Jump to content

Menschen bei Maischberger: Prostitution

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Moin!

Hat zufällig jemand gestern Abend die Sendung gesehen? Der komplette Titel lautete "Ob Billigsex oder Edelpuff: Schafft Prostitution ab!", also durchaus schon mit einem fordernden Ansatz. Anwesend waren die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer, ein Betreiber mehrerer Groß-Etablissements, der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck, eine 30jährige Prostituierte sowie eine Sozialarbeiterin. Gegen Ende der Sendung kam noch die Ehefrau eines Bordellgängers zu Wort.

Ich hätte da durchaus einige Anmerkungen zu, aber das ist ja nur sinnvoll, wenn einige andere Leute die Sendung auch gesehen haben.

Matthias


mondkusss
Geschrieben

och neee...bitte nicht schon wieder

erstens , hatten wir das thema in letzter zeit hier echt bis zum abwinken

zweitens , ist doch da die streiterei mal wieder vorprogrammiert

drittens , ist es denn wirklich nötig hier jede tv-sendung lang und breit durchzudiskutieren????


Cunnix
Geschrieben

Leider nicht gesehen!

Mit dem Slogan Schafft Prostitution ab bin ich überhaupt nicht einverstanden!


zungenfee
Geschrieben

Vor allem wenn man sieht wie lang darum gekämpft wurde die Prostitution als Beruf anzuerkennen und sie gleichzeitig aus der Grauzone hervorgeholt hat.


Geschrieben

ist es denn wirklich nötig hier jede tv-sendung lang und breit durchzudiskutieren????


Mir ist nicht bekannt, dass es dieses Thema in einer öffentlich-rechtlichen Talkshow schon mal gab, ich habe das gestern zum ersten Mal gesehen. Und warum soll das hier in Streit ausarten? Man kann doch über jedes Thema vernünftig diskutieren, außerdem diskutieren wir ja auf der Meta-Ebene, also nicht über das Thema, sondern wie dort über das Thema diskutiert wurde.

Matthias


galan1970
Geschrieben

Klavier, dafür gibt es hier nicht genug Diskussionsdisziplin, ausserdem in einem Forum schreiben Querleser und schon bist du von der Frau Maischberger in einer normalen Pro-Contra Prostitutiondebatte, und die läuft nunmal genauso ab wie die 24,5 mal vorher.


Geschrieben

Dann können wir dieses Forum aber gleich ganz zumachen, denn mit diesem Argument wäre ja jegliche Diskussion zu jeglichem Thema überflüssig. Man wird doch wohl vernünftig über eine gesehene Sendung diskutieren können, die das Thema dieses Forums betrifft. Also das, was man bei der Zeitung als "Blattkritik" bezeichnet und üblicherweise am nächsten Morgen stattfindet.

Matthias


kyter
Geschrieben

Wir Deutschen verblöden immer mehr!Jeder Politiker hat einen Schlauen Spruch!Träumen von anderen Gesetzen und Verordnungen!Wollen alles verbieten nur Kasse machen.Ich denke wir sollten Leute die das fordern einfach abschaffen.Wann werden wir Menschen denn endlich einmal Wach!und lassen uns nicht alles aufzwingen.


galan1970
Geschrieben

Das mit dem Forum schliessen halte ich momentan sogar nicht für die schlechteste Idee sind doch die dahnter stehen , schon damit überfordert. und was du anstrebst mit deinem Thread ist mir schon klar und ich heisse es gut, es wird aber nicht dazukommen!


Geschrieben

ich habe zu spät eingeschaltet und nur noch die letzten 15 min gesehn.
in dieser zeit zumindest lief die diskussion dort genauso ab wie hier, wenn es um dieses thema geht.
alle haben gleichzeitig geredet, wurden immer lauter und erregter, keiner konnte ausreden und fr. maischberger ist gnadenlos untergegangen.
ich habe nur noch drauf gewartet, dass die frauen sich an den haaren ziehen.


kyter
Geschrieben

Das ganze gerede ist alles was für den Popo hier!und diese ganzen Sendungen gehören einfach abgeschafft weil sie versuchen uns auf Streit und Unmut zu Trimmen.Und wie ihr Lesen könnt haben sie es wieder einmal geschafft das wir bekloppten uns hier Streiten.


