Jump to content
Seebär83

Vasektomie

Empfohlener Beitrag

lusthansapaar
Geschrieben

nein die lust geht nicht verloren,ganz im gegenteil ;)

  • Gefällt mir 2
Geohf
Geschrieben

Bei mir hat sich nichts verändert. Die Libido ist geblieben und es gibt immer noch ordentlich...Saft...

Geschrieben

Nicht im geringsten. Habe es vor drei Jahren machen lassen. Menge und Konsistenz haben sich nicht verändert. Auch Lust technisch ist alles beim Alten.

Geschrieben

Seit Ende der 90er gibt es immer wieder neue Zahlen und Informationen zu dem Thema. Unverändert sind seit mehr als 20 Jahren die Zahlen derer, die diesen Eingriff später bereut haben. Entweder wegen eines neuen Partners oder nach dem Tod eines Kindes. Männer die es bereuen: 30%. Frauen die ihre Fruchtbarkeit gerne wieder hätten: 5%. Im Grunde kann man die Quote der Frauen komplett außen vor lassen, da es hier um Vasektomie geht. Ich persönlich rate jedem davon ab (es ist nur ein Rat), weil es keinen einzigen plausiblen Grund gibt einen gesunden Körper zu verändern. In der heutigen Zeit sollte man eher dankbar sein,wenn er noch gesund ist.

Geschrieben

Wie schon Viele hier vor mir anmerkten, gab es bei mir nur positive Auswirkungen, da man(n) definitiv "freier" wurde und man(n) von Frau(en) die Aneerkennung widerfuhr und diese daher auf chemische Keulen bei der Verhütung verzichten konnten. Im Gegensatz zur Vasektomie ist das Thema Verhütung bei Frauen immer ein hormoneller Eingriff und vor allem definitiv viel massiver. Eine Vasektomie ist ein Minimalinvasiver Eingriff der auch keinen Eingriff in den männlichen Hormonhaushalt darstellt. Der Samen wird m.W. über die Blase geleitet, stirbt dort ab und wird dann auf natürlichem Wege ausgeschieden. Mehr nicht.

Wenn der Arzt sagt, nach dem Eingriff Bettruhe und nix heben und nicht rumlaufen, so würde ich das definitiv befolgen. Ich war am 3. Tag danach der Meinung, man(n) könne doch schon mehr machen.
Oky, danach wusste ich wie sich Bulleneier anfassen und anfühlen... mit viel Eis und Bettruhe war der Spuk aber auch bald wieder vorbei.

Mein Sex fühlt sich seit da intensiver an, da unbeschwert. Und ich freue mich auf eine Vaterschaftsklage, falls mal eine meint ...

  • Gefällt mir 1
MaroER
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb Carolien:

weil es keinen einzigen plausiblen Grund gibt einen gesunden Körper zu verändern. In der heutigen Zeit sollte man eher dankbar sein,wenn er noch gesund ist.

Vom Prinzip her: ja, dies ist richtig!

Aber: ist die Einnahme eines Medikamentes zur hormonellen Verhütung kein Eingriff in ein ansonsten gesundes System?

  • Gefällt mir 2
MaroER
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb Carolien:

Männer die es bereuen: 30%

Also, über 2/3 Drittel sind glücklich bzw. nicht unzufrieden mit der Entscheidung...

Geschrieben (bearbeitet)
vor 29 Minuten, schrieb Carolien:

Seit Ende der 90er gibt es immer wieder neue Zahlen und Informationen zu dem Thema. Unverändert sind seit mehr als 20 Jahren die Zahlen derer, die diesen Eingriff später bereut haben. Entweder wegen eines neuen Partners oder nach dem Tod eines Kindes. Männer die es bereuen: 30%. Frauen die ihre Fruchtbarkeit gerne wieder hätten: 5%. Im Grunde kann man die Quote der Frauen komplett außen vor lassen, da es hier um Vasektomie geht. Ich persönlich rate jedem davon ab (es ist nur ein Rat), weil es keinen einzigen plausiblen Grund gibt einen gesunden Körper zu verändern. In der heutigen Zeit sollte man eher dankbar sein,wenn er noch gesund ist.

