Jump to content

Das ersten Mal ...

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Diese Geschichte ist noch eine Fantasie, aber ich hoffe sie bald realisieren zu können ...

Schon lange hat ich in verschieden Foren nach einem Mann gesucht, der sich von mir oral verwöhnen lassen wollte. Mir selber gefiehl es schon lange mich von devoten DWT oder TV-Schlampen verwöhnen zu lassen, die Neugier darauf wie es wohl ist selber einmal in der devoten Rolle zu sein und einen Mann mit dem Mund bedienen zu müssen wurde mit jedem Treffen größer, Leider hatten sich bisher nur Fakes gemeldet, Email-Erotiker, die ich wohl nie verstehen werde. Doch jetzt schien ich in Jörg den richtigen Mann für mein Vorhaben gefunden zu haben: Schon in der ersten Mail hatte er klar gemacht das er nicht auf ewiges mailen steht, jetzt drei Mails später war es soweit, heute Abend würde er zu mir kommen. Richtig vorstellen konnte ich es mir noch nicht, Nervosität erfüllte mich als der Abend immer näher kam, dann klingelt es. Ein wenig verlegen öffnete ich die Tür, Jörg sagte einfach nur ''Hallo'' und folgt mir in die Wohnung. Im Wohnzimmer kam nur ein ''Knie dich hin'' aus seinem Mund, offensichtlich war er kein Freund vieler Worte. Er zog ein Kondom aus der Hosentasche, leider hatte er keinen Test und so war vereinbart das alles safer sein würde.

Bevor ich wusste wie mir geschah, hatte er seine Hose geöffnete und sein halbsteifer Schwanz baumelte vor meinem Gesicht, ''leck meine Eier und mach meinen Freund schön hart'', befahl er. Vorsichtig nahm ich seine warmes Glied in die Hand, hob es an und begann damit seine Hoden zu lecken. Sie schmeckten salzig, nicht unangenehm aber eben anders als erwartet, Jörg schien es zu gefallen, langsam wuchs sein Schwanz in meiner Hand. Vorsichtig leckt ich den Schaft nach oben, meine Zunge umkreiste seine Eichel, dann nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und stülpte meine Lippen über seinen Schwanz, Jörg stöhnt leichte auf, sein hartes Glied füllte meinen Mund aus, drückte gegen meine Zunge, meinen Gaumen, es war ein merkwürdiges Gefühl. Auf einmal zog er sich zurück, ich hörte wie er das Gummi aufriss und eher ich mich versah steckte der verpackte Schwanz wieder in meinem Mund. Der Geschmack des Kondoms war nicht wirklich angenehm, aber zumindest schien das Gummi Jörg nicht zu stören, er fickte langsam meinen Rachen, so gut es ging unterstützte ich seine Bewegungen, wenn er sich zurückzog saugte ich an seinem Schwanz, wenn er zustieß, ließ ich ihn in meinen Mund gleiten. Nach ein paar Minuten drückte er meinen Kopf weg, zog das Kondom ab ''jetzt bekommst du deine Ladung'', bemerkte er, während er seinen steifen Schwanz über meinem Gesicht wichste. Schnell leckte ich wieder seine Eier, bis er auf einmal in meine Haar griff und mir den Kopf nach hinten zog, mit einem leisen Stöhnen spritzte er mir seinen warmen Saft ins Gesicht.

Sein Sperma verteilte sich auf meine Gesicht, der Geruch stieg mir in die Nase, Jörg sah nur lächelnd zu mir runter ''Hose aufmachen und hol dir einen runter'', sagte er. Ich kam mir lächerlich vor als ich wichsend vor ihm auf den Boden kniete und auf sein schlaffes Glied starrte. ''Nimm ihn in den Mund'', verlangte Jörg und drückte seinen Schwanz gegen meine Lippen. Ich tat was er wollte, schmeckte die Spermareste auf meiner Zunge, ''ganz rein'', befahl er, bevor ich reagieren konnte hatte er mir seinen schlaffen Schwanz auch schon komplett in den Mund geschoben. Ich wichste so schnell ich konnte, sein Glied füllte meinen Mund aus, atmen war nur noch durch die Nase möglich, dann kam es mir. Ich verspritzte mein Sperma auf dem Boden, Jörg zog seinen Schwanz langsam aus meinem Mund, ''Eine Schwanz zu lutschen macht dich wohl an'', bemerkte er lachend und schloss seine Hose. ''Noch auflecken, dann bist du fertig für heute'', sagte er und zeigte auf mein Sperma, so gut es ging leckte ich meinen Saft von dem Laminat, dann durfte ich endlich sein Sperma aus meinem Gesicht waschen.

