Jump to content
Endurion

Alles eine Frage des Alters...

Empfohlener Beitrag

Endurion
Geschrieben

...oder?
Ich als Jungspund, Kindergartenflüchtling oder Fruchtzwerg (um nur mal einige "Kosenamen" zu nennen) haben eine etwas traurige Feststellung gemacht.
Recht viele hier treten meiner Altersgruppe nicht sehr wohlwollend gegenüber, was zum Großteil verständlich ist: Ob nun nervige 3 Zeiler im Akkord, sinnlose Kommentare oder schlichtweg Verhalten, was man sich verbitten mag. Nun! Es gibt genug was man "uns" anlasten kann.

Meine Frage ist nun aber... Kann man das alles wirklich am Alter festmachen? Kann man sagen, ein Mann ist mit 30 besser, als einer mit 20? Entschuldigung für mich klingt genauso wie ein Kerl mit 25 cm macht besseren Sex als mit 18.

Ich stelle immer wieder fest, dass man mir nicht wirklich viel zutraut. Das mag auch daran liegen, dass ich nicht gerade ein Schrank bin, zum anderen aber ist das auch sehr meinem Alter anzulasten.
Ich muss dazu sagen ich habe eine Bekannte die mit 40, nach 10 Jahren Ehe, ihrem Mann offenbart hat, dass das was er da im Bett macht, gelinde gesagt, nicht so toll ist, wie er meint.
Genauso verhält es sich aber auch in anderen Bereichen, ob nun 20,30 oder 40. Es gibt immer notgeile Geifernde Idioten, in den höheren Semestern lernen schlichtweg viele einfach, es nichtmehr so offensichtlich zu machen. Das ändert aber nichts an der Tatsache.
Weiterhin kann man mit manchen einfach keine Diskussion führen, sie werden unsachlich oder berufen sich auf Dinge, die ... nun sagen wir fragwürdig sind.

Demgegenüber passiert mir persönlich immer wieder folgendes: Gesetzt dem Fall es findet sich eine Dame die mal das Alter nicht sofort ins Auge fasst stellt die eine odere andere fest: Da steckt durchaus etwas dahinter.
Auch in sexuellen Dingen ist es irgendwie entmutigend wenn einem dann "Und das von einem jüngeren/so jungen Mann, das hätte ich nicht erwartet" zu Ohren kommt. Einerseits durchaus ein Lob natürlich ist es doch andererseits auch ein trauriges Zeichen.
Und nicht selten werde ich belächelt, da ich ja schon "so viel Lebenserfahrung" gesammelt hätte und ja ach so viel Ahnung hätte...
Im Alter von 30 Jahren hat ein Mann logischerweise mehr Zeit gehabt Erfahrungen zu sammeln und aus diesen zu lernen, als ein 20 jähriger. Wie gut er die Zeit genutzt hat, steht dort aber nicht dran. Oder?

Ja ich wage zu behaupten ich weiss durchaus was einer Frau sexuell gefällt, das wurde mir schon öfter bestätigt, das heisst nun nicht ich kann jede Frau "glücklich machen", schon allein, weil jede Frau individuelle Ansprüche hat und nicht jede Frau das gleiche gut findet. Hier haben vieleicht ältere Männer bessere Karten sie hatten schlicht mehr Zeit Versuche zu wagen.
Und ja, ich bahaupte man kann sich gut mit mir unterhalten, man kann auch wunderbar mit mir Reden und Lachen. Ich weiss mich auszudrücken, kann nachvollziehen wer Freiherr von Knigge war und bin durchaus in der Lage mein Hirn nicht nur auf durchzug zu schalten.
Trotzdem: Ich lerne immer dazu. Jeden Tag. Aber das tue nicht nur ich. Das sollte man mit 25,30,40,50 etc auch noch tun. Man lernt nie aus.
Und wenn sich nun eine Dame davon überzeugen möchte (und nein das muss nicht im bett geschehen oder am rednerpult), dass ich durchaus dazu stehe, was ich hier schreibe, mein Postfach steht euch offen.

