Jump to content
Danielo99

Sex im Schatten des Rollstuhls !!

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

ich sitze im Rollstuhl wegen eine Muskelerkrankung und genieße gerne und oft Sex. Und das ist gut so!Ich bin ein Mann,
22 Jahre. Zwar habe ich schon intimen Kontakt zu 2-3 Frauen
gehabt (leider zu wenigen!), doch meistens bleibt mir( nur) die Selbstbetriedigung.ich würde gerne erfahren, weshalb Frauen Hemmungen haben, mit einem körperbehinderten Mann sexuellen Kontakt einzugehen.Ich kann gut französisch: Muschi küssen, lecken... beim Bumsen freilich - da brauche ich eh eine Frau, die gerne aktiv ist und sich gerne mit ihrem Paradies sich mir nähert.


Gerne lese ich auch unbequeme Kommentare und beantworte Fragen.


_True_Love_
Geschrieben (bearbeitet)

kleiner tipp, wenn du ernsthafte antworten möchtest, solltest du diesen thread besser von einem mod in den diskussionsbereich verschieben lassen... hier ist flirt und unterhaltung und hier wird rumgeblödelt und teilweise auch gespammt... auf ernsthafte antworten darfst du hier eher weniger hoffen...
im diskussionsbereich besteht auch schon ein ähnlich gearteter thread
http://www.poppen.de/forum/t-804973-QuerschnittlaehmungSex
vielleicht findest du dort ja auch schon die eine oder andere antwort...

edit: gerade noch gefunden, trifft es vielleicht noch besser
http://www.poppen.de/forum/t-1624069-auch-im-Rollstuhl


bearbeitet von _True_Love_
Geschrieben

Ich stimme _True_Love_ zu und habe das Thema deshalb hierher verschoben.

LG
CaraVirt, Team Poppen.de


Geschrieben

Aber ein konkreter Diskussionsansatz fehlt mir trotzdem hier!

Eigentlich so, wie er ist, gehört der thread eher in den Suchbereich...


Geschrieben (bearbeitet)

Der Umgang mit Fremdem bereitet sicher nicht nur einer
Frau Probleme, sondern ist geschlechtsunabhängig. Sie
sind innerlich hilflos und verunsichert, wie sie mit ihrem
Gegenüber umgehen sollen und das erzeugt Unbehagen.

Behinderte sind nicht immer zwingend integriert beziehungsweise
sind es wohl viele "Normalos", denen es an Integrität mangelt.

Aus meiner Arbeit und meinem Leben mit behinderten Mitmenschen
weiß ich, dass es dort ganz enorme Berührungsängste gibt, die nicht
erst beim Sex beginnen, sondern bereits mit der Herausforderung, wie
man jemanden mit einer offensichtlichen Behinderung überhaupt
anschauen oder gar ansprechen soll.


Ist so ein (einseitiges) nicht böswillig erzeugtes Eis erst
einmal gebrochen, fällt Vielen Vieles erheblich leichter.
Womöglich auch der Sex mit Rollstuhlfahrern.


Es fehlt vielen die Erfahrung, gewiss haben manche auch Vorurteile.


Je offener man auf andere zurollt, desto einfacher wird es.


bearbeitet von Lustverlierer
Geschrieben (bearbeitet)

@Daniello99 - Auch für einen "Normalo" in Deinem Alter ist die Quantität Deiner bisherigen sexuellen Erfahrungen nicht ungewöhnlich. Es gibt ja auch junge Männer, ob gehandicapt oder nicht, die in Deinem Alter noch überhaupt keine sexuelle Erfahrung gemacht haben.

Was jetzt den besonderen Aspekt Deines Handicaps in diesem Zusammenhang betrifft, hat @TrueLove Dir einen sehr guten Thread bereits verlinkt, in dem sehr ausführlich über diese Thematik diskutiert wurde. Den Ansatz Deiner Frage halte ich auch nicht für geschlechtsspezifisch, sondern wie Du an dem verlinkten Thread siehst, ergeben sich solche Fragen ebenso aus weiblicher Sicht.