Jörg war zufrieden und kündigte an das er wieder kommen würden, dann verabschiedete er sich und ich war alleine. Tausend Gedanken schossen mir durch den Kopf, irgendwie war es erregend gewesen seinen Schwanz in meinem Mund zu spüren, ja, es hatte mir gefallen und ja ich würde ihm wieder einen blasen, wenn er es wollte.


  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)

Als ich am nächsten Tag meine Emails öffnete war eine von Jörg dabei, im Betreff stand einfach ''Schwuchtel'', auch der den Text hatte er sehr kurz gehalten, ''Ich will dich als meine Nutte, einverstanden? Antworte mit deiner Handy-Nr.'', mehr hatte er nicht geschrieben. Und wieder schossen mir hundert Gedanken durch den Kopf, ich erinnert mich an das Gefühl seines Schwanzes in meinen Mund, den Geruch seines Spermas, den salzigen Geschmack, alles war auf einmal wieder da. Wollte ich das? Was konnte schon passieren, wenn es mir nicht mehr gefiel würde ich einfach aufhören, dachte ich mir und antwortet mit ''Einverstanden''. Wenig später kam eine weitere Mail von Jörg, sie enthielt nur eine Anordnung, ich sollte eine Maske kaufen die nur Mund und Augen frei lässt und mir für den nächsten Abend nichts vornehmen. Eine Spantex-Maske hatte ich zu Hause, also wartete gespannt wie es weiter gehen würde.

Morgens klingelte mein Handy, es war Jörg … er sagte einfach: ''Ich bin um 13:00 Uhr bei dir'' und legte auf. Pünktlich um 13:00 Uhr stand er vor der Tür, wortlos kam er rein, ging sofort ins Wohnzimmer und machte es sich auf dem Sofa bequem. ''Auf die Knie, Maske aufsetzen und blas mir einen, ich habe nicht viel Zeit'', sagte er während er schon seine Hose öffnete. Ich tat was er wünschte, setzte die Maske auf und kniete mich vor ihn, schnell leckte ich seine Eier und seinen Schwanz bis er hart war, blies ihn ein bisschen, dann streifte Jörg das Kondom über und ich musste blasen bis er leise stöhnend das Kondom füllte. Er stand einfach auf, sagte: ''Bis dann du Nutte, ich melde mich'' und ging. Diesmal fühlte ich mich benutzt, mein Schwanz drückte hart gegen die Hose, er hatte mich nicht aufgefordert es mir zu besorgen, er hatte mich einfach benutzt. Ich wollte gerade anfangen mich zu befriedigen als mein Handy klingelte, es war Jörg. ''Hol dir keinen runter'', sagte er und fügte hinzu, ''Wenn du wichsen willst oder sonst wie Sex haben möchtest wirst du mich vorher um Erlaubnis fragen'', dann legte er auf.

Ich überlegte kurz, dann rief ich ihn an und bat ihn darum mich befriedigen zu dürfen, Jörg lachte und gab mir die Erlaubnis, drei Minuten später stand ich wichsend unter der Dusche. Es war mir nicht klar warum es mich so erregte von Jörg benutzt zu werden und irgendwie war es mir auch unangenehm, das es mich anmachte. Ich überlegte mir bestimmt tausend mal damit aufzuhören und Jörg zu sagen das ich nicht mehr mitmachen würde, bis am nächsten Tag eine Email von ihm kam.

