Jump to content

Mein (ersehntes) treffen mit einer Shemale


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Mein (ersehntes) treffen mit einer Shemale
Ich gehe des Öfteren in eine große Disco bei Lechten
Es war an einem Samstag Abend schon ziemlich spät und ich bin leicht betrunken

Ich habe schon den ganzen Abend mit einer hübschen großen Frau Blickkontakt,
sie ist ca. 180 groß hat dunkelblonde Haare und einen wirklich schönen femininen Körper
ihre C- Körbchen Brüste werde nur durch ein paar Knöpfe an ihrer Bluse gehalten
und die enge Jeans schmiegt sich wunderschön an ihrem Hinterteil entlang.

Ich kann nicht anders als immer wieder hinzuschauen und verlegen zu lächeln
Ab und zu wendet sie sich von ihren Freundinnen ab und erwidert meinen Blick.

Ich überlege die ganze Zeit wie ich diese schöne Frau ansprechen könnte und ob sie sich überhaupt für mich interessiert.

Ihre beiden Freundinnen haben das auch mitbekommen und schauen zu mir, sie grinsen mich an und gehen zusammen Tanzen

Die Dunkelblonde Schönheit stellt ihr Getränk zur Seite und kommt zu mir

Sie stellt sich mit Nina vor und fragt ob wir Tanzen wollen
Beim Tanzen kommen wir uns naher und meine Hand wandert von ihrem Rücken Richtung Hintern
Nina macht keine Anstalten das ihr es nicht gefallt und ich genieße den Körperkontakt.
Als das Lied zu Ende ist und es in der Festscheune ruhiger wird gehen wir noch an die Bar
Wir trinken beide eine Whisky Cola und ich merke wie sie auch den Körperkontakt sucht ihre Hand wandert flüchtig über meine Oberschenkel und meine Brust
Ich habe Mühe und Not meinen Ständer in der Hose zu verbergen

Als sie Security den Laden räumt fällt uns auf das wir fast alleine sind und es schon 6 Uhr morgens ist
Nina fragt ob wir nicht bei ihr etwas trinken wollen
Ich werde plötzlich wieder hellwach und sage sofort ja
Wir bestellen uns ein Taxi und fahren zu ihr

Bei Nina angekommen gehen wir in eine große Wohnung und sie führt mich ins Wohnzimmer
Auf einer großen Ledernen Couch lassen wir uns nieder noch bevor Nina aufstehen kann um Getränke zu holen kommen unsere Lippen sich näher und wir küssen uns innig

Ich habe noch nie so schöne weiche sanfte Lippen geküsst es war sinnlich und die Zunge wanderte hin und her, meine Hand rutschte dabei immer weiter von ihrer Schulter runter über ihre strammen Brüste und über den straffen Bauch zum Hintern

Ihre Hände gingen auch über meine Brust dem Bauch zu meinem Schwanz und sie streichelte ihn durch die Hose
Ich hatte Angst sofort zu kommen wenn sie weitermacht und schob sie mit meinem Körper auf den Rücken um sie vor mir liegend zu haben und mich nur um sie zu kümmern

Sie drückte meine Hand weg und sagte „Ich sehe zwar aus wie eine Frau aber ich habe da noch was zwischen den Beinen „

Ich schaute sie nur kurz an und streichelte ihr dabei über ihren Schritt sie lächelte und ich fragte nur kann der auch mehr

Das war ein Stichwort für Nina und sie warf mich auf den Rücken
Die legte sich auf mich küsste meinen Hals und rieb sich dabei an mir
Ich merkte förmlich wie ihr Pennis immer größer wird und Pulsierte, ich öffnete ihre Jeans und schob die Hose runter ihr Pennis schwoll derweilen auf staatliche 19 cm an und schaute über den engen slip hinaus
Während Nina mich küsste und sich an mir rieb, merkte ich wie sie immer weiter meine Hose und die Boxershort herunter streifte
Mit meinem Hemd ging sie weniger zaghaft um das riss sie einfach los und küsste voller Leidenschaft meine Brust
Ich konnte spüren wie einzelne Lusttropfen aus ihren Pennis kamen und auf meinem Oberschenkel landeten
Sie Flüsterte mir ins Ohr das sie mich nehmen will und das überall
Ich konnte nicht fassen das sie mich das fragte ich wollte nur noch genommen werden und nickte
Nina ging behutsam vor, sie zog sich komplett aus und ich konnte zum ersten Mal ihre wunderschönen Brüste sehen, das alleine hätte mir schon fast einen Orgasmus verschafft.
Ich zog schnell alles aus was ich an hatte und legte mich wieder zurück auf die Couch

