Jump to content
Alexms77

Eine wahre Geschichte...

Empfohlener Beitrag

Alexms77

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Hallo liebe Poppengemeinde,
eine wahr Geschichte, mit einem mittlerweile (leider) nicht mehr aktiven Paar.

Mach längerer Abstinenz wollte ich mal wieder im Forum nach netten Treffen mit einer einzelnen Dame oder einem Paar schauen. Zu meiner Verwunderung ergab sich ziemlich schnell eine Datemöglichkeit mit einem Paar, der Post war sehr ungewöhnlich, sie empfingen zu Hause, ungezwungen, aber eher an einem Abend mit Fernsehen, reden und eventuellem Blasen.
Naja, dachte ich mir, schaust du dir die beiden mal an. Bilder wurden ausgetauscht, und wir sie sahen ähnlich (un)ansehnlich aus wie ich. Der Telefoncheck führte zur Adressübergabe.
Wow, war ich aufgeregt. Ich duschte, rasierte mich, cremte mich ein, putzte Zähne und Schuhe, verkleidete mich und konnte die Zeit kaum überbrücken, ran im Raum auf und ab.
Ab ins Auto - Pringels-Packung dabei. Puh 45min Fahrt können echt lang werden.
Nach kurzer Suche kam ich an, ich klingelte, mein Herz schlug schneller, ich schnaufte die Treppen herauf und mein Herz zersprang fast.
Und es erwartete mich ein blonder Traum vom Typ, wie ich Frauen (optisch) mag. Ich hätte mit vielem gerechnet, aber dass ich so etwas erlebe nicht.
Wir herzten kurz, stellten uns vor, gleiches passierte auch mit Hase Tim und Freund Tom.
Uhuhui, die Atmosphäre war relaxed, wir setzten uns ins Wohnzimmer und "Schlag den Raab" lief, somit war zumindest die Anfangs-Was-sollen-wir-reden-Stimmung schnell überwunden.
Und was fiel mir vor Nervosität viel zu spät auf? Blondie hatte unter ihrem weiten Top keinen BH. Auch ihre enge Jeans zeigte keinen Abdruck eines Slips. Meine Gedanken spielten Achterbahn.
Aber, ich wurde hingehalten. Es klingelte. Brauni ein ähnlich freundlich, erotisches Mädel kam herein, grüßte und setzte sich zu mir auf die Couch.
Aber immern noch kein Zeichen für einen Beginn.
Und schon wieder klingelte es, Y (man war mir der Name unwichtig) kam herein. Ab auf die Couch.
Irgendwie knisterte die Stimmung aber wir zwei Gäste wollten nicht beginnen, dazu war der Post bei Poppen doch zu sehr nach Regieanweisung geschrieben.
Ich war sehr erleichtert, als Blondie vorschlug, Wii Sports-Bowling zu spielen. Nach der ersten Runde beantwortete sich meine innerliche "Warum"-Frage schlagartig von alleine. Blondie genoss die geilen Blicke der Jungs, weil wir beim Bowlen in den Ausschnitt schauen konnten, von schräg vorne, von hinten.
Das Bowling lockerte die Stimmung, zuerst berührten sich die Hände, später auch die Hände die Körper und wir kamen uns immer näher.
Tom, spielte nicht mit, beobachtete und genoss, wie die beiden Mädels die beiden Jungs verführten.
Und dann der Hammer:
Blondi zieht ihr Oberteil aus und fragt laut in die Runde...
... möchte jemand einen geblasen bekommen?
Die Frage traf mich wie ein Hammer, hat dir schon mal jemand "öffentlich" diese Frage gestellt?
Ja! rief ich,
Y schaute kurz traurig, hätte wohl auch "Ja" gerufen, wurde aber sofort von Brauni getröstet.
Und dann wurde ich schon auf die Couch geschoben. Hose auf und ...
... den Rest des Abends erzähl ich dann mal später.
Viel Spaß
LG
Alex


  • Gefällt mir 1
Peggysue001
Geschrieben

hoffentlich bald. wr spannend und dann ende


statttrottel
Geschrieben

ja bitte schreib weiter, ich liebe friedliche Geschichten


karambesi
Geschrieben

Na wo es nun spannend wird aufhören?
det iss abba jemein


Geschrieben

Kann die Fortsetzung kaum erwarten. Weiterschreiben!!!