Ich möchte noch anmerken, dass das keine Kritik sein soll an meinen Geschlechtsgenossen jedweden Alters. Aber auch ihr werdet wissen, dass es in jeder Altersklasse "Schwarze Schafe" gibt. Und auch den Damen mache ich keine Vorwürfe, ich habe lediglich eine Bitte.

Achtet bei einem Menschen nicht nur auf das Alter. Wenn das der einzige Faktor ist an dem ihr einen Menschen messt... Ich glaube, dann habt ihr noch einiges zu lernen.

So, ich bin gespannt auf eure Meinungen, zerfleischt meine jugendliche Meinungsfindung fachgerecht, entkräftet das Ganze, denkt darüber nach, ob nicht vieleicht was dahinter steckt, oder pflichtet mir bei. Das ist nicht nur eine Kritik "am System" es ist eine Chance wieder was dazuzulernen. Vieleicht für alle Beteiligten.
Liebe Grüße
Endurion


Lady_Greeneye
Geschrieben

Ein nettes, wohldurchdachtes Statement @ Endurion.

Aaaaber - auch wenn es selbstverständlich klar ist, dass auch junge Männer über viel Wissen verfügen, Charme haben und auch vielleicht in Einzelfällen mehr Erfahrung haben können als so mancher 40jähriger, es ändert nichts daran, dass jede Frau sich altersmäßig den Mann aussucht, den sich möchte. Ich z. B. wünsche mir keinen wesentlich jüngeren Mann, es liegt mir einfach nicht. Vielleicht zum unterhalten oder wenn man sich bei Stammtischen mal trifft - aber mehr nicht.

Ich wünsch Dir, dass Du die zu Dir passende Frau hier findest.

.


Geschrieben

Ich schließ mich da voll und ganz der Lady an. Ich habe auch noch nie auf junge Leute geschimpft, warum auch, habe ja selbst Kinder. :-) Das ist jetzt nur bedingt ironisch gemeint, aber meine Tochter wird bald 20, ich kenne einen Großteil ihres Freundeskreises und mag die meisten. Ich unterhalte mich auch gern mit denen - aber irgendetwas Sexuelles kann ich mir mit dieser Altersgruppe nicht vorstellen. Ich bleibe lieber bei den 40ern und 50ern, weil ich selbst dazu gehöre. Große Altersunterschiede nach oben oder unten sind eben nicht mein Ding.

Mit jemandem keinen Sex zu wollen ist aber keine Abwertung der Person an sich. Aber schau dich mal im realen Leben um: Wenn du Cliquen oder Freundeskreise zusammen siehst, die gemeinsam etwas unternehmen, wirst du feststellen, dass die meisten einer Generation angehören.


Geschrieben

. . . Ja ich wage zu behaupten ich weiss durchaus was einer Frau sexuell gefällt . . . ob nun 20,30 oder 40. Es gibt immer notgeile Geifernde Idioten, in den höheren Semestern lernen schlichtweg viele einfach, es nichtmehr so offensichtlich zu machen. Das ändert aber nichts an der Tatsache . . . Und wenn sich nun eine Dame davon überzeugen möchte . . .
Weiterhin kann man mit manchen einfach keine Diskussion führen, sie werden unsachlich . . . Das ist nicht nur eine Kritik "am System" es ist eine Chance wieder was dazuzulernen. Vieleicht für alle Beteiligten. . . . Ich glaube, dann habt ihr noch einiges zu lernen . . .

Also, Jungster Endurion, ich glaube, dass es insbesondere Du bist, der noch eine Menge zu lernen hat!

Fangen wir mal bei Deinem Ego an. Du meinst also, dass hier durch Deine Probleme alle Beteiligten etwas dazulernen könnten und meinst damit wohl die anderen oder zumindest die vermutlich etwas älteren Frauen. Und die geifernden Idioten sollten sich zugunsten Deiner Gier zurückhalten. Aha!

Fangen wir doch mal bei Dir an: Ist Sex für Dich sachliche Arbeit oder Emotion? Wie kommst Du darauf, dass man Emotionen sachlich begründen und diskutieren kann? Wie kommst Du darauf, dass man eine Frau überzeugen kann, mit Dir zu poppen? Du scheinst ja sehr überzeugt von Deinen Leistungen zu sein. Jedoch sind (nicht nur) Frauen empfindsam und empfänglich für das, was Du ausstrahlst und kommunizierst und teilen diese Überzeugung offensichtlich nicht, zumindest erfahrene Frauen.

