Jump to content
Austernzüchter

Unverhofft

Empfohlener Beitrag

Austernzüchter

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Dies ist eine erfundene Geschichte von mir. Ich hoffe sie gefällt.
Seit nicht zu kritisch mit mir, ist mein erstes Mal

Mark war wieder mal gestresst von der Arbeit. Kaum war er Zuhause in seiner 2 Zimmer Dachgeschosswohnung, nahm er eine kalte Dusche um sich abzureagieren. Sein Chef verlangte jeden Tag Überstunden bis spät in den Abend. Das war auch einer der Gründe wieso seine Beziehung nach glücklichen 6 Jahren scheiterte. Das machte ihn noch zusätzlich fertig.

Mark war Anfang 30, schlank, 179cm groß, dunkle kurze Haare und blaue Augen. Er hatte absolut keine Probleme Frauen kennenzulernen, ganz im gegenteil, aber nur sex ohne Gefühle konnte er sich nie so richtig vorstellen. Sowas erfüllte und befriedigte ihn einfach nicht.
Seitdem ihm seine Freundin den Laufpass gegeben hatte, wollte er dies ändern und auch nur seinen Spaß haben. Doch dies gestalltete sich schwieriger als erwartet. Nach einer Weile versuchte er es übers Internet.

So auch diesmal, er kam aus der Dusche, schmierte sich schnell 2 Brote und setzte sich an sein Notebook. Er stöberte durch einige datingseiten und blieb an einem Profil kleben.
"Sabine, 42 Jahre alt, 167cm, 65 kg. Suche einen Mann mit dem ich aus dem Alltag entfliehen kann und all das nachhole was ich in meiner Vergangenheit verpasst habe".
Mark dachte sich das diese Frau womöglich das gleiche Schicksal getroffen hat wie auch ihn, das machte ihn neugierig. Er sah sich ihre Bilder an und war sehr positiv überrascht.
Eine Rassefrau! Dunkle schwarze leicht gelockte Haare, blutrote lippen, einen netten Hintern, er war verzaubert. Mark war sich aber sicher das so eine Frau Hunderte von Mails am Tag bekam und er sowieso eine Abfuhr bekommt. Wer nichts wagt der nichts gewinnt dachte sich Mark und schrieb ein paar Zeilen, aus den paar Zeilen wurde fast ein ganzer Roman, also kürzte er den Text ein wenig.
Mittlerweile war es schon recht spät, Mark machte sein Notebook aus und legte sich schlafen.
Der nächste Tag verging wie auch die Tage davor. Arbeiten von 6 Uhr morgens bis 20 Uhr abends, ab nach hause, duschen, was essen und ab vor die Glotze. Heute läuft ja wieder Fußball,freute er sich und machte es sich mit einer Flasche Bier auf der Couch gemütlich.
Mark fiel ein das er seine Mails noch gar nicht gecheckt hat und war neugierig ob ihm diese Frau geschrieben hat.
Tatsächlich!!! Mark war überrascht und öffnete die Mail ganz schnell.
"Hallo Mark, danke für deine sehr interessante Mail. Ich musste doch schmunzeln als ich diese gelesen habe, es gibt nicht viele Männer die fast einen ganzen Roman über sich schreiben. Ich muss aber sagen das hat mich doch sehr amüsiert. Die ist aber schon klar das ich 10 Jahre älter bin als du und das ich kein naives junges Mädchen bin das sich durch schöne Worte manipulieren lässt? Und nein, ich bin nicht verlassen worden wie du, und nein uns hat nicht das gleiche Schicksal ereilt. Ich bin verheiratet, mein Mann weiß hierrüber Bescheid. Deiner Mail nach zu urteilen bist du auf der Suche nach dir selbst, das hat mich neugierig gemacht und ich möchte dir dabei helfen. Wenn du also mutig genug bist und offen für Veränderungen in deinem Leben bist,dann schreibe mir zurück. Das ich dann auch deine handynr. erwarte muss ich ja nicht sonderlich betonen. Lg Sabine."
Wow, damit hatte Mark nicht gerechnet. Er war auch enttäuscht das diese Frau leider schon vergeben war. "Was meint sie damit das ich auf der Suche nach mir selbst sei? Ich bin doch ich, hab einen Job, habe eine schöne kleine Wohnung, tolle Freunde und wirklich klasse Eltern." Sprach er mit sich selber. Frauen, was die sich immer einbilden.
Er machte das Notebook aus um weiter Fußball zu schauen, er wollte ihr nicht mehr schreiben da er dachte das sie ihn nur aufziehen will.
Am nächsten Tag hat er bei der arbeit nur an diese Mail gedacht, was Sabine wohl meinte und vorallendingen was will sie. Es ging ihm nicht mehr aus dem Kopf.
