drauf...
  • Gefällt mir 2
HerrinElsi
Geschrieben
Paypic ist ein Fetisch und hat nichts mit ausnutzen zu tun denn der Devote sucht sich die dominante Partnerin dafür aus.
  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Ähm - ich bitte Dich. Als ob devote Männer grundsätzlich die aktive Aussucher-Rolle einnehmen. Natürlich gibt es auch reichlich labile Personen unter Subs. Und natürlich gibt es auch DOMs, selbst unter den weiblichen, die nicht gerade mit umfangreichen Verantwortungsbewusstsein (insb. für Subs) ausgestattet wären.

Selbstverständlich gibt es da auch Konstellationen, wo eindeutig ausgenutzt wird. Es gibt sogar MoneyDoms, die sich damit rühmen, Männer ruiniert zu haben. Es soll sogar ein/zwei Fälle geben, wo es zu Gerichtsverfahren gekommen ist.

Daß nicht grundsätzlich ausgenutzt wird, würde ich niemals bestreiten. Ich kann auch nicht ansatzweise irgendwelche stochastischen Verteilungswahrscheinlichkeiten angeben, was wohl häufiger vorzufinden ist. Aber die Behauptung, daß diese Variante "nicht mit ausnutzen" zu tun hätte, also niemals ein Ausnutzen stattfinden würde... das ist einfach nicht zutreffend.

  • Gefällt mir 1
pitti51
Geschrieben
Die meisten Männer kennen das. ( Heiraten )
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Keine gesunde Basis einer Beziehung. Frauen mögen Männer weil diese männlich sind. Das muss Mann sich erarbeiten... das kann man nicht kaufen. Solche Männer haben keine Eier... ist meine Meinung zum Thema.
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden, schrieb v1980er:

Frauen mögen Männer weil diese männlich sind

Autsch. Und was soll "männlich" heissen? Chauvinistisch, frauenverachtend, patriachalisch? Es gibt nunmal tatsächlich auch dominante Frauen und devote Männer. Und Tatsache: Auch devote Männer haben "Eier". Zumm Beispiel dann, wenn man chauvi-wahnbehafteten "Männlichkeit"-Fetischisten darauf hinweist, daß ihr altertümliches Weltbild ganz sicher nicht das einzig relevante oder gar einzig existierende ist.

Niemand sagt, DU sollst nicht "männlich" in dem für mich vermutlich absurden Sinne sein, den Du für richtig hälst. Aber der Satz "Frauen mögen Männer weil diese männlich sind" - was ist das für ein Weltbild? Passt in Deine Welt nur eine einzige Sorte von gegenseitiger Anziehung rein? Von homosexuellen Menschen ganz zu schweigen? Herrje... wieso muss ausgerechnet in modernen, demokratischen Gesellschaften ein erheblicher der Menschen glauben, die eigene Meinung und den eigenen Lebensstil anderen aufdrücken zu wollen?

Übrigens gibt es haufenweise "Männer", die sich Frauen kaufen. Von SuggarDaddys über ganz normale Freier bis hin zu ganz (echten!) Sklaven im Rotlichtmileu, die es leider noch immer gibt. Da tummeln sich übrigens haufenweise "männliche" Kerle rum. Und natürlich stimmt es, daß recht viele Frauen Männer suchen, die "wissen, was sie wollen". Was für ein dämliches Merkmal einer Persönlichkeit. wenn es das einzige wäre, was zählt. Stalin wusste auch, was er will. Amokschützen wissen was sie wollen. Terroristen, die Flugzeuge in Hochhäusern parken, wissen was sie wollen.

Aber ich schweife ab: Die Topic-Frage lautet, ob der Sub weiss, was er will, wenn er es geil findet, daß er einer MoneyDom Geld zuschiebt. Wie gesagt... es kommt auf die Menge an. Es gibt ja auch Kerle, die es geil finden, Geld in Form von Plastik-Chips auf einem grünen Tisch rumzuschieben, wo einer Kugel in einem Kreisdings eine Zahl zwischen 1 und 36 auswerfen soll. Möglichkeiten, sich zu ruinieren gibt es viele.

Eine Beziehung sollte meines Erachtens dazu da sein, damit sich beide gegenseitig positiv zu verstärken. Das kann in einer solchen Konstellation durchaus passieren. Ist aber sicher schwieriger.

bearbeitet von IrgendwieDevot
Pastor2710
Geschrieben

Das geht für mich gar nicht

mondkusss
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden, schrieb pitti51:

Die meisten Männer kennen das. ( Heiraten )

dann lass dir doch mal von deiner frau auflisten wieviele stunden sie täglich mit kochen , putzen, waschen, haushalt , kinderbetreuung, einkaufen, usw verbringt...da kommt mitunter ein längerer arbeitstag als deiner zusammen und müsstest du für alle verrichtungen in und ums haus den ortsüblichen lohn bezahlen, dann wärst du bald das arme schwein....vergiss bei der auflistung nicht ihre dienste als escort und "hure":smirk:

 

wenn ich sowas höre, tun mir ehrlich die armen frauen leid, die so einen lappen daheim haben, der so über sie denkt/schreibt  *kotzsmilie

bearbeitet von mondkusss
  • Gefällt mir 1
Knut_Schmund
Geschrieben
vor 13 Minuten, schrieb mondkusss:

*kotzsmilie

Hab ich ----> 🤮👈 (😉) 

×