Jump to content

Enthaltsamkeit (Super-Orgasmus)

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Die Idee an sich finde ich klasse!

Ich faste ab und an mal und hab auch schon Phasen meines Lebens Straight-Edge gelebt (die Variante mit Sex^^ aber z.B. auch ohne Krams wie Koffein...).

Auf Dinge zu verzichten, die sonst einen großen bzw selbstverständlichen Teil des Lebens einnehmen ist eine spannende Erfahrung, die mit unter die Sicht auf bestimmte Dinge nachhaltig verändern kann.

Allerdings würde ich dir empfehlen, auch wenns jetzt etwas oberlehrermäßig klingt, den Fokus nicht auf das Ziel, in deinem Fall der "Superorgasmus" zu legen, sondern auf das bewusste Erleben der Zeit bis dahin.

Jede Wette, du wirst bei 4 Wochen eh oft genug an dein "erstes Mal" nach der Enthaltsamkeit denken! B|

Nitrobär
Geschrieben

Das ändert überhaupt nichts und das Zölibat hat echt ganz Viele zu ganz " tollen Sachen " gebracht ,

ganz besonders für die zigtausend Opfer der angeblich Zölibatären . 

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb Nitrobär:

Das ändert überhaupt nichts und das Zölibat hat echt ganz Viele zu ganz " tollen Sachen " gebracht ,

ganz besonders für die zigtausend Opfer der angeblich Zölibatären . 

Das sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe!

Bewusster Verzicht auf Zeit macht auch ohne jedes religiöse Gewand Sinn.

Aber ansonsten bin ich bei dir - das Zölibat ist in jeder Hinsicht Scheiße - sowohl von den religiösen Gedanken, die dahinter stecken, als auch von den Konsequenzen, die es zur Folge hat, wenn eine Kirche solche bescheuerten Gebote zur Pflicht für ihre Priesterkaste macht.

Chistentum ... aber das ist meiner Meinung nach eine andere Diskussion.

  • Gefällt mir 2
Nitrobär
Geschrieben

@SexChatDadaist

Die Entscheidung zum Zölibat fällt ja bewußt , oder nicht ? 

Ob es Sinn macht bleibt Jedem überlassen der sich dazu entschließt , am sexuellen Empfinden ändert so ein temporäres Zölibat auf jeden Fall nix ,

wobei da natürlich der Placeboeffekt nicht ausser acht gelassen werden darf . 

Geschrieben
vor 20 Minuten, schrieb Nitrobär:

@SexChatDadaist

Die Entscheidung zum Zölibat fällt ja bewußt , oder nicht ? 

Ob es Sinn macht bleibt Jedem überlassen der sich dazu entschließt , am sexuellen Empfinden ändert so ein temporäres Zölibat auf jeden Fall nix ,

wobei da natürlich der Placeboeffekt nicht ausser acht gelassen werden darf . 

Ich befürchte, wir haben sehr unterschiedliche Grundannahmen darüber, wie Menschen funktionieren.

Ich stimme keinem deiner 3 zitierten setze auch nur im Ansatz zu!

Das jetzt hier aufzuschlüsseln, würde bedeuten die ganz ganz dicken Bretter des "woher, weshalb, warum" zu bohren.

Das packe ich heute Nacht nicht mehr - aber bei Interesse gerne zu einem anderen Zeitpunkt.

 

Geschrieben (bearbeitet)

du weisst nicht was du in dieser sexfreien zeit machen sollst ? ich frag mich gerade echt was manche tun,, ausser arbeiten, essen, schlafen und wichsen. :clapping:

4 wochen ist doch nicht wirklich eine erwähnenswerte zeit,  mach doch lieber 4 monate....

bearbeitet von magnifica_70
  • Gefällt mir 3
schwandorfer01
Geschrieben
vor 15 Stunden, schrieb Lassmichranda91:

 

da ich hier die letzten Tage so super fleißig geschrieben habe, wird das hier vorerst mein letzter Beitrag sein.

Ich plane einen Selbstversuch, wann dieser genau beginnen soll, das steht noch nicht fest.

Dieser Selbstversuch fordert deine ganze Aufmerksamkeit, dass du hier nicht mehr schreiben kannst?? Ist aber kein Problem, ich glaube wir werden deine Abwesenheit überleben :coffee_happy:

 

 

vor 15 Stunden, schrieb Lassmichranda91:

  es geht einzig allein um die Erfahrung und das Streben nach einem Orgasmus, den ich so noch nicht kenne.

