Jump to content

Besitzansprüche/Absolutheitsansprüche


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich habe seit längerem das Gefühl, dass vor allem immer mehr Männer, aber auch Frauen in einer Beziehung eine Art absolutistische Besitzansprüche, einhergehend mit Eifersucht an den Tag legen..
Wie ist euer Eindruck?


Geschrieben

Nun....in einer echten Beziehung/Ehe, sollte das wohl auch so sein. Wobei jedem natürlich sein (nicht sexueller) Freiraum gehören sollte.
Und das ist nix neues....sonst braucht man auch keine Beziehung eingehen. Frag mal deine Mama....


Geschrieben

Ich bastle keine Eifersuchtsdramen.......warum auch


Geschrieben

Ich bin nicht eifersüchtig, aber ich teile keinen Mann


Geschrieben

Besitzansprüche würde ich auch nie an meinen Partner stellen. Aber schon, dass er ehrlich und treu ist, weil sonst kann ich ja Single bleiben und brauche keine Partnerschaft.


Geschrieben

@ TE

willst du uns jetzt damit sagen dass du in einer beziehung nicht eifersüchtig bist und keine besitzansprüche stellst ?
erklärs mir, ich versteh es nicht wirklich was du damit eigentlich ausdrücken und wissen willst.
gehts um wahrnehmung ?


Geschrieben

Besitzansprüche würde ich auch nie an meinen Partner stellen. Aber schon, dass er ehrlich und treu ist, weil sonst kann ich ja Single bleiben und brauche keine Partnerschaft.

wozu braucht man denn ne partnerschaft wenn nicht fürs bumsen u kinder bekommen


Geschrieben (bearbeitet)

Niemand "gehört" einem anderen Menschen.

In einer Beziehung/Partnerschaft gehören für mich Ehrlichkeit, Treue und Vertrauen unbedingt dazu.

Aber jedes Paar sollte selbst festlegen, was in ihrer Beziehung wichtig ist und was nicht.

@freemale
Manchmal frage ich mich, wie alt du wirklich bist..

@magnifica
Kompliment für dein Foto


bearbeitet von Marie-Anne
Geschrieben

wozu braucht man denn ne partnerschaft wenn nicht fürs bumsen u kinder bekommen


Aha....schon interesant.....aber jeder wie er mag.


Geschrieben

Aha....schon interesant.....aber jeder wie er mag.

nenn mir mal eine grund und die sogenannte liebe lassen wir jetzt mal weg

@marie-anne: du hast ja nun mehrmals geschrieben das du keinen partner brauchst u gerne alleine lebst (zumindest war das der stand vor ein paar wochen) also wozu brauchst du dann einen partner?


Geschrieben (bearbeitet)

ich bin zwar nicht eifersüchtig denn dafür werde ich keinen grund haben, aber wenn ich einen partner habe dann hat er mich allein zu haben.
das heisst nicht dass ich ihn als mein besitz sehe sondern ich erwarte das in einer partnerschaft... unter anderen voraussetzungen gehe ich keine ein.
unter partnerschaft verstehe ich eine beziehung.
auch bei einer affaire mit einem singlemann erwarte ich das.

ob das nun als besitzansprüche gewertet wird oder absolutheitsansprüche kann mir egal sein.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

@freemale

Wo steht denn, dass ich einen Partner brauche? !

Ich habe nur beschrieben, was ich unter einer Beziehung verstehe.


Geschrieben

@freemale

Wo steht denn, dass ich einen Partner brauche? !

Ich habe nur beschrieben, was ich unter einer Beziehung verstehe.

dann klär mich bitte nochmal auf was beziehung für dich bedeutet


Geschrieben

Aber jedes Paar sollte selbst festlegen, was in ihrer Beziehung wichtig ist und was nicht.



Richtig.

Bei uns sind es besonders Vertrauen und Ehrlichkeit.
Besitzansprüche und Eifersucht gehören nicht dazu.


Geschrieben

nenn mir mal eine grund und die sogenannte liebe lassen wir jetzt mal weg



Wenn man die Liebe weglässt, bleiben tatsächlich nur noch die monetären bzw. praktischen Erwägungen, die Paare dazu veranlassen können, eine Beziehung miteinander einzugehen..aber..WESHALB sollte man die Liebe weglassen???
Immerhin dürfte gerade die Liebe nach wie vor der Hauptgrund dafür sein, das die meisten sich für eine Beziehung entscheiden, meinst Du nicht auch?!

Nur für Sex und Spass bräuchte zumindest kaum eine Frau eine Beziehung einzugehen..die kriegt sie beide auf Fingerschnippen..überall und ohne Probleme..

Jemanden nur für Sex zu begehren, ist nichts besonderes..ABER.ihn zu begehren UND zu lieben..macht den Partner so einzigartig..

Und ist nicht die Liebe nach wie vor auch der schönste Grund für eine Beziehung?! :-)


Geschrieben

Ich teile keinen der schönen Momente mit meinem Partner freiwillig mit einer anderen Frau.