''Du Nutte bist mir zu hässlich, beim nächsten Mal will ich dich in Mädchenkleidern sehen, vielleicht siehst du dann besser aus'', mehr stand nicht in der Mail. Was jetzt, ich überlegte ob mir irgendwas von meiner Frau passen würde, schlank und groß war sie ja auch, ich ging an unseren Kleiderschrank und sah ihre Sachen durch. Ein Jeans-Minirock und ein Trägertop passten mir, dazu kaufte ich eine blickdichte Strumpfhose, so würde es gehen. Meine Frau war noch für 5 Monate beruflich im Ausland, sie würde es nicht merken. Unter der Dusche entfernte ich meine wenigen Brusthaare und stellte im Spiegel fest, das ich mir ohne Haare selber besser gefiel. Schnell probierte ich die Sachen nochmal an, machte einige Fotos uns schickte sie zu Jörg.

Als Reaktion kam ein Anruf, ''Besuche dich morgen Abend'', sagte Jörg und legte auf. Am nächsten Abend stand Jörg auf einmal um 18:00 Uhr vor der Tür, kaum in der Wohnung schickte er mich zum umziehen. Ich schlüpfte in die Strumpfhose, das reiben der Nylons an meinem Schwanz erregte mich schon beim Anziehen, schnell noch den Minirock und das Top angezogen, die Maske aufgesetzt und ein prüfender Blick in den Spiegel …, ja ich sah wirklich feminin aus. Jörg mustert mich kritisch als ich im Wohnzimmer vor ihm stand, ''Vom Boden bis zur Tailie könnte man dich echt für eine Frau halten, obenrum müssen wir uns noch was einfallen lassen'', bemerkte er. Jörg legte sich auf das Sofa und öffnete seine Hose, ''dann sei mal eine brave Nutte und blas mir einen'', sagte er. Ich kniet mich vor das Sofa, er wollte das ich meinen Po in seine Richtung streckte, so das ich parallel zu Sofa auf allen vieren kniete, er drehte sich auf die Seite und ich begann seinen halbsteifen Schwanz zu lutschen, schnell schwoll er in meinem Mund zu voller Größe an. Als da Gummi drauf war und ich sein Glied saugend mit meinem Mund bearbeitet, schob Jörg mir den Rock hoch und begrabschte meinen Po, immer wieder schlug er zwischendurch mit der flachen Hand auf meine Pobacken. Endlich spritzte er in das Kondom, zog es schnell von seinem noch halbsteifen Schwanz und schob ihn mir zum sauberlutschen in den Mund. ''Im Mund behalten und wichsen'', befahl er. Ich fummelte mein Glied aus der Strumpfhose und fing an mich zu befriedigen, erschreckt stellte ich fest wie erregt ich war, schnell spritzte mein Sperma auf den Boden. Nachdem ich es aufgeleckt hatte, trug Jörg mir auf im Internet nach einem Minikleid mit langem Arm zu suchen und es zu kaufen, beim nächsten mal wolle er mich darin sehen.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
  • Gefällt mir 1
Geschrieben

eine traumhafte Geschichte und auch Vorstellung!


Geschrieben

Du kannst gerne Teil der Geschichte werden ...


SilentSin
Geschrieben

Ja, gefällt mir auch. Aber erst ein Kondom, und dann sauberlecken.. hmm.. irgendwie scheint das Kondom da seinen Sinn zu verlieren.


toyboydey111
Geschrieben

Seeeehr anregende Story!!!! Bitte schreib weiter 😛😛😛😛


SilentSin
Geschrieben

An sich ist das ja was, was sich viele, inklusive mir, wünschen. Aber irgendwie ist das schwer zu bekommen.
Daher wäre es schön, wenn es hier schnell weiter geht.


Geschrieben

Geht heute weiter ...! Ja, ist schwer jemanden passenden zu finden, suche auch schon ewig.


SilentSin
Geschrieben

Geht heute weiter ...! Ja, ist schwer jemanden passenden zu finden, suche auch schon ewig.



Heute ist schon fast vorbei.


Geschrieben

Musste leider arbeiten ...!


SilentSin
Geschrieben

Na, das lasse ich gerade noch so durchgehen!


SilentSin
Geschrieben

Kann es kaum noch erwarten, noch keine Zeit gehabt?


