Jump to content
coq-sagittaire

Warum kommt Fremdgehen für euch in Frage?

Empfohlener Beitrag

Befana
Geschrieben
vor 9 Stunden, schrieb Brintz:

Jedoch missachtet der den Sex einstellende Part die Bedürfnisse des Partners in ähnlicher Weise, wie dies eine Fremdgänger tut, indem er sein Handeln bzw. seine Absicht zu Sex mit anderen Menschen nicht offen anspricht.

Sag ich doch! Es ist genauso ein unfaires Verhalten, einseitig bestimmen zu wollen, wie oft der Partner, Sex haben kann.

vor 9 Stunden, schrieb Brintz:

Es gibt wohl auch viele Frauen, die nach einigen Jahren das sexuelle Interesse an ihrem Partner verlieren aber durchaus Lust auf andere haben, jedoch nicht offen aussprechen, was Sache ist, sondern entweder den Sex einstellen oder selbst außerhalb aktiv werden und oben drauf in beiden Fällen dem Partner die Schuld geben.

Dieses Verhalten, den Sex zu reduzieren oder ganz einzustellen, gibt es nicht nur bei Frauen! Das kommt bei Männern genauso vor! Genauso wie die Schuldzuweisung dann!

vor 9 Stunden, schrieb Brintz:

Jemand der jedoch bei etwas zurückgestoßen wird und sich dadurch wahrscheinlich auch entwertet fühlt, wird aber nicht motiviert dies, wenn es dann dazu kommt, gut oder besser als zuvor zu machen.

Ähm... Es geht ja darum, dejenigen der den anderen Part zurück stößt, klar zu machen, dass dieses Handeln auch bittere Konsequenzen haben kann.
Wenn mir ein Mann ständig sagen würde, dass er keine Lust auf Sex hat, dann würde ich ihm ja sagen, dass ich mir dann, das was ich brauche, woanders holen würde. In dem Fall, wäre ich ja diejenige die ständig zurück gestoßen werden würde. Und der Mann, wäre dann der Part des Zurückstoßenden. Seine Motivation sollte sich ändern oder aber er muß dann damit klar kommen, dass er dann eben nicht mehr die "Exclusiv-Rechte" an mir hätte.

 

  • Gefällt mir 2
Eintracht65
Geschrieben

Wie sieht es aus wenn die Partnerin schwer erkrankt ist und er mit ihr keinen Sex mehr haben kann und sich seine Bedürfnisse bei einer anderen holt? Ist das verwerflich? 

Thorben-Hendrik
Geschrieben

Für "verwerflich" halte ich nur, was mit Schädigungsabsicht erfolgt, oder das zumindest billigend in Kauf nimmt.

Das Krankheitsszenario ist natürlich schwierig. Holt sich der Mann dann den benötigten Sex woanders und sagt es der Partnerin bzw. fragt nach ihrer Einwilligung, dann kann nämlich genau das (das Ansprechen) schädigen, weil psychische Belastungen bei einer schweren Erkrankung diese verschlimmern können. Daher würde ich es nicht für "verwerflich" halten, das heimlich zu tun (wenns denn nicht auszuhalten ist, ohne Sex zu sein).

Bei mir persönlich würde die Sorge um die Partnerin allerdings meine Libido generell ziemlich dämpfen. Was keine "Leistung" ist, sondern eine Eigenschaft, für die ich nichts kann. Insofern kann ich nur schwer nachvollziehen, ob und inwiefern ein entstehender sexueller "Druck" nicht mehr auszuhalten ist. Und käme auch nicht auf die Idee jemanden zu "verurteilen" (das stände mir ja ohnehin nicht zu), der es eben nicht aushalten kann

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Vor der Affäre habe ich mir die Frage auch selbstkritisch gestellt.Den Umstand ,der dazu führte,lassen wir mal aussen vor.Nur um weitere Diskussionen zu vermeiden,und der Frage gerecht zu werden.

Der Sex war einfach vom anderen Stern.Eine Frau mit Spaß daran,mit Lust nicht nur verwöhnt zu werden,sondern auch zu geben,neue Gerüche,streichelnde Hände,Zärtlichkeit und Hingabe.Die Lust auszuprobieren,sich Zeit nehmend,diese Lust auf Lust macht süchtig.Darum würde ich es wieder tun.Allerdings nur mit DIESER Frau.Ich mache mir nichts vor,das ist nicht alltäglich.Aber hey,nach Jahren der zwangsweise ehelichen Enthaltsamkeit,gönne ich es mir :-)

Tiger-HH
Geschrieben

Es gibt ja auch voyeuristische Partner die sich Fremdgehen wünschen. 