Das ist immer eine Frage der persönlichen Einstellung. Wir hatten damals unser 2tes Kind bekommen. 6 Wochen später meine Vasektomie. Es wäre niemals für mich in Frage gekommen, falls eines meiner Kindes verstorben wäre, ein "Ersatzkind" zu produziern. "Weisst Du Kind, Du warst überhaupt nicht geplant. Aber Dein Bruder ist gestorben und so brauchten wir einen Ersatz" Hallo !!!! Geht's noch?

Wieso bereuen? Falls z.B. eine neue Partnerin unbedingt ein Kind möchte, kann der Samen auch anders gewonnen werden oder inzwischen sogar der Eingriff rückgängig gemacht werden. Die 30% bezweifele ich.

Für Dich als Frau verstehe ich Deine Einstellung, da es definitiv wesentlich massiver ist, als eine Vasektomie. Für einen Mann sind es nur zwei kleine Schnitte und keinen Eingriff in den Hormonhaushalt. Der Körper bleibt gesund und die Lebensqualität nimmt doch sogar noch zu, da die "Angst" wegfällt.

Wo ich nur einen Rat geben möchte, wäre als 33jähriger TE würde ich es mir genau überlegen und die eigene Lebens- bzw. Familienplanung überdenken. Oder zumindest den eigenen Samen auf eine Samenbank bringen, falls die Prinzessin und der TE doch ein Kind wollen... :O))

 

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Ergänzung
  • Gefällt mir 1
Loki9
Geschrieben (bearbeitet)

Mal ganz dumm gefragt - warum überlegst Du Dir eine machen zu lassen? für mich klingt es als ob es jetzt nicht gerade dein innigster Wunsch ist ;) klar reden es diejenigen die sich bereits zu soetwas überreden haben lassen es sich schön - aber soetwas sollte gut überlegt sein und wirklich auch nur Deinem Wunsch entsprechen....

bearbeitet von Loki9
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Loki9:

Mal ganz dummgefragt - warum überlegst Du Dir eine machen zu lassen? für mich klingt es als ob es jetzt nicht gerade dein innigster Wunsch ist ;) klar reden es diejenigen die sich bereits zu soetwas überreden haben lassen es sich schön - aber soetwas sollte gut überlegt sein und wirklic auch nur Deinem Wunsch entsprechen

Ich rede es mir nicht schön. Und es war damals unsere gemeinsame Entscheidung, da wir keine weiteren Kinder wollten und die Verhütung definitv so einfacher (und weniger pharmaindustrieunterstützend) war/ist.

Recht hast Du, dass der TE eine eigene Meinung dazu hat und die Entscheidung nicht trifft, weil er überredet wurde oder es evtl. gerade mainstream im Umfeld ist.

Loki9
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb MMS_MannMitStil:

Ich rede es mir nicht schön. Und es war damals unsere gemeinsame Entscheidung, da wir keine weiteren Kinder wollten und die Verhütung definitv so einfacher (und weniger pharmaindustrieunterstützend) war/ist.

Recht hast Du, dass der TE eine eigene Meinung dazu hat und die Entscheidung nicht trifft, weil er überredet wurde oder es evtl. gerade mainstream im Umfeld ist.

ist doch okay wenn Du diese Entscheidung nicht bedauerst......okay ich weiß nicht in weit soetwas eine "gemeinsame Entscheidung" ist bzw in wie weit so etwas gemeinsamentschieden werden muss^^

Meist geht so eine Entscheidung ja von "Ihr" aus bzw. ich kenne keinen Mann der freudig eines Morgens aufwacht uns sagt Hurra ich lasse mir jetzt den Samenleiter durchtrennen :D

Geschrieben
Gerade eben, schrieb Loki9:

ist doch okay wenn Du diese Entscheidung nicht bedauerst......okay ich weiß nicht in weit soetwas eine "gemeinsame Entscheidung" ist bzw in wie weit so etwas gemeinsamentschieden werden muss^^

