Jump to content

Introvertiertheit überwinden


MonsieurVonSommer

Empfohlener Beitrag

MonsieurVonSommer
Geschrieben

Vielleicht ist ja der ein oder andere von ähnlichen Problemen betroffen:

Im Internet, oder anderen unpersönlichen Medien, bin ich der aufgeschlossenste, offenste und kontaktfreudigste Mensch überhaupt und ich habe absolut keine Schwierigkeiten mit Leuten ins Gespräch zu kommen und Gespräche am Laufen zu halten.
Vis-á-vis ist es das komplette Gegenteil. Alles, was ich gern sagen wollte, verschwindet aus meinem Kopf, ich werde unnatürlich stark nervös, weiß oft nicht, wie ich reagieren soll oder worüber man reden könne.
Davon jemand fremden in z.B. einer Bar oder im Club anzusprechen, reden wir gar nicht erst.

Meine Frage daher: 
Wie springt man über seinen Schatten, bzw. wie kann man sich selbst dabei unterstützen und, ohne Hilfe von Alkohol oder Drogen, ein wenig extrovertierter werden?
Habt ihr Tipps und Tricks, wie man diese Nervosität in den Griff bekommt?

Mercí schon mal für alle Antworten

Geschrieben
Oh da kenn ich was von ;) im Netz immer sehr offen für alles und dann beim Treffen zu Beginn sehr schüchtern. Wenn das Eis einmal gebrochen ist - gibt es aber keine Probleme mehr :)
Geschrieben

Stell dir einfach vor, du plauderst mit Freunden, habe keine Erwartungen und versuche, so natürlich zu bleiben, wie es geht. Bloß nicht etwas sein oder darstellen wollen, was man nicht ist.

Geschrieben
Für sowas gibt es hervorragende Lektüre. Einfach mal Googeln. Mit ein paar Worten oder Tipps ist es nicht getan.
Geschrieben
Im Netz einen Kontakt knüfpen....ehrlich das Problem schildern....und sich dann treffen. ...auch da ehrlich sagen wie es dir gerade geht. ..das nimmt den Druck funktionieren zu müssen. Und raus gehen. ...üben....mit Menschen reden. ..das kann man lernen. Falsch ist es sich vor dem PC zu verkriechen.
Geschrieben
vor 32 Minuten, schrieb DerniereVolonte:

Wie springt man über seinen Schatten, bzw. wie kann man sich selbst dabei unterstützen und, ohne Hilfe von Alkohol oder Drogen, ein wenig extrovertierter werden?
Habt ihr Tipps und Tricks, wie man diese Nervosität in den Griff bekommt?

Soziophobie lässt sich unter Umständen therapeutisch angehen. Such dir einen guten Psychotherapeuten. 🙃

Geschrieben
Oh das ist nicht so einfach. Denn wenn du im Real Life eher schüchtern bist und versuchst auf Zwang locker zu sein, geht das meist schief. Aber wenn man jemand unbedingt kennen lernen will, muss man manchmal den ersten Schritt tun. Vlt solltest du dir 1 - 2 Sätze zurecht legen, die du dann bei Gelegenheit ohne Probleme sagen kannst.
Geschrieben

Nach meiner Erfahrung hilft da nur eins: Üben, üben, üben! Sprich fremde Menschen an, wann immer sich die Gelegenheit bietet. Frag die Dame an der Bushaltestelle, wo sie die tolle Jacke her hat. Plaudere mit dem Wurstverkäufer über das letzte Wochenende. Trainiere "beängstigende" Situationen: halte eine Rede auf der nächsten Firmenfeier. Komm in eine Gruppe Kollegen und sage etwas Witziges laut, sodaß Dich alle anstarren. (Das sind natürlich nur Beispiele; vielleicht fällt Dir was Besseres ein.)

Mach Dir außerdem immer wieder Deinen eigenen Wert bewusst, zB. vor dem Spiegel. Da kannst Du auch das Plaudern mit Dir selbst üben (ich meine das ernst).

Ich habe meine Schüchternheit nie 100% verloren, aber ich kann sie überwinden durch reines Training. Etwas aufgeregt bin ich immer noch im Umgang mit Fremden, aber das gestatte ich mir auch. Es IST ja auch aufregend.

Und gib Dir Zeit - Du bist noch jung. Das Savoir-faire kommt auch mit den Jahren.

