Jump to content

Diese Geschichte passierte wirklich.

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Ich, Klaus lernte meine Frau, Marita mit 16 Jahren kennen. Wir trafen uns das erste mal auf einer Geburtstagsfeier wo wir beide unabhängig von einander eingeladen waren. Im Laufe des Abends kamen wir ins Gespräch und verabredeten uns für den nächsten Tag.

Wir fanden uns beide gegenseitig sehr nett, und so wurden wir bald darauf ein Paar. Da wir beide ja noch sehr jung waren lebten wir natürlich noch bei den Eltern. Wir absolvierten unsere Ausbildungen und zogen danach in unsere erste gemeinsame Wohnung. Zu diesem Zeitpunkt waren wir 19 Jahre.
Wir waren mit unserem Leben und allem zufrieden. Einige Jahre später, wir waren nun verheiratet, kam ein wenig langeweile im Eheleben auf. Da wir immer offen miteinander umgegangen sind, konntenn wir auch offen über alles sprechen.
Ich fragte Marita ob Sie das Gefühl hat, dass es eintönig im Bett sei ?, Sie antwortete mit, „es geht so“. Obwohl wir auch in Sachen Sex alles machten was uns Spass bereitete, hatte auch ich das Gefühl das irgentetwas fehlte.
Im Laufe des Gesprächs gestand Marita mir, dass es ihr reitzen würde einmal mit einem anderen Mann Sex zu haben. (Für uns beide war der jeweilige Partner auch der erste bis dahin)

Ich merkte das mir der Gedanke gefiel, auch mal Sex mit einer anderen Frau zu haben, und fragte ob es mir dann auch gestattet ist mal mit einer anderen Frau Sex haben zu dürfen.

Da wir beide uns vertrauten war die Idee kein Streitpunkt zwischen uns.

Der Gedanke, das meine Frau mit einem anderen ins Bett geht und ich das auch haben darf ließ mich von an nicht mehr los. Besonders heiss machte mich der Gedanke das meine Frau mit einem anderen Sex hat. Wann immer ich Zeit hatte überlegte ich wie es zustande kommen könnte. Es machte mich geil und ich wollte das es passiert. Aber wie ?

Internet, Handy gab es zu dieser Zeit noch nicht. Ok, es Happy Weekend, oder Pornokino´s, aber das war nicht das richtige, denn wir waren ja beide unerfahren.

Zudem arbeiteten wir beide, ich im Schichtdienst, Sie in einer Spielhalle als Aufsicht. Und somit war auch nicht immer gegeben das wir beide gleizeitig frei hatten.

Ich überlegte weiter und merkte Recht schnell das alleine der Gedanke Marita zu beobachten für mich der Kick ist. Aber ich wollte Sie so beobachten das Sie es nicht wusste und auch nicht zwingend bemerkte.

Einige Monate später besuchte ich Marita in der Spielhalle, Sie hatte Spätschicht bis 24 Uhr. Es war nicht viel los in der Halle also konnten wir uns ungestört unterhalten. Ab und an spielte ich auch mal 5 DM an einem Automaten, als ich von einem Mann, in unserem Alter angesprochen wurde. Sein Name war Heinz. Er fragte mich ob ich wüsste wo noch was los sei, und ich antwortete, „nun hier in diesem Ort nichts mehr“.

Wir kamen ins Gespräch, über dies und das und schnell merkte ich das Heinz Recht Lebensfroh und aufgeschlossen war. Wie es so sein sollte kamen wir schnell auf das Thema Frauen und Sex zu sprechen. (Anmerkung, die Halle hatte verschieden Abteilungen, so konnte meine Frau nichts mitbekommen). Er fragte was ich denn um diese Uhrzeit hier in der Halle machen würde, ich könne ja auch wo anders hinfahren. Ich erklärte ihm, dass die Aufsicht meine Frau sei und wir auf Grund unserer Schichten wenig Zeit gemeinsam verbringen können. Deshalb sei ich ab und an mal hier. Wir verstanden uns gut und spielten noch einige Runden Billard und redeten weiter über Frauen und Sex. Heinz merkte schnell, dass ich nicht viel Erfahrung hatte in Sachen Sex und fragte ob Marita die erste Frau in meinem Leben gewesen sei. Ich antwortet natürlich mit ja und sagte auch meine Frau habe noch keinen anderen Mann gehabt.
Er lächelte nur und ich sagte um mich nicht ganz zu blamieren, „ist wohl bei dir nicht so“, „hast sicher schon mehrere Frauen im Bett gehabt“!?

