Jump to content
noah_berlin

Sprache in erotischen Geschichten

Empfohlener Beitrag

noah_berlin

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Hallo zusammen, ich möchte hier nicht gleich eine erotische Geschichte zum Besten geben, sondern erst einmal ein paar Erfahrungen austauschen. Hoffe das ist der richtige Platz dafür.
Ich habe gerade erst begonnen, meine sexuellen Fantasien aufzuschreiben. Läuft gut und macht geil beim Schreiben (hoffentlich auch beim Lesen).

Was ich mich allerdings frage, ist, welche Sprache und Wortwahl wohl am besten ankommt. Also zum Beispiel die Bezeichnung für des Mannes bestes Stück. Bevorzugt ihr es eher sachlich (Penis, Glied), umgangssprachlich (Schwanz, Latte), poetisch (heißer Liebesstab) oder verspielt (Lil long John)?

Bin gespannt auf Eure Meinungen...


wild_pearl
Geschrieben

Das ist definitiv Geschmackssache, ich bevorzuge Schwanz, Titten, Fotze.
Dirty Talk macht das ganze doch viel geiler, aber es hängt auch von der Geschichte ab wird es sanft und lieb,
dann lieber sachte, Luststab, Perle, Liebesgrotte oder wie auch immer.
Nur bitte nicht Penis, Vagina, Busen das ist so steril
Bin gespannt was Du schreibst


Westfale75
Geschrieben

Ich denke mal das kommt bei jedem unterschiedlich an. Die einen bevorzugen eine gepflegtere Wortwahl, die anderen mögen es etwas deftiger. Schreib einfach so wie es dir am besten gefällt.


Buffalofreak
Geschrieben

ich gebe der Sexmaus recht... es geht ja um eine erotische geile Geschichte und nicht um Anatomieunterricht...


zuhoeren
Geschrieben

Hallo,

was und wie du es benennst kann und wird sich doch im Lauf der Geschichte verändern, so wie sich die Stimmung im Verlauf ändert. Um ein Beispiel zu nennen: Würdest du bei einem Date sofort mit Dirty Talk loslegen oder steigert sich das nicht eher langsam?

Bin mal gespannt, was da bei dir rauskommt.

Grüße,

zuhoeren


BMFechter
Geschrieben

Also ich denke auch, das es auf die Geschichte ankommt ! Aber in den meisten Geschichten...denke ich...ließt sich Dirty Talk deutlich geiler als diese sterilen Wörter wie Busen, Brüste, Vagina oder Penis !


bipaarreif1234
Geschrieben

Schreibs einfach in Deiner Sprache.
Ich kann auch nur relativ deftig schreiben. Alle Versuche, mehr Blumigkeit in meinen Schreibstil zu bringen, sind gescheitert. Das bin dann nicht mehr ich.

Knisternde Erotik ist davon auch nicht abhängig. Ich lese gern sones und solches, solange es in mir ein kribbeln auslöst.

Viel Erfolg
Sie


hallo-berlin
Geschrieben

Ich finde auch die Wörter Vagina und Penis heiß. Auch umgangssprachliche Begriffe wie Schwanz, Latte und Fotze finde ich gut.

Wenn ich aber sowas wie Luststab lese, ist es mit meiner Lust sofort vorbei. Auch Lustgrotte finde ich schrecklich. Für mich hört sich sowas nach unleidenschaftlichen Phrasen an.


noah_berlin
Geschrieben

Cool. Schonmal vielen Dank für Euer Feedback.

Im Prinzip bestärkt ihr mich dabei in meinem Gefühl. Gestelzte und komplizierte Formulierungen sind unnatürlich und keine gute Idee. Also lieber so, wie man es auch sagen würde.

Ich schreibe dann mal weiter und hoffe, meine Ergebnisse hier hoffentlich bald präsentieren zu können...


Guenter518405
Geschrieben

Cool. Schonmal vielen Dank für Euer Feedback.



Hallo noah_berlin, das denke ich kann man(n) halten wie ein Dachdecker, ......." Man kann hüwwe oder Driwwe nunnerfalle!!"

In meinen beiden tatsächlichen Geschichten " Wie ich zur Laktationsbeziehung kam......" musste ich mich auf das wesentliche beschränken und habe mich daher, für einige Rezensenten, etwas unerotisch in der Ausdrucksweise gegeben.

Dass ich dabei keine intimsten Details verraten habe, was in beiden zwischenmenschlichen Bereichen mit meinen beiden Partnerinnen gelebt wurde, das versteht sich von selbst, aber wenn die Rezensenten keine Fantasie entwickeln können und alles bis ins kleinste Detail beschrieben werden muss, dann kann man getrost davon ausgehen, dass dies Personen auch in ihrem Liebesleben nicht sehr viel Fantasie (Kopfkino!!!) besitzen und davon lebt eine Beziehung doch.

Weiterhin viel Spass und viel Fantasie wünsche ich!


Nurayia
Geschrieben (bearbeitet)

Lieber TE, du musst und wirst deinen eigenen Stil finden und dabei solltest du dich einfach authentisch ausdrücken - nichts ist schrecklicher, als wenn man merkt dass die Ausdrücke forciert sind... ob und wem das gefällt, ist eine andere Sache, aber es ist sicherlich förderlich wenn man merkt, dass jemand beim denken und schreiben Spass hat, dass die Sprache stringent ist und so ein Nach-Empfinden einfacher macht.

Viel Erfolg!

Zu den Ausdrücken selbst: Ich mag es umgangssprachlich und nicht zu gestelzt, mag Schwanz gerne, finde allerdings auf deutsch keine ansprechende Bezeichnung für die Vagina... -.- kann mich den Vorpostern anschliessen, dass Penis und Vagina zu steril klingen. Lustgrotte und Zauberstab finde ich schrecklich

P.S. Mein Mutter überraschte mich jüngst als sie von Ausdrücken wie Jadezepter und Hinterpforte berichtete, die sie als sehr angenehm empfand (in einem historischen Roman wohlgemerkt, der einige erotische Szenen hatte...)


bearbeitet von Nurayia
jogibaer2579
Geschrieben

Die Sprache sollte sich mit der Geschichte entwickeln, aber sowohl sterile Begriffe als auch zu vulgäre Ausdrücke am Anfang einer Geschichte können zu abtörnern werden.

So ist zumindest meine Erfahrung als auch meine Meinung.


×
×
  • Neu erstellen...