Mein Tipp: Versuch’s mal in Deiner Altersklasse. Ein Jollensegler wird auch nicht gleich auf große Fahrt gehen – und wenn, dabei eher alleine bleiben.


Houdini69
Geschrieben

Ein nettes, wohldurchdachtes Statement @ Endurion.


Da stimme ich der grünäugigen Lady mal zu.

Ich muß immer wieder schmunzeln, wenn ich hier die Threads von "jüngeren" Männern lese, die darüber jammern, dass sich keine "ältere" Frau für sie interessiert, wobei deiner, @ Endurion, wirklich eine akzeptable Ausnahme ist.

Beim Kennenlernen über das Internet muss man die Suche aufgrund des unendlichen Angebotes durch selbstgewählte Kriterien eingrenzen, und eines dieser Kriterien ist nun einmal das Alter. Eine Frau hat verständlicherweise keine Lust (wahrscheinlich genau so wenig wie ein Mann), ständig mit jedem über ihre eigenen Auswahlkriterien zu diskutieren, ob es nun das Alter, die Größe, oder das Gewicht, oder meinetwegen auch die Schwanzlänge ist. Das Angebot innerhalb der gewünschten Bandbreite ist ja immer noch groß genug.

Ob diese Entscheidung im Einzelfall als ungerecht empfunden wird ("Es kommt doch nicht auf die Länge an, sondern auf die Technik.."), spielt eigentlich keine Rolle. Der Bewerber erspart sich jedenfalls viel Stress und Frust, wenn er lernt, solche Antworten einfach zu akzeptieren und das Nachhaken unterlässt.

Lieber TE, wenn du 30 bist, wirst du vermutlich sagen, dass sich deine sexuelle Lebenserfahrung gegenüber heute um eine 10er-Potenz gesteigert hat... und das geht dann alle 10 Jahre so weiter (ausser wenn du dich entscheidest, weiterhin im Kloster zu leben ), kannst dich jetzt schon mal darauf freuen...

Und der Weg dahin ist ein spannender und erfahrungsreicher Weg, genieße ihn.


TheCuriosity
Geschrieben




Diese Diskussion ist bestimmt so alt wie die Menschheit selbst, und wird es geben solange die Menschheit nicht ausgestorben ist.


Ein Mensch mit 20 kann einfach nicht über die Lebenserfahrung eines 30, 40 oder 50 jährigen verfügen. DAS ist schlichtweg UNMÖGLICH!!!!!



Endurion
Geschrieben (bearbeitet)

Na, ich wusste ich hätte da einen ganz bestimmten Satz nicht vergessen sollen:

Nein, ich möchte hier KEINE Dame davon überzeugen allein wegen dieses Statements (oder welche Gründe sich auch immer finden mögen) mit wesentlich jüngeren Männern ins Bett zu hupfen.

Ich sollte aber vieleicht mal kurz ein wenig ausschweifen. Natürlich ist mir aufgefallen, dass es recht oft die "höheren Semester" sind die sich hier finden und auch aktiv in der Community mitwirken. Das hat den Vorteil es gibt öfter ein nicht zu unterschätzendes Niveau in vielen Beiträgen, was doch recht angenehm ist.
Natürlich kann ich damit Leben, wenn Frau keine Lust hat mit ihrem Kind (so vom Alter her) in die Kiste zu springen, das ist in vielerlei Hinsicht verständlich und natürlich haben Männer in höherem Alter eine durchaus vielsagender Ausstrahlung.
Aber wenn mir eine 18 jährige sagt "Du bist mir zu jung"... ähm.... Okay, aber ich habe nichts davon gesehen, dass hier irgendwo "Frauen ab 18, Männer ab 25" steht.
Von dieser Sorte Erlebnis hatte ich nun nicht erst eines, daher auch der Thread. Das war nicht explizit auf die Damen ab 30,40 aufwärts, es gehört dort einges dazu sich auf einen wesentlich jüngeren einzulassen in sexueller Hinsicht, das ist nachvollziehbar und auch nur menschlich. Doch wenn ich sogar meiner Altersklasse zu jung bin kommt mir halt die Frage: Was versprechen sich die Damen davon?
In jedem Fall ist mir klar, dass Männer höheren Alters ein anderes auftreten haben (können) und durchaus besser in der Lage sind ihrem Charme gewinnbringend einzusetzen. Dass zu einen Menschen noch mehr gehört, das solte man eben nicht vergessen.
Es geht aber auch nicht darum, dass "höhere Semester" zwingend gleich auf "jüngere Semester" schimpfen, das Problem ist viel mehr, dass es manchen schwer fällt unsereins ernst zu nehmen. Zumindest ist das öfter die Botschaft, wenn man tituliert wird, wie eingangs beschrieben.