Geschrieben

Genau das ist auch mir aufgefallen: Die einzige, die während der ganzen Zeit beherrscht blieb und sich nicht zu irgendwelchen Ausfällen hat hinreißen lassen, war Kyra.

Das muss man sich mal vorstellen: Da sitzt eine der profiliertesten Talkshow-Moderateusen, eine Feministin mit jahrzehntelanger Talkshow-Erfahrung, ein routinierter Bundespolitiker, eine Sozialarbeiterin, die ebenfalls viel Kommunikationserfahrung hat, wenn auch sonst nicht vor der Kamera, und eine 30jährige Prostituierte, die vermutlich noch nie zuvor in einer Talkshow gesessen hat. Und genau diejenige war die Einzige, an deren Diskussionskultur ich nichts auszusetzen hatte.

Dass die anwesende Ehefrau stark emotionalisiert war, das kann man ihr ja nicht verdenken, daher lasse ich die jetzt mal außen vor, aber ansonsten fand ich den Diskussionsstil schon sehr seltsam. Vor allem kam mir die Nachfrageseite viel zu kurz. Denn wenn nicht diese hohe Nachfrage bestünde, dann gäbe es ja die ganze Branche nicht.

Also die Differenzierung zwischen "Männer vermissen was an ihrer vorhandenen Frau und suchen sich Ersatz" und "Männer kommen nicht bei Frauen an bzw. werden komplett von Frauen abgelehnt und suchen sich daher Ersatz" fehlte komplett, aber das wäre ja gerade interessant, weil Alice Schwarzer an dieser Stelle durchaus in ein Argumentationsproblem hineingeraten könnte, und das wäre hochspannend.

Matthias


zungenfee
Geschrieben

Vor allem ist es ja so das die Sozialarbeiterin durch die Blime zu verstehen gibt das Kyra lügt.

Denn Kyra sagt sie fühlt sich wohl mit und in dem Job.

Und die Sozialtussi sagt : Das gibt es nicht das sich eine Prostituierte sich wohl fühlt.


Geschrieben

Als die Sozialarbeiterin merkte, dass ihre Argumentation ins Leere läuft, hat sie ja als nächstes versucht, Kyra als Ausnahmeerscheinung darzustellen. Sie meinte dann, dass ein Unterwasser-Schweißer auch eine absolute Sonderform in der Metallbranche ist, und dass es bei den meisten ganz anders sei. Nun kann man natürlich immer leicht mit irgendwelchen Zahlen operieren, so lange es keine gesicherten Studien gibt. Auch die Aussage, dass 80 Prozent der Frauen aus Osteuropa kommen, ist ja nur eine Behauptung, die nicht belegbar ist.

Interessant wäre aber z.B. auch gewesen, Kyra nach ihrer eigenen Lebensplanung zu fragen. Hat sie eine Beziehung? Möchte sie Kinder haben? Was möchte sie in 10 oder 20 Jahren machen? Wie geht ihr privates Umfeld damit um? Da sie ja offensichtlich intelligent und kommunikativ ist, hätte sie dazu bestimmt was sagen können.

Also je mehr ich darüber nachdenke, um so mehr komme ich zu dem Ergebnis, dass diese Sendung nicht optimal gelaufen ist...

Matthias


zungenfee
Geschrieben (bearbeitet)



Interessant wäre aber z.B. auch gewesen, Kyra nach ihrer eigenen Lebensplanung zu fragen. Hat sie eine Beziehung? Möchte sie Kinder haben? Was möchte sie in 10 oder 20 Jahren machen? Wie geht ihr privates Umfeld damit um? Da sie ja offensichtlich intelligent und kommunikativ ist, hätte sie dazu bestimmt was sagen können.