Meist geht so eine Entscheidung ja von "Ihr" aus bzw. ich kenne keinen Mann der freudig eines Morgens aufwacht uns sagt Hurra ich lasse mir jetzt den Samenleiter durchtrennen :D

1. "muss" nein..... wir wollten... tatsächlich in einer Ehe hatten wir dies gemeinsam besprochen

2. nein es ging nicht von ihr aus... mein Einfluss kam aus meiner Handballmanschaft, wo sich drei Kameraden kurz hintereinander haben sterilisieren lassen... dann das mal von den Kameraden erklären lassen
     Dann hatten meine damailge Frau und ich einen Termin beim Urologen...

ich würde das definitiv schon als "gemeinsam" beschreiben...

Loki9
Geschrieben
Gerade eben, schrieb MMS_MannMitStil:

1. "muss" nein..... wir wollten... tatsächlich in einer Ehe hatten wir dies gemeinsam besprochen

2. nein es ging nicht von ihr aus... mein Einfluss kam aus meiner Handballmanschaft, wo sich drei Kameraden kurz hintereinander haben sterilisieren lassen... dann das mal von den Kameraden erklären lassen
     Dann hatten meine damailge Frau und ich einen Termin beim Urologen...

ich würde das definitiv schon als "gemeinsam" beschreiben...

ey völlig in Ordnung - ich kenne auch Jungs die sich unters Messer gelegt haben - für mich käm es irgendwie niemals in Frage, sry für den Vergleich aber ich würds meinem Hund nichma antun^^

Kenn es eben auch aus dem Bekanntenkreis und hab eben festgestellt daß die meisten eben von Ihrer Partnerin "genötigt" wurden......

 

will niemanden angreifen oder herabwürdigen - sowas ist und bleibt immer die Entscheidung des betreffenden!

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Es ändert sich GAR NICHTS...ausser der zeugungsfähigkeit

Geschrieben

Vasektomie damit die Frau keine Pille mehr nehmen muss.... Jetzt ist es aber gut! Dieses Argument ist so abgenutzt wie öde zugleich. Jedes Jahr sterben 20 Frauen beweisbar durch die Pille. Dem Gegenüber stehen 115.000 Frauen die beweisbar durch Rauchen ihr Leben unter die Grasnarbe verlagert haben. Also bringt eure Frauen lieber dazu, mit dem Rauchen aufzuhören. DANN tut ihr ihnen einen Gefallen. 20 Frauen per Anno.... Entschuldigung... Das ist in einer Statistik nichtmal auswertbar.

Loki9
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Carolien:

Vasektomie damit die Frau keine Pille mehr nehmen muss.... Jetzt ist es aber gut! Dieses Argument ist so abgenutzt wie öde zugleich. Jedes Jahr sterben 20 Frauen beweisbar durch die Pille. Dem Gegenüber stehen 115.000 Frauen die beweisbar durch Rauchen ihr Leben unter die Grasnarbe verlagert haben. Also bringt eure Frauen lieber dazu, mit dem Rauchen aufzuhören. DANN tut ihr ihnen einen Gefallen. 20 Frauen per Anno.... Entschuldigung... Das ist in einer Statistik nichtmal auswertbar.

und selbst wer niemals die Pille genommen hat und auch noch nie eine Zigarette angezündet hat wird eines Tages sterben^^

beweisbar durch rauchen ums leben gekommen??? bewiesen durch die Nichtraucher Lobby? schmeiß mich weg.....

 

rm162
Geschrieben

Ich habe vor 25 Jahren eine Vasektomie bei mir machen lassem; Es lief alles unproblematisch und reibungslos ab bis auf eine schmerzhafte Nebenhoden-Entzündung drei Wochen später. Das Beste daran ist eigentlich das Gefühl, das man nicht mehr verhüten muss. Man muss sich natürlich im Klaren darüber sein, daß die Familienplanung damit abgeschlossen ist, es sei denn, man investiert ca. 10.000 Euro, um die Vasektomie später wieder rückgängig machen zu lassen.

Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Loki9:

beweisbar durch rauchen ums leben gekommen??? bewiesen durch die Nichtraucher Lobby? schmeiß mich weg.....

