Jump to content
sirtom1966

Sex planen???

Empfohlener Beitrag

mc_cafe
Geschrieben

Ja, manchmal plane ich Sex... aber doch nicht wie es abläuft! Das würde ja dann ein Deja vue mit meinem Kopfkino ergeben... und das wäre langweilig. xD

  • Gefällt mir 2
FettFrei
Geschrieben

Samstags bei dir oder bei mir? Ist schon mal ohne planen selten möglich. Ist man zusammen ist es ein selbstläufer. Klar kann mann seine Wünsche äußern. Dann würde ich es als geplant einstufen

  • Gefällt mir 1
Joe_2016
Geschrieben
vor 23 Minuten, schrieb sirtom1966:

Plant ihr euren Sex wirklich.

Kommt drauf an, in der Beziehung ist das nicht so "erforderlich" (wobei es auch mal Spaß macht sich zum Sex wie zu einem Date zu verabreden).

Bei einer Affäre odg. muss ja schon einiges geplant sein.

Aber wie es dann abläuft - das ergibt sich immer aus der Lust und der Situation

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Nach Drehbuch - nein. Jedoch - wenn ich hier jemanden kennenlerne, geht es selbstverständlich vorrangig um das sexuelle. Falls das bei der Mehrheit nicht so sein sollte, habe ich den Sinn der Plattform nicht begriffen....

  • Gefällt mir 2
HotMama06
Geschrieben

Bleibt manchmal nicht aus. Sei es aus zeitmangel oder weil man bestimmte dinge nicht unvorbereitet erleben will.

  • Gefällt mir 2
IloveHorses
Geschrieben

Wenn man nen festen Partner hat, mit dem man zusammen lebt, muss man sicher nicht planen und kann übereinander herfallen. Spontanität ist immer besser. Aber bei einem Sex Date muss man zumindest das drumherum planen.

  • Gefällt mir 5
dauergeil-48
Geschrieben

Gutes Thema, das neue Jahr steht bald vor der Tür und ich muss einen neuen Kalender kaufen...a055.gif

  • Gefällt mir 2
hengsthh2
Geschrieben

Naja, doof wenn Kids reinplatzen, oder?

Geschrieben

Klar, also Samstag 15:30 schon mal gar nicht, um 18:00 Uhr auch nicht und um 23:00 meist auch nicht, dazwischen geht schon mal, am Sonntag dann so ähnlich, je nach Anstoßzeit :)

  • Gefällt mir 1
Aragon8_3
Geschrieben (bearbeitet)

Ich würde es eher mit dem Wort "Improvisationstheater" beschreiben. Man plant eher Ort und Zeit aber nicht den Ablauf.

 

Das Thema "Drehbuch" würde ich jetzt eher in lange eingefahrene Beziehungen stecken. Frei nach dem Motto: "Sonntag nach dem Tatort, muss ich wieder." 😅

bearbeitet von Aragon8_3
  • Gefällt mir 2
lookandlove
Geschrieben

Besser nicht, denn was soll da herauskommen?! Das es Zeiten für Entspannung gibt und andere Zeiten, wo der Raum dafür fehlt ist, doch relativ normal und klar. Ansonsten ganz Deiner Meinung! Aber so manch einer hier (vornehmlich 3-Beiner) scheint tatsächlich pps.-Project-Fan zu sein und so wird das schöne Zweisamkeitsspiel in all seinen Facetten nicht selten als ein Drehbuchergebnis, haarklein in diversesten Kopfgeburten vorab ersponnen, sich darauf festgelegt oder mit Pseudothreads durchgekaut, um in Wahrheit aber eigentlich nur neuen Input zum (heimlichen) Aufgeilen zu bekommen, wobei letztlich dann real nicht allzuviel zustande gebracht wird. Nahrungsbeschaffung fürs Koppkino und sonst nix. Genau dieser Eindruck drängt sich oft auf. Zu oft! Kennt Ihr das? Schade eigentlich... *grins...

Geschrieben

Der TE hat manchmal hier den Eindruck...wie ist dieser denn bitteschön entstanden?!

Seelenwanderin
Geschrieben

Da ich, wie viele hier auf dieser Plattform, zur arbeitenden Bevölkerung gehöre, plane ich ein Date mit meinem Herzbuben, sofern ich eine Beziehung hätte. Denn ich stehe nicht auf Abruf bereit, da ich mich von einem Job ernähren kann, aber nicht von einem Mann.