Das führte dazu das er bei der arbeit unkonzentriert war, machte ein paar Fehler und bekam hierfür einen Einlauf vom Chef der sich gewaschen hat. Total genervt und wie immer gestresst kam er nachhause. Nur diesmal nicht direkt unter die Dusche, sondern er beantwortete die Mail von Sabine.
"Hallo sabine, danke erstmal dafür das du mir zurück geschrieben hast. Ich werde aus deiner Mail nicht schlau. Wie möchtest du mir helfen bzw wobei genau? Ich habe mich nicht verloren das ich nach mir suchen muss. Und das du 10 Jahre älter bist hat mich tatsächlich darüber nachdenken lassen ob ich dir schreiben soll oder nicht, aber deine Fotos haben mich dann dazu veranlasst. In deinem Profil steht auch nichts darüber das du vergeben bist, ich möchte keine Beziehung zerstören bzw ein Lückenfüller für vernachlässigte Ehefrauen sein. Wenn du dir darüber im Klaren bist was du möchtest, kannst du dich ja wieder bei mir melden. Tel: 654445xxxxxxx Gruß Mark"
Damit war er sich sicher nie wieder was von dieser Sabine zu hören bzw zu lesen.
Nun ging er duschen diesmal etwas länger, er war noch aufgebracht von der arbeit aber noch mehr von dieser Sabine. Als er dann aus dem Bad kam und sich sein Abendmahl zubereiten wollte klingelte sein handy, "wer geht mir jetzt schon wieder auf die Nüsse" dachte er sich.
Auf dem handy blinkte eine unbekannte nr.
"Ja bitte" schrie er schon fast ins Telefon.
"Sag mal, spricht man so mit einer Dame? Und was sollte diese ungehobelte Mail vorhin?"
Mark war irritiert und geschockt, er wusste nicht was er sagen sollte "entschuldige bitte, ich dachte nur das mich womöglich jemand verarschen will und und"
Sie unterbrach ihn "siehst du, das meine ich. Du vertraust niemandem und noch weniger dir selber. Deswegen möchte ich das du diese Chance ergreifst und meine Hilfe annimmst.
Ich habe mit meinem Mann darüber gesprochen und er findet auch das ich dir helfen solle."
"Wie mit deinem Mann? Ich dachte du suchst auf dem datingportal nach Männern für ein paar Abenteuer?"
"Das war also dein wahrer Grund mich anzuschreinen"
"Nein entschuldige"
"Schweige! typisch Mann. Wenn du denkst du könntest mir vertrauen, dann sein morgen um 18 Uhr im Stadtpark. Wenn du nicht erscheinen solltest dann werden wir nie wieder was von einander hören" und damit beendete sie das Gespräch.
"Oh man was habe ich mir da eingebrockt, nicht das mich ihr Mann verprügelt weil ich mich mit seiner Frau treffe, aber weiß es doch. Was für ein schlappschwanz ihr Mann." Dachte er laut.
Zum Glück ist morgen Samstag, auch noch Marks freies Wochenende. Er war sich sicher das Sabine eigentlich nur mal von einem jüngeren durchgefickt werden möchte, da es ihr Mann wahrscheinlich nicht mehr kann. Sex hatte er aber nach der Zeit mal bitter nötig.
Am nächsten Morgen war Mark schon früh wach, kochte Kaffee und Frühstückte. Um den Tag umzukriegen ging er ein wenig shoppen und durch die City bummeln.
Um 16 Uhr war er dann wieder zu hause und musste sich jetzt aber auch schnell beeilen. Er ging in Dusche und rasierte sich nochmal komplett und gründlich. Schnell noch Rasierwasser und Parfum aufgelegt und um 17:30 ging er dann los.
Mark war 10 min zu früh da und schlenderte nervös auf und ab. 18:10 noch keiner da, 18:15 immer noch nicht. Er war sich jetzt wirklich sicher das er verarscht wurde.
Dann hörte er hinter sich die Frauenstimme aus dem Telefon:" sehr gut, du hast also gewartet und darauf vertraut das ich kommen werde. Siehst du, einen ersten kleinen Schritt hast du bereits gemacht."
Mark gab ihr die Hand und wollte ihr zur Begrüßung ein Bussi auf die Wange geben.
Sabine trat zurück und reichte ihm ihren Handrücken.
Mark wurde rot im Gesicht"entschuldige bitte, ich wollte nicht aufdringlich sein" und gab ihr einen handkuss.
Sabine musterte Mark nun von oben bis unten. "Du stinkst." Sagte sie trocken.
"Vielzuviel Parfum. Das nächste Mal nur ein neutrales deo. Ich erwarte dich morgen"
Sabine gab Mark eine Karte, drehte sich um und verschwand noch ehe Mark irgendwas sagen konnte.
Er las die Karte: Morgen erwarte ich dich bei mir zu hause in der musterstr 10 um 12 Uhr mittags!
Mark war vollkommen verwirrt, was will diese Frau denn nur von mir???


  • Gefällt mir 1
Ole44
Geschrieben

na dann schreib mal weiter, liest sich gut.


