Jump to content
Alwed

Verliebtheit und Liebeskummer, am Ende das gleiche Gefühl?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
finde ich nicht
YoungWildHorny
Geschrieben (bearbeitet)

bearbeitet von YoungWildHorny
TonTaubenTöter
Geschrieben
Fine ich ebenfalls nicht zutreffend, ich kann es dir leider nicht erklären da ich völlig Gar im Kopf bin von der Nachtsicht und den anschließenden Arztbesuchen....
  • Gefällt mir 1
Thatsme74
Geschrieben
Bei mir bewirkt es unterschiedliches.....Verliebtheit gibt mir Antrieb und Energie, Liebeskummer hingegen macht mich müde und lethargisch
KarlaLangenfeld
Geschrieben

Ich bin zur Zeit sehr verliebt?

Für mich ein Gefühl von....

erfüllt von Glück Freude Aufregung ....wahnsinniges vermissen was aber auch schönes Gefühl ist 

denn es gibt ja ein Wiedersehen.

Alles ist so schön im Moment....Appetit habe ich immer und schlafen konnte ich schon immer gut!

Mit ihm ist alles viel schöner!!!9_9

Liebeskummer ist grausam.Ich leide und lebe im Schmerz und Tränen!

Für mich etwas wie sterben.....denn dieses vermissen und die Endgültigkeit kann mich auffressen.

Aber auch das gehört zum lieben!

Für mich ist Liebeskummer wie ein Sturm durch den ich durch muss.....der mich betäubt mir Kräfte raubt 

aber mich nicht holt!

Wir wachsen mit unseren Erfahrungen......:thumbsup:

  • Gefällt mir 1
ChristheCross
Geschrieben
Absolut nicht das gleiche! Zumindest für mich.
OnlyForLonely
Geschrieben

Natürlich fühlt es sich recht ähnlich an. Liebeskummer ist Verliebtheit.

gemischt mit Sehnsucht

Irgendwann gesellt sich noch Trauer dazu

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Im Grunde finde ich das überhaupt nicht. Verliebtheit und Liebeskummer sind für mich zwei unterschiedliche Gefühlswelten. Verliebtsein benebelt die Sinne, es lässt daher auch nicht unbedingt zu dass man nicht schlafen kann, sondern sehr gut schläft , ausgeglichen ist euphorisch. Ich empfinde dass es verläuft wie schweben durch die Gegend läuft, immer mit einem bestimmten Grinsen im Gesicht. Liebeskummer, ist doch eher besetzt von Traurigkeit, Wehmut, Gleichgültigkeit ,Zerrissenheit, Unwohlsein, vielleicht sogar auch Rachegelüste, das sind alles für mich Angstgefühle die negativ besetzt sind , das hat wenig mit Euphorie für mich zu tun. Daher bin ich der ganz andere Meinung. Und, da gibt es auch noch so zwischen Gefühle wenn man durch andere besetzte Gefühle negativer Form verliebt ist , oder meint verliebt zu sein, aber sich überhaupt nicht sicher ist ob der jeweilige Auserwählte nicht nur Ärger bringt, oder sogar die richtige Wahl ist, da könnte natürlich Schlaflosigkeit dazukommen. Aber das ist doch für mich ein ganz anderes Thema als zwischen diesen zwei Gefühlen, Nicht wissen wie was einzuordnen ist, spricht für mich eher für eine Zerrissenheit das kommt für mich eher in betracht in Bezug zu deiner Frage.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Liebeskummer ist doch die gleiche Verliebtkeit wie vorher auch die geht doch nicht einfach weg nur weil sie niemand mehr erwidert . KOMMT dann nurnoch eine Prise Traurigkeit und das Gefühl etwas verloren zu haben hinzu und schon fühlt man sich .....
  • Gefällt mir 1
Aphares
Geschrieben
Das Problem bei Beidem ist, dass man ja gleich unsicher ist. Also zu Beginn einer Beziehung, oder was auch immer ist nicht klar, ob’s was wird. Ob man zusammen kommt, das gegenüber auch so empfindet usw. Jede Berührung, jedes Treffen, jedes liebe Wort usw ist wie ein kleiner Kick. Irgendwann festigt sich das ganze, und diese Kicks verändern sich. Man bekommt die Sicherheit, kein Grund mehr unsicher zu sein. Es gibt Menschen, die interpretieren das falsch. Liebeskummer ist ja theoretisch nichts anderes. Man vermisst. Manchmal ist man unsicher, ob der Vermisste zurück kommt. Oder man wünscht es sich einfach von Herzen, obwohl man weiß dass das nicht passiert. Selbe Basis. Beides ist, wie hier schon geschrieben wurde Verliebtsein + Sehnsucht. Deswegen die Ähnlichkeit. Bei beidem kommt dann vielleicht noch Hoffnung mit rein. Beim Liebeskummer wächst es bei finaler Trennung dann irgendwann in die Verarbeitung der Trennung. Beim Verliebt sein in die Sicherheit und in den Alltag.
  • Gefällt mir 4
glaubensfrage
Geschrieben (bearbeitet)

Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt das gleiche Gefühl? Ähm ... nö. Dazwischen liegt ne ganze Welt und auch die Werte der Neurotransmitter sind höchwahrscheinlich unterschiedlich.

bearbeitet von glaubensfrage
ste69fan
Geschrieben
Ist wirklich ein Unterschied wie Tag und Nacht. Auf der einen Seite sind positive Gefühle, auf der anderen negative.
Guido40-2623
Geschrieben
Also für mich ist es derzeit zu 100% das gleiche. Ich bin Verliebt und habe Liebeskummer da es leider einseitig ist. Daher sind beide Empfindungen die reinste Qual. Emotional sowie für den Kopf. Und Körperlich zeigt sich das auch.
  • Gefällt mir 2
Kismet60
Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb Alwed:


Dazu würden uns mal die Gedanken der anderen User hier interessieren.

Für mich ist es ein großer Unterschied, ob ich aus Freude oder aus Trauer weine, auch wenn die Tränen die gleichen sind. Tränen sind kein Gefühl, sondern eine Auswirkung, eine Körperflüssigkeit und die fühlt sich in beiden Fällen auch nass an, aber vom Gefühl, mit dem sie behaftet sind, total unterschiedlich.

  • Gefällt mir 3
LouisCypher
Geschrieben
Ich trauere bis heute jeder meiner Lieben nach. Ich wünsche dir sind glücklich, wo auch immer sie heute sind. Bei meiner letzten hatte ich sogar das riesige Glück, das sie mich auch liebte. Leider waren unsere Partner nicht einverstanden. Wir brauchten mehrere Anläufe unter Schmerz und Tränen uns zu trennen.
Rosenrot707
Geschrieben

Auch für mich , wie einige schon schrieben , zwei völlig verschiedene Gefühle. Wenn ich verliebt bin dann sieht die Welt für mich viel heller aus , ich habe total viel Energie in mir , laufe den halben Tag mit einem lächeln durch die Gegend , man sieht es mir an weil meine Augen strahlen . Habe ich Liebeskummer , dann tut mein Herz weh , meine Augen strahlen nicht , ich habe Sehnsucht nach dem Mann und das tut manchmal auch körperlich weh , mir kommen die Tränen einfach mal so ……...dieses Gefühl ist absolut scheiße :pensive:

  • Gefällt mir 1
kusheldir
Geschrieben
Gehört beides zur selben "Medaille"! Ist demnach auch das gleiche Gefühl - nur mal Oben und mal Unten (im Schatten) gewichtet. Erst wenn man die Mitte (den Kern) der "Medaille" erreicht hat, erkennt man dass beides Leben ist.
  • Gefällt mir 1
Frei2018
Geschrieben
Ist ein sehr interessanter Gedanke. Ist definitiv was dran😉
  • Gefällt mir 1
InDianaJones451
Geschrieben
Bei mir fühlt sich Liebeskummer ganz anders an als Verliebtheit, klar löst beides gewisse Gefühle aus aber kein plan für mich ist gute Laune ein anderes gefühl als schlechte Laune und finde den Vergleich den du ziehst paradox
Alwed
Geschrieben