Du sprichst sehr konkret Praktiken des sexuellen Kontaktes an. Ich denke, diese Frage steht gar nicht so im Fokus. Wenn Du erst einmal eine Partnerin gefunden hast, und Ihr gemeinsame Gefühle füreinander und oder gemeinsame Lust aufeinander habt, werdet Ihr sicherlich ganz natürlich erscheinend Praktiken und Stellungen finden, die Euch beiden die Erfüllung und Befriedigung geben.


bearbeitet von montago100
WrongPlanet
Geschrieben

ich würde gerne erfahren, weshalb Frauen Hemmungen haben, mit einem körperbehinderten Mann sexuellen Kontakt einzugehen.



Die meisten Menschen sind einfach furchtbar oberflächlich. Frauen gehören ja in die Gruppe der Menschen rein. Ich schreib das extra so umständlich, weil ich ab jetzt nur das Wort Frauen verwende, das aber nicht heißt, daß ich Frauen da für schlimmer oder schlechter als Männer halte.
Oberflächlichkeit bedeutet halt, daß die sich nicht so gerne mit Sachverhalten auseinander setzen, die sie nicht gewohnt sind. Schon alleine sich darüber Gedanken zu machen, wie man das bewerkstelligt mit einem Menschen Sex zu haben, der nicht aus eigener Kraft stehen kann, das ist eine Denkleistung, die der durchschnittliche Mensch gar nicht erbringen möchte, wenn er nicht muß.
Als nächstes kommt, daß die meisten Menschen dazugehören wollen. Die wollen nicht auffallen. Wenn alle um sie herum einen Partner haben, der nicht im Rollstuhl sitzt, dann wollen sie auch so einen. Damit sie dazugehören können. Frauen werden hier bei uns in der Gegend ja leider auch noch immer oft dazu erzogen, leise durch's Leben zu gehen und nicht aufzufallen.
So, das war alles ein bißchen pauschal, trifft aber leider oft genug zu. Ich habe aber auch einen Ratschlag für Dich: versuch an Orte zu gehen, wo die Menschen gerne mit Konventionen brechen, z.B. alternative Kulturzentren. Die gibt's in verschiedensten Ausprägungen, mal halt so Punkerschuppen, dann eher Künstlerzusammenschlüsse. Dort trifft man in der Regel öfter auf Menschen, die weitaus weniger Berührungsängste mit Menschen haben, die anders sind.
Ansonsten gibt es ja auch Veranstaltungsreihen gezielt für Menschen mit Behinderung, z.B. Discos, etc... In Brandenburg kenne ich mich da leider gar nicht aus. Bei mir um die Ecke hätte ich Dir ein paar Tips geben können.

Ich sag mal so, die Möglichkeiten für Leute wie uns sind deutlich eingeschränkter als für die Normalos. Aber dafür kann man sich in der Regel drauf verlassen, daß die Leute, die sich auf uns einlassen, das dann auch unseretwegen tun. Dein Eröffnungspost wirkt zumindest so, als wärest Du mit Dir im Reinen und auch Dein Wille, Dich nicht mit dem Erlebten zufrieden zu geben sondern die Frage nach dem Warum und dem Streben dazuzulernen sind sehr gute Vorraussetzungen. Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Glück bei der weiteren Suche. Ich glaube, hier bist Du auch ganz gut aufgehoben, hier laufen zumindest eine Menge unkonventionelle Menschen rum.


geilbinichgerne
Geschrieben

.
fühle ich mich irgendwie auf dem falschen planeten, wenn ich das vorpost lese...


denke nicht, dass ich oberflächlich bin oder zu bequem, um neue gedankenwege zu gehen, geschweige denn, dass mich die meinung von anderen leuten besonders kümmern würde, dennoch aber habe ich berührungsschwierigkeiten mit rollifahrern und vielleicht auch mit anderen körperlichen behinderungen.

es ist einfach das ungewohnte, das nicht so recht vorstellen können, wie damit umzugehen ist. von daher erst mal scheu. zudem kommt es bestimmt auch auf den grad der behinderung an - funktionieren nur die beine nicht oder kann da einer nur noch mit dem mund einen fahrmechanismus etc.bedienen.

doch ich bin überzeugt, wenn ein mann, der im rollstuhl sitzt mich wirklich reizen würde, es funken würde zwischen uns, dann wäre diese hemmschwelle schnell zu überwinden. bei sehr viel stärker ausgeprägter behinderung, die mit pflegebedürftigkeit einher geht, aber hätte ich wohl schon bedenken, wie ich damit auf längere sicht klarkommen würde.