Ja, so war es dann auch. Aber zu diesem Zeitpunkt war er Single und dazu noch wesendlich offener als ich.
Ich dachte nun wieder an das Gespräch zwischen Marita und mir und dachte mir vielleicht ist es ja Heinz der den Gesprächswunsch erfüllen wird.

Ich schickte Heinz zu meiner Frau, noch zwei Kaffee holen und bereitete den Tisch für das nächste Spiel vor. Als Heinz zurück kam fragte ich ihn, wie Marita ihm denn gefallen würde. Er fand sie sehr nett und ansprechend.

Heinz fand die Frage zwar blöd, aber er wusste ja nicht warum ich gefragt habe. Da ich Maritas Geschmack bei Männer kannte wusste ich das es ihr Typ Mann war. Nun musste ich nur noch versuchen meine Gedanken Realität werden zu lassen.

Zwischenzeitlich war es 21 Uhr bald machte die Halle zu, also musste ich mir einen Plan überlegen wie alles passieren sollte.

Fotsetzung folgt


  • Gefällt mir 1
NettUndGeil28
Geschrieben

Ich bin schon begierig zu wissen, wie es weiter geht.


jobe
Geschrieben

ja, wie gehts denn weiter???


Geschrieben

Die Ehe hat dann anscheinend auf Dauer nicht gehalten?


BMFechter
Geschrieben

und wann kommt die Fortsetzung ???


Geschrieben

Ich lud Heinz zu uns nach Hause auf ein Bier ein. Ich dachte mir, wenn ich dann zu Hause bin sage ich Ihm was geschehen soll. Marita sagte ich das wir noch ein Bier trinken gehen und es evtl. möglich ist das wir noch Besuch haben wenn sie Feierabend hat. Sie nickte nur und meinte „Ok“. Im rausgehen rief ich dann nur noch das ich noch etwas am Rasthof zum trinken kaufen fahre.

Heinz und ich verließen die Spielhalle und fuhren zu Rasthof um noch ein Paar Bier und eine Flasche Sekt zu kaufen. Plötzlich kamen zwei nette Mädels in den Rasthof, Heinz schaute Sie an und war hin und weg von ihnen. Ich bezahlte und wir gingen dann wieder zum Auto um zu uns nach Hause zu fahren. Wärend der Fahrt sagte Heinz dann zu mir, „schade das du verheiratet bist, ich hätte heute Abend richtig lust zu ficken“.
Nun, mein Plan schien umsetzbar also griff ich die Geglegenheit und sagte zu Heinz, „du kannst meine Frau ficken wenn Sie nachher von der Arbeit kommt“. Heinz schaute mich ganz verdutzt an, und ich sagte „ja, das ist mein ernst“.
Zu Hause angekommen klärte ich Ihn auf, erzählte das Marita sich wünscht mal mit einem anderen Mann Sex haben zu wollen. Ich sagte ihm, das mich der Gedanke geil macht und ich die beiden gerne dabei beobachten möchte und später dann auch mitmachen möchte. Da Marita am kommenden Tag frei hat, haben wir ja Zeit.
Heinz war so offen, dass er zustimmte. Somit legten wir uns einen Plan zurecht. Da wir alle drei Raucher waren, würde ich mich nach eine Weile verabschieden um Zigaretten zu kaufen. Würde mich aber im Schlafzimmer verstecken. Da wir eine Wohnung über zwei Etagen hatten, wo das Schlafzimmer unten liegt und über´m Wohnzimmer durch eine Wendeltreppe verbunden ist, war das kein Problem den Plan umzusetzen. Ich brauchte nur zur Haustür raus, im Treppenhaus runter und untern dann mittels Schlüssel ins Schlafzimmer.

Ok, wir waren uns einig und warteten nun gespannt und voller Vorfreude auf Marita.
Kurz nach 22,30 Uhr kam Sie dann auch. Wir fanden gleich ins Gespräch und hatten viel zu lachen. Ich merkte das Marita, Heinz sehr nett fand, und somit hatte ich keine bedenken das der Plan nicht funktionieren sollte.

Nach ca einer Stunde tat ich dann so als seien die Zigaretten ausgegangen. Ich verabschiedete mich kurz um am Rasthof noch welche zu kaufen.