Kann ja schlecht meinen Arbeitgeber sagen "ich müsste meine Mittagspause um Stunden verlängern, weil es meinem Herzbuben eingefallen ist, dass er JETZT Sex mit mir möchte".

Meine Spontanität sinkt ebenfalls auf den Nullpunkt, wenn ich von unbekannten Männern angeschrieben werde, ob ich Lust und Zeit für ein Sexdate hätte. Ebenfalls, ob ich jetzt Zeit hätte für ein Kennenlernen und dann zu sehen, ob die Chemie passt. Grund: mal davon abgesehen, dass mir das alles zu schnell geht und ich vielleicht einen gemütlichen Abend mit Freunden verbringen möchte/auf meiner Couch lümmeln/einfach für mich sein möchte -> beliebig erweiterbar, stehe ich auch hier nicht zur Disposition, nur weil mein Gegenüber jetzt in Stimmung wäre, mich zu daten.

Planbar an diesem Tag des Dates ist die Uhrzeit, Treffpunkt ob wir Essen/Kaffee trinken/Kinobesuch -> auch hier beliebig erweiterbar, gehen oder eher einen gemütlichen Abend in den eigenen vier Wänden haben. Dementsprechend plane ich die Vorbereitungszeit mit ein.

Zum Ablauf eines (Sex)Dates finde ich einen Ablauf sehr befremdlich. Zwar habe ich Phantasie und Wünsche, die ich einfließen lassen möchte, doch gestehe ich dies meinem Gegenüber ebenfalls zu. Da Rollenspiele nicht das ist, was ich mag, lasse ich einfach dieses (Sex)Date auf mich zukommen und schaue, was wann wo wie passiert.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben (bearbeitet)

bei der kleinsten planung ist meine lust weg, leider auch auf den mann.

es ist mir schon zu viel, wenn er mir sagt, dass er mich küssen wird. er kann mir sagen dass er gerne küsst, aber im anderen fall kann ich keinen sex mehr mit ihm haben. ich weiss ja nicht ob ich das dann will. das geht nicht mit planung. bei planung macht mein kopf nicht mit.

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
  • Gefällt mir 3
Streicheleinheiten19
Geschrieben

Da stimme ich dir zu .. bin nicht so

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

jep

Geschrieben

Ich glaube das man seinen geregelten Alltag nicht erwähnen muss. Das man während der Arbeit natürlich ( ok einige evt schon) keinen Sex hat geht vielen so. Ich kann ansonsten am Dienstag um 19 Uhr nicht feucht sein und Lust auf Sex haben, per Knopfdruck weil ja nun geplant. Entweder passiert es oder nicht, aber da ich gern Sex habe, kann ich da sehr spontan sein 😂. Beim planen würde mir wohl eher die Lust vergehen.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ehrlich gesagt schrecken mich die "ganz spontanen" die direkt "ohne Anlaufzeit" was suchen eher ab. Geil sein ist zwar gut aber sorry das klingt dann schon notgeil. Und ich würde auch nicht direkt für Sex treffen wollen da ich nicht wahllos bin. Und da fängt es bei vielen doch schon an: ohne "Fickgarantie" wird das bequeme Schneckenhaus doch erst gar nicht verlassen. Also nenne ich es für mich nicht "planen" sondern "ein wenig vorher kennen lernen".

  • Gefällt mir 5
southsidecouple
Geschrieben

Das ist doch sehr situationsbedingt, oder? Zuhause mit dem Partner kann das sehr spontan sein. Aber wenn man nen schönen Gruppensex vorhat, dann funktioniert das nur mit einem gewissen Vorlauf. Und selbst das klappt dann nicht immer...

  • Gefällt mir 1
chevymicha
Geschrieben

Wie es aussieht ist hier nicht die zeit-/räumliche Planung gemeint sondern der....sagen wir mal, Alauf des Aktes, zwinker. Nun...sowohl es einfach aus der Situation geschehen zu lassen als auch vorab im KopfKino ein Szenario entstehen zu lassen hat seinen Reiz.....wenn sich BEIDE gut kennen kann das Letztere ungemein zur Luststeigerung und Befriedigung beitragen, nach meiner Erfahrung.

rainbow_1954
Geschrieben

Ich habe mit Ausnahme der räumlichen Ordnung noch nie darüber nachgedacht, ob Sex planbar ist.

Wenn man sich zu lange den Kopf zerbricht, könnte man vielleicht etwas Schönes versäumen.

×
×
  • Neu erstellen...