Dann geh ich mal explizit auf die Posts der bisher sich geäußerten Personen ein

Lady_Greeneye: Unterhalten ist doch eine prima Sache, oder sehe ich da irgendwas falsch? Einfach nett reden, über dies und das plaudern, ist doch voll in Ordnung, vorrausgesetzt man hat gemeinsame Themen, das ist ja auch ab und an bei verschiedenen Generationen schwierig. Aber allein dern Versuch kann man ja mal wagen - denke ich.

Mandarina7: Wie erwähnt, ich wollte mit diesem Thread nicht auslösen, dass du jetzt in die volle Masse des Bekanntenkreises deiner Tochter greiftst
Du machst eigentlich das, was ich gut finde: Konversation. Man kann prima miteinander reden, es muss nicht immer Sex sein, um einen schönen Tag zu erleben, nicht selten kann man sich einer sympathischen Person festquatschen und erschreckt dann vieleicht beim Blick auf die Uhr *g*

MucPierre: JA ich muss noch viel lernen. Nie habe ich etwas anderes behauptet und ich habe die stille Vermutung, das wird auch immer so bleiben. Man lernt nie aus.
Zum ersten: Ja, die geifernden Idioten dürften sich gerne zurückhalten. Ich bin öfter im Betachat und wenn dann einer reingestolpert kommt, nichtmal ein "Hallo" über die Bühne bringt, nach "Jemand aus blablubb heute noch lust auf ein geiles Treffen?" sabbelt und sich dann aufregt, wenn er gekonnt ignoriert wird. Naja. Ja, ich finde diese Leute könnten sich ein wenig zurückhalten, könnten ein "Hallo" einpacken, wenn sie wo reinkommen und mit den Leuten auf normalem Wege umgehen.
Wie gesagt "geifernde Idioten" gibt es in jedem Semster, Leute die meinen, die Damenwelt hätte nur auf sie gewartet und sie wären das Nonplusultra jedweder männlichen Habitus.
Und nein, ich halte mich nicht für dergleichen, ich weiß, dass ich manchen Frauen nicht hoch genug an Wuchs bin, nicht breit genug, was Schultern angeht. Ich weiß, dass ich keinen bösen Blick habe und ein Krüppel bin, da ich nicht über den vielgelobten "Waschbärbauch" verfüge *g*
Zum zweiten: Was ist Sex für mich? Sachliche Arbeit? In dem Fall wäre ich vermutlich Fehl am Platze mit der meinen Ansichten. Sex ist keine Arbeit. Was Sex ausmacht, was ihn gut macht, ist meines Erachtens nach vor allem eines: Gefühl. Das heißt nun nicht, man muss den anderen abgöttich lieben, das heisst nur folgendenes:
Wer mit Gefühl an einen netten Abend rangeht, wer sein Gegenüber sanft erkundet, wer keinem bestimmten vorgefassten Schema folgt, sondern der auf Situationen reagiert und entsprechend handelt... Der hat guten Sex. Natürlich hilft es, manches in diesem Bereich zu wissen, aber es gibt keinen "Generalplan" was guten Sex angeht. Ein wenig Fantasie und schauen, was sie bewirkt, mit Gefühl die Wolllust steigern. Das ist es meiner Meinung nach. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
Drittens: Nein ich kann nicht jede Frau davon überzeugen mit mir zu poppen, ganz abgesehen davon, dass das mein Leistungsvermögen um ein paar Milliarden übersteigen würde und zum einen nicht jede Frau mich gut findet und das von meiner Seite auch so ist. Und nein ich will auch nicht jede Frau davon überzeugen mit mir zu Poppen.
Und ja ich bin überzeugt von meinen Leistungen, was heißt bei weitem nicht, dass ich ein perfekter Liebhaber bin, da fehlt mir sicher noch einiges!
Und vieleicht liegt es an meinem übergroßen Ego, dass mich zu dieser Vermutung veranlasst, aber ich habe den Verdacht, dass ich in den Augen der Damen, die bisher zu Wort gekommen sind, nicht "vollkomen durchgefallen" bin.
Beide meinten, sie mögen schlicht keine großen Altersunterschiede, was durchaus nachvollziehbar ist, es gibt genug Gründe dafür. Aber trotzdem teilen sie meine Überzeugung, so sehe das zumindest ich, in der Hinsicht, dass auch junge Männer Charme etc besitzen können. Deswegen muss Frau mit diesen nicht ins Bett springen wollen. Oder sehe ich da was falsch?
Und eine Jolle segeln kann ich nicht