@InDianaJones451
Natürlich ist gute Laune etwas anderes als schlechte Laune.
Was wir meinten sind die reinen Symptome und wie diese sich anfühlen. Eben besagte Kribbeligkeit, Apettitlosigkeit usw.
Die Bewertung dieser Symptome sind natürlich bei Liebeskummer und Verliebtheit total gegensätzlich.
Die Kribbeligkeit die wir bei Verliebtheit als positiv empfinden empfinden wir bei Liebeskummer als ausgesprochen negativ und belastend.
Das muss ja auch nicht allen so gehen, bei uns ist es halt so und uns hat da einfach mal interessiert wie andere leute das so sehen und empfinden.

InDianaJones451
Geschrieben
vor 9 Stunden, schrieb Alwed:

Natürlich ist gute Laune etwas anderes als schlechte Laune.
Was wir meinten sind die reinen Symptome und wie diese sich anfühlen. Eben besagte Kribbeligkeit, Apettitlosigkeit usw.
Die Bewertung dieser Symptome sind natürlich bei Liebeskummer und Verliebtheit total gegensätzlich.
Die Kribbeligkeit die wir bei Verliebtheit als positiv empfinden empfinden wir bei Liebeskummer als ausgesprochen negativ und belastend.
Das muss ja auch nicht allen so gehen, bei uns ist es halt so und uns hat da einfach mal interessiert wie andere leute das so sehen und empfinden.

Joa ok also ich bin wohl immer sehr optimistisch wenn ich mich verliebt fühle und freu mich dann halt immer voll und bin dann auch ggf. Etwas nervös klar kribbeln im Bauch... Also wenn man mit der ex dann nochmal... 🤔 Ieder in Kontakt tritt können bei mir ggf. Ähnliche Gefühle wider auftreten... Puh aber bei Trennungen also klar was Fakt ist dass beides mehr oder weniger starke Einschnitte ins Leben sind aber kp in meiner life line gab es wohl drei größere Trennungen, bei der ersten war ich happy über meine Freiheit, bei der zweiten war ich echt sauer weil ich da mehr oder weniger betrogen wurde und bei der dritten naja die Beziehung hatte ich wohl etwas asi beendet und hab mich dann doch echt geschämt... Was ich sagen will irgendwie kann ich noch nicht mal Trennungen verallgemeinern in Sachen Symptomen und tu mich schwer parallelen zur verliebtheit zu ziehen bzw. Was bei mir wohl sowohl bei Verliebtheit als auch bei Trennungen ist ist dass ich viel an die andere Person denke. Also ich will nicht absprechen dass manche ähnliche Symptome haben aber kp ich fokussiert mich jetzt ei beidem sehr stark auf meine Gefühle in den jeweiligen Situationen da diese mir am relevantesten vorkamen und naja die waren immer sehr unterschiedlich... Entschuldige falls ich ggf. Den Thread nicht so ganz verstehe bzw. Bin ich mir nicht mehr 100% sicher ob ich das tue 🙈

Alwed
Geschrieben

@InDianaJones451
Du scheinst nicht ganz von der selben Sache zu reden wie wir.
Liebeskummer benötigt ja keine Trennung, ja noch nicht mal eine Beziehung.
Liebeskummer kann man auch haben wenn man eben unglücklich Verliebt ist (weil der andere dies eben nicht erwiedert).

InDianaJones451
Geschrieben

Hmmm... Würde ich es richtig verstehen wenn ich jetzt einfach mal fürs verstandniss den emotionalen Aspekt (der für mich wohl am wichtigsten ist raus lasse) dann würde ich in meinem Falle als Symptom eine generelle gedankliche Abwesenheit finden können die ich sowohl bei Liebeskummer als auch beim verliebt sein zeige? 

Alwed
Geschrieben

@InDianaJones451
Ja so in etwa.
Es ging uns bei der Frage vor allem um die reinen Symptome, nicht um die emotionale Bewertung.

×
×
  • Neu erstellen...