Geschrieben

Da kann ich mich nur Anschließen sehr gut geschrieben!


eisloewe70
Geschrieben

sehr gut geschrieben macht Lust auf mehr....


HeisserUlmer
Geschrieben

ich hoffe die Geschichte geht bald weiter
macht neugierig


Austernzüchter
Geschrieben

Freut mich das die Geschichte so gut ankommt.
Werde auf jeden Fall weiter schreiben, wenn ich etwas Zeit entbehren kann. Sehr wahrscheinlich erst heute Abend. Habt noch was Geduld.


Austernzüchter
Geschrieben

Was will diese Frau denn nur von mir?
Auf dem Nachhauseweg kam er an einer Drogerie vorbei und kaufte sich tatsächlich ein ziemlich neutrales deo. Er war sauer, was viel ihr ein ihm vorzuwerfen das er stinken würde. Das war ein sehr teures Parfum.
Zuhause angekommen machte er den Fernseher an, er konnte sich allerdings nicht auf die Sendung konzentrieren da er ständig die Karte las die ihm Sabine gegeben hat.
"Soll ichs wirklich Wagen? Will sie mich nur testen ob ich vertrauenswürdig bin? Morgen werde ich hingehen und den Spieß umdrehen. Ich lass mir doch von der nicht auf der Nase rumtanzen."
Am nächsten Morgen ging er ganz entspannt duschen und frühstückte ganz ausgiebig, er fühlte sich heute gut. Ein bisschen nervös war er dennoch.