Houdini69: Punkt. Nein jeder darf die Auswahlkriterien haben, die er möchte, jeder darf suchen, was ihm beliebt, dafür ist diese Plattform ja da. Ich sollte hier vieleicht auch noch dazu sagen, dass Entscheidungen ob des Alters immer aus einem anderen Blickwinkel zu sehen sein sollten, wenn mir eine 40 Jährige sagt, ich wäre ihr zu jung. Ist klar, oder? Nicht jede Frau in diesem Alter möchte sich einen Jungspund ins Bett einladen, gottlob für die Herren in dem Alter!!! Sonst stünden die 40er Herren vieleicht mit einem Thread hier vertreten, in dem sie anprangern die Damen würden sie in ihrem Alter nicht mehr ernst nehmen.
Wenn mir aber eine 18 jährige sagt ich bin ihr zu jung, dann ist das schon... schmerzlich. Natürlich gibt es Frauen die schon von Natur aus auf wesentlich ältere stehen, es sei ihnen gegönnt.
Trotzdem sage ich: Macht nicht alles am Alter fest. Ich habe damals mit der 18 jährigen (da war ich noch 20) geredet, ob es spezielle Beweggründe dafür gibt. Ihre schlichte Aussage war damals, gleichaltrige wären ihr zu kindisch und nicht reif genug. Nun.... ist Reife wirklich nur eine Frage der erlebten Sommer? Und ausserdem: Wir Männer werden doch eh nie erwachsen *lach*

TheCuriosity war schneller *schmunzel*:
Nö. Kann er nicht. Aber jeder macht in seinem Leben andere Erfahrungen, manche machen die gleichen, aber nicht im gleichen Alter. Natürlich: Ich habe etwa die Wende nicht aktiv miterlebt, Tschernobyl war sogar ein Jahr vor meiner Geburt. Und...?
Macht mich das nun zu einem Menschen zweiter Klasse, werd ich in die Riege der "Guten" aufgenommen, wenn ich ein gewisses Lebensalter überschritten habe?
Ein längeres Leben eröffnen einem vielmehr Möglichkeiten die verschiedensten Situationen zu durchleben, und bei mehrmaligen Vorfall, gefestigt darauf zu reagieren. So manches habe ich noch nicht erlebt, so manches möchte ich auch nicht erleben. Es wird sich aber natürlich nicht vermeiden lassen. Aber ich lerne stetig weiter dazu, ist vieleicht ne schlechte Angewohnheit von mir
Ich war schon in anderen Foren und Chats unterwegs, auch teilweise in der Art, das man nicht sofort erkennen konnte, was für ein Alter dahinter steht und auf Nachfragen wurde ich nie auf mein wahres Alter geschätzt. Die Welt ist weit genug um einen Menschen nicht nur an den Jahren die erdurchlebt hat zu beurteilen, sondern den Menschen an den Worten und den Taten, die er vollbringt zu messen.


bearbeitet von Endurion
Juicyfruit69
Geschrieben

ich würde eher sagen:
alles eine frage der ausdauer...

sich von *einer* absage einer 18jährigen so entmutigen zu lassen,
wäre mir in deinem alter nicht passiert.
frage: gab es noch andere frauen dieses alters die dich wegen deinem jungen ablehnten?
doch wohl eher nicht...

zudem spreche ich jedem zu, seine vorlieben zu hegen und zu pflegen.

in sachen sex und konstellationen ist vieles möglich!

also nicht aufgeben, dickeres fell, weiter machen.