Geschrieben
Am 25.9.2018 at 16:08, schrieb Marie-Anne:

Du würdest eine Frau zur Partnerin nehmen, die eine sexuelle Vorliebe hat, die dich abstößt?!

Man lernt sich doch  kennen, bevor man eine Beziehung eingeht...oder nicht?

Ich würde keinen Mann haben wollen , dessen sexuelle Vorlieben mich anekeln!

Als wenn SIE oder ER zu Beginn einer Ehe oder Beziehung alles über den/die PartnerIn weiss. Man schmiert ja seine Neigungen auch jedem aufs Butterbrot. Genau deshalb sind Pädophile und Sodomisten grundsätzlich einsame perverse Singles. Ein Glück, das das Leben so einfach ist.

Am 25.9.2018 at 15:43, schrieb Marie-Anne:

Mir tut sie leid, aber sie ist wahrscheinlich noch jung und wird schon noch erkennen, wen sie da geheiratet hat. Wie soll sie etwas bewerten, von dem sie (noch) nichts weiss?

Sry, aber deine Äußerungen finde ich ziemlich hochtrabend, wertend und heuchlerisch.

 

BTW, empfinde es bemerkenswert wie sehr der Thread und die Folgediskussion an der Ausgangsfrage vorbei geht. Viel mehr echauffieren sich einige über die Werte- und Moralauffassung anderer User. 

Hexagon
Geschrieben
Am 25.9.2018 at 06:58, schrieb Pastor2710:

Die meisten gehen fremd weil sie zuhause nicht das bekommen was sie sich wünschen

...oder aber die Frustration schon so groß ist, dass Gespräche darüber einfach nicht mehr geführt werden, weil sie sowieso entweder mit Totschlagargumenten beendet werden oder sich in endlochen Kreisen in die Sackgasse schrauben.

  • Gefällt mir 2
gwendolyne
Geschrieben
Am 25.9.2018 at 06:58, schrieb Pastor2710:

Die meisten gehen fremd weil sie zuhause nicht das bekommen was sie sich wünschen

 

vor 23 Stunden, schrieb Hexagon:

...oder aber die Frustration schon so groß ist, dass Gespräche darüber einfach nicht mehr geführt werden, weil sie sowieso entweder mit Totschlagargumenten beendet werden oder sich in endlochen Kreisen in die Sackgasse schrauben.

Das trifft es meiner Meinung nach punktgenau.

Und klar hat es mit Egoismus zu tun. Aber meistens gehen dem mMn gute Gründe voraus.

Mir ist es auch passiert, aber dem ging der jahrelange Versuch voraus, die Beziehung für beide erfüllend zu machen. Er wollte fast ein Jahr keinen Sex mehr, warum konnte er nicht sagen und da er alle anderen Möglichkeiten ausschloss, wie ich meine Bedürfnisse befriedigen könnte, ist es irgendwann einfach mit einem anderen Mann passiert.

Und ich hatte zu meinem eigenen Erstaunen überhaupt kein schlechtes Gewissen, denn es ging nicht um meinen Partner, ihn zu verletzen, es ihm heimzuzahlen oder so es ging um mich, darum mir etwas Gutes zu tun. Es waren die entspanntesten Monate in der ganzen Partnerschaft. Ich habe meinen Partner nicht mehr ständig mit meinem Wunsch nach Sex genötigt und er hatte keine nörgelnde, frustrierte Frau an der Seite.

Ich halte Fremdgehen, dennoch nicht für die Patentlösung, wenn’s heftige Probleme in der Beziehung gibt. Irgendwann muss man die Probleme angehen oder entscheiden, dass man vielleicht doch besser alleine dran ist.

Und auch wenn „Treue“ vielleicht ein Begriff ist, die in unserer biologischen Programmierung nicht vorsieht, weil antrainiert, ist es eben leider Fakt, dass Fremdgehen eine Person sehr verletzten kann. Derjenige der dann argumentiert mit: „Hey, ich bin nur ein Säugetier!“ legt dann auch hoffentlich 20 km am Tag zu Fuß zurück, wie es ihm seine von der Evolution geformte Physik eigentlich vorschreibt.

  • Gefällt mir 1
Camouflage228
Geschrieben
Am 25.9.2018 at 06:40, schrieb surprise_me:

Na.....dann mal zu.....