 

Kausale Zusammenhänge werden durch die Gerichtsmedizin erbracht.

  • Gefällt mir 1
Loki9
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Carolien:

Kausale Zusammenhänge werden durch die Gerichtsmedizin erbracht.

dann handelt es sich aber höchstens um "krankheiten" welche drch das Rauchen begünstigt wurden und das ist schwer nachweisbar.....Luft und Umweltverschmutzungen etc leisten einen genauso großen Beitrag dazu^^ es gibt nicht einen Fall wo klar nachgewiesen wurde daß der oder die sich todgeraucht haben^^ gröööhl aber vielleicht is ja schon jemand am passivrauchen kreppiert :D das würde die Hexenjagd zmindest ein wenig erklären ;)

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hab die Vasektomie vor 15 Jahren machen lassen. Die ersten 2-3 Jahre waren die Hoden etwas empfindlicher, aber ansonsten war alles super. Für uns war es eher Lustfördernd, da man sich überhaupt keine Gedanken mehr um die Verhütung machen muss.

HQMJoe
Geschrieben
vor 9 Stunden, schrieb chris186m:

Hab mit dem Gedanken auch schon gespielt. Nun auch eine Frage von mir dazu... wie groß oder stark ist mit Folge Schmerzen (OP bedingt zu rechnen)? Hält es sich in Grenzen oder eine Qual? Danke im voraus

Wenn sich nichts entzündet gibt's auch keine großen Schmerzen. Es wird lokal betäubt und geht relativ schnell. Die kleinen Narben von den 2 Schnitten sieht man in den Sackfalten nicht mehr.

  • Gefällt mir 1
Seebär83
Geschrieben

Nochmals danke für die hilfreichen Kommentare. Zu den anderen kommis was mein alter betrifft und so. Ich überlege jetzt seit zwei Jahren eine Vasektomie machen zu lassen. Also ich für meinen Teil bin davon überzeugt es mir gut überlegt zu haben. Ich weiß jeder hat seine eigene Meinung und das ist auch gut so. Obwohl ich sagen muss das wenn ein Kind stirbt dann darüber nachdenken ein neues zu machen? Ich wüsste nich mal ob ich das überleben würde und ganz sicher steht fest das ich dann nicht nochmal Vater werden wollen würde. Meinem gesunden Körper so einem Eingriff unterziehen. Warum nicht? Er gehört ja mir. Ich mecker ja auch nich über Veganer weil ich der Meinung bin das kein Fleisch essen nich gesund sein soll ;)

  • Gefällt mir 2
vicious463
Geschrieben

Habe seit ca. 1 1/2 Jahren eine und es war erst etwas komisch, da der Hoden extrem empfindlich war. Ansonsten von der OP nichts gespürt und auch danach keine Schmerzen.

Sabrina_TV
Geschrieben

Hallo und guten Abend. Es ändert sich für Dich.....nichts. Jedenfalls meine Erfahrung. Nach der Geburt unseres zweiten Kindes war die Familienplanung abgeschlossen. Und damit wir uns nicht ständig Gedanken über Empfängnisverhütung machen wollten, war die Vasektomie die einzige Lösung. Ich weiß nicht, wie das heute gemacht wird; vermutlich aber nicht anders als vor 15 Jahren auch. Da wird ein Stück des Samenleiters herausgenommen, die Enden verschweißt und fertig. Ich behaupte auch, dass die Lust auf Sex eher mehr wird, da Du im Kopf freier bist. Ansonsten wirst Du dadurch nicht potenter oder hast ein besonderes Gefühlserlebnis. Du hast ja weiterhin einen normalen Orgasmus, nur eben ohne Spermien. Ich kann es nur befürworten.

Ice5000
Geschrieben

Hallo....hab es bei mir vor etwa 10 Jahren machen lassen. Es hat sich nach der Vasektomie nichts geändert. Das Lustemfinden und die Spermamenge ist gleich geblieben. Habe nach wie vor Spaß an guten und ausdauernden Sex.

  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...