Endurion
Geschrieben

Das Forum wacht auf
Hilfe *g*

Ich denke Trouble_Shooter, mit der Geduld... Da hast du mehr als nur Recht. Ich glaube das ist etwas, woran es mir wirklich manchmal mangelt. Aber ich bemühe mich!

Juicyfruit69: Doch gab es. Von einer 20 jährigen und einer 24jährigen und auch im realen Leben ist mir das schon passiert (jaa ich kenne nicht nur das Internet).
Vieleicht hab ich auch die blöde Angewohnheit mir die falschen Ladys rauszuschen, vieleicht hab ich auch was anderes an mir, dass mit dem Alter ablehndenderweise begründet wurde. Wobei im RL waren die Damen wohl eher so um mitte 20 und da ich nicht unbedingt älter aussehe wie ich bin... naja

Und nein ich gebe nicht auf, sonst wäre der Thread nicht hier, sondern mein Profil gelöscht und ich weinend in einer Ecke verschwunden *g*


Seba20
Geschrieben


Ein Mensch mit 20 kann einfach nicht über die Lebenserfahrung eines 30, 40 oder 50 jährigen verfügen. DAS ist schlichtweg UNMÖGLICH!!!!!


Das sagt aber nichts über die Qualität als Liebhaber aus, sonst ist es Schubladen-Denken. Aber mir gefällt die Vorstellung.

Ich brauch mich nur auf die Couch zu pflanzen und die Füße hochzulegen, die Erkenntnisse und Erfahrungen fliegen mir dann einfach so zu. Auch nicht verkehrt.


TheCuriosity
Geschrieben



Und wenn es nur die Erfahrung ist das 10 Jahre Extrem-Couching die einen wunden Arsch bescheren!




Seba20
Geschrieben

Wenn das die Erfahrung ist, die mir die meisten 30, 40 und 50 jährigen vorraus haben dann "Chapeau bas".


Geschrieben

"Chapeau bas".:

Du meinst sicher "Chapeau!"


marccgn
Geschrieben


Meine Frage ist nun aber... Kann man das alles wirklich am Alter festmachen? Kann man sagen, ein Mann ist mit 30 besser, als einer mit 20? Entschuldigung für mich klingt genauso wie ein Kerl mit 25 cm macht besseren Sex als mit 18.



Der Vergleich bzw. die Art wie Du Vergleiche ziehst sagt Einiges aus ;o)

Nein ein älterer Mann hat nicht zwingend mehr Erfahrung als ein junger. Er hatte nur mehr Zeit Erfahrungen zu sammeln. Ob er diese Chane genutzt hat oder nicht, darüber sagt das Alter allein nichts. Und auch Erfahrung allein hilft nichts, wenn man daraus nicht lernt.
Deswegen gibt es Männer, wie den von Dir beschriebenen Ehemann, der viel Erfahrung hat - sprich schon sehr oft Sex in seinem Leben, aber trotzdem nicht das was (s)eine Frau sich wünscht.

IMHO ist aber der Ansatz verkehrt. Es bringt wenig darauf zu verweisen, dass es viele gibt (ob erfunden, Klischee oder aus eigener Erfahrung ist egal) die noch weniger zu bieten haben als man selbst. Man(n) mit 20 eben nicht die Erfahrung sammeln können, der von Dir zitierte Mann mit 30, dessen aktives Sexleben mindestens 3 mal so lang sein kann (!) wie das eines 20-Jährigen. Es mag die berühmten Ausnahmen geben, dass ein 20-Jähriger schon so viele Erfahrungen gesammelt hat und daraus gelernt hat, um ein guter Lover zu werden. Aber die Chancen sind so gering, dass kaum eine Frau in einem Medium wie diesem darauf setzen wird.