Selbstverständlich frage ich mich auch, welche Folgen solch ein Experiment für das alltägliche Leben hat.

Dein Orgasmus nach 4 Wochen wird ein Feuerwerk sein.

Du siehst Sterne und Funken sprühen und die perversesten Bilder in deinem Kopf sehen!

 

und die Folgen bei dem Experiment für das alltägliche Leben?!?

- du wirst dein ganzes Leben lang Entzugserscheinungen haben weil du es sooo nie mehr erleben kannst wie bei deinem Erstversuch!

 

:jumping:

Geschrieben

Ich habe die Unterstellungen und Anprangerungsversuche mal entfernt. Die haben hier im Forum nichts zu suchen. Wenn man beweisbaren Verdacht hat, kann man dies gern dem Support mitteilen.

Gruß

Brisanz

Team-poppen.de

sapphire01
Geschrieben
vor 16 Stunden, schrieb Lassmichranda91:

Selbstverständlich frage ich mich auch, welche Folgen solch ein Experiment für das

Ich glaube du kennst noch nicht die Vorzüge einer Ehe, da kannste ständig solche Experimente machen. Ich denke du hälst dein Exper. keine 3Tage aus. Außerdem klingt das alles für mich kindisch, sehr gelangweilt ... ich muss leider auf meine Wortwahl sehr achten, da die Sittenpolizei sehr aktiv ist daher die Blumensprache. 
Suche dir eine sinnvollere  Beschäftigung und spiel weniger an dir rum, das stärkt den Charakter

Nitrobär
Geschrieben

@magnifica_70

Wie jetzt arbeiten soll ich auch noch gehen , so geschwächt nach dem Morgenwichsen ?

Ihr Frauen seit aber auch echt von Nix fies . 

Nitrobär
Geschrieben

@SexChatDadaist

Grundsätzlich würd´s mich schon interessieren , nur denke ich hier ist der falsche thread dafür , vielleicht im 

"Lebst du in einer gesunden oder kranken Gesellschaft ? "

Joker139
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb magnifica_70:

4 wochen ist doch nicht wirklich eine erwähnenswerte zeit,  mach doch lieber 4 monate....

Das geht doch gar nicht, da stirbt Mann doch von.

JonnyTheFox
Geschrieben

Hab sowas ähnliches auch schon gemacht,als ich eine lange Reise gemacht hab und quasi zu viel zu tun und zu erleben hatte. Der 1.Orgasmus danach war schon super gut ;)

Geschrieben

Ja ich hatte mal 2 Wochen nix gemacht und die Errektion war danach der Wahnsinn.... Allerdings habe ich auch mal vier tage gefastet. Und als ich wieder was gegessen hatte dachte ich am nächsten morgen ich hab drei Beine. Also da ist schonmal was dran

Befana
Geschrieben

Also auch wenn ich mich jetzt hier oute, aber ich muß ehrlich gesagt über diese Kommentare schmunzeln... Hier tun viele so, als hätten sie noch nie eine längere Pause eingelegt mit dem Sex, weil es sich einfach nicht ergeben hat, kein/e  passende/r Partner/in da gewesen wäre... Oder man einfach andere Dinge um die Ohren hat, die den Gedanken an Sex beiseite drängen... :clapping:

Lach... Es gab auch mal eine Zeit vor dieser Seite, wo es noch nicht so einfach war, jemanden für unverbindlichen Sex zu finden. Und da waren teilweise 6 Monate, keine Seltenheit... Und nicht jeder Mensch ist so gestrickt, dass es egal wäre, welche Person, Hauptsache Sex... ;)

Ich bin so ein Mensch, wenn es nicht paßt, verzichte ich lieber komplett auf Sex, obwohl ich Sex,  an sich sehr mag. Und nach meiner letzten Beziehung hatte ich mehrere Jahre keinen Sex, einfach weil ich niemanden an mich ran lassen wollte. Und ganz ehrlich, je länger die Pause vom Sex ist, desto weniger denkt man darüber nach. Man verändert einfach seine Prioritäten. War ich deshalb kreativer? Also meiner Meinung nach nicht. War ich deshalb schlechter gelaunt? Auch nicht... Es kommt einfach darauf an, ob man Sex als Hauptsache im Leben betrachtet, oder ob man es als Nebensache betrachtet. ;) Ich für meinen Teil, genieße Sex sehr MIT DEM PASSENDEM PARTNER! Dann kann ich sehr fordernd sein! ;) Die Welt geht nicht unter, wenn ich mal ein paar Wochen oder Monate, keinen passenden Partner dafür habe. :)

