Jump to content
dortmundiger

Bücher sind göttlich

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Bücher können Wissen weitergeben und verteilen.

... und das Buch der Bücher (Bibel) hat es nicht geschafft Falschwissen einzuzementieren.

Gott hat upgedatet und das Internet geschaffen.

Viel Spaß beim kontrollieren, falsch interpretieren und zensieren.


Geschrieben

Ein schöner Titel, ein klasse Thread. Hoffentlich überlebt er, könnte spannend werden.


onkelhelmut
Geschrieben

@dortmund

Es gibt eine Unmenge Überlieferungen aus dieser Zeit und es gibt/gab auch eine Menge Untergruppen des Katholizismus (sind das bereits Sekten - zumindest nach dem heutigen Status??), die verschiedentlich eine abweichende Auslegung der Schrift kannten.

Rom hat Schriften/Überlieferungen aus der Bibel herausgenommen.

Was war richtig - das lässt sich vermutlich nicht mehr feststellen.


geilbinichgerne
Geschrieben

@o onkelchen

wieso sprichst du von untergruppen des katholizismus? welche texte meinst du?

du sprichst nicht von der entstehung und redaktion der schrift, sondern vpn spääteren auslegungen?

.


Geschrieben

Es lebe die Bibel und der BVB

Art. 1 Was "Gut" war hat es verdient.

Die anderen sollte man nicht mit Whiskas füttern oder Schiffsnahrung.


Geschrieben

Da auch die Bibel wurde von Menschen geschrieben wurde und ist sie daher genauso anfällig für Falschinterpretationen und falschen Wissen (bzw. Erkenntnissen) wie alle anderen Bücher auf der Welt....


Geschrieben

Menschen finde ich genial


Falschinterpretationen? Kenne ich nicht


Geschrieben

Gott hat upgedatet und das Internet geschaffen.



bezeichnenderweise verbreitet er diese unwahrheit auch im netz


Geschrieben

Bücher sind toll!

Man kann sie nicht löschen. Man kann sie nicht manipulieren. Sind sie auf dem Markt, ist es raus. Beim Internet habe ich mitunter das Gefühl, dass Artikel wieder eingefangen werden.

Allerdings haben sie uns auch nicht davor bewahrt, da zu stehen, wo wir jetzt sind. Ein Großteil der Bevölkerung ist hohl und lebt dumpf im Unterhaltungsrausch. Ein weiterer Kritikpunkt: sie sind langsam bei der Meinungsverbreitung und sie treffen nur noch einen kleinen Teil der Bevölkerung.

Definitiv scheiden Bücher die Dummen und Schlauen. Ich kenne keine Bücherleser, die richtig dumm sind.

VG Niam


Geschrieben

Bücher sind toll!



Ja. Für mich zeigen Bücher die jemand liest auch, ob und für was Mensch sich interessiert. Wenn ich jemanden suche, dann suche ich nicht nur die Geschlechtsteile sondern nach dem Menschen. Dessen Interessen, Bildung, Wissen, Emotionen.

Glaub mir, ich möchte sicher nicht wegen meiner Bücher im Regal gevögelt werden



So eine Aussage halte ich für oberdämlich.Ständig wird (hier auch) danach geschrieen, dass man und Mann besonders sich nicht nur für Körperöffnungen interessiert....

Mich würde mal interessieren, warum die Bibel das Buch der Bücher sein soll. Weiss das hier jemand? Ja, klar, sie wurde geschrieben zu einer Zeit als lesen& schreiben nur wenigen vorbehalten war. Lange vor der Bibel gab es allerdings andere Schriften....Liegt es womöglich an der Art des Buchdrucks von Gutenberg? Bücher in anderen Formen gab's ja auch schon vorher.


Geschrieben (bearbeitet)


Zitat: Glaub mir, ich möchte sicher nicht wegen meiner Bücher im Regal gevögelt werden

So eine Aussage halte ich für oberdämlich.Ständig wird (hier auch) danach geschrieen, dass man und Mann besonders sich nicht nur für Körperöffnungen interessiert....

Lieber OSMartin, wenn du mich schon aus einem anderen Thread heraus zitierst, dann bitte doch auch mit meinem Nickname!
Ich habe geschrieben "gevögelt"! Von einem Mann der sich auch für den Rest von mir interessiert werde ich nicht "gevögelt"!
Für dich umschreibe ich aber ab jetzt bei all meinen Postings wie ich etwas genau meine, damit auch du es verstehst!
Und glaub mir, das was du von mir denkst ist mir schei...egal!
Hier auf dieser Seite interessieren sich "die meisten" Männer nur für
Körperöffnungen und da muss ich mich durch ein Buch nicht hervorheben. Nicht auf einer Seite wie dieser!

