Jump to content

was nutzt die beste Planung ...


shuebner

Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Was nützt die beste Planung …

Es kommt doch anders als gedacht.
Es war am letzten Wochenende, ich hatte mich mit einem verabredet. Er hat seit gut einem halben Jahr eine neue Freundin, sie ist eine 24 Jahre junge sehr zierliche Frau. Sie heißt Claudia und er Karsten.
Karsten und ich wir kennen uns seit gut 20 Jahren, er ist 40 Jahre alt und Abteilungsleiter in einem Supermarkt. Da hat er auch „seine“ Claudia kennen gelernt. Eigentlich hätte ich nie gedacht, dass Carsten auf den Typ Claudia steht. Claudia ist mit ihren 24 Jahren sehr „knabenhaft“ vom Aussehen, sie hat kurze blonde Haare und ist sehr schlank. Wenn sie mit Ihrer Größe von 1.68 m 45 Kg auf die Waage bringt ist das schon viel. Sie trägt fast nie einen BH wofür auch, sie hat keine Brüste, sie hat eine sehr heiße Figur, einen wirklich süßen kleinen Arsch und eine sehr kleine und sehr enge Muschi.
Carsten hatte mich zum Grillen eingeladen und wollte seiner Freundin einen Wunsch erfüllen. Sie hatte ihm mal verraten, dass sie gerne Sex mit einem zweiten Mann haben würde und Carsten dachte dabei an mich.
Ich betrat die Wohnung von Carsten und er begrüßte mich und bat mich ins Wohnzimmer. Ich setzte mich und er sagte, dass Claudia auch gleich kommen würde. Ich hatte sie noch nie zuvor gesehen und war gespannt. Er hatte mir zwar mal gesagt das er eine „neue“ hat aber nicht wie sie aussah. Nun da ich ihn aber schon so viele Jahre kenne konnte ich mir nicht vorstellen, dass sie mir nicht auch irgendwie gefallen würde. Er war sowieso ehr der „Modeltyp“ was Frauen betraf, dass einzige was an dieser Situation neu war, was das Claudia noch so jung war. Seine Ex-Partnerinnen waren max. 3-5 Jahre jünger als er …
Ich saß im Wohnzimmer auf dem Sofa und wartete, dann betrat Claudia die nur mit einem String begleitet war das Wohnzimmer, sie begrüßte mich und ich betrachtete sie. Sie sah sehr jung und sehr zierlich aus aber dennoch sehr sexy. Carsten sagte in einem recht forschen und sehr bestimmenden Ton „los, bring den Kaffee ..“ Claudia antworte mit leiser fast schon piepsiger Stimme, ja …
Sie kam mit dem Kaffee in der Hand zurück und stellte sich zwischen Carsten und mich und goss den Kaffee in die Tassen. Carsten sah Claudia an und sagte, sie solle mir sagen was sie sich wünscht, sie sah mich sehr verlegen an und schaute leicht zu mir nach oben und sagte .. „Ich möchte mal mit zwei Männern gleichzeitig Sex haben und ich möchte mal meinen Po gefickt bekommen, dass kann Carsten nämlich nicht …“ Ich war erstaunt und sah sie und anschließend Carsten an. Carsten sagte wieder sehr forsch zu Ihr „sag ihm warum nicht“ Claudia sah mich wieder an und sagte sein Schwanz sei viel zu groß, sie hätte schon Probleme wenn er sie ganz normal fickt … Carsten sah mich ganz stolz an und sagte sein Schwanz wäre 22x6 cm … Wow, dachte ich das ist heftig …
Carsten packte Claudia und sie kniete auf dem Sofa, sie öffnete seine Hose und holte seinen Schwanz raus. Er war noch schlaff aber dennoch sah er schon jetzt richtig groß aus … Sie nahm ihn in ihren kleinen Mund und begann ihn zu blasen. Ihr kleiner süßer Po der nicht mal von dem kleinen String richtig verdeckt worden war wippte vor meinem Gesicht und ich griff an Ihren Po und zog den String bei Seite …
Carsten sah mich an und sagte, los mach richtig hart bei Ihr, sie steht darauf, sie ist willig und sehr devot … das ließ ich mir kein zweites Mal sagen und zog ihr den String aus um Ihren kleinen Arsch und ihre süße enge Muschi zu sehen und zu lecken. Ich leckte Ihre beiden Löcher und genoss es sehr … Dann stand Carsten auf und drehte Claudia um, sie öffnete meine Hose und holte meinen schon harten Schwanz raus. Carsten der hinter ihr Stand hielt seinen wirklich riesigen Schwanz in der Hand und drückte ihr seinen Schwanz in die kleine enge Muschi. Sie bäumte sich leicht auf und stöhnte heftig dabei … Ich legte meine Hand auf ihren Kopf und drückte ihn nach unten zu meinem Schwanz damit sie weiter blasen würde. Während sie meinen Schwanz blies stieß Carsten seinen Schwanz unaufhörlich tief und fest in Ihre Muschi, es klatschte nur so …