Punkt 12 Uhr stand er vor dem Haus, ein unscheinbares Mehrfamilienhaus in einer ruhigen Gegend. Mark stand vor der eingangstür und wollte klingeln, aber er hatte ja keinen Namen bekommen. Wo soll er denn jetzt klingeln? "Ich kann dich jetzt nicht bei jedem im Haus Schellen" dachte er sich. Seine Entscheidung wurde ihm abgenommen indem jemand den Türöffner bediente. Mark ging die Treppen rauf, auf der ersten Etage empfing ihn ein Mann:" hallo Mark, komm rein"
Mark war verwundert, was machte denn ihr Mann hier er dachte er würde sich mit Sabine alleine treffen.
Der Mann war im mittleren Alter, ca 185 groß und schlank, nein mehr sportlich als schlank, aber durchaus sympathisch.
Mark trat mit einem verschwitzen "hallo" ein.
"Hier kannst du deine Jacke aufhängen, zieh bitte deine Schuhe und deine Socken aus"
Mark war wiedereinmal verwirrt, wieso die Socken denn jetzt auch?
Er überlegte aber nicht lange und tat dem Mann den Gefallen.
Der Mann führte Mark dann ins angrenzende Wohnzimmer wo Sabine auf der Couch saß.
Sie sah atemberaubend aus. Die Haare hochgesteckt, ein kurzer aber nicht allzukurzer Rock, ein enges Oberteil mit weitem Ausschnitt, rotlackierte Fingernägel und rote Lippen. Mark konnte seinen Blick nicht von ihrem Ausschnitt lassen, ihre Brüste waren der Hammer. Mark schätzte auf körbchengrösse D, er konnte keinen bh erkennen aber sie standen wie bei einer 20 jährigen.
"Zerbrich dir nicht den Kopf, sie sind echt" lächelte Sabine Mark an.
Woher wusste sie? Egal.
"Hallo Sabine"
"Hallo Mark, komm her setz dich auf den Sessel."
Kaum hatte Mark sich gesetzt kam auch schon wieder ihr Mann, er hatte eine Tasse Kaffee und ein Glas Wasser für Mark mitgebracht.
"Darf ich dir meinen Mann Andreas vorstellen. Keine Sorge er wird uns gleich verlassen und zum einem Fußball Spiel gehen"
Mark kam sich sehr unsicher vor und bekam nur ein "ok" raus.
Erst jetzt viel ihm auf das Sabine highheels trug, sie waren wirklich schön und schwarz lackiert. Jetzt kam er sich doch sehr nackt vor, so ohne Socken. Mark versuchte seine Füße mit jeweils dem anderen Fuß abzudecken. Oh mein Gott dachte er in sich hinein, das werden doch wohl keine fussfetischisten sein.
"Bist aber sehr nervös heute" riss Sabine ihn aus seinen Gedanken.
"Ja ein wenig" stummelte er.
"Trink den Kaffee und das Wasser, dann würde dir besser gehen"
Mark nahm ein Schluck kaffe und musste feststellen das er nur lauwarm war aber kräftig und schwarz.
"Habt ihr Milch und Zucker?" Fragte er
"Nein" antwortet Sabine knapp und musterte ihn. Er hatte das Gefühl als würde sie ihn durchleuchten. Dann nahm er ein Schluck Wasser, dieses war aber auch nicht viel kälter als der kaffe. Was für schlechte Gastgeber dachte er sich, das kann ja was werden. Er überlegte schon wie er sich schnell wieder verdrücken könnte.
"Wir lernen uns erstmal etwas näher kennen" sagte Sabine.
"Erst Stelle ich dir ein paar Fragen und später erzähle ich dir ein bisschen was über mich bzw uns, ok?"
"Einverstanden" sagte Mark.
"Ich muss jetzt aber los" sagte Andreas "wünsche euch viel Spaß und Mark sei lieb zu meiner Frau, verstanden?"
"Ja natürlich, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen"
"Na dann ist ja gut" lachte er und verabschiedete sich noch von Sabine und war dann weg.
"Immer noch nervös"?
"Nein jetzt ist es besser, war nur überrascht das dein Mann Zuhause war"
"Daran wirst du dich noch gewöhnen" grinste sie. "So nun sag mir mal was du beruflich machst, Mark"
"Ich bin maschineneinrichter in einer kleinen Firma"
"Wie sind deine Arbeitszeiten?"
"Eigentlich von 6 bis 15 Uhr. Aber da ich der einzige einrichter bin muss ich viele Überstunden machen"
"Mit wievielen Frauen hast du geschlafen"
"Mit 3, waren allesamt meine festen Freundinnen, und du"?
"Ich stelle hier die Fragen. Hattest du schonmal sex zu 3?"
"Nein"
"Schonmal anal gemacht, aktiv oder passiv?"
"Äh was meinst du mit aktiv oder passiv?"
"Du hast echt nicht viel Erfahrung, das gefällt mir. Hast du schonmal jemanden in den arsch gefickt?"
"Mit meiner ex hab ichs mal probiert, hat ihr aber nicht gefallen."
"Und wurdest du schonmal in den arsch gefickt?"
"Nein, um gotteswillen. Ich bin doch nicht schwul".
"Wieso denkst du das ein Mann schwul ist wenn er es anal mag? Wenn eine Frau mit einer anderen rum macht dann ist sie ja nicht auch automatisch lesbisch und das ist dann für euch Männer dann auch in Ordnung!?!?"
"Äh ja" konnte Mark nur knapp und leise von sich geben.
"Das denk ich mir, immer nur dieses oberflächliche denken. Auf was stehst du beim sex?"
"Naja auf oralverkehr, doggystyle, ich mag es meiner Partnerin auf die Brust in den Mund und ins Gesicht zu spritzen."
"Soso, eine Frau soll dein sperma mögen und es schlucken?"
"Das das gefällt mir"
Mark kam sich vor wie bei einem Verhör, traut sich aber nicht Sabine zu unterbrechen. Er wurde immer unsicherer, wollte er den Spieß doch umdrehen.
"Hast du schonmal dein sperma probiert?"
"Nein! Ist ja ekelig"
"Ekelig??? Du willst das eine Frau das toll findet und du selber findest es ekelig? Wie kannst du von anderen erwarten das sie das tun was du selber ablehnst?
Du brauchst darauf nicht zu antworten, das bekommen wir alles hin. Du gefällst mir, bist noch unverdorben, naiv, schüchtern und unsicher. Ich werde dich das Gegenteil Lehren. Was denkst du wieso ich auf der Suche nach einem jüngeren Mann bin?"
"Ich dachte das dein Mann es nicht mehr richtig bringt oder du dich vernachlässig fühlst"
Sabine lachte Mark aus"mein Mann ist der beste Liebhaber den ich je hatte, nein ein schlappschwanz ist er ganz und gar nicht. Ich sag mal so, im sexuellen Sinne können wir nicht untereinander dafür aber miteinander, wir haben die gleichen Neigungen.
Jetzt erzähle ich dir etwas über mich, ich bin disponentin in einer Spedition, Andreas ist Abteilungsleiter einer Fabrik. Wir suchten einen jüngeren Mann für mich den ich nach meinen Wünschen Formen und biegen kann. Und ich denke den habe ich in dir gefunden.
Du musst mir nur Vertrauen und zeige dir Dinge auf die du nie wieder verzichten möchtest.
Vertraust du mir?"
"Ich denke schon"
"Ja oder nein" fauchte sie ihn an.
"Ja"
"Gut, in Zukunft möchte ich das du mich siezt. Ich bin dir nun mal überlegen in jeder Hinsicht und ich möchte deswegen respektvoll behandelt werden! Soweit klar?"
"Ja, wie du äh sie möchten"
"Zieh dich aus"
"Wie jetzt? Nackt?"
"Nicht fragen, machen. Ab jetzt werde ich Entscheidungen für dich treffen, ab jetzt musst du dich fallen lassen und das denken mir überlassen. Also ausziehen!"
Mark zog sich zaghaft aus, jetzt wo er aufgestanden ist merkt er das der kaffe durchgelaufen ist und fragte ob er auf die Toilette dürfte. Sabine verneinte dies und wies ihn an sich zu beeilen. Da stand er nun und versuchte sein gemäch zu bedeken.
"Nimm deine Hände hinter den Kopf"
Mark wusste nicht wie ihm geschieht, er kam sich gedemütigt vor. Er wollte eigentlich abbrechen doch irgendwie fesselte ihn diese Frau. Er konnte es sich nicht erklären aber Sabine hat ihn irgendwie in ihren Bann gezogen.
Als er seine Hände hinter seinem Kopf verschränkte machte Sabine ein paar Fotos von ihm


