Jump to content

Weshalb gibt es den verdammten Liebeskummer?


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Wir glauben, dass wir eine glückliche Beziehung führen. Und im nächsten Moment geht alles in die Brüche. Was folgt ist ein Kummer,  der uns das Herz zerreißt. Nichts geht mehr. Denken, Fühlen und Handeln ist lahm gelegt. Was denkt ihr, weshalb uns Menschen das so trifft? Warum fühlen wir uns dann so verloren?

Geschrieben

Weil von jetzt auf gleich man das verliert wofür man gelebt hat , und man angst hat vor dem neuen unbekannten im leben ,so alleine

Geschrieben

Ich glaube das es uns besonders trifft wenn unsere Erwartungen höher waren als die von unserem Partner. Weil man Vorstellungen und Zukunftspläne für sein Leben gemacht hat und dabei nicht bemerkt das der Partner die nicht mit mir teilt. Das dies so ist, fällt erst auf wenn er geht und damit ist der persönliche Zukunftsplan erstmal zerstört.

Geschrieben

Weil wir Gefühle, eine Seele und ein Gewissen haben. Und das ist gut so :-)

Geschrieben

Nun ja, der physiologische Grund ist recht einfach erklärt: Die Droge fehlt. "Verliebt sein" taucht das Hirn in Dopamin. Der Mensch ist schlicht glücklich. Wenn das dann plötzlich wegfällt, erlebt er im Grunde einen kalten Entzug. Und der tut ziemlich weh.

Geschrieben

Das unterscheidet uns von vielen Lebewesen das wir fühlen! Auf der einen Seite ist es schön zu wissen das man fühlt und die andere Seite ist grausam da dieser Schmerz einfach sehr schlimm ist. Ich hatte schon oft im Leben diesen Liebeskummer aber wenn man ihn bezwingt wird man immer stärker. Kopf hoch Ruthfreutsich!
Ich wünsche dir von Herzen viel Kraft um diese schwere Zeit zu meistern.

Lg

sexyblueeyes123
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb toyboy3187:

Das unterscheidet uns von vielen Lebewesen das wir fühlen! Auf der einen Seite ist es schön zu wissen das man fühlt und die andere Seite ist grausam da dieser Schmerz einfach sehr schlimm ist. Ich hatte schon oft im Leben diesen Liebeskummer aber wenn man ihn bezwingt wird man immer stärker. Kopf hoch Ruthfreutsich!
Ich wünsche dir von Herzen viel Kraft um diese schwere Zeit zu meistern.

Lg

Welches Lebewesen hat denn keine Gefühle???? 

Geschrieben

Ich denke vor allem ist es die Angst vor dem was kommt, weil eine Trennung die komplette Lebensplanung über den Haufen wirft. Zumindest in einer langfristigen Beziehung 🤷🏻‍♀️

Geschrieben

Es ist ein grausiges Zusammenspiel aus allem, der Entzug von Liebe, Zukunftspläne, die nun vorbei sind, bei mir mit Kind und schon vorigem Unterhaltskind kommen nun enorme Geldsorgen dazu, wenn die Noch-Frau schon Gefühle für jemand anderes hat gehts nochmal ein Stück runter. Bin knapp an einer erneuten Depression vorbeigeschrabbt.Mache 3 Kreuze, wenn das alles rum ist.

Geschrieben

Mal weg von aller Romantik... Instinkt. Der Mensch ist ein Herdentier. Wenn er seine Herde verliert, ist er in Gefahr.
Nimm mal einem Schaf seine Herde. Dann ist aber richtig Alarm. ;)
Es kommt darauf an, wie gut du in deinem Leben gelernt hast alleine zu sein. Wenn deine Erfahrungen mit Trennungen sehr schlecht waren, wird der Liebeskummer immer extremer sein als bei anderen. Bishin zur richtigen Verlustangst (die Steigerung davon wäre dann die Bindungsangst, die dich fast bindungs Unfähig machen würde).
Sind deine Erfahrungen gut, tun Trennungen zwar weh, lassen sich aber überstehen.

Geschrieben

Aufstehen. Krone gerade ruecken und weitermachen!

Geschrieben

Das ist doch vollkommen in Ordnung.
Wir müssen wachsen und die Herausforderungen annehmen. Immer.

Man nimmt vieles an Erfahrung mit.
Zeit auch für Reflexion. Das ist alles schon gut so, dass es dies gibt.

