Jump to content

Frage für einen Freund...Part 2...


SolidOne

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

"die erhitzten Gemüter sollen ja nicht wieder abkühlen 🤪 . . . . . . Frage für einen Freund😈😈😈"
Grins

Geschrieben

Weibchen? Da hab ich aufgehört zu lesen, und gegen die aufsteigende Übelkeit gekämpft.....

Geschrieben

Sag deinem Kumpel folgendes. Er soll doch mal ein paar Szenen aus Horrorschockerm wie Saw nachspielen... da trennt er ja quasi schon die Spreu vom Weizen. Bzw. die Gliedmaßen vom Körper. Ich antworte für einen Freund

Geschrieben

Guten morgen, das gleiche gilt für die Männerwelt. Ich war ne zeitlang vom Markt, komm wieder und plötzlich steht jeder auf das was du aufgezählt hast, würgen, schlagen usw. Es geht sogar soweit, daß es sogar als "klassischer sex", deklariert wird. Also gefühlt jeder, ist zu einem Mister Gary mutiert.

Geschrieben

Eigentlich muss ich hier auch mal eine Diskussion starten!
Mein Nachbar hat einen ehemaligen Kollegen getroffen,dessen Schwager im Sportverein einen Trainingspartner (verheiratet) sollte für seine Frau eine Frage stellen!!!!
Nur wie kann ich die Frage am besten stellen?

Geschrieben

TLDR: Ich war BDSM bevor es cool war, warum will niemand mit mir spielen?!

Geschrieben

Denke der Fim hat weniger damit zu tun, dass Frauen "auf einmal" devot sind....Der Film ist Resultat des Zeitgeists.
Das hat was mit Emanzipation zu tun....
Je doninanter und eigenständiger die Frauen im Alltag werden, desto mehr brauchen sie halt den Ausgleich im Bett.
War schon immer so, viele "ergolgreiche", auf den ersten Blick, dominante Männer lassen sich ja auch gern von einer "Domina" verwöhnen. Fallen lassen, einmal Kontrolle abgeben....

Geschrieben

Ich hab seinerzeit gut gelacht und habe dann einen Film von 'Kink' angeschmissen...

Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Imperatorin:

Der Film ist Resultat des Zeitgeists.

👍

Geschrieben
Vor 7 Minuten , schrieb Imperatorin:

Denke der Fim hat weniger damit zu tun, dass Frauen "auf einmal" devot sind....Der Film ist Resultat des Zeitgeists.
Das hat was mit Emanzipation zu tun....
Je doninanter und eigenständiger die Frauen im Alltag werden, desto mehr brauchen sie halt den Ausgleich im Bett.
War schon immer so, viele "ergolgreiche", auf den ersten Blick, dominante Männer lassen sich ja auch gern von einer "Domina" verwöhnen. Fallen lassen, einmal Kontrolle abgeben....

Die Beobachtung passt meines Erachtens wirklich viel eher auf die Männerwelt. Bei Frauen erlebt man auch hinreichend, dass gerade wenn sie gefestigt sind und sich behaupten, sich nicht mehr wirklich unterwerfen und bereit sind die Kontrolle abzugeben, die sie endlich erlangt haben.

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb SolidOne:

Frage für einen Freund😈😈😈

hast Du auch selbst eine Frage/Eigenleben/Gedanken usw? 

Was soll ich mit Dir interagieren, wenn noch nicht mal selbst als TE in der Lage und Möglichkeit bist, selbst Interessen und Persönliches auszutauschen....:P

Geschrieben

Der o.g. Film genauso wie 365 Days sind in meinen Augen moderne Romanzen, die allemal an der Oberfläche des BDSM kratzen, ohne dort eine Furche zu hinterlassen. Die Bücher dazu habe ich leider noch nicht gelesen. Meine Frau war damals ebenfalls euphorisiert von dieser Story. Da ich bereits vor knapp 10 Jahren in der Realität mit dem Thema konfrontiert wurde teilte ich ihr allerdings mit, dass dies eine ziemlich absurde Vorstellung in Bezug auf die Realität ist. Wie dem auch sei, sie wusste das ich damit Erfahrung habe und wollte es ausprobieren. Da ich ebenfalls switcher bin, wobei die devote Seite überwiegt, tasteten wir uns nach und nach an das Thema heran. Als dann allerdings die Realität vom Film abwich, fand sie das gar nicht mehr so prickelnd. Ich empfahl ihr dann, sich mal in einigen Themenbezogenen Foren umzuschauen und ein paar explizitere Filmchen zu sehen. Was soll ich sagen. Die Damen wollen überwiegend genau das, was beschrieben wurde. Ein Role-Play, gepaart mit der Romantik des Maskenballs, tanzend und anschließend ein wenig süßen Schmerz. Mehr nicht. Mehr und weiter konnte die Story die Phantasien beim Großteil nicht heraus kitzeln. 😜 Ich kann damit leben, da ich sowieso eher devot bin. Aber einem Treffen mit dem Dom, der mich damals in diese Welt geführt hat, stimmt sie nach wie vor erst mal nicht zu. FsoG und 365 sind daher nichts weiter als Romanzen. Nicht mehr und nicht weniger. Auch der Aspekt des Multimillionen schweren Schönlings ist hier zu stark in die Story verknüpft und besonders in den Filmen geschickt gecastet worden. 😉