Geschrieben (bearbeitet)
vor 45 Minuten, schrieb DerniereVolonte:

Im Internet, oder anderen unpersönlichen Medien, bin ich der aufgeschlossenste, offenste und kontaktfreudigste Mensch überhaupt und ich habe absolut keine Schwierigkeiten mit Leuten ins Gespräch zu kommen und Gespräche am Laufen zu halten.
Vis-á-vis ist es das komplette Gegenteil. Alles, was ich gern sagen wollte, verschwindet aus meinem Kopf, ich werde unnatürlich stark nervös, weiß oft nicht, wie ich reagieren soll oder worüber man reden könne.

Lege genau das schon von Anfang an offen... Das kann Dir direkt schon einen gewissen Druck nehmen und Deinem Gegenüber schon einmal den Umgang damit enorm erleichtern... Darüber hinaus macht ein offener und lockerer bis gar humorvoller Umgang mit den eigenen Schwächen sehr sympathisch. ;)

Ein nicht unerheblicher Anteil Deiner Datepartner wird sagen, daß es ihnen ähnlich geht...

bearbeitet von spannend69
Geschrieben
Wie wäre es, wenn du dir ein paar Sachen aufschreibst, über die du dich gerne unterhältst? Einfach ein paar allgemeine Themenfelder, in denen du dich gut auskennst, z. B. "Ich reise sehr gerne, ich war schon in x, y und z" oder ich besuche gern Museen, habe in letzter Zeit das und jenes Buch gelesen oder mache gern diesen Sport etc. Und ein paar Fragen, die du anderen Leuten stellen würdest. Schreib das auf einen Zettel und lies ihn dir ein paarmal durch, bis du die Dinge auswendig kennst. Den kannst du dann als "Spickzettel" mitnehmen. Wenn dann ein blackout kommt, gehst du geschwind auf die Toilette und liest nochmal schnell nach :)
Geschrieben
An den TE: Bist Du introvertiert oder tatsächlich schüchtern? Ich selbst bin auch eher introvertiert, aber eben nicht schüchtern, auch wenn das gern fälschlicherweise angenommen wird. Mit fremden üben kann aber natürlich helfen.
Geschrieben
Hab doch trotzdem n online Date 😊 man trifft sich, redet aber kaum sondern simst sich einfach🤫 ist am Anfang etwas Strange hat aber sehr viel Witz und lockert die Sache etwas auf, Vorallem kann man erst in Ruhe überlegen was man schreibt, es braucht keinen Blickkontakt und nimmt dir vll etwas den Druck 😁 good luck 🍀
Geschrieben (bearbeitet)

Vielen Dank für ein seit Langem vernünftiges Thema. Anhand der sensiblen und sinnvollen Antworten wohl ein Thema, das hier (auf einer Internetplattform) recht viele betrifft.. aus nachvollziehbaren Gründen. Ich zähle mich dazu. Ich kann akzeptieren, dass ich nicht für große Menschenmengen geeignet bin, aber auch ich muss aufpassen, dass ich mir mit meiner Introvertiertheit nicht zu sehr gefalle.. wann ist ein selbst gewähltes Eremitendasein wirklich selbst gewählt? Deine Lektüre ist schon beeindruckend, ich schließe mal daraus, dass dich lockere Konversation eher langweilt.. Aber genau darum geht es dir.. dich einfach mal zu unterhalten.. Befreie dich davon, dass dieses Gespräch Resultate liefern muss.. so kannst du die Angst vor Enttäuschung und Ablehnung unterdrücken. Gehe auf das ein, was dir dein Gegenüber sagt.. ein kleiner Trick ist, das Gehörte zu wiederholen (in einem vernünftigen Maß).. Du wirst merken, irgendetwas daran wird dich interessieren.. frage nach.. es wird sich ein Gespräch entwickeln. Und.. auch sprechen kann man üben.. nicht jeder mag seine eigene Stimme hören.. die braucht man hier zum Beispiel bequemerweise ja auch nicht. Du liest.. lese einfach ab und an laut.. Mit Betonung und mit einer klaren Stimme. Auch dafür gibt es einfache Hilfsmittel.. nimm einen Weinkorken zwischen die Zähne und lies einen Fließtext laut vor.. Die Erscheinung und Augenkontakt sind wichtig.. mache deinen Rücken gerade und schaue geradeaus.. Nicht nur du wirst dich wohler fühlen, sondern auch dein Gegenüber.. Bevor ich mich verabrede, erwähne ich immer, dass ich für Konversation nicht wirklich geeignet bin.. aber es kommt vor, dass man mir anschließend sagt, dass ich doch sehr gesprächig bin.. das erstaunt mich dann oft selbst und freut mich natürlich.. Und das wünsche ich dir auch 👍

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben
Du musst ja nicht gleich extrovertiert werden. Versuch es mit einem Lächeln. Dann kann auch dein Gegenüber anfangen mit dem Gespräch.
Geschrieben