Aber wenn ich dann, nach längerer Zeit, einen passenden Partner gefunden habe, dann ist es wie eine schlafende Bestie, die geweckt wurde und die sehr hungrig ist. :P Hahaha... 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ich mache das auch manchmal mit der Enthaltsamkeit. Habe schon mehrmals über 2 Wochen ausgehalten. Anfangs ist es schwierig so nach einer Woche. Danach geht es etwas besser. Aber ist schon toll wenn man nach mehr als 2 Wochen dann so richtig geil ist. Im Moment will ich es auch mal über 4 Wochen schaffen. Habe bisher den ganzen März noch nicht abgespritzt. Habe jetzt noch mindestens 5 Tage vor mir ohne Sex. Langsam wird es schon sehr kribbelig bei mir. Habe zum Beispiel morgens lange einen Ständer und da wird es schwierig nicht an sich rumzuspielen. Am 1.4. werde ich dann warscheinlich einen super Orgasmus haben mit sehr viel Sahne.

Geschrieben

@Nitrobär: Ich versuche mich mal an einer Antwort.

 

Warum reite ich so darauf rum, zu behaupten, dass es sich bei sexueller Enthaltsamkeit, wie der Threaderöffner sie beschreibt um etwas grundsätzlich anderes handelt, als das Zölibat?

Ich muss dazu etwas weiter ausholen.

In meinen Augen ist es ein grundsätzliches Problem von uns Menschen, das wir auf der einen Seite im besten Sinne unsere Strukturen schaffen, in denen wir uns wohlfühlen, aufgehoben sind, die uns Sicherheit verschaffen und die eine große Rolle dabei spielen, dass wir in der Lage sind, mit unserer komplexen "Realität" umzugehen.

Unter anderem weil wir eben genau durch diese Strukturen, die wir uns selber schaffen, diese Realität auf ein für uns handhabbares Maß reduzieren.

Aber es lässt sich eben meiner Meinung nach auch nicht bestreiten, dass bei dieser für uns notwendigen und eben auch sehr positiven Art der Reduktion von Komplexität auch einige/viele Dinge vom Tisch fallen, die für uns evtl  interessant sein könnten, oder auch, dass wir uns in Systemen und Routinen einrichten, die vielleicht aus der einen Perspektive betrachtet sehr hilfreich, aus der anderen aber evtl auch hinderlich sind.

Auf einen wesentlich Teil unserer eigenen Strukturen bewusst zu verzichten ist meiner Meinung nach eine Möglichkeit, unser eigenes System einmal kräftig durchzuschütteln und uns für unsere eigene Funktionsweise neu zu sensibilisieren und kann ein Hebel sein, festgefahrene Strukturen zu lockern, lösen und auch zu ändern.

Um einmal auf das Thema des Threads zurückzukommen - ein bewusster, zeitlicher Verzicht auf Sexualität wird sich definitiv für einen aufmerksamen Beobachter in den Strukturen des Alltags niederschlagen.

Wann habe ich z.B. Verlangen nach Sex. evtl. fällt dann auf, dass sich z.B mein Verlangen nach Sex/sexuellen Kontakten steigert, wenn ich Stress auf der Arbeit habe. Oder ich merke, dass sich meine Art, mit möglichen Sexpartnern umzugehen und zu kommunizieren plötzlich ändert, da sie mir in dieser Hinsicht ja nicht mehr (zumindestens auf Zeit) als Objekte meiner Befriedigung zur Verfügung stehen.

Evtl. merke ich auch, dass mein Drang nach Sex/sexueller Betätigung nachlässt, je weniger ich mich mit Sex beschäftige.

Ich will die Möglichkeiten, was dem einzelnen dann dazu auffällt auch gar nicht einengen, denn ich bin überzeugt, so unterschiedlich Menschen sind, so unterschiedlich sind auch ihre eigenen Systeme und Strukturen und in diesem Sinne ist die Anzahl der Möglichkeiten mindens so groß wie die Anzahl der Menschen.

Dieses Prinzip ist natürlich nicht nur auf Sexualität beschränkt - mal einen Monat keinen Alkohol trinken, einen Monat den Fehrseher auslassen, einen Monat nicht Autofahren ... was auch imme, ich bin mir sicher. es wird einige "Aha-Momente" geben.