 

Wird hier wieder sehr viele Kommentare geben, die das "schön" reden.

So wie es sicher Kommentare wie Deinen gibt, die es per se verteufeln.

surprise_me
Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb Just4Fuck:

So wie es sicher Kommentare wie Deinen gibt, die es per se verteufeln.

Und?

Ich kann mich aber im Spiegel anschauen und weiß, dass ich einen anderen Menschen, der mir vertraut, nicht verarscht habe.

 

  • Gefällt mir 1
Camouflage228
Geschrieben
Gerade eben, schrieb surprise_me:

Und?

Ich kann mich aber im Spiegel anschauen und weiß, dass ich einen anderen Menschen, der mir vertraut, nicht verarscht habe.

 

Zwischen fremdgehen und verarschen kann ein großer Unterschied liegen. ;) 

Die Frage, die sich mir in dem Zusammenhang stellt ist, ob der Mensch, der seinem Partner ewige Treue etc. schwört nicht viel mehr verarscht. 

DU natürlich nicht, das habe ich bereits verstanden. *lächel*

surprise_me
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Just4Fuck:

Zwischen fremdgehen und verarschen kann ein großer Unterschied liegen. ;) 

Die Frage, die sich mir in dem Zusammenhang stellt ist, ob der Mensch, der seinem Partner ewige Treue etc. schwört nicht viel mehr verarscht. 

DU natürlich nicht, das habe ich bereits verstanden. *lächel*

Vielleicht passiert mir das einfach nicht, weil ich erst eine Sache beende, bevor ich etwas Neues anfange und wenn es eine Scheidung ist, obwohl das Kind noch klein ist.

Allerdings....die anders denkenden haben eben ihre Ausreden, womit sie es schön reden....denn daran ist überhaupt nichts schön....außer für den, der es einfach nur egoistisch auslebt und durchzieht....ohne Rücksicht auf den anderen.

 

 

Camouflage228
Geschrieben (bearbeitet)
vor 9 Minuten, schrieb surprise_me:

Allerdings....die anders denkenden haben eben ihre Ausreden, womit sie es schön reden....denn daran ist überhaupt nichts schön....außer für den, der es einfach nur egoistisch auslebt und durchzieht....ohne Rücksicht auf den anderen.

Das alles kommt nur zum tragen, wenn es auffliegen sollte.

Grundsätzlich unterscheiden da Frauen und Männer (im Allgemeinen, Ausnahmen sind mal hinten angestellt) völlig anders. Ich kann Sex mit einer Frau haben, ohne ein Gefühl der Zuneigung für diese Frau. Das ist für mich ebenso wie wichsen, nur eben mit einer Partnerin, die interagiert und im besten Falle ebenso Spaß daran hat.

 

Ich wehre mich nur gegen pauschale Meinungen. Das Leben und besonders die Liebe ist grau, nicht schwarz/weiss...

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass Homosexualität in der Gesellschaft bereits breite Akzeptanz findet, wohingegen das Fremdgehen an sich verteufelt wird. Die Homosexualität ist mMn von der Natur so ursprünglich nicht vorgesehen, da die Rasse ansonsten aussterben würde. Fremdgehen als solches sichert den Bestand der Art. Das mag der/die Ein oder Andere nicht gerne hören, sollte aber logisch sein. Das ganze ist evolutionstechnisch geprögt und nicht sozial anerzogen.

Solange der/die Betroffene keinen emotionalen Schaden nimmt, ist es für mich völlig OKAY!

bearbeitet von Just4Fuck
surprise_me
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb Just4Fuck:

Ich kann Sex mit einer Frau haben, ohne ein Gefühl der Zuneigung für diese Frau. Das ist für mich ebenso wie wichsen, nur eben mit einer Partnerin, die interagiert und im besten Falle ebenso Spaß daran hat.

 

vor 7 Minuten, schrieb Just4Fuck:

Solange der/die Betroffene keinen emotionalen Schaden nimmt, ist es für mich völlig OKAY!

Tja.....dann ist doch alles gut.....du findest eine Frau, die du benutzen kannst und wenn sie dich auch nur benutzen will.....alles gut

Ist es allerdings nicht so.....bist du ein Riesen-Arschloch.....

Und mal ganz nebenbei.....man sieht sich immer 2mal im Leben.....aber dann musst DU damit klar kommen.....und auch die Begründung akzeptieren und kannst dann nicht anfangen.....SIE hat DICH verarscht

In diesem Sinne.....fick dich durch die Welt und hoffe, dass deine Frau das nie raus findet....obwohl...irgendwann kommt es immer raus....