Geschrieben

Noch am selben Abend suchte ich im Internet nach einem passenden Kleid und wurde fündig, es war ein schwarzes, eng anliegendes Cocktail-Kleid, hochgeschlossen und mir langem Arm, ich bestellte es sofort. Natürlich ging gleich eine Email an Jörg, mit dem Bild meines Kaufes, sein Antwort war wie immer kurz, ''Melde dich wenn es da ist, dann komme ich vorbei'', mehr schrieb er nicht. Es sollte 4 lange Tage dauern bis das Kleid endlich ankam, sofort probierte ich es an, zusammen mir der blickdichten Strumpfhose und der Maske sah ich jetzt von weitem wirklich wie eine Frau aus, schnell schickte ich Jörg ein Bild. Die Antwort kam schnell, ''Erwarte mich heute Abend du Nutte'', irgendwie hatte ich wenigstens einen Kommentar erwartet, aber nichts.

Am Abend als ich in meinem neuen Outfit vor ihm stand, meinte Jörg: ''Ganz geil aber es fehlen High-Heels, die wirst du dir verdienen müssen, Nutten sind ja schließlich zum Geld verdienen da'', niemals werde ich anschaffen gehen, schoss es mir sofort durch den Kopf, das ganze ging langsam wirklich zu weit. Jörg merkte das etwas nicht stimmte und meinte lächelnd: ''Wir werden Pornovideos von dir machen und verkaufen'', dann erklärte er mir seinen Plan während ich noch immer vor ihm stand. Er wollte das ich Internetseiten suche auf den man private Pornos verkaufen und sich vor der Webcam zeigen kann, gut einige kannte ich ja schon, daran mich dort zu zeigen, hatte ich allerdings nie gedacht. Ich sagte ihm das ich schon wüsste wo er meine Videos anbieten könnte und er trug mir auf uns sofort dort anzumelden. Ich musste mich als TV-Nutte beschreiben und deutlich vermerken das mein Herr es auch anderen erlauben würde mich zu benutzen. Danach machte Jörg einige Bilder von mir, die auch gleich ins Internet kamen, jeder sollte mich als Nutte sehen können. Ich war nur froh, das ich die Maske tragen musste, zumindest würde mich niemand erkennen.

Jörg wollte gleich das erste Video drehen, er nahm mein Handy, lächelte und sagte: ''Auf die Knie und blasen Schlampe, zeigt den Herren was du für eine Nutte bist''. Vor ihm kniend öffnete ich mit nervösen Fingern seine Hose und fing wie ich es schon gewohnt war an seine Eier zu lecken während ich seinen Schwanz hart wichste. Er forderte mich auf dabei zu ihm aufzusehen, im Video sollte gut zu erkennen sein wie Eier und Schwanz von mir geleckt wurden, selbst beim blasen musste ich aufsehen. Zum Glück dauert es nicht lange bis es ihm kam, offensichtlich erregte es ihn dabei zu filmen, vorsichtig zog er sein Glied aus meinem Mund, damit das prall gefüllte Kondom gut zu sehen war. Nachdem ich ihm das Kondom abgenommen hatte, stellte er sich zeitlich neben mich und forderte mich auf seinen erschlaffenden Schwanz in den Mund zu nehmen. ''Und jetzt hol dir einen runter du Schwuchtel'', befahl er. Ich schob das Kleid nach oben und fummelte mein Glied aus der Strumpfhose, immer brav in die Kamera sehend holte ich mir einen runter, ich war so erregt das mein Sperma schnell auf dem Boden spritzte, selbst das auflecken wurde von Jörg in Nahaufnahme gefilmt.

Das Video wurde sofort in drei Teile geschnitten, 1. Ich beim blasen, 2. Ich beim wichsen, 3. Ich beim auflecken und hochgeladen. Danach ging Jörg und meinte nur das er bald wieder kommen würde. Eigentlich erwartete ich nicht, das sich irgendwer die Videos ansehen würde und noch viel weniger das damit Geld für High-Heels zusammenkommen würde. Am nächsten Tag war klar das Jörg recht hatte, die Videos hatten doch schon einige Zuschauer gefunden und das erste Geld war verdient. Noch am selben Abend kam Jörg, er ging mit mir ins Schlafzimmer, zog sich aus und legt sich nackt auf das Bett. Die Kamera wurde so aufgebaut, das sie uns von der Seite filmte, Jörg war nur von der Tailie abwärts zu sehen, er achtet höllisch darauf in den Videos nicht erkannt zu werden.