Zurück zum Sex - natürlich ändert das "per se" nix an dem was da auf organischer Ebene in unseren Geschlechtsteilen passiert. Aber aus der Perspektive, das unsere Erwartungen, Haltungen und perspektiven auf ein bestimmtes Thema beeinflussen, wie wir dieses Thema Wahrnehmen kann das auf unser Empfinden ein Unterschied von tag und Nacht sein.

 

CasHannover
Geschrieben

Mit Hinblick auf ein zukünftiges Date, hielt ich es einmal drei bis vier Wochen aus ohne mich selbst zu befummeln.

 

Es war aber von Tag zu Tag immer quälender - und dennoch, die Vorfreude in Verbindung mit dieser Qual waren ein tolles, erregendes Gefühl. Allerdings schien ich auch beinahe verrückt zu werden. Ja, eine lange Enthaltsamkeit kann uns Männern physisch und psychisch ordentlich zusetzen. ER fühlt sich tatsächlich so an, als würde man ihn quälen....und zwar mit Ignoranz. Der Arme.

 

Im Kopf entwickelte sich mehr und mehr ein Nebel bestehend aus Geilheit, Geilheit und... ehm - ja, Geilheit. Man sehnte sich nach Erlösung.

Die süße Qual wurde noch weiter verstärkt, indem man sich gegenseitig versaute Nachrichten schickt. Hier und da ein Foto - von ihr, von mir. Die Entwicklung der "prallen Vorfreude" im .jpg Format vs Ihre verheißungsvollen Versprechen. :D

 

Natürlich konnte das langerwartete Date nicht sofort mit dem bekannten "Rein-Raus"-Spielchen starten. Das wäre Verschwendung gewesen, denn in dem Zustand, bis oben hin gefüllt mit der Lava der Lust, hätte nur ein kurzes Gastspiel ergeben.

 

Die Erlösung folgte - wie versprochen in Form von oraler und manueller Verwöhnkur, die einen währenddessen noch wahnsinniger machte, als man ohnehin schon war. Es war perfekt. Was für eine Sauerei. Und vom Gefühl her einfach bombastisch. Erlösend.


Danach hatte man dann auf andere Weise Freude, denn nicht nur ich litt unter dieser Abstinenz ;)

 

Aber: Eine lange Abstinenz kann auch mal zu einem nicht sehr zufriedenstellenden Erlebnis führen. Auch schon erlebt, dass eine Überreizung stattfand und der Orgasmus bei der zweiten Runde erheblich geiler war.

 

AIVEN63
Geschrieben

 

Aus welchen Gründen auch immer sexuelle Abstinenz praktiziert wird, sie lange einzuhalten ist für die Betroffenen oft schwierig. Enthaltsamkeit lässt sich jedoch durchaus erlernen, wenn man ein paar Tipps beherzigt.

So sollte man sich immer sagen, dass man gute Gründe für seine Enthaltsamkeit hat.

Möchte man seine enthaltsame Lebensweise unbedingt einhalten, empfiehlt es sich, eine Liste zu erstellen, auf der man die Vorzüge der sexuellen Abstinenz aufschreibt.

Oftmals wird man auch von seinem sozialen Umfeld unter Druck gesetzt, das wenig Verständnis für eine enthaltsame Lebensweise aufbringt und sich mitunter sogar darüber lustig macht. Umso wichtiger ist es, jemanden zu haben, der einen unterstützt. Auch ein Mentor, der den Umgang mit der sexuellen Enthaltsamkeit lehrt, kann sehr hilfreich sein.

Will man die Enthaltsamkeit als vollwertige Lebensweise annehmen, muss man lernen, Versuchungen zu widerstehen und sich ihnen nicht bewusst aussetzen.

Wichtig ist, dass der eigene Willen gestärkt wird. Dabei kann man sich im Erfolgsfall ruhig ab und zu mit etwas belohnen.

Ich lebe schon seit gut 3 Jahren ohne Sex und meine Persönlichkeit hat sich nicht ! dadurch geändert;)

Geschrieben

das ist ein interessanter versuch ;) 4 Wochen ist aber schon sehr lange ohne Übung. Ich hatte damals mit 1 Woche angefangen, dann 2, dann mal 3. Irgendwann dann einmal 4. Danach geht es aber rasant weiter. Das längste ohne Orgasmus waren 16 Monate. Den Orgasmus nach all dieser Zeit musste ich aber ruinieren, daher kann ich nicht sagen, ob er super stark gewesen wäre.

