Jump to content

Benehmen und Stimmung im Alltag

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Heute morgen war ich in einen großen Kaufhaus und hab mir Zeit genommen die Menschen zu beobachten.
Am meisten ist mir aufgefallen ,das sehr wenige Menschen lächeln ,Irgendwie haben viele ein ziemlich grimmigen Gesichtsausdruck.
Als zweites hab ich gemerkt das im Parkhaus z.b sich einzelne Personen auf Familienparkplätze stellten und das obwohl rechts und links genug andere frei waren.
Türen werden nicht mehr aufgehalten. In den Einkaufsg#ängen wird sich einfach quer gestellt und nur mürrisch Platz gemacht. An der Kasse wird trotz weniger Wartezeiten rumgemosert.
Kommt es mir nur so vor oder beobachten andere auch ,das die Stimmung und benehmen rauher ist?


Unerwuenscht
Geschrieben

Bemerkt habe ich das schon länger, aber wundern tut es mich nicht!
Oft scheint es mir sogar so, dass einige Menschen in bestimmten Situationen ganz bewusst nicht lächeln, obwohl Sie es gerne tun würden.Ich lächel häufig und häufig auch bewusst.


Juicyfruit69
Geschrieben

...willkommen im ländle!


VolleWelle
Geschrieben


Am meisten ist mir aufgefallen ,das sehr wenige Menschen lächeln ,Irgendwie haben viele ein ziemlich grimmigen Gesichtsausdruck.



Das ist mir schon seit langer Zeit aufgefallen..., ob beim einkaufen oder wenn sie nur an mir vorbei laufen. Ich vermisse an den Gesichtern angehobene Mundwinkel und faltenfreie Stirne.
Schade..., dass Freude und Glück an Seltenheitswert immer mehr zunimmt.

Mir macht es Freude, wenn ich jeden Tag einem Menschen ein Lächeln entlocken kann.


SmartInfo
Geschrieben

Im Kaufhaus und auf den Parkplätzen davor ist es heute wie in prähistorischer Zeit in der freien Wildbahn, wenn die Männer auf Jagd gingen und durch Zufall einer anderen Gruppe begegneten, die die gleiche Beute erlegen wollte. Da gönnte auch keiner was dem Anderen und wer zuerst kam, der *malte* auch zuerst.

Obwohl alles wohl sortiert in rauhen Mengen ausliegt und eher ein Überschuss denn ein Mangel vorhanden ist, scheint die *Schnäppchenmentalität* zu isolieren und jeder Kunde in irgendeiner Form auf *Jagd* nach dem besten und billigsten Stück. Da kommt es durchaus vor, daß Gänge verstellt werden, um dem Konkurenten den Zugriff zu erschweren; könnte ja sein, er schnappt sich das letzte Stück, so daß eine aggressive Grundstimmung vorherrscht, die sich an der Kasse schließlich beim Schwächsten, der Kassierin oder dem Kassierer entlädt.

Ist mit schon oft aufgefallen, diese Stimmung und selbst die schönsten Frauen werden dann zu Furien, denen man sich tunlichst nicht nähern sollte.


Geschrieben

Joah, das beschriebene Szenario kommt mir durchaus bekannt vor. In der Bahn erlebt man ähnlichen Spaß, wenn jemand aus dem Gedränge heraus aussteigen möchte, wird häufig in Schneepflugmanier jeder beiseite geschoben, der im Weg steht. Mit etwas Glück kommt zur Warnung ein gemotztes "Ey, ich muss hier raus!".

Den Unterschied dazu hab ich in England kennen lernen dürfen... selbst in Londons auch nicht eben leerer Bahn oder der Innenstadt gab es kein Gedrängel, wurde man angerempelt, kam zumindest ein "Sorry!". Wahrscheinlich hat sich die betreffende Person dabei was unhöflicheres gedacht, aber zumindest befand es keiner für nötig mit seiner schlechten Laune hausieren zu gehen.
Jaja, England... *seufz*


Engelschen_72
Geschrieben

Ich arbeite im Einzelhandel , beobachte dieses Verhalten schon ewig .
Verstehen kann ich es nicht wirklich und ich bin immer wieder stolz auf mich , wenn ich einem grimmigen , krakelenden Kunden am Schluss doch noch ein Lächeln entlockt habe .
Geht doch


frauSCHULZE
Geschrieben

..ja leider is das sehr oft so

..bin im einzelhandel und seh das jeden tag
..mürische gesichter, rumgezicke, unzufriedenheit..