Jörg spreizte die Beine leicht, sein Schwanz und seine dicken Eier waren gut zu sehen während ich mich umzog, dann winkte er mich zu sich. ''Knie dich auf das Bett und besorg es mir, aber ordentlich'', befahl er und warf ein Kondom zwischen seine Beine. Ich krabbelte auf das Bett und fing an seine Hoden zu lecken, nachher im Video sah ich wie ''weiblich'' ich aussehe wenn sich mein Po in die Höhe streckt. Seine Eier schmeckten leicht salzig, so machte ich mich schnell daran seinen Schwanz in der ganze Länge zu lecken bis er ordentlich hart wurde, meine Zunge spielte mit seiner Eichel, bis die ersten Lusttropfen kamen. Schnell verpackte ich sein besten Stück in ein Kondom und schob ihn in meinen Mund, saugend und lutschend wie eine kleine Nutte gab ich mein bestes um Jörg zu seinem Orgasmus zu verhelfen. Der Erfolg stellte sich schnell ein, es war schon ein vertrautes Gefühl das sich Jörgs Schwanz in meinem Mund aufbäumte und entlud. Als ich mich aufrichtete verlangte er das ich meine Kleid hochzog, deutlich war meine Erregung zu sehen, was ihm nicht gefiel. ''Ich will nicht das du einen Steifen bekommst wenn ich Sex mit dir habe, Mädchen bekommen keinen Steifen'', sagte er. Befriedigen durfte ich mich nicht, Jörg zog sich an und ging, nicht ohne mir aufzutragen das Video hochzuladen.

Die Videos verkauften sich besser als erwartet, wenige Tage später war es schon genug um High-Heels zu kaufen, als ich es Jörg erzählte, verlangte er das ich die Schuhe sofort bestelle und von meinem Geld bezahle, er wollte nicht warten bis die Seiten überweisen. Ich tat ihm den Gefallen und bestellte die High-Heels die wir ausgesucht hatten, schlicht, schwarz mit Riemchen, zwei Tage später waren sie da. Jetzt sah ich wirklich aus wie eine Nutte, eigentlich fehlte nur noch ein Busen um alles perfekt zu machen, das fand auch Jörg als er mich aufsuchte. An der Beule in seiner Hose konnte ich sehen, das ich ihm so wirklich gefiel, ''Heute wirst du keinen Steifen haben wenn du mich bedienst'', sagte er und befahl mir zu wichsen, gelangweilt sah er mir zu bis ich fertig war. Dann befahl er mich in die Küche, ''Leg dich auf den Tisch'', kam es hart aus seinem Mund, ich wusste nicht was er vorhatte und legte mich auf den Küchentisch, ''auf dem Bauch du Schwuchtel'', keifte er mich an, als ich auf dem Bauch lag, musste ich die Beine anwinkeln, Jörg stellte die Kamera auf, dann stand er vor meinem Gesicht und öffnete seine Hose.

Jetzt sah ich was er wollte, sein Schwanz war genau in der richtigen Höhe, schnell streifte Jörg ein Kondom drüber und drückte mir sein Teil in den Mund, seine Hände umfassten meinen Kopf und er fickte mit harten Stößen meinen Mund. Er griff über mich und zog mein Kleid hoch, ''Lass deinen geilen Arsch sehen'', sagte er und fickte weiter meinen Mund, inzwischen war sein Schwanz knüppelhart. Immer wieder musste ich bei seinen Stößen ein bisschen würgen, Jörg ließ sich dadurch nicht stören und vögelte rücksichtslos weiter bis er endlich fertig war. ''Beim nächsten Mal ist dein Arsch dran'', sagte er während er seine Hose schloss und ging.


  • Gefällt mir 1
SilentSin
Geschrieben

Wieder sehr geil!
Bin mal gespannt, wo der Weg hinführt.


toyboydey111
Geschrieben

Bitte, bitte , bitte mehr davon !!!


Yoshimaru
Geschrieben

Sehr schöne Geschichte, ich bin zwar Hetero aber dennoch hat deine Geschichte mich erregt! Mach bitte weiter so, würde gern mehr von dir Lesen.