Suche mal in Netz. Es gibt eine Reportage über sie. In der sie all diese Fragen beantwortet.

Habe die Sendung gestern nicht gesehen. Schau sie aber gerade online.

Bin gerade an der Stelle als Alice (Jeder Geschlechtsakt ist eine Vergewaltigung) Schwarzer den Film : Vom Winde verweht als Beispiel dafür nannte das :

Haussklaven in den Südstaaten glücklich waren und ein gutes Leben hatten

Was hat die Alice vor der Sendung geraucht ?

Sie steht an der Seite der Prostituierten und kämpft für und ihre Rechte.

Aber gleichzeitig sollen Freier bestraft werden.

Wie geil ist das denn ? Sie darf zwar als Prostituierte arbeiten, aber der Kunde ist in dem Moment ein Straftäter.


bearbeitet von zungenfee
Noch etwas hinzugefügt
Geschrieben

Die Sendung war einfach nur idiotisch. Wie immer ein Haufen Leute, die mit dem Thema selbst nichts zu tun haben, aber von darüber urteilen wollen.

Anstatt nur einer Prostituierten hätte man mindestens zwei einladen müssen, die gegenteilige Meinungen vertreten und nicht nur eine, die mit den negativen Seiten so gut wie gar nicht in Berührung kommt.

Ich bin für eine Legalisierung, aber nicht in der dezeitigen Form, sondern mit viel mehr Möglichkeiten, was die Kontrolle und Bekämpfung von Zwangs- und Billigprostitution betrifft.


Geschrieben (bearbeitet)

"männer sind dafür zuständig das die frauen lust haben"

das ist der satz den die ehefrau genannt hat, der satz der bei mir hängen geblieben ist. der absolute hammer.

der zweite satzt " männer denken frauen sollen auf sie zukommen" stimmt leider bei vielen männern. da gebe ich der ehefrau recht, aber der erste satzt ist der hammer. und dieser drückt unser gesellschaftliches problem aus.

natürlich sollte es so sein das man gegenseitig den anderen anmacht, antörnt, umwirbt und so weiter. das macht ja eine erotische beziehung aus. ( finde ich auch sehr schön) aber wieviele männer geben irgendwann auf! weil sie es satt sind immer um sex zu kämpfen. klar gibt es viele männer die es nicht verstehen auf eine frau einzugehen, aber wiviele frauen gibt es die dies auch nicht können. keine diskussion jetzt, es hält sich die waage. männer sind nicht besser oder schlechter als frauen. es gleicht sich alles aus.

aber was viele frauen in unserem kulturkreis ebend nicht gelernt haben das sexualität etwas normales ist, ja etwas schönes wofür man sich nicht schämen muß.
und viele männer haben nicht gelernt das man respekt gegenüber seinen mitmenschen haben soll.

die ehefrau in der talkshow kann ich erstmal verstehn. gar keine frage, ich hätte den typen auch raus geworfen. ( ich war auch schon bei huren, dazu stehe ich, aber nie wärend ich in einer beziehung war,( kanadischer comiczeichner)). und das ist der große unterschied.

aber was mich absolut stört sind frauen die immer sagen wir männer haben ja alle nur eins im kofp. ich finde es toll das ich unter anderem genau die eine sache im kopf habe. sex. ich mag sex mit frauen die ich atraktiv finde. ich interessiere mich für sex.
und genau das ist das problem, das viele fraun die noch klassisch mit schamgefühlen erzogen wurden sich nicht für sex interessieren. ihnen wurde immer ein schlechtes gewissen gemacht.

ich kenne viele ältere frauen die es im hohen alter gelernt haben sich für sex zu interessieren. ja zum teil eine befreiung für sich erlebt haben.
es wird viel zu wenig in den beziehungen über sex offen und ehrlich niveauvoll gesprochen.