Geschrieben

Der o.g. Film genauso wie 365 Days sind in meinen Augen moderne Romanzen, die allemal an der Oberfläche des BDSM kratzen, ohne dort eine Furche zu hinterlassen. Die Bücher dazu habe ich leider noch nicht gelesen. Meine Frau war damals ebenfalls euphorisiert von dieser Story. Da ich bereits vor knapp 10 Jahren in der Realität mit dem Thema konfrontiert wurde teilte ich ihr allerdings mit, dass dies eine ziemlich absurde Vorstellung in Bezug auf die Realität ist. Wie dem auch sei, sie wusste das ich damit Erfahrung habe und wollte es ausprobieren. Da ich ebenfalls switcher bin, wobei die devote Seite überwiegt, tasteten wir uns nach und nach an das Thema heran. Als dann allerdings die Realität vom Film abwich, fand sie das gar nicht mehr so prickelnd. Ich empfahl ihr dann, sich mal in einigen Themenbezogenen Foren umzuschauen und ein paar explizitere Filmchen zu sehen. Was soll ich sagen. Die Damen wollen überwiegend genau das, was beschrieben wurde. Ein Role-Play, gepaart mit der Romantik des Maskenballs, tanzend und anschließend ein wenig süßen Schmerz. Mehr nicht. Mehr und weiter konnte die Story die Phantasien beim Großteil nicht heraus kitzeln. 😜 Ich kann damit leben, da ich sowieso eher devot bin. Aber einem Treffen mit dem Dom, der mich damals in diese Welt geführt hat, stimmt sie nach wie vor erst mal nicht zu. FsoG und 365 sind daher nichts weiter als Romanzen. Nicht mehr und nicht weniger. Auch der Aspekt des Multimillionen schweren Schönlings ist hier zu stark in die Story verknüpft und besonders in den Filmen geschickt gecastet worden. 😉

Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb Miss_Verständnis:

Wer denkt, dass Fifty Shades of Grey ein Film über BDSM ist, hat ihn entweder nicht gesehen oder nicht verstanden.

Vielleicht schaffe ich es ja ihn noch mal nach 6 Versuchen ohne einzuschlafen zu gucken.🤣

Geschrieben

Die Handlung ist eine langweilige Romantikschnulze für Frauen. Ich habe mich bequatschen lassen und den Film gesehen. Die Handlung: ein unbedarftes Mädchen angelt sich einen Multimilliardär und heiratet ihn. War Pretty Woman noch mit Charme gedreht, ist es der Film nur vulgäre Romantik.

Geschrieben
Vor 4 Minuten , schrieb fruitpunch:

hast Du auch selbst eine Frage/Eigenleben/Gedanken usw? 

Was soll ich mit Dir interagieren, wenn noch nicht mal selbst als TE in der Lage und Möglichkeit bist, selbst Interessen und Persönliches auszutauschen....:P

Guten Morgen🙄...lesen ist eine Sache, verstehen eine andere...!
Gelesen hast Du, verstanden jedoch nicht.

Oder kurz gesagt, ich ironiere gern bis zum Sarkasmus...🤪

Geschrieben

Über diesen Film zu urteilen vermag tatsächlich nur einer, der sich mit der Materie auskennt. Ich möchte nicht wissen, wie viele sich im Haushalt nach Besichtigung des Filmes, mit neuen Kochlöffel und Teppichklopfer ausgestattet haben. Immer schön nach dem Motto : "Für den Kick, für den Augenblick". Nun ja *seufts* . Wer es liebt, lebt es und wer es lebt, liebt es. Wobei .. um ein Stück Text von der Imperatorin (bdw liebe Grüße an dich) ... aufzugreifen. Ich kenne auch den einen oder anderen Mann, der in einer obersten Position steckt, der nur angibt ein "Dom" zu sein, aber nicht im entferntestes Sinne auch einer war. Aber wer steckt da schon drin oder? Nicht alle sind das was sie vorgeben zu sei.Und viele wissen gar nicht das sie eine "dunkle Seite" haben. Zumindest werden bestimmt etliche versucht haben ihre Sexualität durch den Film etwas aufzupeppen.Und wenn es ein Erfolg war, um so besser. Misserfolge werden dezent weggesteckt. Was für ein Wortspiel :D .Leben und Leben lassen und mir immer das meiste und beste *lach*. In diesem Sinne : Öffnet die Herzen und Herz die Öffnungen !

Geschrieben

Ich war schon vor mindestens 15 Jahren devot bei meinem damaligen Herrn, da gab es den Film noch nicht.
Keine Ahnung was mit diesen pseudodevoten Damen los ist 😆.

Geschrieben

😅😅😅😅die Buchreie und die Filme sind alle in meinem Besitz und habe sie mir ALLE gerne mal durchgelesen ( auch in einer lustigen Atmosphäre mit Freundinnen).
Im Prinzip passiert die Geschichte auf eine Art Aschenputtel Mythos und hat den Zeitgeist vollkommen erwischt.
Die Sexualität an sich ist offener geworden und experimentierfreudiger und vieles wird nicht mehr hinter verschlossenen Türen praktiziert. Drama gehört natürlich auch hinein - bis sie sich finden.😜
PS, ich persönlich finde die Schauspieler haben einen guten Job gemacht und der Film hatte was - ( eben Aschenputtel Verfilmung und ich bin eben eine abzulute Romantikerin und Liebe packt mich immer)!😍

×
×
  • Neu erstellen...