..aber viele meinen das mich so ..sie sind in gedanken
und ganz viele gehn nich gern einkaufen
..ich hab meist männliche kunden und wenn man nett
hallo sagt und lächelt, vielleicht n spruch macht, entspannt
sich das gesicht des kunden ..sie nehmen ein dann wahr
..auch sachen wie bitte und danke scheinen nich mehr modern zu
sein bei manchen

..von mir kriegt eigentlich jeder ein lächeln ..es kostet nix
und meist kriegt man es zurück


Geschrieben

Ich gebe es nur ungern zu... Aber im Weihnachtseinkauf bleibt mir das sonnige Gemüt auch manchmal irgendwo auf der Strecke.

Wenn dann fast alles erledigt ist, dann geht es wieder, und die Laune steigt. Das ist wohl wie mit dem Mutterglück: Das setzt auch erst dann ein, wenn die lieben Kleinen alle schlafen.


Geschrieben


Am meisten ist mir aufgefallen ,das sehr wenige Menschen lächeln ,Irgendwie haben viele ein ziemlich grimmigen Gesichtsausdruck.
Türen werden nicht mehr aufgehalten. In den Einkaufsg#ängen wird sich einfach quer gestellt und nur mürrisch Platz gemacht.
Kommt es mir nur so vor oder beobachten andere auch ,das die Stimmung und benehmen rauher ist?

Hat auch was mit der Atmosphäre draussen zu tun halt das Rauhe wetter. Ausserdem Weihnachts Stress. Naja Solange wir Glücklichsind, ist doch alles in Ordung


ohne-limitsDWT
Geschrieben

Die Verrohung verstärkt sich zunehmend. Deutschland wird immer mehr zu einer Ellenbogengesellschaft, in der der rücksichtslose Egoist ständig versucht, seinen Vorteil zu erhaschen.

Das beginnst in und bei der Politik, führt weiter zu den großen Firmenbossen und deren Spitzenmanagern bis hin zu der unteren Führungsschiene.
Es wird immer fröhlich nach unten getreten.

Ist doch klar, dass viele, die sich treten lassen (müssen), aus Frust auch treten und keine Rücksicht nehmen.

Bereits in der Schule wird gelehrt, dass jeder für sich da sein muss. Das Füreinander und Miteinander ist ein Fremdwort.

Leider merken viele nicht, dass sie sich dadurch das Leben schwer machen.

Wer kann unter solchen Bedingungen denn noch lachen?

Das ganze wird, verstärkt in dieser fröhlichen vorweihnachtlichen Zeit, zusätzlich durch den Kommerz angeschoben.

Der Konsumdruck ist jetzt besonders groß und das Geld ist knapp.
Wenn es nicht so traurig wäre könnte man darüber lachen.


Geschrieben

Da ich auch aus den Einzelhandel komme ,aber mitlwerweile woanders tätig bin fällt mir aber auch das bitte und danke immer weniger zuhören ist.
Und beobachte das nicht nur im Weihnachtsgeschäft.
Auch nicht nur im Einzelhandel ,selbst in der Firma wo ich jetzt tätig bin ,wird man erstaunt angeschaut wenn man danke sagt oder jemanden hilfreich zu Hand geht


Geschrieben

Joah, das beschriebene Szenario kommt mir durchaus bekannt vor. In der Bahn erlebt man ähnlichen Spaß, wenn jemand aus dem Gedränge heraus aussteigen möchte, wird häufig in Schneepflugmanier jeder beiseite geschoben, der im Weg steht. Mit etwas Glück kommt zur Warnung ein gemotztes "Ey, ich muss hier raus!".





Sehe mal die andere Seite. Man traut sich schon fast gar nicht zu sagen das man aussteigen möchte. Warum ? Man hat fast das Gefühl jemand mit dem Wunsch zu belästigen, und so ziemlich jeder denkt "soll doch der andere Platz machen". Ist es so schwer sich umzuschauen ob jemand aussteigen will ? Von sich aus entgegenkommen?


Geschrieben

Von sich aus entgegenkommen?