Insbesondere aber die Art, wie Du Dich hier präsentierst lässt vermuten, dass Du zumindest im Hinblick auf Fremdbild Selbstbild und eigene Selbstdarstellung noch einige Erfahrungen sammeln wirst ;o) Ich wünsche Dir viel Spaß dabei daraus zu lernen.

Gruß

Marc - ehrwürdiger Alter im Vor-Ruhe-Stand


Seba20
Geschrieben (bearbeitet)

Du meinst sicher "Chapeau!"


Ne ich meine Chapeau Bas.
Wenn schon dann komplett.

IMHO ist aber der Ansatz verkehrt. Es bringt wenig darauf zu verweisen, dass es viele gibt (ob erfunden, Klischee oder aus eigener Erfahrung ist egal) die noch weniger zu bieten haben als man selbst. Man(n) mit 20 eben nicht die Erfahrung sammeln können, der von Dir zitierte Mann mit 30, dessen aktives Sexleben mindestens 3 mal so lang sein kann (!) wie das eines 20-Jährigen. Es mag die berühmten Ausnahmen geben, dass ein 20-Jähriger schon so viele Erfahrungen gesammelt hat und daraus gelernt hat, um ein guter Lover zu werden. Aber die Chancen sind so gering, dass kaum eine Frau in einem Medium wie diesem darauf setzen wird.



Meiner Ansicht nach ist das ein falscher Ansatz. Ein bisschen kristallisiert sich diese "besser sein" Mentalität heraus. Der Mensch will nicht gut sein, er will besser als jemand anders sein. Und wenn man selber nichts geleistet hat, ist es leicht mit dem Finger auf andere zu zeigen und das anzukreiden was wirklich jeder schafft, alt werden.
Vor allem blendet es total die individuellen Eigenschaften aus wie Sensibilität, Einfühlungsvermögen, von mir aus auch Stehvermögen, die einen gelungen Akt eben auch ausmachen.

Ich habe jedes Verständnis dafür, dass jeder eben das sucht was ihm gefällt, aber dieses generelle Aburteilen, dass ich hier manchmal lese, empfinde ich als beleidigend.


bearbeitet von Seba20
0815Erwin
Geschrieben


...um einen Menschen nicht nur an den Jahren die erdurchlebt hat zu beurteilen, sondern den Menschen an den Worten und den Taten, die er vollbringt zu messen.


Das würde auch keiner bestreiten. Erlaube mir aber bitte die Sicht etwas zu verändern:
Öfters betreue ich Praktikantinnen von 16 bis ca. 30 Jahren. Gerade die jungen haben Spaß an etwas Koketterie und rumalbern (Gespräche) läßt sich vortrefflich mit diesen. Wenn sich Gespräche Richtung ernsthaftere Themen entwickeln, vermisse ich nahezu immer etwas Substanz, unabhängig wie nett die Person sonst sein mag, die für mich, diesen Menschen erst interessanter machen würde.
Diese Ansprüche würde ich für Beziehungen mit intimer Natur nicht verändern wollen.


Geschrieben

Ne ich meine Chapeau Bas.

Ahhh, also nicht "Hut ab!", sondern "Hut abgenommen". Très bon . . . et excusez-moi, das wußte ich nicht, ist hier ja auch OT - oder doch nicht??? - wird hier nicht gerade von Erfahrung geschrieben.


Seba20
Geschrieben

Meines Wissens nach, dem Wörterbuch, und allen anderen Quellen, die ich in kurzer Zeit bemühen könnte, bedeutet Chapeau Bas, Hut ab. Chapeau bedeutet Hut und wird gelegentlich als Kurzform für Chapeau Bas verwendet.


Geschrieben

Hallo Seba. So ist das. Schule und Leben. Theorie und Praxis – oder Theorie und Erfahrung. Wenn Dir ein Franzose diese Begeisterung ausdrücken will, sagt – oder besser ruft – er "Chapeau Monsieur" und wird beide Wörter freudig auf der Endsilbe betonen. Das andere ist nicht falsch aber eben Schulfranzösisch.