die sendung ist übrigens in der mediathek von das erste zu finden


bearbeitet von DanielaSupport
*edit: Unerlaubte URL entfernt*
Geschrieben

"männer sind dafür zuständig das die frauen lust haben"



Die Ehefrau war emotional aufgewühlt, das kann man verstehen und ich weiss nicht wie sie reagieren würde, wenn
ihr Mann tatsächlich mal eine Geliebte hätte, gegen die
sie ankämpfen möchte.
Ich kenne auch viele Ehefrauen, die sagen, es ist ihnen lieber, ihr Mann geht zu einer Prostituierten,wenn er Wünsche hat, die sie nicht erfüllen kann.
Eine Hure ist keine emotionale Gefahr, aber das ist wohl Ansichtssache.

Den zitierten Satz halte ich für Quatsch, in einer funktionierenden Beziehung sollten beide gegenseitig für
zuständig sein, der Mann will sich auch mal fallen lassen können, vielleicht auch ein Grund, dass Männer zu käuflichen Frauen gehen.


zungenfee
Geschrieben

@Sabrinasub001

Nun ja, die Alice hatte ja gleich den Verdacht das der Mann zu einer Hure gegangen ist, weil sein Ehefrau zu stark ist.

Aber was sagst du zu ihrer Aussage das sie auf der Seite der Prostituierten steht und ihnen vernünftige Arbeitsmöglichkeiten geben möchte. Aber gleichzeitig Freier bestrafen will die den Dienst einer Prostituierten in Anspruch nehmen wollen.


Geschrieben

Ganz heisses Thema! Rogerpure kann ich hier zum Teil als Fazit schon zustimmen. Ich z.Bsp habe noch nie solche dienste in anspruch genommen und werde es auch nie tun, aus folgenden Gründen:
a) liegt Prostitution für mich sehr nahe an Menschenhandel und das unterstütze ich nicht, da vollkommen unwürdig!

b) Sex ist nicht dafür da, um nur mir Befriedigung zu verschaffen

c) Wenn M sich dort "holt", was er zuhause nicht bekommt, dann hat er die falsche Frau gefunden oder aber beide sind einfach zu dämlich, offen darüber zu sprechen d.h. ..selbst wenn er bezahlt..er geht fremd!

d)bin ausserdem der Meinung, wer für Sex bezahlt, sollte sich fragen, warum er es nicht auf normalen Wege "auf die Reihe kriegt"!

In diese Klientel würde ich mich nie einsortieren lassen wollen.

Danke für,s lesen


Geschrieben (bearbeitet)

@Zugenfee
Ich bin mir da ehrlich gesagt, nicht sicher, die Frau Schwarzer stellt ja so dar, dass Männer die Täter sind und
die Huren Opfer.

Die anwesende Kyra hätte die Möglichkeit gehabt aufgrund ihrer Bildung und Fähigkeiten einen "ordentlichen" Beruf zu
lernen und auszuüben, es war also ihre freie Entscheidung
als Hure zu arbeiten, sie ist kein Opfer.
Also sollten die Männer nicht bestraft werden, so lange alles reell abläuft.

Natürlich fände ich es gut, wenn den Frauen eine Möglichkeit gegeben würde auszusteigen und einem anderen Beruf nachzugehen, inwieweit die Allgemeinheit dafür zahlen
soll, bleibt dahingestellt.

