Jump to content

Hochzeit auf den ersten Blick

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Kennt ihr dieses Sozialexperiment?

Wenn nicht, hier eine kurze Beschreibung:

 

Es werden Menschen von verschiedenen Psychologen und Biologen untersucht und klassifiziert und ihnen wird ein wissenschaftlich "optimaler" Partner zugeordnet.

Diese Leute, treffen sich dann das erste Mal auf dem Standesamt und geben sich das "Ja"-Wort.

 

Jetzt zu meiner Frage, glaubt ihr, dass solche Ehen funktionieren und würdet ihr euch auf so was einlassen?

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Ja also ich würde es machen. Ich denke mal schlimmer kann es nicht werden

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Nein auf keinen Fall! Ich glaube nicht das sowas funktioniert, in der heutigen zeit gibt es jetzt schon viel zu viele scheidungen, die Ehe sollte kein experiment sein. Drum prüfe wer sich ewig binde

  • Gefällt mir 1
DickeElfeBln
Geschrieben

Mein Kind hat mir verboten mich zu bewerben, auch meine beste Freundin hat mir nen Vogel gezeigt

Obwohl ich schon gerne so wüsste, was die mir für  nen Mann anne Seite stellen würden und welches arme Kerlchen  mit mir klar kommen müsste 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Also es kann funktonieren aber da muss dann scho alles passen. Die ganzen eifenschaften. Aber sage auch zu 99% nein weil es fällt einfach sehr viel was man erleben muss/darf bevor man heiratet.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ehen, die von Dritten initiiert werden sind gar nicht so selten. Wenn die "Wissenschaft" nun die Erfolgschancen erforscht, so kann dies sinnvoll sein. Immerhin kann die Bevölkerung sich so schon ans Zukunftsmodell gewöhnen.

Ironiemodus aus.

Natürlich lassen sich geistig und sozial "normale" Menschen nicht auf solche Experimente ein. Funktionieren kann alles. Die Idee, dass Menschen der Liebe wegen heiraten sollen ist in der Geschichte ja eher neu und ist seit dem Schwinden von sozialem Druck auch längst keine Erfolgsgeschichte mehr.

  • Gefällt mir 1
love-with-sex21
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb lovelypeace:

Kennt ihr dieses Sozialexperiment?

Wenn nicht, hier eine kurze Beschreibung: Es werden Menschen von verschiedenen Psychologen und Biologen untersucht und klassifiziert und ihnen wird ein wissenschaftlich "optimaler" Partner zugeordnet.Diese Leute, treffen sich dann das erste Mal auf dem Standesamt und geben sich das "Ja"-Wort.Jetzt zu meiner Frage, glaubt ihr, dass solche Ehen funktionieren und würdet ihr euch auf so was einlassen?

das funktioniert nicht schlechter als die partnerschaften die von hause aus schlecht funktionieren weil die beteiligten angeblich intelligent gewählt haben,....:)

als ergebnis können sich dann die verehelichten hier treffen und den singlemarkt stören.

  • Gefällt mir 1
incognita33
Geschrieben

Arrangierte Ehen sind über Jahrhunderte Basis unserer Gesellschaft gewesen. Es funktioniert also definitiv. 

Aber ob die beteiligten Personen dabei glücklich werden bzw. waren?

Ich denke, für das Zusammenleben sind nicht nur wissenschaftliche Faktoren wichtig, sondern auch ob man sich riechen kann, der Geschmack des anderen, Humor, Intellekt usw.

... Und das kann vorher niemand einschätzen.

  • Gefällt mir 4
basti0704
Geschrieben

Da das alles nach dem Drehbuch von RTL abläuft ist es doch eh egal. Ich hab sogar mal irgendwo gelesen, das so eine Hochzeit gar nicht rechtskräftig ist

  • Gefällt mir 1
LouisCypher
Geschrieben

Nein.

TheHaiNguyen
Geschrieben

Gab's doch unter den Nazis und anderen Faschistischen Regimen auch. Funktioniert zumindest so gut, dass man noch Generationen später die Folgeschäden sieht. Ich würde mich nicht auf solch eine rassistische Kackscheiße einlassen.