Introvertiertheit kann auch einfach Dein Wesen sein. So wie du schreibst, glaube ich aber ehr nicht. Wenn es, wie @Antioxidant schreibt eine ausgeprägte Soziophobie mit körperlichen Reaktionen ist, dann ist Psychotherapeut sicher eine gute Wahl und keine Schande. I.d.R. hat so ein Verhalten tiefere Gründe meist schon aus der Kindheit/frühen Jugend. Viele wissen deshalb auch gar nicht was die Ursache ist. Das ist aber Vorausssetzung für eine grundsätzliche Änderung. Wenn Du eine Ahnung hast, kannst Du u.U. selbst rausarbeiten und abmildern. Sonst wird es sehr schwierig. Am einfachsten kommst du da ran, wenn du weißt, woher es kommt.

Geschrieben
Klingt für mch wie Lampenfieber. Da mußt du einfach ins kalte Wasser springen und dich nicht darum kümmern ob du vielleicht mal was unangebrachtes sagst. Wahrscheinlich steckt da einfach ein Vulkan in dir 😀 Lass ihn ausbrechen! Wahrscheinlich erlebst du dann n richtig gute Zeit! Tra Dich!
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden, schrieb DerniereVolonte:

Wie springt man über seinen Schatten, bzw. wie kann man sich selbst dabei unterstützen und, ohne Hilfe von Alkohol oder Drogen, ein wenig extrovertierter werden?

Kommst Du sonst ohne Alkohol oder Drogen zurecht?

NEIN = ENTZUG!!! Weil ein Mensch mit einem derartigen Problem nie der Mensch sein kann, den sein Gegenüber erwartet.

JA - einfach üben und ganz normal sein....

bearbeitet von rainbow_1954
PhotographyLover
Geschrieben

Ich würde es langsam angehen lassen. Nichts überstürzen, du wirst sicher nicht sofort "mutiger", mache es Schritt für Schritt. 

Wichtig ist auch, das du dich auch so annimmst , wie du bist. 

 

Geschrieben
Psychotherapeut 😂 seid ihr eigentlich behindert? Nur weil er sich nicht traut jemand anzureden?! 😅 Man kanns auch übertreiben.
Geschrieben
Ich kenne das sehr gut doch wenn Ich mit jemand geschrieben hab ist das weg sowie mann schon bekannt ist eine fremde frau ansprechen gehr nicht kommt kein Wort raus da hilft es sehr im Netz freundschaften zu finden .
Geschrieben (bearbeitet)

@Luk1s

Behindert finde ich Deine Wortwahl! Und wegen eigener Eingeschränktheit andere für behindert zu erklären. Was @derniere_volonte schreibt kann u.U. ernsthafter sein, als du es dir offensichtlich vorstellen kannst. Muss nicht kann aber. Was ich geschrieben habe war differenziert nach Intovertiertheit und großem Problem. Und es sind Aussagen die angenommen werden können aber nicht müssen.

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

ich denke mal introvertiert ist was anderes, dann würde es dich nämlich nicht weiter stören. nervosität etc. deuten eher auf schüchternheit bzw. "lampenfieber"  hin.

als lösung schlage ich die strategie des "langsam rantastens" vor. egal ob sich das jetzt auf mitmenschen allgemein oder speziell um kopulationsfähige frauen bezieht - mit kleinen und harmlosen projekten anfangen. z.b. omma oder einen grottenhässlichen teenie einfach nach dem weg zum busbahnhof fragen. später dreister werden, eins drauflegen und noch nachhaken, wie lang man da zu fuss unterwegs ist.

ebenso gut eignen sich supermärkte. brille vergessen, daher fragen, was draufsteht, bzw. was der artikel kostet. mit den ungefährlichsten gegnern anfangen, nach und nach dreister werden und nur noch diejenigen fragen, die ihre einkäufe garantiert ohne schlübber machen. wirst mit der zeit erkennen, dass da eigentlich gar kein unterschied ist.

auch körbe einzufangen lässt sich so erlernen. mit kleinen frechheiten anfangen. alte menschen im bus fragen, ob sie dir den platz lassen oder mit vollem einkaufswagen in der schlange vor der kasse fragen ob du mal vordarfst, hasst es nämlich eilig, wg. arztbesuch, fahrstunde etc. falls dir im ungünstigem fall nichts einfallen sollte: die arshlochantwort reicht völlig aus.

 

 

Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb DerniereVolonte:

Habt ihr Tipps und Tricks, wie man diese Nervosität in den Griff bekommt?

selbstbewusstsein stärken

×
×
  • Neu erstellen...