Jump to content

Eine wahre Geschichte


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Es ist schon viele Jahre her, doch ich erinnere mich immer wieder gerne an diese Geschichte.

Wir waren mit einer Sportgruppe unterwegs in Spanien. Paare, Singles, Bekannte und auch Unbekannte. Über 20 Leute waren wir, untergebracht in einer riesigen großen Villa in der Nähe des Meeres.
Ich war damals mit meiner Frau schon ein paar Jahre verheiratet aber es lief nicht mehr so. Oder sagen wir mal so, es lief für mich nicht mehr so. Es war alles eingefahren, meine Frau war mit allem zu zufrieden und es wurde im Bett nur noch das Gleiche gemacht. Ich liebe meine Frau, auch heute noch! Aber es fehlte frischer Wind. Auch heute noch!
Eines Abends, ich konnte nicht schlafen, ging ich mit einem Glas Rotwein ans Meer um etwas zu grübeln. Da sah ich auf einem Felsen eine der Mitreisenden sitzen. Sie war mir schon aufgefallen. Sie war eine große schlanke Frau mit blonden Locken und leuchtend blauen  Augen.
Ich fragte ob ich mich zu ihr setzen darf und Sie sagte "Klar!"

Wir saßen im Schein des nicht ganz vollen Mondes unterhielten uns etwas. Erst über die Reise und dann mehr und mehr im Persönlichen. Während Sie mir erzählte, dass ihr Mann nur noch Fußball schaut und in die Kneipe geht, vernahm ich ihren Duft. Ich sog ihn ein und er war betörend. Dabei schloß ich die Augen. Als ich die Augen wieder öffnete, sah sie mich direkt an und hatte einen Blich drauf zwischen "Erwischt" und "Ja, mach!". Ich muss wohl den Duft ihrer Haut so genußvoll eingesogen haben, dass sie es bemerkte.
Im nächsten Moment küssten wir uns und wir küssten uns wundervoll. Sie war erregt, was ich an ihrem Atem merkte und ich bekam eine heftige Beule in der Hose. Meine Hand wanderte zu ihren Brüsten mit den kleinen spitzen Nippeln und sie stöhnte.
Dann glitt ihre Hand über mein steif gewordenes Glied und auch ich stieß die Luft geräuschvoll aus. Sie öffnete meine Cargo-Shorts und holte meinen steifen Schwanz, der sich schon in der Enge der Hose quälte, mit geschickten Fingern heraus. Sie betrachtete ihn gierig und mit Freude und mit einem Schwung nahm sie ihn in den Mund und saugte begierig daran. Ich biss die Zähne aufeinander und lies die Luft zischend ab. Es war so lange her. Meine Frau machte das nur mir zuliebe. Nicht sie. Sie genoß es, wie mein Schwanz ihren Mund ausfüllte.
Ich wollte Sie auch schmecken! Ich legte Sie nach hinten auf den Felsengrund zog ihr die Short und den Tanga nach unten. Sie war rasiert und sie hatte eine wunderschöne Möse. Ihre inneren Schamlippen waren etwas größer und geformt wie eine kleine perfekt gewachsene Morchel. Sie glänzte schon feucht im Schein des Mondes und duftete zwischen frisch geduscht und Möse. Ich zog meine Zunge durch Ihre Ritze um am Kitzler leicht zu spielen. Sie warf den Kopf nach hinten und machte ein "Haaaaa!!!!!" vor lauter Geilheit. Ich sog begierig an Ihren Schamlippen und verlor fast die Sinne. Ich konnte nicht mehr anders. Ich wollte sie ficken. Sie machte begierig die Beine breit und ich kam zwischen sie. Dann war mein Schwanz in ihr und wir fickten. Rhythmisch, leidenschaftlich, zärtlich-hart. Dann waren wir vor dem Orgasmus und als es bei ihr soweit war, rief Sie, obwohl wir an diesem Ort alleine waren, "Oh Gott, ich kann nicht leise kommen!!!" und stöhnte und kam. Ich kam auch und musste dabei, während des Abspritzen lachen und sie auch. Wir lagen also da, im Mondschein, an einsamer Stelle, zwei Fremde, ineinander verschlungen, kommend und lachend. Es war wundervoll!
Wir lagen noch eine Weile da und gingen dann in die Villa, in der schon alle schliefen.
Wir haben uns in diesem Urlaub noch zwei mal getroffen. Danach sind wir nach Hause gefahren, 600 KM entfernt und haben uns nie wieder gesehen. 

×
  • Neu erstellen...