Nina schaute mich an gierig an und legte sich auf mich, dabei konnte ich das erste mal spüren was sie für einen schönen wohlgeformten Körper sie hatt.
Sie küsste mich und versuchte mit ihrer Schwanzspitze zwischen meinen Oberschenkeln zu kommen,
ich merkte wie begierig sie darauf wartete das ich die beine breit mache und öffnetet sie
sofort rutschte Nina nach und ich merkte wie ihre Eichel an meiner Rosette war
sie drückte sanft aber da ich im sinne noch Jungfrau war klappte das nicht
Ich konnte immer wieder spüren wie sie ihre Schwanzspitze versuchte in mich zu bohren

Nach einer Weile lies sie ab und sagte das klappt so nicht, aber ich habe da was für dich
Ich war ganz erstaunt was den jetzt wohl kommt und ging hinter ihr her ins schlafzimmer

Dort stand er ein Gynäkologischer Stuhl

Nina sagte ich solle mich auf ihn setzen und es mir bequem machen
Als ich mich draufsetzte und die Beine spreizte fixierte sie diese mit Lederriemen, ebenso meine Hände und den Oberkörper
Nina sagte zu mir das würde es ihr leichter machen

Sie nahm eine Tube Gleitgel und rieb ihre finger und meine Rosette ein, dabei konnte ich es kaum erwarten dass sie mich endlich nimmt aber damit wartet sie noch,
sie führte behutsam den Zeigefinger in Richtung meines Anus und rieb am Eingang herum .
Als ich schon gar nicht mehr damit gerechnet habe schob sie ihren finger rein und fing an ihn langsam hin und her zu bewegen
Das machte mich und sie sehr an, ich war zu gefesselt das ich mich bewegen konnte und wollte sie einfach nur anfassen.
Nina sah die Geilheit in meinen Augen und zog den Finger wieder heraus sie stand jetzt genau passend vor mir und dirigierte ihren Schwanz in Richtung meines Hintern
Ihre Worte wahren „keine angst das tut nicht weh“ danach setzte sie ihre Eichel an meiner Rosette an und drückte kräftig zu so das sie förmlich in mich herein flutschte
Es war ein wunderschönes Gefühl ausgefüllt zu sein und Nina machte schnelle Bewegungen,
ich konnte merken wie sie immer wieder gegen meine Prostata stoß und ich konnte mich fast nicht mehr halten diese wunderschöne Frau fickte gerade mich und es machte ihr riesigen spaß

Es kam nur aus mir heraus ich entlud mein Sperma auf meinem Bauch und als Nina das sah konnte ich merken wie sie nach zwei kräftigen Stößen ihr Sperma in mir spritzte.

Nina sackte danach auf mir zusammen und ich konnte wiederholt ihre Brüste auf meinem Bauch spüren, dazu noch ihren kleiner werdenden Schanz in mir

Nach einer Minute stand sie auf und sagte sie macht sich kurz frisch.
Ich saß gefesselt auf dem Stuhl und konnte mich noch immer nicht bewegen
Nur ihr Sperma tropfte aus mir und als sie wieder zurück kam grinste sie nur und fragte hat es spaß gemacht ????????????ß


Geschrieben

geiles erlebnis und ist das real oder nur ausgedacht da wäre ich gerne an deiner stelle gewesen


Geschrieben

Schon nen Test gemacht wenn Sie reingespritzt hat


Geschrieben

Auf jeden Fall ein Geiles Erlebnis. Gefällt mir


Geschrieben

Eine sehr erotisch geile Geschichte hätte nur Sie da auch gerne genommen.

LG Wolf


  • 1 Jahr später...
Geschrieben

Ich wünschte mir ,dass würde mir mal passen...

 

schöne geschichte:)

Geschrieben

Ein sehr geiles Erlebnis - zu schön um wahr zu sein 

Geschrieben

Deine Phantasie liest sich sehr anregend,  ist in den letzten anderthalb Jahren ansonsten noch etwas passiert?

×
×
  • Neu erstellen...