Jump to content

Eine blaue Geschichte


ladyallista

Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Welche Farbe hat die Liebe? Das klassische Rot? Ich glaube nicht. Rot ist aggressiv und unruhig. Körperliche Liebe, Erotik, hat immer etwas mit "sich fallen lassen" zu tun. Ich kann mich nicht ins Rot fallen lassen.
BLAU ist die Farbe der Stunde. Mein Schlafzimmerteppich ist blau. Auf den kann ich mich wunderbar fallen lassen... Blau streichelt und umhüllt. Blau verführt und schafft Vertrauen. Blau hat eine Tiefe, die mich anzieht, in der ich ganz versinken kann.

Eine blaue Geschichte?

Nehmen wir das Meer. (Schon hier sieht man, daß Blau die Farbe des Sex ist - wer träumt vom Liebesspiel in der grauen Nordsee? Oder von jadegrünem Gletscherwasser? Unsere Träume führen uns meist in klarblaue korallenumsäumte Atolle, oder an weiße Sandstrände an endlos himmelblauen Meeren!)

Ah, die Geschichte... Manchmal sind auch Quickies toll!

Die Frau stand bis zur Hüfte im Wasser. Die Sonne schien und der Himmel spiegelte sich in den Wellen wieder, sanft gewiegt von einer leichten Dünung.
Die Frau war nackt, die feuchten Haare hingen ihr bis zu den vollen Pobacken herunter. Sie genoß die Wärme und die Leichtigkeit und schloß die Augen.

Plötzlich spürte sie eine zarte Berührung an ihren Waden. Erschrocken riß sie die Augen auf: Aus der Tiefe des Meeres war ein Meermann aufgetaucht. Ein muskulöser Oberkörper ging in einen grün schillernden Fischschwanz über, aus dem alterslosen Gesicht blickten sie zwei meerblaue Augen neugierig an. Ihm schien zu gefallen, was er sah, denn am Übergang zwischen Fischschwanz und Bauch reckte sich eine gewaltige Männlichkeit in die Höhe. Die Frau stieß einen leisen Ruf der Überraschung aus - daß Meermänner nicht nur FISCHschwänze haben, war ihr bis dato nicht bekannt.

Noch kämpfte sie mit dem Drang, zu fliehen, da umschloß er sie mit seinen kräftigen Armen und zog sie an seinen Körper. Eine seltsame Schwerelosigkeit umfing sie, der eigene Wille kam ihr abhanden. Sie spürte die starken Hände des Meermannes, die zart über ihren Rücken strichen und dann ihre Pobacken umschlossen. Ein Schauer der Erregung durchlief sie, sie preßte sich unbewußt fester an ihn.

Als habe er auf diese Reaktion gewartet, wurden seine Liebkosungen unvermittelt fordernder. Die Hände strichen an ihren Hüften herab und wanderten zu den Innenseiten ihrer Oberschenkel, währen sein Mund sich um ihre aufgereckten Brustwarzen schloß. Sein Pulsierendes Glied stieß gegen ihre Beine, die sich fast wie von selbst öffneten.

Die Lust schoß sengend heiß durch ihren Körper, als sie seine Hand an ihrer intimsten Stelle spürte. Die Finger öffneten sie und drangen in sie ein, während ein Daumen sanft über ihre Knospe rieb.

Einen leisen Schrei ausstoßend sackte sie gegen den Meermann, der sie auffing und hochhob. Im nächsten Augenblick drang er in sie ein, mit einem einzigen, tiefen Stoß. Sein Schwanz füllte sie bis ins Innerste aus. Sanft begann er sich zu bewegen, eins mit der Dünung des Meeres.

Wie ein aufkommender Sturm wurden seine Stöße heftiger, sein Hände drückten sie an den Schultern auf sein Glied herunter, bis sie das Gefühl hatte, entzweigerissen zu werden. Tief in ihr zog sich etwas zusammen, mit jedem Stoß raste ein neuer Lustschauer durch ihren Körper, sie legte den Kopf zurück und schrie auf. Der Meermann legte eine Hand auf ihre Brust und die andere auf ihren Rücken. Mit einem letzten, fast brutalen Stoß stieß er zief in sie hinein, füllte sie zur Gänze aus, und sie spürte die zitternde Entladung. Im selben Augenblick setzte ihr eigener Höhepunkt ein, alle Muskeln zogen sich zusammen und mit einem lauten Schrei sank sie gegen den Meermann.

Nach einigen Augenblicken zog er sich aus ihr zurück und küßte sie sanft auf den Mund. Dann tauchte er ab und verschwand.

Die Frau sah ihm lächelnd nach, bis die letzten Wasserkräusel sich in der Dünung verloren. Dann ging sie langsam zurück zum Strand.


Geschrieben (bearbeitet)

Sehr nett, anschaulich und ansprechend!

Damit kann man(n) nun was anfangen...

LG Mike

P.S.: das mit blau finde ich übrigens interessant...

Wenn z. B. eine Blondine sexy "rübergebracht" werden soll, hat sie meist was rotes an...
Ich bin jedoch der Meinung, dass etwas blaues viel erotischer wirkt...

Ach, und alles Liebe zum Valentinstag!

bearbeitet von WetDress
Geschrieben

Und wieder einmal kann ich mich den Worten von WetDress nur anschließen.
Die Geschichte ist doch eher was für Männer.
Und nicht nur für Meermänner, obwohl man da gerne der Meermann wäre.
Aber wie so oft kann man ja nicht alles haben.
Viel Spass auf jeden Fall noch beim schreiben und hoffentlich bekommen wir bald wieder eine kleine erotische "Gutenachtgeschichte" von dir zu lesen.


×
  • Neu erstellen...