Genau das ist es ,was mir manchmal fehlt. Man hat das Gefühl andere sehen einen nicht mehr wirklich.


kuenstler41
Geschrieben

tja, mal wieder eine wahre erkenntnis:
Geiz ist geil, beginnt im Kopf......

.--------------------------------------------------------------

lb.Gruss an alle IQ Junkies ;-)


Geschrieben

ich lebe frei nach dem motto "ein tag ohne lächeln, ist ein verlorener tag". ich lächle oder lache eigentlich immer. ist doch so schön und von anderen miesepetern lass ich mich net runterziehn.
s.


Telefongeliebte
Geschrieben

Liegt etwas besonderes in der Luft heute? Was ist nur los? Ich habe heute auch schlechte Laune, aber die wird noch verschlimmert durch die Unmengen an ganz schlimmen PNs, die ich heute bekommen habe:

"lass dichh lieber mal richtig durch ficken damit du nich soviel müll schreibst du behämmertes Dingen"

Als ich auf "will dich anrufen geile Sau" entsprechend reagierte, bekam ich zur Antwort:"häßliche Votze " .. Dabei habe ich nicht mal ein Bild drin *g*


Geschrieben

Frustfressigkeit und schlechtes Benehmen bestimmen doch bereits seit Jahrzehnten den deutschen Alltag.

Mir fällt dies immer besonders auf,wenn ich aus dem Urlaub zurück komme.


Geschrieben

Als das mit dem Urlaub getextet wurde hab ich mir überlegt ob man im Sommer fröhlichere Gesichter sieht?
Ich glaube ja, jetzt im Winter ist der Lichtmangel auch mit Schuld das manche Menschen schlechter drauf sind als sonst.
Licht ist ein wesentlicher Faktor für die Ausschüttung von Serotonin.
Ich sehe es in meinem Beruf oft wie mürrisch und unzufrieden manche Menschen durchs Leben gehen.
Manchmal werden "Nichtigkeiten" aufgeblasen und versauern so manchem den ganzen Tag.
Für meine meist gute Laune werde ich oft verwundert angeschaut.
"Wie machst du das"?
Keine Ahnung.
Im grössten Stress und Ärger denke ich mir "Hurra wir Leben noch"
Nichts kann so schlimm sein das man es an anderen Menschen auslassen muss.
Aber das ist nur meine Meinung.
Liebe Grüsse
christiane






Für mehr schöne Männer in Pornos


Geschrieben

Man hat fast das Gefühl jemand mit dem Wunsch zu belästigen, und so ziemlich jeder denkt "soll doch der andere Platz machen". Ist es so schwer sich umzuschauen ob jemand aussteigen will ?



Aus Angst jemanden mit seinem Wunsch auszusteigen zu belästigen, drängelt man lieber?
Aber klar, wenn ich in Türnähe stehe und merke, dass jemand hinter mir aussteigen möchte, verlasse ich die Bahn meist selber, damit ich nicht die volle "Bodycheck"-Situation mit anderen Morgenmuffeln erleben muss.
Wie gesagt... wenn ich es merke... bin morgens auch recht verpeilt.


Geschrieben

am besten geht man mit gutem beispiel voran und lächtel die missmutigen an und spricht freundlich mit denen.
ein altes sprichwort sagt: "wie man in den wald hineinruft, so schallt es heraus"


Geschrieben

Stimmt so geht das Sprichwort und ich versuche mich dran zu halten ,aber das lächeln wird immer weniger entgegnet.


Geschrieben

nicht aufgeben.
es wirkt nur wenn man es dauerhaft durchhält und beim lächeln hellt sich auch die eigene stimmung auf. das wiederum spüren andere menschen. ein doppelefekt


4sarasvati
Geschrieben

Hab auch den Eindruck, dass das wegen Winterbeginn und Weihnachtsstress stärker ist. Sobald die Feiertage überstanden sind und die Tage länger werden, werden die Leute auch wieder umgänglicher. Natürlich im Rahmen des hierzulande Üblichen


Geschrieben

Stimmt ein Teil ist der Stress und die Jahreszeit.
Und der andere Teil vermute ich einfach liegt an der Gesellschaft ,weil auch wenn wieder mehr gelächelt wird. ein Bitte und Danke hörtman sehr selten.


×