Jump to content

Nur Phantasie??

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Nur Phantasie ??

Wer weiß es schon, es ist alles möglich, bei allen von uns und ich denke viele haben Gedanken und Vorstellungen die in diese oder ähnliche
( Phantasie ) Begegnungen gipfeln.

Endlich mal eine Reaktion auf einen Kontaktversuch, sie sucht die Abwechslung, eher jemanden der sie dominiert, im Gegensatz zu ihren Mann, und ihr sagt wo es im Bett, oder woanders, lang geht.

Nach einigen Mails habe ich Ihren Namen und da ich auch ihren Wohnort kenne ist es kein Problem die Adresse heraus zu bekommen. Sie wohnt nur wenige KM von mir entfernt und es ist kein Problem auch frühmorgens schon vor ihrem Haus zu sein und zu warten und beobachten.

Ich führe eine Tasche mit in der ich einige Spielzeuge und Hilfsmittel wie Seidenschals, Handschellen, Augenbinde und Dildo`s sowie Analplugs dabei habe.

Im Auto warte ich bis sie an der Tür ihren Mann verabschiedet der zur Arbeit muss, und kurz darauf gehen auch die Kinder. Ich warte einige Minuten ob jemand was vergessen hat und zurück kommt.

Durch das erleuchtete Küchenfenster sehe ich sie, leicht bekleidet beim aufräumen. Dann ist es soweit, ich steige aus dem Wagen, gehe zum Haus und klingele, ich höre schritte und ziehe mein Halstuch vors Gesicht. Sie öffnet die Tür, ich dränge sie sofort in die Wohnung, schließe die Tür hinter mir, fessele ihr die Hände mit Handschellen und stecke ihr einen Knebel in den Mund.

Da wir Bilder in unseren Profilen haben und auch sonst Fotos getauscht haben hat sie mich erkannt als mein Halstuch durch die Bewegung verrutscht ist, und da ihr die Situation aus unseren Chats und durch den E-Mail tausch nicht unbekannt ist, wehrt sie sich nur noch pro forma.

Jetzt versucht sie nach mir zu treten und grollt durch den Knebel etwas , das ich nicht verstehen kann. Ich hab Zeit gehabt mich kurz umzusehen, habe das Schlafzimmer entdeckt weil die Tür noch offen steht, und nehme sie auf die Schulter, trage sie ins Schlafzimmer und lasse sie aufs Bett fallen.

Sie wälzt sich herum und will aus dem Bett doch ich greife ihre Füße, halte sie und fessele erst ein und dann das andere Bein so über das große Doppelbett das sie schön gespreizt sind, dabei sehe ich das sie im Schritt schon ganz nass ist. Es scheint ihr Spaß zu machen, aber trotzdem versucht sie mit dem Oberkörper immer noch weg zu kommen.

Ich nehme weitere Fesseln aus meiner Tasche und lege erstmal die Jacke und den Pullover ab, um mich besser bewegen zu können. Sie zappelt noch und die nasse Stelle zwischen ihren Beinen wird immer größer, ich sehe ihre Feuchtigkeit schon langsam hervorsickern unter ihren Höschen. Meine Hose spannt auch schon recht deutlich und ich bin schon ziemlich hart.

Um jetzt auch ihre Arme besser unter Kontrolle zu bekommen gehe ich zum Bett greife mir ihre gefesselten Hände und bringe sie über ihren Kopf ziehe sie nach rechts und mache ihren linken Arm am Bett fest, löse dann die Handschellen und halte den rechten Arm, ziehe ihn nach links um sie in eine Kreuzlage zu bringen und binde dann auch diesen Arm an. Dann spanne ich die Armfesselung und sie liegt wehrlos und geknebelt vor mir.

Ihr Morgenmantel, der weit offen ist zeigt mir alles und ich nehme mein Messer durchtrenne den BH zwischen ihren Brüsten und zwirbele mit den Fingern an den harten Spitzen so das sie aufstöhnt.

Dann reiße ich ihren Slip herunter und begutachte ihre haarige Spalte.
Ich sage ihr das ich das so nicht mag und sie rasieren werde. Sie stöhnt entsetzt auf und will wieder anfangen auf dem Bett rumzuwälzen doch nach 2 – 3 klapsen auf die Schenkel wird sie wieder ruhiger.