  • Gefällt mir 1
Austernzüchter
Geschrieben

Keine Sorge die Bilder sind nur für mich und meinen Mann. Ist dir kalt oder wieso ist dein Schwanz so klein?" Lachte sie ihn aus.
"Ich ich ha hab nen blutpennis" stotterte er "wenn er steht ist er viel größer"
"Das will ich sehen, na los zeig ihn mir. Ich möchte das du dir jetzt deinen Schwanz für mich wichst, ich will ihn groß sehen, danach darfst du dann pissen gehen"
Mark war schon irgendwie erregt aber er schaffte es einfach nicht einen Ständer zu bekommen, die ganze Situation diese Erniedrigung ihr Mann vorher das alles ging durch seinen Kopf und lies seinen Schwanz schlaff.
"Du dachtest mein Mann wäre ein schlappschwanz, sieh dich doch erstmal an. Bekommst noch nicht mal einen hoch." Lachte sie Mark aus.
Mark bekam einen hochroten Kopf und er schämte sich.
Sabine stand auf ging um Mark herum und drückte sich ganz sanft von hinten an ihn ran.
Mark merkte ihre pralle Brust an seinem Rücken. Sabine Griff mit ihrer rechten Hand an seinen Bauch und fuhr langsam mit den Fingernägeln hoch bis seiner rechten Brustwarze, diese versteifte sich sofort und wurde schön hart. Mark machte das unheimlich an und er merkte wie sein Schwanz langsam in Fahrt kam. Sabine hauchte ihm ins Ohr wie geil sie ihn finden würde, dabei konnte er nun ihr Parfum riechen, es roch gigantisch, fesselnd unbeschreiblich. Das alles hat gereicht, Marks Schwanz stand nun wie eine eins hart in die Höhe. Sabine setzte sich wieder und schlug die Beine übereinander.
"Na sieh mal an vom kleinen hässlichen schwanenschwanz zum Riesen. Machst dir jetzt aber Stipe bevor es dir kommt, ich möchte nicht das du mir auf den Boden spritzt bevor du nicht gelernt hast wie man das wieder sauber macht."
Mark wichste seinen nun richtig harten Schwanz sein Blick fest auf Sabines titten gerichtet dauerte es nicht lange er stand kurz davor. Er hörte auf und sagte es ihr, Sabine gab ihm ein Kondom "zieh das hier drüber"
Mark dachte sich na endlich, jetzt ist sie geil geworden und nun wird gefickt, er würde einfach ohne Gnade seine Lust befriedigen, ohne Rücksicht auf Sabine. Er wollte seinen Frust und Sabines Gemeinheiten zurückzahlen. Das hat sie sich verdient so mit mir umzugehen,ging es ihm durch den kopf.
Mark verpackte seinen Schwanz in das Gummi und ging auf Sabine zu, diese erkannte allerdings seine Absichten und sagte ihm er solle sich umdrehen. Noch bevor er sich ganz herumgedreht hatte klatschte Sabines Flache Hand mit voller Kraft auf seine Rechte arschbacke.
"Aaaa was soll das" schrie er auf.
"Wolltest du mich jetzt etwas ficken?"
"Ja ich dachte du wolltest das jetzt"
"Was habe ich dir vor einer Stunde noch gesagt? Du sollst nicht denken. Und mich ficken? Das wirst du vielleicht irgendwann mal dürfen wenn du es dir verdient hast. Und jetzt will ich das du ins Kondom spritzt"
Marks Hintern brannte, Sabines Hand war deutlich auf seinem Hintern zu erkennen. Aus dem brennen wurde ein pochen und zu Marks Verwunderung fühlte es sich gut an, nein es erregte ihn dermaßen das er nach kurzer Zeit des wichsens das Kondom gefüllt hat. Sein orgasmuss war heftig, seine Beine fingen an zu zittern ihm wurde schwindelig gradenoch so konnte er sich auf den Beinen halten.
Als er wieder zu sich kam bemerkte er das Sabine ihn anlächelte und Applaus klatschte. Sie stand auf hob ihren Rock etwas an, Mark konnte jetzt ihren rasierten Venushügel sehen. Sie ging mit ihrem rechten Zeigefinger durch ihre Spalte, dann Strich sie mit dem Finger über seine Lippen "hier eine kleine Belohnung, das hast du gut gemacht. Leck dir meinen Nektar von deinen Lippen, wenn du mir weiter so folgst wirst du viel mehr davon bekommen"
Mark leckte sich die Lippen ab, wow was ein geiler geschmack, sie schmeckt wahnsinnig gut.
"Du darfst jetzt auf Toilette, danach ziehst du dich an und gehst. Meine Nr hast du ja, ich erwarte heute Abend um 19 Uhr eine whattsapp mit deinen Gefühlen. Ausführlich möchte ich das du mir einen Bericht über unser heutiges treffen schreibst."
Mark zog sich an, ging schnell aufs klo und bevor er dann ging hat er sich bei Sabine noch mit einem Handkuss verabschiedet.
Kaum Zuhause angekommen machte er sich an die arbeit diesen Bericht zu verfassen.