Nach meienr Erfahrung wird der Orgasmus aber nicht stärker. Natürlich fühlt er sich besser an, wenn man einige Zeit wartet. Da machen aber 1 Stunde oder 1 Monat keinen Unterschied mehr. Allerdings fühlt es sich psychologisch einfach besser an. Wenn man 4 Wochen keine Schokolade gegessen hat, schmeckt sie auch einfach viel besser, einfach weil man sich so danach sehnt ;)

Geschrieben

Also ich hab nur die erste Seite gelesen. Da ich mit sowas zwangsweise durch die erste Hormonbehandlung aber schon "Erfahrungen" habe sammeln dürfen, fühle ich mich nun genötigt, meinen Senf zur Frage des TE beizusteuern.

@Lieber Te,

ähm... klappt nicht. Wenn Du es aushälst länger als 2 Wochen nicht zu äh wichsen, wird dein Körper sich entsprechend anpassen. Der erste Orgasmus danach, wird alles andere als "Super" sein, sondern zumindest nach meiner Erfahrung, einer der beschis...  deines Lebens.

Sowas muss man regelmäßig "trainieren" und bei mir hab ich noch bemerkt, dass ich geradezu "Super-Devot" geworden bin. Da der Typ an meiner Seite das radikal ausnutzte, hab ich mir eben einen ... um das nötige Selbstvertrauen wiederzubekommen, ihn endlich vor die Tür stellen zu können.

 

Geschrieben

Selbsterfahrungen zu machen ist grundsätzlich immer' ne tolle Sache. Wir würden dieses von Dir genannte Ziel jedoch dafür nicht wählen. Sex - in jeglicher Form - ist etwas vergängliches. Natürlich gibt es Paare, die bis in' s hohe Alter ihren Spaß haben. Aber das ist leider eine natürliche Minderheit. Der Sexualtrieb läßt im Alter nach  das "Stehvermögen" des Mannes, die "Wechseljahre" bei der Frau....dass kann irgendwann einmal zum "Sex - aus" führen und das ist ja schon schlimm genug.

Wenn Du das aber wirklich durchziehst, würden wir Deine Erfahrungen natürlich gerne lesen. Interessant ist es schon. Wer weiß, vielleicht bringt es Dich künftig echt weiter, egal wie!?

Wir drücken die Daumen.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Am 23.3.2017 at 17:52, schrieb Lapaloma1977:

Ich wette 'nen Fuffi darauf, daß der TE das nicht 4 Wochen durchhält....;-)

Die Kontrolle wird aber schwierig werden, deshalb halte ich nicht mit!

MitEichelring
Geschrieben

Hallo

 

Ich habe einmal 3 Wochen auf jeglichen Sex verzichtet (auf Wunsch meiner damaligen Freundin)

Ich empfand es als sehr hart, war 3 Wochen weg von zuhause/meiner Freundin.

Als ich dann nach 3 Wochen wieder zu ihr kam hat sie mir direkt ihre Hand in die Hose gesteckt und mich in 2,3 mInuten zum Spritzen gebracht.

Es war ein richtig geiler Orgasmus mit viel Sperma in der Hose. Danach haben wir erst mal gegessen und sind dann ins Bett und hatten richtig guten Sex.

Ich möchte aber auch dazu sagen, das ich sehr gerne mit der Hand befriedigt werde, und das meine Damalige Freundin es geil fand wenn ich schnell kam. Es gab ihr das

Gefühl es gut gemacht zu haben, und das machte sie ja auch *g*.

Heute wollte ich so lange nicht mehr drauf verzichten, meine jetzige Freundin weiss, das ich gerne Wixe und findet es völlig in Ordnung.

Maximal ne Woche ohne geht, aber wenn du es willst schafst du auch 4 Wochen, und auch dein Superorgasmuss den du suchst ist drin, nur ich würde dir empfehlen

nen Partner dazu zu holen, der dich ganz einfühlsam zum Orgasmus bringt.

  • Gefällt mir 1
  • Ähnliche Themen

    • Enthaltsamkeit

      Von Gelöschter Benutzer, in Sex Forum

      • 34 Antworten
      • 615 Aufrufe
      • Gelöschter Benutzer
×