Geschrieben

Geht bald weiter, so wie es die Zeit zulässt. Suche noch immer einen Mann der den dominanten Part übernehmen will ...


Geschrieben

Über Jörgs letzten Satz dachte ich noch lange nach, wollte ich wirklich von einem Mann gefickt werden? Meine Frau hat mich bereits einige Mal mir einem Strapon genommen, ihr gefiel es und mir war es mehr oder weniger egal, aber ein Mann, das war schon eine andere Nummer. Viel Zeit zum nachdenken blieb mir nicht, zwei Tage später schrieb mir Jörg das er mich am Nachmittag besuchen und vögeln würde. Er hatte genaue Anweisungen für mich, ich sollte die Strumpfhose im Schritt öffnen und Gleitcreme besorgen beides hatte ich schnell erledigt, zum Glück war die Strumpfhose verstärkt, so das es keine Laufmasche gab. Als er dann kam, war die Stimmung irgendwie merkwürdig, nervös zog ich mich um und cremte dabei gleich meine Rosette mit der Gleitcreme ein. Jörg musterte mich und sagte: ''Wir gehen ins Schlafzimmer, Mädchen werden im Bett entjungfert'', während er sich auszog musste ich die Kamera aufstellen, so das sie uns von der Seite aufnahm, dann warte ich auf der Bettkante sitzend auf ihn.

Nackt stand er vor mir, sein Penis ragte steil vor meinem Gesicht auf, er musst nichts mehr sagen, ich begann sofort damit seine Eier zu lecken und ihn zu wichsen. ''Knie dich aufs Bett, Kopf auf die Matratze und den Arsch schön nach oben strecken'', befahl er. Dann kniete er auch schon hinter mir, ich war nervös und bereitet mich darauf vor das es bestimmt weh tun würde wenn er in mich eindrang. Als er das Kondom aufriss, wusste ich, jetzt gibt es kein zurück mehr, Jörg verlangte das ich in die Kamera sehe. Seine Eichel drückte gegen meine Rosette, es war ein unangenehmes Gefühl als er den Druck immer weiter erhöhte, ich bekam Angst, bat ihn darum aufzuhören, Jörg lachte nur, ''Dein Arsch gehört mir''! Langsam schob sich die Eichel durch meinen Schließmuskel, es tat nicht weh, aber es war ein unangenehmes Gefühl, der Druck stieg weiter an als er mir langsam seinen ganzen Schwanz in den Darm schob. Dann fing er an mich mit schnellen, harten Stößen zu ficken, ich stöhnte vor Schreck und Schmerz auf, flehte ihn an aufzuhören, es war ihm egal, Jörg machte einfach weiter. ''Sag das du meine Hure bist'', verlangte er, ich sagte es, ''Lauter'', keifte er und schlug mir mit der flachen Hand auf den Po, ich kam seinem Wunsch sofort nach. Ich hatte das Gefühl es würde Stunden dauern, bis er endlich aufstöhnte und das Kondom füllte, wie ich später im Video sah, waren es nur 6 Minuten gewesen.

Jörg zog sich an und setzte sich auf das Bett, dann lächelte er auf einmal und befahl mir mich auszuziehen, nackt musste ich mich auf den Boden knien. ''Hol dir einen runter du Schwuchtel'', befahl er. Ich hätte es nicht gedacht, aber es war erniedrigend so nackt vor ihm zu knien, meine Rosette in der vor kurzem noch sein Schwanz steckte brannte und um es schlimmer zu machen wurde mein Glied nicht richtig hart. ''Schneller Schlappschwanz, bekommst wohl keinen hoch wenn kein Schwanz in deinem Mund steckt'', sagte er und fing an sich über meinen Schwanz lustig zu machen. Ich wichste so schnell ich konnte und obwohl ich keinen richtig Steifen bekam, spritzte nach einigen Minuten mein Saft auf den Boden. ''Du bist echt armseelig'', sagt Jörg, stand auf und ging, nicht ohne mir mitzuteilen das er übermorgen wieder kommen würde.


  • Gefällt mir 1
Hansl000
Geschrieben

wann geht die Geschichte weiter ?


×
×
  • Neu erstellen...