  • Gefällt mir 1
Austernzüchter
Geschrieben

Wie gefällt euch die Geschichte bisher?
Soll ich weiterschreiben?


herma42
Geschrieben

sehr geil....weiter, bitte...


HolyMerlin
Geschrieben

Der arme MArk...da hatte er sich so viel vorgenommen..bin sehr gespannt, wie es da weiter geht...


Geschrieben

Setze es fort.
Resolut1968


Austernzüchter
Geschrieben

Er zögerte etwas. War sich nicht sicher ob er dieses Spiel weiter spielen wollte, doch diese Frau hatte etwas was ihn faszinierte. Und warum nicht mal was neues ausprobieren.
Mark fasste den Entschluss sich dieser Frau hinzugeben.
18:30uhr ist es schon, Mark hatte nicht mehr viel Zeit da die Whatsapp nachricht ja bis 19 Uhr bei ihr sein sollte. Also legte er los.
"Hallo Sabine, der Tag heute bei dir war eine Achterbahn der Gefühle. Am anfang als Andreas die Tür aufgemacht hat, war ich etwas überrascht und unsicher, ich wusste nicht was mich erwartet. Nach dem smalltalk bin ich ja dann warmgeworden, was du ja sicherlich gemerkt hast.
Dein Frage Antwort Spiel hat mich dann wieder sehr nervös gemacht. Ich weiss nicht warum, aber ich habe dir ohne viel Nachzudenken einfach geantwortet. Vieleicht weil ich anfange dir zu vertrauen?
Als ich mich dann ausziehen musste, wäre ich am liebsten im Boden versunken, daher auch das Problem mit meiner Erektion. Danke das du mir dann eine kleine Hilfestellung gegeben hast. Ich habe noch nie vor einer Frau so Schamlos onaniert. Aber bei deinem Anblick hat es mir dann nicht mehr so viel ausgemacht und ich wurde richtig geil. Der Orgasmus war der Wahnsinn. Ich habe soeben beschlossen, das ich mich weiterhin mit dir treffen möchte und von dir lernen möchte. Lieben Gruß Mark" während er das schrieb war er sehr nervös, seine Hände waren kalt, aber dennoch am Schwitzen.
18:55 Uhr, Mark schaffte es noch Rechtzeitig die Nachricht abzuschicken.
Mark ging dann ins Badezimmer und lies sich ein heisses Bad ein, das brauchte er jetzt zur Entspannung.
Er schloß die Augen und Phantasierte vor sich hin, immer und immer wieder sah er Sabine. Das machte ihn wieder so geil das er anfing es sich selber zu machen, sein Kopfkino fuhr immerwieder den selben Streifen, Sabine in ihrem Rock, ihren Highheels, dem sehr frivolem Oberteil, ihre Beine die zwar nicht die schlanksten sind sondern eher etwas stärker gebaut aber voll zu ihr passten, ihren Duft und ihr Muschinektar das war zu viel für Mark er spritze wieder eine ordentliche menge ins Badewasser ab.
Zurück im Wohnzimmer schaute er auf sein Handy, Sabine hatte schon geantwortet.
"Hallo mein unbelehrbarer, warscheinlich werde ich doch etwas konsequentere Maßnahmen ergreifen müssen.
Haben wir nicht abgemacht das du mich nicht mehr dutzen sollst? Und das ich so hilfreich bei deiner Wichsaufgabe war, wird nicht zur gewohnheit. Das nächste mal steht er ohne meine Hilfe, schreib dir das hinter die Ohren. Übrigens habe dem Anreas deine Bilder gezeigt die ich gemacht habe, er ist ebenso begeistert von dir."

"Wie kann sie ihm diese Bilder zeigen, dieses Luder, Sie hat doch gesgagt die Bilder wären nur für sie."

"Ich habe mit ihm besprochen das ich schon morgen mit deiner Ausbildung beginne, denn du hast viel zu lernen. Als allererstes verlange ich absoluten gehorsam, hingabe, leidenschaft, vertrauen und disziplin! Ich kann Lügen, ausreden, wiedereden und egoismus nicht ausstehen. Egoistisch bin ich nämlich selber
Den Rest wirst du nach und nach erlernen und erleben.
Machst du deine Sache gut, wirst du belohnt. Machst du sie nicht nach meinen Vorstellungen werde ich dich dahin führen es nach meinen vorgaben und Vorstellungen zukünftig zu machen.
Also bis morgen Abend 20 Uhr pünktlich bei mir!!!
Und noch was, du wirst mich ab jetzt nur noch mit Miss anreden! Bye bye Küsschen!"