Nach einiger Zeit hörte er auf und zog seinen Schwanz raus, er setzte sich auf das Sofa und sie sollte sich auf seinen Schwanz setzten. Sie begann auf seinem „Monsterschwanz“ zu reiten und ich stellte mich hinter sie und begann ihren süßen Arsch zu lecken, nach einiger Zeit stand ich wieder aufrecht und hielt meinen harten Schwanz in der Hand, ich stellte mich hinter sie und meine Schwanzspitze berührte ihren kleinen süßen engen Arsch … Es ist zwar nicht unbedingt meine Art aber ich konnte nicht anders und drückte ihre ohne wenn und aber meinen Schwanz in ihren Arsch … Carsten hielt sie fest und zog sie zu sich und sie stöhnte laut auf … Ich war endlich in ihrem kleinen süßen und wirklich engen Arsch und begann ihn zu ficken, sie stöhnte was das Zeug hielt … Es war eine wirklich extrem geile Situation …. Nach einer Weile sagte Carsten er will auch in ihren Arsch ficken … sie sah ihn an und sagte nein bitte nicht der Schwanz sei viel zu groß … Carsten ließ sich aber nicht davon abbringen, ich sagte nur ich würde es gerne sehen und legte mich auf das Sofa und Claudia legte sich auf mich. Sie konnte mir den Schwanz blasen während ich sehen und genießen konnte wie Carsten versuchte sie in ihren kleinen Arsch zu ficken. Ich leckte sie dabei … Carsten versuchte echt alles seinen Monsterschwanz in Ihren kleinen engen Arsch zu bohren …immer wieder stieß er seinen Schwanz tief in ihre Muschi … Dieser Anblick machte mich recht schnell noch geiler als ich ohne hin schon war …. Es ging nicht mehr und ich stöhnte laut auf das ich gleich kommen würde. Carsten drückte von hinten ihren Kopf auf meinen Schwanz und stieß noch heftiger seinen Schwanz in ihre Muschi … Es kam der Moment wo alles zu spät war und ich spritzte ihr einen heftigen heißen Strahl in den Mund. Carsten der jetzt auch richtig tief und fest in Ihre Muschi fickte befahl ihr alles zu schlucken was sie auch bereitwillig tat. Als kleines „Dankeschön“ leckte ich ihre geil zuckende Muschi und dann schrie Carsten laut auf und ich spürte wie er seinen harten Schwanz richtig tief in Ihren Arsch rammte und tief in ihr abspritzte. Sie sank genau wie er auch völlig erschöpft zusammen. Ich leckte über ihre zuckende Muschi und Carsten legte sich neben uns. Sie lag noch auf mir während ich sie leckte … Dann lief der Saft von Carsten aus ihrer Muschi und ich leckte und schluckte ihn … Carsten bekam das mit und sah mich an … „Was bist Du denn für eine geile Drecksau ..“ Wir kannten uns nun 20 Jahre aber davon wussten wir beide nichts …
Claudia presste unterdessen jeden Tropfen von Carstens Sperma aus Ihrer Muschi ….
Wir waren so erschöpft, dass Carsten dann sagte es wäre besser wenn wir uns in das große Bett legen würden und wir gingen alle ins Schlafzimmer.
Wir legten uns auf das Bett und Claudia lag in unserer Mitte. Sie spielte mit unseren Schwänzen in ihren Händen und wir streichelten sie. Carsten sah mich an und fragte leicht verschüchtert ob ich „Bi“ sei und ich antwortete „ja, dass bin ich …“ Claudia sagte das sie auch „Bi“ ist aber sie wünscht sich eine dominante ältere Frau … ich sah Carsten an und fragte was er sich wünscht … Er platzte einfach heraus, einen geilen willigen Arsch zum tiefen geilen Abficken und rein spritzen … Wenn es nur das ist erwiderte ich … Carsten sah mich an und fragte mich ob ich denn meinen Arsch hinhalten würde …
Ich sah ihn an und sagte Nein, freiwillig halte ich ihn nicht hin den musst du dir dann schon nehmen … Er sah Claudia an und sagte … „los blas ihn mir schön hart ich will ficken …“