Seba20
Geschrieben

Der Franzose, so ist das mit den Verallgemeinerungen. Wird dort sicher ähnlich wie hier solche und solche geben, die mehr oder weniger nach der Schriftsprache sprechen.

Aber ich nehme die Anmerkung zum Gebrauchsfranzösisch gerne an. Chapeau!


Geschrieben

Aber ich nehme die Anmerkung zum Gebrauchsfranzösisch gerne an. Chapeau!

Gebrauchsfranzösich ist vielleicht das Schlüsselwort. Danke dafür. Und vielleicht sollte der TE daran denken, dass genau das sein Problem ist. Schließlich nehmen ihn schon jüngere Mädchen nicht ernst - sorry, nicht alt oder erfahren genug.

Und da zwischen Erfahrung und Souveränität und "noch lernen" ein schmaler Grat ist, wird er diesen noch beschreiten müssen. Da hilft auch kein Überzeugungsgespräche oder Texte. Man kann Erfahrung und Souveränität nicht so einfach messen, wie das Alter. Letzteres ändert sich zwangsweise automatisch.


Geschrieben

ROFLMAO - das mit dem Gebrauchsfranzösisch merk ich mir! Danke Jungs!!


Endurion
Geschrieben

*seufz*

Also im Ernst mir fehlen hier die Worte. Ein paar der Kommentare... naja lassen wir das mal beiseite.

Nochmal zum mitmeißeln jedenfalls: Es ging nicht sonderlich ausschlaggebend um Erfahrungen in meinem ersten Post. Es ging darum die Menschen zu nehmen wie sie sind.
Damit ist nicht gesagt, ein Mensch mit gelebten 100 Jahren Erfahrung ist besser als einer mit 1. Damit ist auch nicht gesagt, der Mann aus meinem "Ehebeispiel" wäre nun aufgrund dieser Tatsache ein schlechter Mensch.
Seine Frau liebt ihn bis heute. Sagt das nichts aus? Bin ich der einzige dem da was aufgefallen ist?
Aber ich seh nach diesem Kommentar schon wieder die Warnlichter blinken "bla, na das ist ja liebe, das hat hier nichts zu suchen" etc. Sicher.
Aber was hier etwas zu suchen hat ist Gefühl, Hingabe, Fantasie und vieles mehr. Erfahrung ist kann eine Bereicherung für jede erotische Zweisamkeit sein, ein Garant aber, dass der Sex gut ist, ist es nicht. Dazu gehören Gefühl, Fantasie, die Bereitschaft sich auf den anderen einzulassen und unsagbar vieles mehr.
Ich habe nirgendwo behauptet 30,40 & weitere Semster hätten keine Ahnung wie Sex funktioniert. Nirgends. Nicht einmal.
Darum gehts auch nicht. Nicht mal im entferntesten.
Es geht hier auch nicht explizit um mich, falls das der eine oder andere nocht nicht verinnerlicht hat, ich stehe nur als Beispiel im Raum, das bekräftigen soll, dass auch 20jährige Menschen und nicht nur mehr Windelfüller sind, wie gut oder wie schlecht ich das vermag, darüber darf sich jeder selber ein Urteil bilden.
Mein Ansinnen war es schlicht, mitunter neue Betrachtungsweisen zu eröffnen, und wenn ich mir mal persönlich Erwins Post ansehe...

Zitat: "Wenn sich Gespräche Richtung ernsthaftere Themen entwickeln, vermisse ich ----> nahezu immer <---- etwas Substanz..." etc.
Und da ist der springende Punkte... nahezu immer. Hier sollte es mal um die positiven Beispiele gehen, die durchaus vorhanden sind...


eleganto
Geschrieben

Die Afrikaner haben ein sprichwort: " Wenn ein alter Mensch stirbt, dan stirbt auch großes Bibliothek"

Wahrscheinlich liegt es darin, dass man viel erlebt haben könnte und mehr Lebenserfahrung hat als Jüngere.

Aber es gibt genug ausnahmen, ältere Menschen nix erlebt haben :-)

gruß


×