Und wieder hatte Sabine es geschafft seinen Kopf in ein Karussell zu verwandeln. "Verliere ich langsam die Kontrolle über das ganze? Oder sogar über mich?" hörte er sich selber fragen.
Er hatte Angst, dennoch erregte ihn die ganze Sache irgendwie.
Er legte sich ins Bett und schlief wenigspäter in einen tiefen entspannten Schlaf.


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hoffe, die nächste Fortsetzung dauert nicht lange


Austernzüchter
Geschrieben

Geht bald weiter.
Was gefällt euch denn bei der Geschichte bisher am besten?


Austernzüchter
Geschrieben

Naja, die Resonanz zu meiner Niederschrift ist nicht besonders hoch. Ich überlege echt ob ich die Geschichte so schnell schon zu Ende bringen soll.

Der nächste Arbeitstag ging für Mark sehr schnell vorbei. Er hatte schon lange nicht mehr so entspannt gearbeitet, er lies sich von nichts und niemandem ärgern. Er freute sich so sehr auf den Abend, auf das ungewisse. Was hatte Sabine mit ihm vor? Was meint sie mit Ausbildung?
Würde es zu weit gehen würde er die ganze Sache abbrechen , nahm er sich vor.
Um Punkt 19 Uhr war er Zuhause, schmiss seine Klamotten in die Ecke und sprang in die Dusche. Er wusch sich gründlich, rasierte sich nochmal ordentlich seine Intimzone. Dabei bekam er einen Riesen Ständer, Mark überlegte ob er sich vorher nicht einen wichsen sollte hatte aber Angst dann bei Sabine wieder zu versagen. Nein, er lies seine Finger von sich. Er zog sich schnell an und ab zu Sabine.

5min vor 20 Uhr stand er vor der Tür. Doch diesmal machte keiner auf und er wusste immer noch nicht wo er klingeln sollte. Sein handy hat er in der Eile Zuhause vergessen. Was nun, dachte er sich. Er beschloss einfach mal zu warten.
Damit hat er sich richtig entschieden, denn um Punkt 20uhr ging der Türöffner .
Mark ging rauf, die Tür war angelehnt. Er trat ein,schloss die Tür und zog sich erstmal die Schuhe aus. "Hallo?" Rief er.
"Du findest mich im Wohnzimmer" hörte er Sabine sagen.
Also ab durch den Flur, an der Tür angeklopft und die Tür geöffnet.
Mark vielen die Augen aus dem Kopf. Sie saß im Sessel. Die Haare wie letztes Mal hochgesteckt, feuerrote Lippen, eine schwarze Korsage die ihre titten oben rausquellen lies, ein schwarzer hautenger und knapper Rock, die Beine ohne Nylonhülle und schwarze kniehohe lackstiefel mit einem riesigen Absatz.
Marks Schwanz füllte sich aufeinmal rasend schnell mit Blut.
"Hallo Miss" entgegnete ihr Mark.
"Stop"! Sagte sie
"Du willst doch nicht so in meinem Haus rumlaufen?
Geh raus und schließe nochmal die Tür. Zieh dich aus und versuche es erneut" dabei machte sie eine Handbewegung die sagen sollte: weg mit dir.
Mark Schloss die Tür und zog sich aus. "Wieso dauert das so lange" hörte er Sabine herrisch rufen.
Als er ganz nackt war ging er zur Tür und wollte sie schon aufmachen, ihm viel in letzter sec noch ein das es vielleicht besser wäre anzuklopfen.
So klopfte er an und wartet bis Sabine ihn herein gebeten hat.
"Das nächste Mal möchte ich dich nicht mehr dran erinnern wie du dich in meinem Haus zu kleiden hast. Verstanden?"
"Ja habe ich"
"Nein! Du wirst ab jetzt jeden Satz mit Miss beenden. Verstanden?"
"Ja,Miss"
"Sehr gut. Und was hast du nun alles verstanden?"
"Ich soll in Zukunft nur nackt in ihrem Haus rumlaufen und ich soll immer mit Miss am Ende Antworten, Miss"
"Na geht doch. Bist frisch rasiert,sehr gut. Das erwarte ich jeden Tag von dir! Dreh dich um"
Mark drehte sich um. "Bück dich. Tiefer"
Mark bückte sich so tief er konnte. Er merkte wie Sabine seine arschbacken auswindet zog. Und wieder merkte er plötzlich diesen Schmerz. Sie hatte schon wieder mit der flachen Hand mit voller Kraft auf seinen Hintern gehauen. Nur diesmal blieb er stark und wollte nicht klein beigeben. "Diesmal Schrei ich nicht und lass es mir nicht anmerken" dachte er sich. Nur, wieso hat sie ihn wieder geschlagen?
"Bist du ekelig! Aus Bequemlichkeit nur vorne rasieren ist nicht! Ich erwarte das nächste Mal das du auch deinen hinter rasierst und zwar auch um dein Loch herum! Ich möchte da kein einziges Haar sehen, ansonsten nimm ich das in meine Hand"
"Ja, Miss" hörte er sich aus dem Effekt heraus sagen. Und dann kam wieder dieses pochen an seinen arschbacken. Dieses seltsame Gefühl fing an ihm zu gefallen, sein Schwanz füllte sich wieder mit Blut und stand nun steil nach oben.
"Sieh mal einer an, den kleinen macht so ein bisschen Schläge also an. Nur, habe ich dir erlaubt einen Ständer zu bekommen?"
"Nein, Miss"
"Wieso hast du dann einen?"
"Entschuldigung, das ist mir jetzt peinlich. Das was sie da machen,also das sie mich geschlagen haben macht mich sehr an, Miss".