Früher habe ich sogar mal auf so "Klugscheisser" gestanden, aber irgendwann war mir deren ständig sich selber in Szene setzen und das eigene Wissen immer in den Vordergrund stellend, bzw. sich selber von der grossen Masse der User hier abheben zu wollen einfach zu anstrengend...und nicht nur mir.

Danke für deine Aufmerksamkeit!


bearbeitet von Sensuality66
Geschrieben

Mich würde mal interessieren, warum die Bibel das Buch der Bücher sein soll. Weiss das hier jemand?



Die Bibel ist das meistgedruckte, am häufigsten übersetzte und am weitesten verbreitete Buch der Welt.

wiki


soweit die fakten


Geschrieben

Bücher bilden vor allem auch! Lesen ist ein aktiver Prozess (anders als z.B. das passive Konsumieren beim Fernsehgucken); durchs Lesen regt man seine Phantasie an, erweitert man seinen Wortschatz, lernt die Schönheit der Sprache kennen usw.

Lesen kultiviert auch. Man lernt die verschiedensten Autoren kennen, die alle ihren ganz eigenen Schreibstil haben. Dadurch lernt man die Vielfalt der unterschiedlichen Ausdrucksweisen kennen.

Es gibt beim Lesen soviel zu Entdecken; Bücher sind ein wunderbares Transportmittel für Gedanken, Eindrücke, Emotionen usw.! Selbst der letzte Dreigroschen-Roman ist pädagogisch und kulturell wertvoller als die meisten Fernsehsendungen; Trivialliteratur ist immer noch besser als Trash-TV.


Brisanz2009
Geschrieben

JA@Meuterich!!!

Ich liebe Bücher, ohne Bücher wäre (m)ein Leben ein Schreckliches!!!!

Erst einmal in einem Buch versunken, kann mich nichts stören.
Als Kind/Teenager gab es mich quasi nicht ohne Buch vor der Nase. Selbst mit dem Hund gasssi gehen, Buch vor der Nase. In der Schule, selbst beim Lehrerwechsel....Buch vor der Nase.
Viel besser als jeder Film. Wenn man eingetaucht ist in die Geschichte, sich seine eigenen Bilder schaffen kann, seinen eigenen Film....hach ist das schön!!!
Ich habe für mich mal ungefähr hochgerechnet, dass ich so an die 5000 Bücher bisher gelesen habe....und ich bereue Keines!!

Ja, ich muss gestehen....es waren auch zwei von Harry Potter dabei (ich wollte einfach verstehen warum dieser Hype, auch bei Erwachsenen).
Jap, auch Konsalik....wobei ich NIEMALS einen dieser Ärzteromane von meiner Mutter lesen konnte, schrecklich.
Da hab ich lieber die Larry Brent Romane meines Vaters stibitzt.

JA Bücher sind göttlich!!!! *schwärm


bellys
Geschrieben

JA@Meuterich!!!

Ich liebe Bücher, ohne Bücher wäre (m)ein Leben ein Schreckliches!!!!

Erst einmal in einem Buch versunken, kann mich nichts stören.
Als Kind/Teenager gab es mich quasi nicht ohne Buch vor der Nase. ... Wenn man eingetaucht ist in die Geschichte, sich seine eigenen Bilder schaffen kann, seinen eigenen Film....hach ist das schön!!!
....
JA Bücher sind göttlich!!!! *schwärm


Genauso geht's mir auch!

Ich darf aber im Gegensatz zu früher kein Buch mehr unter der Woche beginnen, weil ich "nächtedurchlesen" und dann ins Büro einfach nicht mehr auf die Reihe krieg.


sozusagen
Geschrieben

Nun, die Lobhudelei auf das Buch ansich, die spricht mich an. Doch ich mag, nach den vielen kleinen Randgeschichten, nur erwähnen:

Wenn ich ein Buch lese, so kann ich laufende Musik nicht hören. Doch höre ich Musik, bin ich auch nicht in der Lage, ein Buch zu lesen.

Und mir wäre schon zu viel entgangen, würde ich ausschließlich hinter einem Buch stecke; so sehr ich die Literatur auch schätze..