Geschrieben

…Ich sah ihn an und sagte Nein, freiwillig halte ich ihn nicht hin den musst du dir dann schon nehmen. Er sah Claudia an und sagte … „los blas ihn mir schön hart ich will ficken …“

Claudia beugte sich über seinen Schwanz und begann ihn zu blasen. Ich legte mich anders hin, so dass ich Claudia lecken konnte während sie seinen Schwanz blies. Natürlich hatte ich mich „rein zufällig“ auch so hingelegt, dass Carsten ohne Mühe mit seiner Hand an meinen Arsch kam.
Er ließ auch nicht lange auf sich warten und seine Hand glitt über meinen Arsch. Ich spürte seine Finger die langsam und sehr behutsam über mein Loch glitten. Ich griff nach hinten zu seiner Hand und zog diese zu mir nach vorne, ich nahm seine Finger in den Mund und leckte daran und führte anschließend seine Hand wieder nach hinten zu meinem Arsch. Er glitt direkt zu meinem Loch und begann sehr behutsam seine Finger in mein Loch zu bohren. Ich konnte seine Unsicherheit aber auch das große Verlangen danach regelrecht spüren …
Jetzt verspürte ich eine gewisse Lust Garsten in den „Wahnsinn“ zu treiben. Ich hörte auf die Fotze von Claudia zu lecken und beugte mich neben sie, so dass ich auch Carstens Schwanz mit meinem Mund erreichen konnte. Claudia nahm den Schwanz aus Ihrem Mund und stecke ihn mir entgegen und ich nahm ihn ohne zu zögern in meinen Mund und begann diesen zu blasen. Der war zwar noch nicht richtig hart aber wirklich riesig. Es war unglaublich, Carsten der bis zu diesem Zeitpunkt wie er es selber sagte noch nie sexuelle Aktivitäten mit einem Mann hatte genoss dies nicht nur sichtlich, spürbar sondern auch hörbar. Sein Schwanz war ruck zuck hart und seine Gier nach einem fickbarem Arsch war unaufhaltsam, denn mittlerweile hatte er schon drei Finger in meinem Arsch …
Ich genoss dieses Gefühl und dieses Spiel, Carsten war nicht mehr zu halten, er richtete sich auf und stellte sich hinter mich … Ich wollte ihm natürlich nicht so einfach willig dienen und versuchte mich ihm zu entziehen. Er packte mich und fragte was er tun müßte damit ich meinen Arsch hinhalte, ich sah ihn an und sagte, lass mich Claudias Löcher mit meiner Zunge verwöhnen und mein Arsch wird in die Höhe gestreckt warten. Er sah Claudia an und sagte mit harter Stimme, los leg Dich hin und lass Dich lecken, ich will endlich mal wieder einen Arsch ficken … Es war unglaublich, in Claudias Augen war ein Funkeln zu erkennen und sie legte sich hin und sagte „Ja Schatz, fick diesen kleinen geilen Arsch und stell Dir vor es wäre meiner …“ Dann spürte ich auch schon ihre Hände auf meinem Kopf die mich nach unten an Ihre Fotze drückten und vernahm die Worte … Los leck mich Du geile Sau …
Ich spürte zeitgleich Carstens Hand auf meinem Arsch und seine Schwanzspitze an meinem Loch …