Ich verieß die Wohnung und schlich mich durch Treppenhaus wieder ins Schlafzimmer. Dort versteckte ich mich hinter der Wendeltreppe, welche durch eine selbstgebaute Zwischenwand mir die Möglichkeit gab nicht gesehen zu werden.
Marita und Heinz unterhielten sich während dessen im Wohnzimmer. Heinz baggerte Marita richtig an, und ich merkte das es ihr gefiel. Wenig später fragte Heinz, wo denn die Treppe hin ginge. Marita antwortete ins Schlafzimmer, worauf Heinz sagte, echt ? wow cool, darf ich mal sehen.
Marita zeigte Heinz das Schlafzimmer. Heinz war begeistert von unserem Bett und setzte sich gleich darauf. Ich merkte an Maritas Reaktion, das es ihr peinlich war. Aber Heinz fühlte sich gleich so wohl, auch mit dem Gedanken der Absprache, das er Marita an der Hand auf´s Bett zog. Auch Heinz ließ sich dann rückwärts Fallen, so das beide nun nebeneinander im Bett lagen.
Er drehte sich zu Marita und sagte „ich kann mir hier mehr vorstellen als nur zu schlafen“
Marita setzte sich kurz hin und stand anschließend auf.

Ich bekam ein komisches gefühl, dachte passiert es doch nicht. Wie reagiert Heinz ? War alles umsonst, klappt der Plan nicht ?