Vielleicht weiß sie es ja auch schon und ist einfach nur froh, dass du sie weiter finanziell versorgst und sie keinen Sex mehr mit dir haben muss

Camouflage228
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb surprise_me:

Vielleicht weiß sie es ja auch schon und ist einfach nur froh, dass du sie weiter finanziell versorgst und sie keinen Sex mehr mit dir haben muss

Nicht alle Frauen ergeben sich in die Rolle der Frau von 1950! Es gibt sie durchaus, die selbstbewussten Frauen, die für sich selbst sorgen können. ;)

vor 2 Minuten, schrieb surprise_me:

Tja.....dann ist doch alles gut.....du findest eine Frau, die du benutzen kannst und wenn sie dich auch nur benutzen will.....alles gut

Ist es allerdings nicht so.....bist du ein Riesen-Arschloch.....

Ich denke, ich bin mit meinem Nickname offen und ehrlich, was das angeht. *lach* Wenn Frau das nicht versteht, dann kann ich nichts dafür. 

 

 

Von meiner Seite ist alles gesagt!

Geschrieben

Der ewige Kampf "Mensch gegen die Natur" und ob man ihr Nachgeben soll. ;) Keiner kann sich dagegen Schützen Morgen seinem Traum über dem Weg zu laufen, außer er kettet sich in seinem Keller an die Wand. Aber der Mensch tut alles um sich gegen die Natur zu stellen, seine Gene so oft und weitreichend zu verteilen wie es ihm nur möglich ist. Die Natur hat die Monogamie beim Menschen nicht erfunden, daher ist sie nicht Natürlich. So und nun schlagt auf mich ein und lügt euch wieder in die eigene Tasche. ;)

  • Gefällt mir 1
Kismet60
Geschrieben
Am 24.9.2018 at 21:39, schrieb coq-sagittaire:

warum kommt Fremdgehen für euch infrage?

Das warum ist für mich schwer zu beantworten den ich habe noch nie einen meiner Partner betrogen. Es gibt natürlich Gründe, unter denen ich einen Betrug also ein fremdgehen sehr gut verstehen kann und unter denen ich es auch machen würde. 
Wenn mein Partner z. B. zu ein Pflegefall würde und eine Klärung nicht möglich wäre.

Ansonsten sehe ich einen Betrug, als ein Armutszeugnis an was ich mir selbst ausstellen würde. Wenn ich eine Beziehung eingehe, kann ich in der auch über alles reden. Eine Beziehung, in der der Sex mich nicht zufriedenstellt, gehe ich nicht ein, weil sich diese Unzufriedenheit über kurz oder lang auch negativ auf die Beziehung auswirken würde.

Verändert sich in einer Beziehung der Sex oder die Einstellung zur Treue dann suche ich mit meinem Partner nach Lösungen. Eine Beziehung, in der ich betrogen werde und in der mein Vertrauen missbraucht wird, wo der Mann vielleicht ein paar Stunden bevor, er mit mir in Bett aktiv wird, bei einer anderen Frau war, ist in meinen Augen keine Beziehung, denn das zeigt, wie wenig Achtung da vorhanden ist.

  • Gefällt mir 2
Hexagon
Geschrieben
Am 27.10.2018 at 14:03, schrieb gwendolyne:

Ich habe meinen Partner nicht mehr ständig mit meinem Wunsch nach Sex genötigt und er hatte keine nörgelnde, frustrierte Frau an der Seite.

Ich halte Fremdgehen, dennoch nicht für die Patentlösung, wenn’s heftige Probleme in der Beziehung gibt. Irgendwann muss man die Probleme angehen oder entscheiden, dass man vielleicht doch besser alleine dran ist.

Und auch wenn „Treue“ vielleicht ein Begriff ist, die in unserer biologischen Programmierung nicht vorsieht, weil antrainiert, ist es eben leider Fakt, dass Fremdgehen eine Person sehr verletzten kann. Derjenige der dann argumentiert mit: „Hey, ich bin nur ein Säugetier!“ legt dann auch hoffentlich 20 km am Tag zu Fuß zurück, wie es ihm seine von der Evolution geformte Physik eigentlich vorschreibt.