Ich bin die einzige Frau für ihn - ohne diese Voraussetzung gehe ich keine Partnerschaft ein.

Was er mit einem Mann (bei entsprechender Neigung) tut, ist mir egal.
Ich selbst habe in einer Partnerschaft kein Bedürfnis, mich mit einem anderen Mann sexuell zu verlustieren - biete also genau das, was ich voraussetze.


Unter was das der TE einordnet, ist mir recht egal.


Geschrieben


Immerhin dürfte gerade die Liebe nach wie vor der Hauptgrund dafür sein, das die meisten sich für eine Beziehung entscheiden, meinst Du nicht auch?!

Nur für Sex und Spass bräuchte zumindest kaum eine Frau eine Beziehung einzugehen..die kriegt sie beide auf Fingerschnippen..überall und ohne Probleme..

Und ist nicht die Liebe nach wie vor auch der schönste Grund für eine Beziehung?! :-)

alle nennen es liebe aber es ist keine,weil sie gebunden ist an absprachen,wünschen,verpflichtungen usw & wenn mein partner diese nicht mehr erfüllt aus welchen gründen auch immer werden alternativen gesucht um diese defizite auszugleichen.

das frauen sex auf fingerschnippen bekommen wage ich immer mehr zu bezweifeln,gerade die jüngeren generationen zumindest die "männlichen" wesen scheinen sexualität eher im netz auszuleben bzw gehen für 100€ zum flatrate-bumsen ohne verpflichtungen ohne stress usw oder legen sich auf eine frau drauf machen 3 mal hin u her und das wars,also gehen auch keine tieferen geschichten mehr ein,masturbation an der frau. & das machen dann alle solange bis sie genug haben u gar nix mehr wollen

komischerweise um nochmal auf das thema liebe zu kommen, leben frauen erst wahre liebe wenn sie mütter geworden sind


Geschrieben

....komischerweise um nochmal auf das thema liebe zu kommen, leben frauen erst wahre liebe wenn sie mütter geworden sind


Das mag schon sein....erst kommen meine Kinder, dann komme ich....dann eine Weile nix und dann mein eventueller Partner. Der ist austauschbar, meine Kinder und ich nicht.


Geschrieben

Das mag schon sein....erst kommen meine Kinder, dann komme ich....dann eine Weile nix und dann mein eventueller Partner. Der ist austauschbar, meine Kinder und ich nicht.

siehst du,ABER kannst du deinen partner genauso lieben wie deine kinder? & kann dein partner dich genauso lieben?
ich denke nicht,wäre dies aber der wahre ansatz


Geschrieben

Das mag schon sein....erst kommen meine Kinder, dann komme ich....dann eine Weile nix und dann mein eventueller Partner. Der ist austauschbar, meine Kinder und ich nicht.



völlig kompromisslos und eiskalt.
aber andere schiach verurteilen wegen derer individuellen lebensumstände.
mhm, alles klar...


Geschrieben



komischerweise ... leben frauen erst wahre liebe wenn sie mütter geworden sind



Das ist nicht komisch. Erst mit einem Kind erlebt Frau (oder Mann), wie es ist, wirklich bedingungslos zu lieben. Ein Kind verhält sich gegenüber den Eltern zuweilen wie das reinste Ekelpaket. Und trotzdem hört man nicht auf, es zu lieben. Schafft man es, den Partner ebenso bedingungslos zu lieben, erübrigt sich die Frage nach den Besitzansprüchen. Man weiß, dass der andere einem nicht gehört - und dennoch zu einem gehört. Treue wird nicht gelebt, wenn man das vereinbart hat - sondern nur deswegen, weil man keinen anderen mehr begehrt (sofern das der Fall ist). Man beginnt, das eigene Glück aus der Tatsache zu ziehen, dass der andere glücklich ist - und tut entsprechend viel dafür. Und vermeidet es, ihn zu verletzen, weil man damit auch sich selbst weh tun würde.

Trotzdem, ideal ist auch diese Art zu lieben nicht. Wird sie nicht gleichermaßen erwidert, kommt es meist zu einseitiger Belastung, zu Verletzungen ... und schließlich trotz noch vorhandener Liebe zur Trennung. Nicht weil man was Besseres gefunden hat, sondern einfach aus Notwehr.


Geschrieben

völlig kompromisslos und eiskalt.


Sehe ich nicht ganz so.

Meine Kinder kommen auch VOR meinem Partner.
Sie liebe ich auf gänzlich andere Weise, als meinen Liebsten.
Und ihn liebe ich anders als mich.

Diese Art der Liebe zu vergleichen, hinkt also irgendwo.
Das Ganze in eine Skala zu betten, ist Unfug.



Man weiß, dass der andere einem nicht gehört - und dennoch zu einem gehört. Treue wird nicht gelebt, wenn man das vereinbart hat - sondern nur deswegen, weil man keinen anderen mehr begehrt (sofern das der Fall ist).


Du hast meine Gedanken in Worte gefasst.


×
×
  • Neu erstellen...