ER drückte sehr behutsam seinen Schwanz in mein Loch und das war auch wirklich gut so, so ein riesen Prügel im Arsch … puh, dass kann einem ganz schön geil machen und die „Luft“ nehmen … Carsten war endlich bis Anschlag in mir und begann vorsichtig aber sehr geil zu ficken. Im Laufe der Zeit wurden seine Fickstöße heftiger und auch intensiver. Er begann seinen Schwanz ganz aus meinem Arsch zu ziehen und diesen dann wieder tief rein zustoßen. Puh was war das Geil …
Ich leckte gieriger und gieriger Claudias Löcher und auch sie schien kurz vor dem Höhepunkt zu sein. Es war ein wirklich geiles Spiel weil beide sich jetzt gegenseitig heiß machten und antrieben und spürte ich nur noch wilde Lust und Gier der beiden. Claudia presste meinen Kopf noch fester an ihre Fotze und trieb mich an noch schneller zu lecken und gleichzeitig trieb sie Carsten an noch heftiger zu ficken. Auch er ließ sich nicht lumpen und fickte tiefer und heftiger aber er trieb auch Claudia an sie solle kommen … Es war echter Wahnsinn und es dauerte wirklich nicht lange und Claudia hatte einen heftigen Orgasmus das ich glaubte sie drückt meinen Kopf gleich in ihre Fotze … nicht genug dieser Geilheit spürte ich auch wie Carsten mich fester packte und noch fester fickte und dann auch schon spürte ich seinen tiefen Stoß und den heißen Strahl tief in mir … Dieser Moment machte mich ebenfalls noch geiler als ich es ohnehin schon war und jetzt wollte auch ich meinen Höhepunkt genießen und zog meinen Arsch weg, drehte mich um und legte mich auf den Rücken und schnappte mir Carstens Schwanz und saugte ihn restlos leer, er zuckte noch heftig und gab sogar noch ein paar Tropfen ab, zeitgleich drehte Claudia sich um und beugte sich über meinen Schwanz und nahm ihn in ihren heißen Mund … Jetzt war es auch bei mir zu spät, ich hatte zwei lecker geile Löcher gelckt und bin dabei von einem Monsterschwanz geil gefickt worden, saugte aus diesem die letzten Tropfen und hatte auf meinem harten Schwanz einen süßen heißen Blasmund … Ich stöhnte nur noch auf und hilt ihren Kopf leicht fest und meine Sahne schoss aus meinem Schwanz in Ihren Mund. Ich war so geil, ich hatte das Gefühl nicht mehr aufhören zu können. Sie schluckte und sie blies einfach geil weiter .. Ich konnte vor lauter Geilheit nicht mehr still liegen und irgendwann flehte ich um Gnade das sie aufhört … Sie hörte auf, sah mich an und leckte sich gierig über die Lippen … Carsten sank genau wie Claudia neben mir zusammen und wie drei brauchten einfach nur …

R U H E …

;-)


Geschrieben

Tolle Stoy und geil erzählt.
Gibt es auch noch eine Fortsetzung ?
Gruß
Roland


  • 3 Wochen später...
Geschrieben

Es gibt schon noch die eine oder andere Fortsetzung ...
Aber mal ein neues Erlebnis wäre nicht schlecht ...


;-)


×
×
  • Neu erstellen...