Das ist interessant. Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich würde mir eine nörgelnde Frau an meiner Seite wünschen, die endlich mal ihre Wünsche kundtut, anstatt als der lüsterne Mann dazustehen, der immer zu den unmöglichsten Zeiten Sex haben will. Bester Spruch meiner Gattin dazu: "Ich mach nicht die Beine breit, wenn Du das willst." Ja, was soll man dazu sagen? Klar, nicht jeder hat immer zur selben Zeit Lust. Manchmal ist man eben müde oder hat Stress oder es kommt sonst was dazwischen. Aber WENN man mal Lust hat, DANN soll man es auch SAGEN (dürfen)!

Wir haben dazu gerade am Anfang unserer Beziehung viele und schier endlose Gespräche geführt, die nur zu Ärger und Frustration gebracht haben. Und immer wieder sind wir in denselben Schleifen hängen geblieben. Sie ist jemand, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Sagt zu allem und jedem ihre Meinung offen ins Gesicht. Das muss man auch erst mal aushalten. Irgendwann - da waren wir gut ein Jahr zusammen - hat sie mich dazu genötigt, unser Sexleben mal zu bewerten. Das war, nachdem wir die Tage davor, zwei ziemlich gute Nummern geschoben hatten.

Nun, ich hab dann halt auch mal offen meine Meinung kund getan, was ich ich gut und weniger gut fand. Ich hab z.B. angemerkt, dass ich Sportrammeln nur gelegentlich etwas abgewinnen kann und mir ein etwas längeres Vorspiel wünschen würde. Danach war dann erst mal der Wurm drin, denn sie meinte anscheinend bisher, dass sie die Obergrante im Bett sei, weil sie bisher fast nur (mehr oder weniger) erfahrene Jungs im Bett hatte, die sie zum Teil auch noch entjungfert hatte. (Ich muss dazu sagen, zwischen uns liegen 10 Jahre und ein paar Tage Altersunterschied. Ich hab demzufolge auch schon ein Bisschen was von der Welt gesehen.) Dazu kommt, dass sie trotz ihres jugendlichen Alters und schlanker Figur ziemlich unfit ist und unsere Nummern oft spätestens nach 5 Minuten unterbrochen werden müssen, weil sie einen Krampf hat oder sonst irgendwo was zwickt. Wenn ich Glück habe, können wir dann in einer anderen Stellung weiter machen. Und aufgrund einer anatomischen Besonderheit, kommt sie relativ schnell und oftmals heftig, was ich bisher so auch nicht gewohnt war. (Nein, das ist jetzt kein negativer Punkt!) Leider ist nach dem zweiten Orgasmus dann meistens Schluss, weil sie dann nicht mehr kann.

Ende vom Lied: ich komme erst nicht richtig auf Touren und muss mich dann auch noch beeilen, zum Abschluss zu kommen, weil ich sonst schauen kann, wo ich bleibe... Nachdem reden nichts bringt und auch sonst alle Versuche während des Sex, "Experimente" durchzuführen gescheitert sind, hab dann irgendwann die Schnauze so voll gehabt, dass ich seit einigen Jahren versuche, mein Verlangen nach Sex zu verdrängen. Schließlich darf ich froh sein, wenn ich 6 Mail Im Jahr mal 5 bis 10 Minuten Sex haben darf, den ich dann auch noch als ausbaufähig erachte...

Fremdgehen ist eigentlich keine Option, das ist schon richtig, aber alleine sein auch nicht. Aber was soll ich machen? Mich trennen? Und da hör ich dann schon wieder die Menschen, die dann sagen "Sex ist doch nicht so wichtig und deswegen trennt man sich doch nicht"... Ja, "SO" wichtig ist er nicht, aber die Natur hat sich beim Menschen schon was dabei gedacht, dass sie ida noch eine soziale Komponente dazu gepackt hat, die uns auch außerhalb der Brunftzeit ermöglicht, Sex zu haben...

 

  • Gefällt mir 1
701
Geschrieben

bin zwar momentan Single, aaaber:

ich habe einfach gerne Sex mit verschiedenen Frauen, ich mag mal eine Blondine, eine Schwarzhaarige, eine die mit mir dies macht, die andere die das macht... 

Vielleicht bin ich auch nur ein Arschloch, aber ich esse auch nicht jeden Tag das Gleiche. Abwechslung muss sein. 

  • Gefällt mir 1
FrenulumLinguae
Geschrieben
Am 24.9.2018 at 21:39, schrieb coq-sagittaire:

Warum kommt Fremdgehen für euch in Frage?