BetsyBoobs
Geschrieben

kommt immer auf das buch an und den persönlichen geschmack


Geschrieben

kommt immer auf das buch an und den persönlichen geschmack



Stimmt - es gibt auch genug Schund... wenn ich nur an die vielen Biografien denke, die derzeit jeder meint von sich geben zu müssen.

Aber auch in diesem Fall: immerhin hat sich der Leser vom Fernseher entfernt...


Geschrieben (bearbeitet)

Selbst der letzte Dreigroschen-Roman ist pädagogisch und kulturell wertvoller als die meisten Fernsehsendungen; Trivialliteratur ist immer noch besser als Trash-TV.



Sehe ich auch so. Dennoch, mich würde schlechte Sprache in Trivialliteratur auch aggro machen. Noch schlimmer ist nur das lesen einiger Werbesprüche/ Tafeln... Da bin ich in Versuchung die Spraydose zu zücken und zu korrigieren (und ich beherrsche Rechtschreibung mit Sicherheit nicht perfekt...)

Danke Soul. Quantität ist als o der Massstab

Sensuality, es geht nicht um dich.


bearbeitet von OSMartin
Nachtrag
OWLer065
Geschrieben

Der Wissenschaftliche Beweis für die Existens von Geistern & Göttern ist noch nicht erbracht. Nicht mal bei Poppen hat man seine Ruhe vor diesen Missionaren und Gläubigen.
Verschond uns mit euren Gewäsch ! Es gibt keine Geister, außer denen die ihr euch selber Ausdenkt, genauso wenig wie den Weihnachtsmann oder den Osterhasen. Meiner bescheidenen Meinung nach fördern und unterstützen monotheistische Religionen die Intoleranz und Gewaltbreitschaft ihrer Anhänger. Demnächst wird hier dann diskutiert ob die Erde 4000 Jahre alt ist und die Menschen zusammen mit den Dinos gelebt haben. Jede Glauben ist mehr oder weniger Fundamentalistisch, Ausgerenzend und Unlogisch.
Das ist ein Teil meiner Meineung zum Thema.
Gruß
P.


DickeElfeBln
Geschrieben

steht man mit fast 1.000 büchern - also der trend zum zweitbuch setzte sich bei mir durch - gott näher..als dem internet??...oder bin ich dann schon im olymp und ne göttin??


Geschrieben

Bücher haben für mich manchmal etwas Göttliches.

John Irvings 'Owen Meany' liebe ich eben darum.

Ein Leben ohne Lesen kann ich mir nicht vorstellen.
Bücher haben mich mein ganzes Leben lang begleitet.

Ich bewundere so manchen Autor um die Gabe des Schreiben könnens.

Zudem bietet ein gemeinsam gelesenes Buch eine sehr gute Grundlage für interessante Gespräche.


Geschrieben


Zudem bietet ein gemeinsam gelesenes Buch eine sehr gute Grundlage für interessante Gespräche.



Oder – im Falle des Kamasutra – ein gemeinsam angegucktes Buch eine sehr gute Grundlage für andere Formen des "Austauschs"...


OWLer065
Geschrieben

@onkelhelmut

Hier die definition von Sekte laut "religiopunktde".

"Sekten
Eine Gruppe, die dazu geschaffen wurde, die Machtphantasien einer Führungsperson oder -gruppe zu verwirklichen, bezeichnen wir als Sekte. Diese Macht wird mit Mitteln der mentalen Programmierung, die ein typisches Abhängigkeitsverhältnis hervorrufen, gewonnen und erhalten. Kriterium für die Beurteilung einer Sekte ist die reale Machtstruktur und der systematische Einsatz von Überredungs- und Überzeugungstechniken (mentale Programmierung, Gehirnwäsche), also die Beziehung zwischen Führern und Anhängern. Dieses typische Abhängigkeitsverhältnis von Führern zu Anhängern bezeichnen wir als Sektenbeziehung. "

Ich würde sagen das trifft auf fast alle Glaubesrichtungen zu.

Geld & Macht, darum geht es .

Gruß
P.


Geschrieben

ja ja , menschen die bücher lesen , leider habe ich den eindruck das es sich dabei um eine stark bedrohte spezies handelt .

hier im forum aber trifft man sie wahrscheinlich noch gehäuft an . beinhaltet doch die rege teilnahme am forum zuerst einmal das viel gelesen werden muß .

ja , bücher sind göttlich , die heutigen buchpreise aber auch .
und so schreitet die verdummung der menscheit mit riesen schritten voran .


×