Irgendwelche Anmerkungen? Soll die Geschichte wirklich ein abruptes Ende nehmen?


  • Gefällt mir 1
statttrottel
Geschrieben

na ja, diese Geschichten lese ich zwar ganz gerne, deine ist auch gut geschrieben, gut lesbar.
Aber wenn ich an Stelle deiner Protagonisten wäre, hätte es gut sein können das ich nach dem ersten Rauswurf einfach gegangen wäre, ich lasse mich nicht mehr so behandeln. Und mein Verständnis für diese Unterwerfungs Rituale lässt mehr und mehr nach.


Austernzüchter
Geschrieben

Danke für deine konstruktive Kritik.
Ja das waren meine Bedenken als ich noch überlegte eine Geschichte zu veröffentlichen.
Meines Erachtens nach ist diese unterwegungssache zur Zeit in Mode gekommen und jede zweite Geschichte hier hat damit zu tun. Nichtsdestotrotz habe ich mich dafür entschieden es mal zu probieren und war gespannt auf die Kritik und Resonanz. Es ist nunmal nicht jedermanns Sache, das ist mir durchaus bewusst.
Falls das Interesse an solchen Geschichten wirklich langsam schwindet, dann würde ich mich über Informationen diesbezüglich von der Mehrheit hier erhoffen. Versuche dann vielleicht eine andere Geschichte niederzuschreiben.


herma42
Geschrieben

einfach weiter schreiben..is doch deine Story...;-)


scrolan64
Geschrieben

ich finde die story total geil!!!!


Paarsucht001
Geschrieben

ich finde die Geschichte genial, Kopfkino ohne Ende! Viel spannender als das reine "Rein-Raus".

Bin sehr gespannt, wie es weitergeht, schaue täglich rein.

Er vom Paar.


Austernzüchter
Geschrieben

Ja es ist zwar meine Geschichte, doch schreibe ich sie für die User hier nieder.

Danke, es schmeichelt mir das euch die Geschichte gut gefällt.
Ja ich wollte keinen pornoroman schreiben alá rein raus. Das ist zu oberflächlich und nicht mein Anspruch. Geht bald weiter, bitte habt noch ein wenig Geduld mit mir.


Danielnrw84
Geschrieben

Hi, also ich finde deine Geschichte irgendwie genial, auch wenn mich diese Geschichte nicht anmacht, oder erregt. Aber dein schreiben gefällt mir sehr, und ich denke mal das da einiges an Erfahrung von dir wieder zu finden, richtig?
Für mich sehr interessant mal einen kleinen detaillierten Eindruck in einer anderen "welt" zu bekommen.
Vielleicht zieht sich die Geschichte im gesamten etwas zu viel in der Länge, aber das lässt die Vorfreude natürlich nicht geringer werden.
Ich werde deine Geschichte weiter verfolgen.
Gruß daniel


stressless5237
Geschrieben

Wir finden den schreibstiel sehr angenehm... da sieht man Schon das da Arbeit hinter steht.
Die Geschichte ist sehr interessant

Und was nicht so ganz verständlich is du hast in einer Woche über 2000 Klicks die haben andere Geschichten im halben jahr nicht, natürlich ist ein Lob immer sehr nett aber es ist nunmal bei uns so das Lob nicht offen ausgesprochen wird...

Also mach weiter so deine Gedanken sind echt gut und einfach mal schauen wie sich die Geschichte noch entwickelt


NettUndGeil28
Geschrieben

Der Geschichteninhalt ist nicht so mein Ding.

Aber mir gefällt der äussere Schreibstil und die Detaildarstellung ist auch sehr gut gemacht. Und selbst das Profilbild lenkt nicht vom Lesen ab.

Also mache weiter! Lass Dich nicht von wenigen Rückläufern beirren. Vier Sterne hat auch "nur" der Buffalofreak, und bei dem jammern sie alle hinterher.


×
×
  • Neu erstellen...