Vielleicht sollte es eine Hurengewerkschaft geben oder so was in der Art, in die jede Hure was einzahlt und aus diesen Fonds der einzelnen Frau ein Ausstieg ermöglicht wird, auch wenn sie z.b. durch Krankheit in eine Notlage
gerät und sie dadurch nicht mehr in der Lage ist, diesen
Beruf auszuüben.


bearbeitet von Sabrinasub001
Geschrieben

Wenn Frauen für Geld mit Männern schlafen möchten, sollen sie es tun. Genauso wie Männer das Recht haben sollten, für Sex zu bezahlen. Staatliche Regulierung im Sinne von Mindestalter, Sperrbezirken, Gesundheitsvorsorge usw. ist dabei natürlich angebracht.
So lange es dabei ohne Zwang zugeht, sollten alle, die mit Prostituion - wozu ich mich selbst auch zähle - nichts im Sinn haben, doch einfach den Mund halten und woanders hinsehen.


Geschrieben (bearbeitet)

Also das sehe ich mal ganz anders littlebigwilly....

Zum einen steckt hinter Prostitution erstmal wirtschaftliche Not von frauen, welche, dank vorhandener Kundschaft, gnadenlos ausgenutzt wird!
Oder glaubt hier wirklich auch nur ein M, das es Frau Spass macht sich von jedem dahergelaufenen betatschen zu lassen?..doch nicht wirklich!
Desweiteren geht in diesem Gewerbe (grösstenteils) nichts ohne Zwang ab. selbst da wo man meinen könnte, es gäbe keinen Zwang, muß man hinter die Kulissen schauen!
Es zählen hier nur handfeste wirtschaftliche Interessen...sonst nichts...die Frauen bleiben im Regelfall dabei auf der "strecke"!
Hier muß sich jeder klar sein, das wenn er solche dienste in anspruch nimmt, dies noch unterstützt!
(Angebot und Nachfrage)...mir fehlt hierfür jegliches Verständnis!

nmss


bearbeitet von intenseav
zungenfee
Geschrieben


Desweiteren geht in diesem Gewerbe (grösstenteils) nichts ohne Zwang ab. selbst da wo man meinen könnte, es gäbe keinen Zwang, muß man hinter die Kulissen schauen!



Kannst du hinter die Kulissen schauen ?

Ich frag nur, denn du behauptest ja das alles stimmt was du schreibst.


Und dann ist es also so das alle Frauen die vor laufenden Kameras sagen das sie keinem Zwang ausgesetzt sind lügen weil sie ansonsten ein paar in die Fresse kriegen oder wie ?


Geschrieben

Zum einen steckt hinter Prostitution erstmal wirtschaftliche Not von frauen, welche, dank vorhandener Kundschaft, gnadenlos ausgenutzt wird!



Ich glaube, das sehen die Frauen, die hier mit finanziellen Interessen angemeldet sind, geringfügig anders

Oder glaubt hier wirklich auch nur ein M, das es Frau Spass macht sich von jedem dahergelaufenen betatschen zu lassen?..doch nicht wirklich!



Also, ich hab erst mal nichts von Spaß geschrieben. Und auch Prostituierte, zumindest die, mit denen ich mich bisher unterhalten habe, haben einen gewissen Stolz und lassen sich nicht von jedem an die Wäsche gehen.

Desweiteren geht in diesem Gewerbe (grösstenteils) nichts ohne Zwang ab. selbst da wo man meinen könnte, es gäbe keinen Zwang, muß man hinter die Kulissen schauen!
Es zählen hier nur handfeste wirtschaftliche Interessen...sonst nichts...die Frauen bleiben im Regelfall dabei auf der "strecke"!
Hier muß sich jeder klar sein, das wenn er solche dienste in anspruch nimmt, dies noch unterstützt!



Und du bist in der Lage, diese Situation mit der erforderlichen Kompetenz objektiv zu bewerten?


Natürlich gibt es auch in Deutschland Zwangsprostitution. Und wenn man an Babystrich, Strichjungen und Junkies, die ihren Körper für Stoff verkaufen, denkt, dann ist einem sofort klar, dass hier enormer Handlungsbedarf besteht.
Trotzdem sehe ich nicht ein, warum auch hier alle über einen Kamm geschoren werden und die käufliche Liebe an sich verteufelt wird.


×