Alles wird resettet, shutdown, innere Ruhe wird gefunden, die Balance neu eingestellt.

Und dann geht's weiter mit eigenen neuen Lebensplänen, die einem jeden Tag das Grinsen ins Gesicht holen. 😃

Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb Ruthfreutsich:

Wir glauben, dass wir eine glückliche Beziehung führen. Und im nächsten Moment geht alles in die Brüche.

Ich persönlich glaube nicht, daß sowas von einem Moment auf den anderen passiert!

Sowas geschieht schleichend, meistens will man es aber nicht wahrhaben. Grade der, der die Partnerschaft als vermeindlich komplett glücklich ansieht.

Zerreissen wird`s einen oftmals, weil man sich das zukünftige Leben mit dem Partner anders vorgestellt hat.

moonlight_witch
Geschrieben

Darauf gibt es keine universelle und keine tröstende Antwort... Verloren fühlen wir uns aber wohl, weil wir die Liebe und den Menschen "verloren" haben... Weil wir das Gefühl haben, unser Herz und unsere Seele wurde unserem Körper entrissen...
Ich glaube, Liebeskummer schmerzt so sehr, weil die Liebe das wichtigste in unserem Leben ist... Die Liebe zu sich selbst, Nächstenliebe und ich glaube, die meisten Menschen sind einfach nicht dafür gemacht, über einen längeren Zeitraum alleine durchs Leben zu gehen...
Letztlich wollen doch die meisten sich irgendwann "angekommen" fühlen und ihren "Seelenpartner" zu finden und so geliebt zu werden, wie man ist.
Ich habe den schlimmsten Liebeskummer meines bisherigen Lebens hinter mir und die letzten 5 Monate waren die Hölle, obwohl ich eigentlich dachte, ich kenne die Hölle bereits...
Und wer sagt: "aufstehen, Krone richten, weiter gehen" der hat noch nie richtig geliebt...
Ich habe 5 Monate gebraucht um zu sagen: "er ist nicht wert"
Fühl dich gedrückt!!!
Es kommen irgendwann auch wieder hellere Tage...
Und ich wünsche dir von Herzen ein gesegnetes Osterfest 🤗🐇🐣

Geschrieben

Man hat etwas verloren. Ich glaube dieses Gefühl ändert sich nicht von Kind an.

Jedoch denken andere nicht sie hätten etwas verloren, sondern es beginnt ein Neuanfang... und so weiter und sofort.

Menschen sind verschieden.

Geschrieben

Wir fühlen uns dann so verloren, weil wir vertraut haben und dann enttäuscht wurden.
Um diese Enttäuschung nicht mehr erleben zu müssen, habe ich schon vor sehr langer Zeit beschlossen Single zu bleiben. Und ich habe diese Entscheidung bisher nie bereut.

Geschrieben
vor 12 Minuten, schrieb moonlight_witch:

Und wer sagt: "aufstehen, Krone richten, weiter gehen" der hat noch nie richtig geliebt...

Ich finde nicht, daß man diesen Satz sagt, wenn man noch nie richtig geliebt hat!

Es ist wirklich so... aufstehen, Krone richten und weitergehen... das braucht aber Zeit! Ich hab richtig geliebt, fast bis zur Selbstaufgabe und in diesem Satz liegt trotzdem viel Wahrheit.

Man will das im Moment des Schmerzes nicht hören, man kann sich nicht vorstellen, daß es weitergeht.

Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Engelschen_72:

Ich finde nicht, daß man diesen Satz sagt, wenn man noch nie richtig geliebt hat!

Es ist wirklich so... aufstehen, Krone richten und weitergehen... das braucht aber Zeit! Ich hab richtig geliebt, fast bis zur Selbstaufgabe und in diesem Satz liegt trotzdem viel Wahrheit.

Man will das im Moment des Schmerzes nicht hören, man kann sich nicht vorstellen, daß es weitergeht.

Dino hat richtig geliebt und liebt immer noch richtig. Er hat es aber schon in jungen Jahren lernen müssen mit verletzten Gefühlen und Liebeskummer umzugehen...…….Und das ist nicht leicht - auch heute noch nicht

Geschrieben

Der Asiate würde Ying-Yang sagen. Der Europäer wechselwirkung? 🤔
Wo Licht ist, gibt es auch Schatten. Der Nacht folgt stets der Tag. Und erfahrungsgemäß endet so ziemlich jede Liebe irgendwann mit Kummer. 😔

×
×
  • Neu erstellen...