.


Geschrieben


...
Wenn alle um sie herum einen Partner haben, der nicht im Rollstuhl sitzt, dann wollen sie auch so einen. Damit sie dazugehören können. Frauen werden hier bei uns in der Gegend ja leider auch noch immer oft dazu erzogen, leise durch's Leben zu gehen und nicht aufzufallen.
...


Hm..., da bin ich aber irgendwie ganz schön froh, nicht in Deiner Welt leben zu müssen...

@Danielo99
Magst Du nach nunmehr fast 9 Stunden echt noch immer nichts zu Deinem eigenen Thema sagen?
Ist es vielleicht tatsächlich nur für die Suche hier so hinein gestellt?Finde esjedenfalls sehr merkwürden, dass Du auf all die fairen Antworten für Dich hier so überhaupt gar nicht reagierst.


WrongPlanet
Geschrieben

@geilbinich
Du mußt Dich doch auch nicht angesprochen fühlen. Meine Erfahrung ist halt, daß subtile Ausgrenzung oft von oberflächlichen Menschen herrüht.


.
es ist einfach das ungewohnte, das nicht so recht vorstellen können, wie damit umzugehen ist. von daher erst mal scheu.



Aber warum? Warum scheu? Das ist ja schon etwas negatives. Versuch mal Dich in einen Menschen herein zu versetzen, der anders ist. Ich weiß nicht, wie es bei Danielo ist, aber bei mir ist es angeboren. Ich kann mir nicht aussuchen, heute mal so zu sein, daß ich nicht auffalle. Aber auch Danielo trifft mit Sicherheit keine Schuld daran, daß er im Rollstuhl sitzt. Und auch er kann sich nicht aussuchen, heute mal normal zu sein, damit die Welt um ihn herum keine Scheu zu haben braucht. Du sendest also etwas Negatives aus, und ich weiß von vielen Menschen mit Behinderung, daß dieses Negative auch ankommt, auch wenn es nicht explizit geäußert wird.
Aber ich will Dir damit keinen Vorwurf machen. Das Du scheu hast, ist von Deiner Seite her gesehen völlig legitim. Und da Du sogar in der Lage bist, das einfach so zu verbalisieren und Dir vor allem darüber selbst bewußt ist, das Du diese Scheu hast, ist schon eine Menge gewonnen.
Wenn ich unter Normalos unterwegs bin (die sind aus meiner Perspektive anders) dann bin ich vor allem neugierig. Ich habe keine Scheu, sondern finde es total spannend, wenn mir Normalos ihre Sicht auf die Welt erklären. Was mich zurückhalt, ist eine gewisse Vorsicht auf Grund bereits erlebter Enttäuschungen. Aber grundsätzlich, wenn da einer mir gegenüber steht, der Dinge anders macht, dann empfinde ich keine Scheu, sondern Wissbegierde.

Ich hoffe, Du bekommst meinen Beitrag nicht in den falschen Hals. Ich will nicht sagen, daß einer von uns beiden etwas richtiger oder falscher macht als der andere, ich frage mich nur, warum bei Dir fremdartiges Verhalten erstmal Scheue auslöst und bei mir erstmal Neugierde.


rita07
Geschrieben

Ich habe keinerlei Scheu auf behinderte Menschen zuzugehen und offen mit ihnen umzugehen. Rein bezogen auf das alltägliche Miteinander im Leben.