Marie-Anne
Geschrieben

Das ist schlicht und ergreifend...Blödsinn

Aber ich halte grundsätzlich nichts von der Institution Ehe.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)
vor 56 Minuten, schrieb TheHaiNguyen:

Gab's doch unter den Nazis und anderen Faschistischen Regimen auch. Funktioniert zumindest so gut, dass man noch Generationen später die Folgeschäden sieht. Ich würde mich nicht auf solch eine rassistische Kackscheiße einlassen.

Ich habe selten so einen schwachsinnigen Kommentar wie deinen gelesen. Was ist daran rassistisch? Es gibt TV-Shows die sowas drehen. Ist RTL dann rassistisch? Warum sagen Menschen wie du zu jedem Ding was ihnen nicht passt, dass es rassistisch, antisemitisch, diskriminierend, oder sonstwas ist?

Geh wieder zu deinem Grünen- oder Linkentreffen oder mach irgendwas bei dem du Leuten nicht so einen (ich weiß man sagt es eigentlich nicht) lächerlichen Bullshit vor wirfst. Bei solchen Kommentaren könnte ich explodieren!

 

Und jetzt zum Thema:

Meiner Meinung nach man kann sowas schon machen, schließlich muss jeder selber wissen was das beste fär ihn selbst ist und einen sehr kurze Zeitraum kann man diese Ehe ja noch für nichtig erklären lassen. Ich persönlich würde es allerdings nicht machen, da ich nicht die "Katze im Sack" kaufen will ;) Miau

bearbeitet von pintusfestus
Feature Unterstreichen genutzt
  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb basti0704:

Da das alles nach dem Drehbuch von RTL abläuft ist es doch eh egal. Ich hab sogar mal irgendwo gelesen, das so eine Hochzeit gar nicht rechtskräftig ist

Da sie vor dem Standesbeamten stattfindet und alle das freiwillig und ohne zeitliche Begrenzung oder an andere Bedingungen geknüpft ist ist sie schon rechtskräftig, kann aber noch innerhalb eines kurzen Zeitrahmens für nichtig erklärt werden lassen.

bearbeitet von pintusfestus
  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)

kriegen die 500000 euro dafür oder warum heiraten die wildfremde leute ?

solche ehen können funktionieren aber ich würde sowas niemals machen

bearbeitet von magnifica_70
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb magnifica_70:

kriegen die 500000 euro dafür oder warum heiraten die wildfremde leute ?

solche ehen können funktionieren aber ich würde sowas niemals machen

Manche machen es für ein paar Minuten "Berühmtheit" im TV, andere weil sie im realen Leben unter Umständen eher weniger Glück bei der Partnerfindung hatten und ein kleiner Teil bestimmt auch des Geldes wegen.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Wie man nicht nur bei uns sondern auch in USA sieht, kann so etwas funktionieren. Nichts ist 100%ig garantiert, auch bei "normalen" Ehen nicht. Man muss sich halt vorurteilsfrei darauf einlassen können. Viele sind vielleicht auch zu oberflächlichen eingestellt heutzutage. Ich würde es probieren

  • Gefällt mir 1
taylor2
Geschrieben

Naja ich habe da bedenken weil ich mich nicht von irgendwelchen Algorithmen abhängig machrn möchte. Ehe ist nur ein ordnungspolitisches Instrument. Bzw ist dazu verkommen und passt nicht mehr wirklich in die Realität des Lebens

Engelschen_72
Geschrieben

Also ich war ja schon *mittelmäßig* bekloppt, als ich nach einigen Wochen zu ihm zog.

Aber einen WILDFREMDEN Menschen direkt heiraten?

Wäre für mich unvorstellbar.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb pintusfestus:

Wunderbarer Artikel, aber von Abstraktion hast du in der Schule nichts gehört oder?

Zur Erklärung:

Der von dir angegebene Artikel beschreibt die Zuordnung nach Genen, Rasse etc. um die "Blutreinheit" zu erhalten. Wäre das Thema des TE darauf ausgelegt hättest du recht und es wäre rassistisch.

