Jump to content

Fremdfick


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Habt ihr schon mal fremdgefickt ohne dass der Partner weiß ? Würdet ihr es wieder tun? Mit freundlichen Grüßen 

Geschrieben

Ich lasse mich gerne bumsen!

Ich tue es bei jeder sich ergebenden Gelegenheit, kann nicht oft genug sein!

Geschrieben

Würde gerne aber bin mir iwie nicht ganz schlüssig

Geschrieben

Habe meiner damaligen Freundin den Wunsch erfüllt, und Sie hat sich Fremd ficken lassen,und ich konnte zusehen , war sehr erregend

Geschrieben

Ja, ich habe ein "Verhältnis" mit einem Paar. Leider sehen wir uns nur vierteljährlich wenn Sie zur beruflichen Fortbildung in der Nähe sind. Meine Partnerin weiß nichts davon und so soll es bleiben. Ein schlechtes Gewissen habe ich nicht und geniesse jedes Mal.

Geschrieben
vor 38 Minuten, schrieb deepwet:

 Ein schlechtes Gewissen habe ich nicht und geniesse jedes Mal.

Wenn jemand sein schlechtes Gewissen quälen würde, würde er wohl nicht fremdficken!

Geschrieben

Mein Mann und ich lieben es! 

 

Ich lasse mich sehr gerne fremdficken ich liebe es wenn mein Mann dabei zuschaut oder auch dann mitmacht. 

Ihm macht es denke ich auch immer an einen Schwanz in mich gleiten zu sehen. 

 

Ich mag es auch sehr wenn er von einer anderen geil gefickt wird! 

Geschrieben
vor 12 Stunden, schrieb HeißerXXXBoy:

Habt ihr schon mal fremdgefickt ohne dass der Partner weiß ?

nein.

ich finde das unfair. so viele schwärmen vom fremdficken und ich habe immer nur partner die ich sowas von erotisch und geil finde und das ja fast schon als höchststrafe empfinden würde (omg ich stehe ja überhaupt nicht drauf wenn ich bestraft werden sollte )  wenn ich mit einem anderen sollte... einer der ja meinem partner sexuell gar nicht das wasser reichen könnte.

ich schaff es aber einfach nicht mir einen partner zu suchen, bei dem ich das verlangen auf andere hätte. wie macht man denn sowas ?

ich brauche da wohl mal dringend einen kompetenten tipp

Geschrieben

Würde es gerne mal ausprobieren .... Wenn alles passt sprich wenn man sich versteht und ohne Verpflichtungen

Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb schwandorfer01:

Wenn jemand sein schlechtes Gewissen quälen würde, würde er wohl nicht fremdficken!

So einfach ist das?

Das "schlechte Gewissen" kommt (oder käme) erst nachher wenn Schwanz und Möse wieder trocken sind.

Geschrieben

Wir sind beide in früheren Beziehungen Fremd gegangen und hatten großen Spass dabei und natürlich auch ein schlechtes Gewissen. Unsere Beziehungen waren allerdings damals nicht offen.

In unserer jetzigen Beziehung/Ehe erlauben wir uns eher als das wir uns was verbieten und so braucht man nicht "Fremd gehen" oder hinter dem Rücken des anderen etwas machen.

Ja, die jetzige Beziehungsform gefällt uns viel besser weil man eben freier ist.

Geschrieben

Wir sind öfters im PKino. Meine Partnerin lässt sich dort fremdficken , aber nur in  meinem beisein und mit Gummi.

Ist immer ein geiles Erlebnis für uns.

Geschrieben

Meine Ex Freundin mochte dies auch... 

Partnerwechsel war am WE gerne angesagt...

Geschrieben

Was du nicht willst, das man dir tu' - Fick' nicht fremd und Schubidu!

Geschrieben

bedeutet fremdficken nun fremdgehen oder mit Fremden ficken?

Mir gefällt es, wenn eine Frau ihre "Lüste" auslebt, auch mit Fremden aber ohne mich würde es mir nicht gefallen.

Frauen sind glücklicher Weise sehr unterschiedlich. Fest gestellt habe ich, dass etliche Frauen herrlich geil werden, schon bei dem "Spiel" von Fremden gefickt zu werden...

Geschrieben

Ich finde auch, der TE hat sich etwas unglich ausgedrückt. Fredgehen finde ich grundsätzlich nicht sehr nett, auch wenn es dafür seine Gründe geben mag.

Fremdficken ist ja auch so ein "Begriff", ich finde den Gedanken durchaus erregend, dass meine Frau auch mit einem anderen Mann Sex hat und hätte auch kein Problem damit, solange ich eben dabei nicht auf der Strecke bleibe. Sie darf sich also auch gern wissentlich ohne mich mit einem anderen treffen, was sie selbst aber gar nicht will, weil sie mit mir wie sie selbst sagt, völlig zufrieden ist. Aber schon aus purer Neugier und natürlich auch Lust hatten wir schon diverse Spiele zu Dritt bzw, sie dann auch mal allein mit den uns bekannten Partnern. Aber das war ja dann nicht wirklich ein "Fremdfick" sonder eher bekannt.

Geschrieben
Am 20. Februar 2016 at 06:53, schrieb MmeDocile:

Offensichtlich stehen hier etliche Männer darauf, denn ich werde nicht gerade selten darum gebeten meinen Partner bewusst zu hintergehen. Bin ich dieses "Ach komm schon. Nur einmal und er braucht es auch gar nicht wissen" leid. 