Wenn es jedoch um den Gefühlsbereich geht, taktiere ich schon mit einer gewissen Vorsicht. Ich möchte in dem Fall mit mir selbst im Reinen sein, ob ich die Kraft haben werde, eine solche Beziehung durchzustehen. Bevor ich mir darüber nicht im klaren bin, würde ich keine noch so kleinste Hoffnung wecken wollen. Ich nenne es mal meinen angeborenen Respekt vor dem Menschen.


TheLevel
Geschrieben

Ich kann nur für mich sprechen aber Sex sollte keine grosse Sache sein und mit Leichtigkeit von sich gehen. Da passt ein Invalider (sagt man das noch?) nicht in mein Beuteschema.


Geschrieben

Da passt ein Invalider (sagt man das noch?) ...


Zumindest sagt man nicht mehr "unwertes Leben" oder so,
wenn man sich über Abwertung von Menschen mit körperlichen Einschränkungen profilieren möchte.


TheLevel
Geschrieben

Menschen mit körperlichen Einschränkungen



Etwas lang...

Ich hab mal "Rolli-Fahrer" gehört, das gefällt mir. Aber wie sagt man richtig?


Geschrieben

Rolli-Fahrer ?

Du hast aber nach "Invalider" gefragt und gleichzeitig deswegen für Sex für Dich generell abgelehnt...


Geschrieben



Ich hab mal "Rolli-Fahrer" gehört, das gefällt mir.



das ist ok. Und die Rolli-Fahrer sagen manchmal "Fußgänger"


TheLevel
Geschrieben

Schon, aber wie sagt man jetzt?


Geschrieben

Mensch mit Behinderung, kürzer geht es leider nicht.


Geschrieben (bearbeitet)

Krüppel!

Man sagt jetzt: "Für Sex mit einem Krüppel vergeude ich nicht meine Zeit!"

(oder man ersetzt "Krüppel" mit "Invalider" und fragt nach, wie man das nennt)


bearbeitet von PaanTuu
geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

Krüppel!

Man sagt jetzt: "Für Sex mit einem Krüppel vergeude ich nicht meine Zeit!"

(oder man ersetzt "Krüppel" mit "Invalider" und fragt nach, wie man das nennt)


also wenn das jetzt ein spass sein soll,
dann muss man, denke ich, schon ziemlich daneben sein, um darüber lachen zu können

in jedem fall aber gibt es sätze, die man besser hinúntergeschluckt hätte - meiner meinung nach!

EDIT
das gilt natürlich auch oder zuallererst für @level

.


bearbeitet von geilbinich
TheLevel
Geschrieben (bearbeitet)

@PaanTuu
Nachdenken, bevor du etwas unterstellst oder schlechte Scherze machst.

Ich habe auf die Frage "weshalb Frauen Hemmungen haben, mit einem körperbehinderten Mann sexuellen Kontakt einzugehen" geantwortet.

Gerne formuliere ich, speziell für deine langsame Auffassungsgabe, um:

Mein Beuteschema umfasst nur Männer bei welchen Sex keine grosse Sache ist und mit Leichtigkeit abläuft.

EDIT
@geilbinich
Komisch, ich kann an meinen Sätzen nichts verwerfliches finden. Vielleicht hilfst du mir auf die Sprünge?


bearbeitet von TheLevel
Geschrieben

also wenn das jetzt ein spass sein soll, ...

Nein, das soll Ironie sein (falls es denn verstanden wird)...

Für mich war und ist schon der erste Beitrag von @TheLevel sowas von Dreck ...
... danach kam leider nur versuchte Verarsche oder so.


rita07
Geschrieben

Bleib ruhig, Paantu, der Leser hat Dein Post sicherlich verstanden. Die, die dafür Ironieschilder benötigen, verstehen es sowieso nicht. :


Geschrieben


@geilbinich
Komisch, ich kann an meinen Sätzen nichts verwerfliches finden. Vielleicht hilfst du mir auf die Sprünge?



"Da passt ein Invalider (sagt man das noch?)"

Boah, wie verlogen...


TheLevel
Geschrieben

@PaanTuu
Die Frage richtete sich nicht an dich. Aber mach nur so weiter, sehr aufschlussreich.


×