Bei mir passt die Frage nicht ganz, denn sie klingt, als ob es derjenige darauf anlegen würde. Bei mir oder einer Beziehungspartnerin könnte es vorkommen, aber es ist kein vordringlicher oder vorsätzlicher Wunsch oder gar eine ausdrückliche Suche nach Fremdgehen oder Seitensprung. (Meine aktuelle "Beziehung" ist allerdings verheiratet und ich bin ihre Affäre. Das würde ich selbst zwar nicht so machen, aber sie hat es eben selbst so gewählt.)

Ich finde es normal, dass sich im Leben Situationen ergeben, in denen man mit anderen außerhalb der Beziehung sexuell werden kann. Solche Begebenheiten sagen gar nichts über den Wert einer festen Beziehung oder die Liebe zum Partner aus. Sie sind lediglich wie ein "Ausflug ins Grüne".

In unserer Gesellschaft wird aber von Generation zu Generation die Notwendigkeit sexueller Exklusivität gelehrt und wir tun uns schwer damit, dass Sex außerhalb der partnarschaftlichen Beziehung eigentlich etwas ganz Normales ist. Wenn man den Umfragen glauben darf, gibt es mindestens ebensoviele Beziehungen, in denen schon mal fremdgegangen wurde, als solche, die von beiden dauerhaft monogam gelebt werden. Gäbe es die (aus meiner Sicht) künstlich geschaffene moralische Hürde nicht, gäbe es vermutlich kaum noch rein monogame Beziehungen, sondern viel mehr Genuß auch in andere Richtungen.  So wie man manchmal auch ins Restaurant geht, aber doch meistens lieber zuhause kocht und isst. Die "Ausflüge" sagen nichts über die Qualität des Essens zuhause aus, das durchaus hervorragend sein kann.

Cayenne-Pfeffer
Geschrieben
Am 25.9.2018 at 07:38, schrieb Lassie-GK:

Bei mir definitiv in dem Moment wo ich etwas mache was mein Partner nicht wissen darf...

Wenn ich zu viel geld für eine handtasche ausgebe.... ist das also fremdgehen???

Interessante theorie:stuck_out_tongue_closed_eyes:

Lassie-GK
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Cayenne-Pfeffer:

Wenn ich zu viel geld für eine handtasche ausgebe.... ist das also fremdgehen???

Ist vielleicht nicht direkt Fremdgehen aber immerhin hintergehst du deinen Mann wenn du ihn etwas verschweigst oder anlügst. ;)

Cayenne-Pfeffer
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Lassie-GK:

Ist vielleicht nicht direkt Fremdgehen aber immerhin hintergehst du deinen Mann wenn du ihn etwas verschweigst oder anlügst. ;)

Ach du lieber gott.... ich würde ihm aber auch nicht alles haarklein erzählen wollen....und will auch nicht von ihm wissen... ob er sich heute einen pickel aufgekratzt hat... oder die kfz versicherung überwiesen hat... unf fühle mich da keineswegs hintergangen.

 

Geschrieben

JaJa der Moralfinger!

Grundsätzlich ist Fremdgehen für mich kein Thema, vor allem nicht aus einigen hier genannten Gründen, wie z.B. der Drang nach fremder Haut!?

Wenn es, so wie es zumindest in meinen Gedanken, darum geht, das etwas für mich existenzielles einer Beziehung plötzlich wegbricht aufgrund der Wechseljahre der Partnerin die beinahe ihr komplettes Interesse an Sex verloren hat, ja dann kann ich zumindest die Gedanken an Fremdgehen nachvollziehen.

Nicht jeder Mensch ist Gott sei Dank gleich und jeder beurteilt Situationen nach seinen Erfahrungen, bewußt oder unbewußt, von daher finde ich es sehr schwer eine Grenze zu ziehen, was moralisch vertretbar ist und was nicht. Wenn es um die reine Triebbefriedigung geht find ich es nicht ok. Kommen Krankheiten oder sonstige nicht überbrückbare Fakten ins Spiel sieht es für mich zumindest im mom anders aus. LG

  • Gefällt mir 1
Teekanne51
Geschrieben

Die biologische Seite des Menschen ist nicht auf die Monogamie ausgerichtet. Diese ist ein Instument der einem totalen Kontollzwang unterliegendem Herrschaftsinstrument.  In anderen Kulturen läßt man der Polygamie freien Lauf und den Menschen geht es gut dabei. Gewisseszwänge unbekannt.

×