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Auch Heinz stand auf beide verließen wieder das Schlafzimmer und gingen die Wendeltreppe noch oben ins Wohnzimmer. Was soll ich machen, dachte ich mir als ich hörte das Heinz Marita etwas beim eingießen über den Pulover geschüttet hat. Marita ging sofort ins Bad und versuchte den Pulover trocken zu reiben. Dies gelang aber nicht, somit beschloss sie sich im Schlafzimmer etwas anders anzuziehen. Sie bat Heinz einen Momant oben zu warten. Marita stand num vor dem Kleiderschrank, zog den Pulover und das T-Shirt aus. Sie bemerkte das der BH auch nass war und zog diesen auch aus. Sie nahm sich eine Bluse, zog sie an und ging wieder nach oben. Ich bemerkte das sie keinen BH an hatte als sie das Schlafzimmer verließ. Heinz entschuldigte sich nochmals für sein Missgeschick und fragte Marita ob sie sich nicht neben ihn setzen wollen. Das tat sie dann wohl auch und ich hörte wie sie sich gegenseitig zuprosteten. Nach kurzer Zeit sagte heinz zu ihr das sie doch Brüderschaft trinken können, Marita willigte zögernd ein. Ich dachte indes, der will doch nicht im Wohnzimmer mit ihr ? , wie komm ich denn nun hier raus und ins Wohnzimmer ohne das Marita mich bemerkt?. Denn wenn ich die Hautür öffne, das wird sie hören. Wärend meine Gedanken sich um das beobachten können sich bewegten, hörte ich das die beiden Brüderschaft tranken. Im Anschluss unterhielten sie sich weiter, jedoch vermochte ich zuvernehmen das Heinz nun angefangen hat unseren Plan umzusetzen. Maritas Reaktionen waren entsprechen. Sie sagte zu heinz nun aber langsam, wir haben doch Bruderschaft getrunken. Heinz sagte, du gefällst mir, hast eine gute Figur. Marita lachte, und ich kannte das lachen. Das lachen wenn sie unsicher war. Das sagt mir, das Heinz wohl oben im Wohnzimmer unseren Plan umsetzen wollte. Die Vortsellung und der Gednake machte mich richtig geil, und ich musste so schnell wie möglich nach oben. Also beschloss ich mich leider aus dem Schlafzimmer ins Treppenhaus zu begaben. Zwischenzeitlich wurde die Unterhaltung immer wieder unterbrochen, ich stellte mir vor das Heinz nun Marita innig küsste und versuchte sie abzugreifen. Also wartete ich bis beide sich wieder unterhielten und verließ leise das Schlafzimmer Richtung Treppenhaus. Im Treppenhaus verweilte ich eine Werile und schloss dann so leise als möglich die Wohnungstür auf, welche ich auch genau so leise wieder ins Schloss fallen ließ.Da die Zwischentür zum Wohnzimmer immer einen Spalt weit offen war, konnte ich sehen wie Marita sich innig von Heinz küssen ließ. Anhand ihrer Bewegung wusste ich das sie ihren Spass daran hatte. Ich machte mit ein wenig lärm im Flur auf mich aufmerksam und betrat das Wohnzimmer. Marita hatte gläserne Augen, und war leicht erhitzt und rot im Gesicht. Heinz begrüsste mich nur mit einem Hollo wieder da?!Ich nahm die Zigaretten, die ich zuvor in meiner Jacke gesteckt habe und ging erst mal eine auf der Terasse rauchen. Heinz folgte, und zeigte mit durch eine Geste das der Plan funktioniert. Kurz danach kam Marita auch zum rauchen. Heinz fragte belanglos wie groß denn das Grundstück ist. Marita sagte so ca. 30 Meter in die Tiefe und ging nach dem sie die Zigarette geraucht hatte wieder ins Wohnzimmer. Zwischenzeitlich war der Sekt leer und auch das Bier. Ich schlug vor noch etwas aus dem Keller zu holen, denn da hatten wir noch Wein liegen. Ich ging in den keller, ließ aber diemal die Wohnungstür einen Spalt weit auf so das ich unbemerkt in die Wohnung konnte.Als ich zurück kam schloss ich leise die Wohnungstür, es war ruhig im Wohnzimmer und ich schaute leise durch den Spalt der Zwischentür. Dort sah ich wie Heinz und Marita sich küssten und er ihre Brüste streichelte. Ich wurde sofort wieder geil, Marita hatte mich wohl nicht bemerkt, denn sie öffnete einen weiteren Knopf der Bluse und griff Heinz zwischen die Beine. Ich schlich in die benachtbarte Küche um eine besseren Blick zu haben. Jedoch werdte Marita Heinz nun ab und meinte „Klaus kommt gleich aus den Keller“Ich schlich zurück in den Flur und tat so als wenn ich gerade aus den Keller komme.Ich stellte den Wein auf den Tisch und setzte mich dazu. Zwischenzeitlich war es 1 Uhr, ich ging raus um noch eine zu Rauchen. Durch das Fenster sah ich wie heinz versuchte Maritas Brüste zu streicheln. Sie werte sich ein wenig und ging ein großes Stück Richtung Garten, so das man mich nicht mehr sehen konnte in der Dunkelheit. Heinz ließ unterdessen nicht mehr locker bei Marita und versuchte weiter sie zu verführen. Ich beschloss kurzer Hand noch eine zu rauchen und ging Richtung Wohnung. So das ich gehört wurde. Ich sagte, ich brauch noch ein wenig frische Luft, ich rauch noch mal eine. Jetzt ging gleich ein Stückweit in den Garten, so das man mich nicht sehne konnte. Knipste mit dem feuerzeug, so das es aussah als wenn ich mir eine Zigarette anmache. In Wirklichkeit wollte ich nur sehen was passierte. Marita und Heinz schauten in den Garten, aber sie konnten mich in der Dunkelheit nicht sehen. Somit versuchte Heinz wieder Marita zu verführen. Beide küssten sich, spielten mit ihren Zungen jeweils im Mund des anderen. Heinz´ Hände streichelten Maritas Brüste und er küsste