Das Problem an der Sache:

Das vom TE erstellte Thema dreht sich um ein Auswahlverfahren, in dem es um eine Partnerfindung nach Neigungungen, charakterlichen Eigenschaften, geistigen Können und ähnlichem geht. Das ist ein gewaltiger Unterschied zu dem von dir zitierten Artikel.

Abstraktion halt. Nicht alles was gleich klingt ist auch gleich. Aufs Detail kommt es an. Bitte informiere dich genauer, bevor du etwas als rassistisch o.ä. beschimpfst.

 

Danke

Ähm,

Nein!

 

Informieren und Verstehen sind 2 Paar Schuhe.

Egal.... einfach das Weihrauchfass weiterschwenken & gut ist.

TheHaiNguyen hat schon ganz richtig verstanden und argumentiert, jetzt ist er halt grün, links und überhaupt, wa?

...automatenhaftes Knarren....

  • Gefällt mir 1
cuddly_witch
Geschrieben

Sozialexperiment ist gut....lach mich kaputt! Dachte, die machen das wegen der Einschaltquoten und ist gefaked (wie eigentlich immer)....

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 14 Minuten, schrieb mmmik50:

Ähm,

Nein!

 

Informieren und Verstehen sind 2 Paar Schuhe.

Egal.... einfach das Weihrauchfass weiterschwenken & gut ist.

TheHaiNguyen hat schon ganz richtig verstanden und argumentiert, jetzt ist er halt grün, links und überhaupt, wa?

...automatenhaftes Knarren....

Na da verrennst du dich jetzt aber.

Oder willst du wirklich behaupten, dass dieses Experiment, welches der TE beschreibt, auf die Experimente bezieht, die der "Rassenreinheit" dienen sollten?

Es ist hier meiner Meinung nach eher so, dass dieser Thread sich auf die stupiden Sendeformate von RTL und Co. bezieht, welche garantiert nicht auf Blutreinheit und ähnlichem abziehen. Sowas könnten sich diese Sender gar nicht leisten ohne mit ihrer Existenz zu spielen.

Aber vielleicht kann ja der TE Licht ins Dunkle bringen und uns mitteilen auf welche Variante er seine Frage bezieht. So können wir sehen, auf welchem Teil des Experimentes wir blicken müssen.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Wird wieder etwas Offtopic: Arrangierten Ehen? Dahinter stand aber viel sozialer, religiöser und politischer Druck, dass die Ehen solange hielten (einfach den katholischen Priester des Vertrauens zum Thema Scheidung fragen). Adelige hatten "Mätressen". Andere hatten "Huren" oder Seitensprünge. Früher war Gewalt oder Alkoholmissbrauch in der Ehe nicht selten. Es hätte womöglich keinem gekümmert, wenn der Mann die Frau besoffen schlägt... (Ansonsten grad heute eine Dr.Oekter Werbung aus den 50er Jahren gesehen, wo gesagt wurde, dass die Frau sich nur um zwei Sachen im Leben sorgen muss: "Was kocht sie heute und was zieht sie heute schickes an". So ein Frauenbild gab es noch vor knapp 60 Jahren.)

Es gab mal das nicht ganz so alte Beispiel vom jetzt ehemaligen Basketballer Yao Ming aus China. Dessen Eltern, die beide groß  und sportlich waren, wurden von der Partei zusammengeführt. Yao Ming musste dann früh als Kind anfangen Basketball zu spielen, obwohl er das gar nicht wollte. Vielleicht bekam er Wachstumsmittel. Da er 35 Jahre alt ist, ist das nicht mal solange her. Das ist dann schon recht traurig und trotzdem ist er ein Star.

 

Hatte nun nur entfernt mit dem Thema zu tun: Ich persönlich halte von der Idee überhaupt nichts. Blinddates sind schon nicht unbedingt mein Fall. Dann gleich heiraten?

Geschrieben

Hier werden aber wieder Zusammenhänge und Vergleiche angestellt, da kannst du echt nur noch mit dem Kopf schütteln. Der VP ist ausdrücklich nicht gemeint.

  • Gefällt mir 1
×