Alexms77
Geschrieben (bearbeitet)

jetzt gehts weiter...

"ja, Hose auf".
Ich rückte auf der Couch weiter nach unten, Blondie ging ein paar Schritte zurück fixierte mich mit ihren Augen. Sie hockte sich hin und schlich wie eine Katze zu mir, sodass ich abgesehen von ihren Vorzügen auch ihre relativ schmale Taille und allerdings auch noch ihre Hose über dem Popo sehen konnte. Immer wieder musste ich auf ihre "Bouncing Boobs" schauen, dann wieder in ihre Augen. Welch eine aufreizende Situation.

Die Katze kam näher. Sie genoss es im Mittelpunkt zu stehen, begehrt zu werden. Sie genoss es einen Mann geil zu machen und gleichzeitig ihrem Freund zu gefallen.

Ich schaute rüber zu dem anderen Pärchen, dort ein ähnliches Spiel. Allerdings schaute Y immer wieder auf Blondie.
Mein Schwanz juckte. Blondie entblösste meine Beine und fing an meine Innenschenkel zuerst leicht zu kratzen und dann zu lecken, immer wieder begleitet von tiefen Blicken nach oben. Ihre Brüste berührten meine Kniee, sie wahren weich, dafür konnte ich ihre harten Nippel umso besser spüren. Ich konnte meine Situation kaum fassen.

Blondie leckte sich um die Mundwinkel und nahm sich zuerst meine Eier vor. Sie zog mich dabei auf dem Sofa noch ein bischen nach unten, ich folgte dieser Aktion bereitwillig. Mit viel Gefühl und ohne Handeinsatz leckte sie mich, sie wusste genau, wie es mir gefiel...

Jetzt nahm sie sich meinen Schwanz vor. Zuerst saugend und immer wieder mit der Zunge umspielend. Immer wieder suchte sie Augenkontakt und präsentierte ihre Brüste kurz. Schließlich rückte sie ein bischen höher und umschloss mit ihnen mein bestes Stück... Wow, war das ein Gefühl.

Immer wieder hob und senkte sie ihren Körper, holte meine Hände heran und stöhnte leicht bei meinen Berührungen. Sie schaute rüber zu den anderen Pärchen. Browni hatte nicht so große Brüste aber leckte dafür umso intensiver. Sie trug noch ihren schwarzen Spitzen-BH, der zusammen mit ihrer blassen Haut sehr gut korrespondierte. Außerdem hatte sie noch ein Jeans an. Meine Gedanken schweiften ab, ob wir beide später auch noch...?

Der Schwanz von Y war ein ganzes Stück größer als meiner und stand schräg in der Luft. Immer wieder senkte sich der Brownis Kopf - ganz tief. Y stöhnte.
Also ob sich die beiden Mädels abgesprochen hätten, erhob sich Browni, ohne den Schwanz aus den Mund zu nehmen. Sie zog sich ihren BH aus, anschließend ihre Jeans. Sie präsentierte uns ihren Prachtarsch, der noch von einem schwarzen Slip bedeckt war. Gekonnt bewegte sie ihn, im Wissen beobachtet zu werden.
Blondi nam mein bestes Stück in die Hand und bewegte diese langsam und vorsichtig hoch und runter, genau mit der Erfahrung die es braucht, um den Geilheitszustand nicht zu verändern. Ich sollte beobachten.

Langsam lotste sie mich in Richtung Browni und forderte mich mit ihren Blicken auf den Slip herunter zu ziehen. Dieser Aufforderung kam ich gerne nach.Genau vor meinem Gesicht präsentierte sich da Paradies...

Was sollte jetz passieren?
Blondie legte sich auf den Boden, genau mit dem Kopf unter Brownie, ich setzte mich darauf, meinen Schwanz genau zwischen Blondies Brüsten.

Viel Spaß und bis zu nächsten Mal...


bearbeitet von Alexms77
  • Gefällt mir 1
BMFechter
Geschrieben

Na ich hoffe doch das du dein geiles Erlebnis weiter erzählst !!!


×
×
  • Neu erstellen...