sie leidenschaftlich am Hals. Ich ging ein wenig näher um mehr sehen zu können. Heinz drückte Marita auf die Chouch, bis sie dort mit dem Rücken drauf lag, ihre Beine berühten dabei noch den Boden, damit sie sich schnell aufrichten konnte. Beide küssten sich weiter, und Heinz öffnete ihre Bluse noch ein Stück. Er liebkoste Ihre Brüste, streichelte diese und spielte mit der Zunge an den Knospen. Ich war zwischenzeitlich so geil, das es mir egal war ob ich geshen wurde oder nicht. Meine Hose hatte ich schon auf und wichse meinen schon lange steifen Schwanz. Ich ging noch ein Stück Richtung Terassentür, war nur noch zwei Meter entfernt und das Wophnzimmerlicht hätte man mich sofort gesehen. Marita und Heinz bemerkten mich aber nicht, beide waren wohl so geil, dass sie einafch vergessen haben das ich draußen bin. Heinz streichelte Maritas Brüste, und fassste zugleich zwischen Ihre Beine. Marita bewegte Ihr Becken, so das ich anhand der Bewegungen sehen konnte das es ihr gefiel. Ich schritt nun zur Terassentür und hatte Einblick auf alles, oh man, es machte mich richtig geil und ich hatte Mühe mich noch leise zu verhalten. Maritas Bluse war nun soweit geöffnet das Ihre Brüste frei waren und eine herliche Aussicht baten. Meine Geilheit wurde immer schlimmer und ich konnte nicht mehr anders als ins Wohnzimmer zu schreiten. Marita bemerkte mich sofort und schreckte hoch, sah mich vollkommen verstört an und merkte zugleich das meine Hose auf war und ich geil war. Ich lächelte sie an und sagte mach weiter du geile Sau. Heinz küsste Marita darufhin sofort und packte auch sogleich wieder ihre Brüste. Ich setzte mich auf der Chouch danben und beobachte weiter. Heinz öffnete nun Maritas Bluse komplett, öffnete sogleich ihre Hose und zog diese aus. Nun lag Marita nur mit einem Slip bekleidet vor uns. Heinz zog sein Shirt aus, wärend ich Marita innig küsste und streichelte. Ihr Slip war vollkommen nass und ich konnte nur erahnen wie geil Marita war. Wärend ich mich nun meiner Kleidung entledigte, öffnete Marita Heinz´Hose und nahm sogleich seinen Schwanz in den Mund. Heinz setzte sich und zog seine Hose und seinen Slip aus. Marita beugte sich nun über ihn und blies seinen Schwanz, wärend ich ihre Titten fasste und streichelte. Marita drehte sich um und nahm nun auch meinen Schwnaz in den Mund, sie forderte Heinz auf, ihre Möse mit den Fingern zu berühren und sie noch geiler zu machen. Ich wusste das Marita, wenn sie richtig geil ist, eine kleine Drecksau im Bett ist und keine Hemmungen hat. Heinz und ich nahmen Marita nun Hemmungslos ran, während sie mir einen blies, fingerte Heinz sie mit seinen Fingern. Er steckte erst zwei, dann drei Finger in ihr enges Loch. Am saugen an meinem Schwanz, merkte ich wie Marita immer geiler wurde. Auch ihre Ausprache wurde immer Hemmungsloser. Sie forderte Heinz nun auf sie zu ficken mit den Worten „steck ihn rein und fick mich“Sie setzte sich auf ihn so das sie jeden Zentimenter spüren konnte und ritt ihn vollkommen Hemmungslos. Ich kniete neben der Chouch wichste meinen Schwanz und schaute den beiden zu. Marita wurde immer hemmungsloser, machte Heinz mit Worten an. die mich überraschten. „Komm du geiler Bock, besorg´s mir“ feuerte Sie Heinz an. Ihre Geilheit kannte nun keine Grenzen mehr, Marita forderte mich auf, aufzustehen. Sie fasste meinen Schwanz und wichse ihn, und forderte mich auf in ihr Gesicht zu spritzen wärend sie auf Heinz reitete.Ich war so geil, das ich es nicht mehr aushalten konnte und spritzte ihr meine Sahne ins Gesicht. Es war soviel, dass die Sahne auch auf Ihre Titten lief. Marita hatte zugleich einen rießen Orgasmus und verteilte die Sahne auf ihren Körper. Sie ging von Heinz runter, legte sich auf den Rücken und befahl Heinz ihr in den Mund zu spritzen, wärend ich sie lecken sollte. Ich leckte sie mit meiner Zunge und steckte ihr meinen Mittelfingen in den Hintern, wärend sie Heinz´ Schwanz bis zum Anschlag im Mund hatte. Am stöhnen bemerkte ich das Heinz bald kommt, somit schaute ich nach oben in Maritas Gesicht und fingerte sie weiter. Ich wollte sehen wie Marita die Sahne von Heinz aufnahm. Es dauerte nicht mehr lange und Marita kam nochmals durch mein fingern zum Orgasmus, zeitgleich spritzte Heinz ihr die Sahne in den Mund. Es war soviel, das Marita es gar nicht alles so schnell schlucken konnte. Die Sahne lief aus den Mundwinkel und sie reibte auch das über ihren Körper.


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Anschließend rauchten wir noch eine zusammen. Marita sah glücklich und zufrieden aus.

Heinz verabschiedete sich von uns und wir erlebten noch eine heiße Nacht zu zweit.

Es war ein geiles Erlebnis, was mich bis heute noch Geil macht. Die Ehe ist zwischenzeitlich zu Bruch gegangen, aber bitte fragt nicht weshalb und warum......

Gerne dürfen sich Paare und Frauen bei mir melden, ich freue mich auf jeden Kontakt. Egal in welcher Form.


Peggysue001
Geschrieben

nun steht ja alles in reihenfolge.
würde gern eine fortsetzung lesen


Geschrieben

Geile Geschichte würde ich auch gern mal erleben


BMFechter
Geschrieben

mhmmm...eine sehr schöne und geile Geschichte...

wäre schön noch mehr solcher Geschichten zu lesen !!!


×
×
  • Neu erstellen...