 

Ich mag Männer, ich mag Schwänze, ich mag Sex und obwohl ich einen Mann habe, der mich in andere Spähren fickt und den ich dafür vergöttere, stehe ich auf Sex mit Fremden, gerne auch mehrere gleichzeitig.

Es ist aber nicht der Akt selber, der mich so reizt, sondern vielmehr das Gefühl von meinem Partner verschachert (um es mal härter auszudrücken) zu werden. Er wählt aus und ich habe zu gehorchen. Diese Macht, die er über mich hat und das, was er da mit mir anstellt, genau das kickt mich und wenn ich ihm Fremdgehen würde, würde eben dieser Kick fehlen. 

Mir geht es ähnlich. Wenn ich mich mit meinem Herrn im Sexkino treffe, so sagt er mir wen ich blasen soll  und von wem ich mich ficken lasse.....

es ist so geil!

Geschrieben

Nope, ueber sowas muss man reden, wenn die beziehung wirklich ernst genommen werden soll

Geschrieben

Jemand meinte zu mir als private Nachricht:

Zum Thema offen fremdgehen und darüber reden/es gemeinsam erleben: "[Leute in offenen Beziehungen] betrügen sich selbst, denn es ist keine wahre Liebe, wenn es nicht weh tut, das der andere immer wieder Sex mit anderen hat."

Zum Thema heimlich fremdgehen, ohne dass der Partner es annähernd weiß:
"Ich mach mir hingegen da nichts vor und weil ich weiß dass es ihr weh tuen würde, schütze ich sie vor diesem Schmerz. [Und sage ihr daher nichts]."

Seht ihr das auch so?

 

 

Ich dagegen "gehe gerne fremd", aber ich würde es nie als fremdgehen bezeichnen weil das für mich einen Betrug involviert und sowas würde ich meinem Freund niemals antun.

Geschrieben

Ich bin schon fremd gegangen und würde es auch wieder tun.

Aber das muss jeder für sich selbst beantworten und erstmal die Gründe dafür überdenken...

Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb cazzar:

Jemand meinte zu mir als private Nachricht:

Zum Thema offen fremdgehen und darüber reden/es gemeinsam erleben: "[Leute in offenen Beziehungen] betrügen sich selbst, denn es ist keine wahre Liebe, wenn es nicht weh tut, das der andere immer wieder Sex mit anderen hat."

Zum Thema heimlich fremdgehen, ohne dass der Partner es annähernd weiß:
"Ich mach mir hingegen da nichts vor und weil ich weiß dass es ihr weh tuen würde, schütze ich sie vor diesem Schmerz. [Und sage ihr daher nichts]."

Seht ihr das auch so?

 

 

Ich dagegen "gehe gerne fremd", aber ich würde es nie als fremdgehen bezeichnen weil das für mich einen Betrug involviert und sowas würde ich meinem Freund niemals antun.

ist glaube ich insgesamt ein interessanter Ansatz, aber ich würde vermuten, dass das doch eher eine Rechtfertigung vor sich selbst und auch vor anderen ist, in irgendeiner Art und Weise. 

Ich weis das ganze ehrlich gesagt noch nicht so komplett einzuordnen, aber wie gesagt ein sehr interessanter Standpunkt.

Geschrieben

ZU den beiden Ausgangsfragen:

- Nein !
- Nein !  (ergibt sich wohl automatisch aus der ersten Antwort :grin:)

 

Ich habe ja bereits in einem anderem Threat die Frage gestellt, was eigentlich für jeden einzelnen ein sog. Fremd-Fick ist.

Ich finde es okay, wenn in einer Beziehung mit der Sexualtität so offen umgegangen wird; ich würde auch nie jemanden dafür verurteilen oder ihm/ihr gar vorwerfen er/sie würden seine/ihre Partner/-in nicht verehren und lieben, wenn er/sie sich kopulativen Szenarien mit anderen hingibt.

Solange beide davon wissen, es befürworten, sogar davon gegenseitig profitieren (ich meine jetzt nicht finanziell, oder so), bereichert es doch individuell deren Sexleben. Man unternimmt doch auch andere Aktivitäten mit anderen Personen außer seinem Partner (Sport, Musik, Spiele, Konzertbesuche, etc.) warum darf der Sex dann nicht auch als vergnügliche Freizeitbeschäftigung angeseen werden ?

Für mich wäre das allerdings nichts. Ja klar, welcher Mann würde sich nicht darüber freuen, wenn seine Liebste mit ihm gerne FFM auslebt (ja, auch ich ;)), aber ich täte mich sehr schwer, wenn ich wüsste, dass meine Liebste sich von jemand anderem beglücken ließe (natürlich möchte ich noch viel weniger, dass sie es heimlich täte), auch wenn sie mir nach wie vor ihre Liebe und auch Begierde mir genüber zeigen würde ...

Geschrieben

Also ich denke in einer intakten Partnerschaft und wenn beide Parteien damit entsprechend umgehen können, ist das kein Problem, da spreche ich aus eigener Erfahrung. Für uns sind Liebe und Sex zwei grundverschiedene Dinge. Sicherlich ist das nicht jedermans Sache, aber wir Menschen sind ja nunmal auch verschieden.

Heimlichkeit finde ich da aber unangebracht. Letzten Endes kommen solche Dinge immer irgendwie raus und dann steht schnell der Vorwurf des Betrugs im Raum. Die Konsequenz ist dann meist die Trennung und viel Hass.

 

Mich würde interssieren, ob der Ersteller des Beitrages seiner Partnerin das gleiche Recht einräumen würde ;)

×
×
  • Neu erstellen...