Jetzt gehe ich in die Küche , denn ich denke ich Hab mir einen Kaffee verdient.

Ich halte mich nicht lange in der Küche auf, denn Kaffee und Tasse stehen bereit als hätten sie auf mich gewartet, und so kann ich schnell wieder im Schlafzimmer sein, und mich um sie kümmern, die ganz erwartungsvoll und doch unsicher darauf wartet was noch alles passieren wird.

Von den Fotos weiß ich von der Behaarung ihres Lustzentrums und bin entsprechend vorbereitet, nehme den Akku Barttrimmer aus der Tasche.
Er ist voll geladen und brummt erwartungsvoll, sie versucht zurückzuweichen, doch ich halte sie fest und beginne damit ihre feuchte Muschi frei zu legen.

Ich löse die Beinfesselung um überall gut rasieren zu können und von den Vibrationen des Trimmers stimuliert kommt sie mir entgegen und hilft beim rasieren. Nachdem nur noch Stoppeln um ihre nassen Schamlippen zu fühlen sind nehme ich Rasier Gel und schäume sie damit ein, den Rest der Behaarung entferne ich ganz vorsichtig mit einem Nassrasierer bis die Pussy blank rasiert und völlig nackt vor mir liegt.

Jetzt mache ich die Beinfesseln wieder stramm und lege mir mein williges Opfer zurecht.

Fortsetzung folgt


Geschrieben

Und so geht es weiter...

Ich hole Seidenschals aus der Tasche und binde ihre Brüste hoch und zusammen so das die Nippel schön dunkel und hart nach oben stehen und sehr empfindlich sind.

Als nächstes kommt ein auf pump barer Analstöpsel zum Einsatz der Problemlos in ihre Rosette flutscht die durch die Säfte Ihrer Lustgrotte gut geschmiert und aufnahmebereit ist. Ich habe einen Plugg gewählt den ich ihr anschnallen kann und das tue ich auch, um zu verhindern, das er gleich wieder heraus gedrückt wird, und beginne dann ihn langsam auf zu pumpen. Ihre Augen weiten sich, und aus ihrem Schoß kommt noch mehr Saft, den ich erstmal probieren muss.

Ich höre auf zu Pumpen und lecke erstmal ein wenig an ihrer offenen nackten Muschel, ein wahrer Genuss, dabei kann ich es nicht lassen mit Daumen und Zeigefinger in ihren Kitzler zu zwicken, während ich mit 2 Fingern der anderen Hand in sie Eindringe. Dies bringt sie zu ihrem ersten Orgasmus und sie überspült mich mit einer Ladung ihres köstlichen Honigs.

Um sie nicht abkühlen zu lassen pumpe ich den Plug in ihrem Arsch noch ein wenig auf und ziehe mich dann erstmal aus.

Mein Schwanz ist so hart ich brauche jetzt erstmal Erlösung, darum hocke ich mich über ihre Brust, nehme ihr den Knebel ab und stecke ihr meinen Steifen in den Mund, sie beginnt sofort daran zu lutschen und ihm mit der Zunge zu verwöhnen, während ich dabei mit ihren harten spitzen Nippeln Spiele und sie zwirbele, zwicke und daran ziehe.

Sie saugt immer wilder und es dauert nicht lange bis es mir mit macht kommt kommt, ich spritze alles tief in ihren Rachen und sie muss es schlucken, zwar versucht sie den Kopf wegzudrehen, doch ich halte ihn fest. Es geht kein tropfen verloren.

Jetzt mache ich ihre Arme los, fessele sie wieder vor ihrem Bauch, löse ihr die Beinfesseln und ziehe sie aus dem Bett. Der Analstöpsel bleibt so aufgeblasen wie er ist in ihrem Arsch während ich sie über die Rückenlehne eines großen Sessels lege. Dann fessele ich sie wieder so, das Arme und Beine gespreizt sind, an die Füße des Sessels.

Ich sage ihr der erste Orgasmus den sie hatte war eine Belohnung dafür das sie diese Spiel mitmacht, sie soll sich aber unterstehen jetzt noch einen zu bekommen ohne vorher von mir die Erlaubnis dazu bekommen zu haben, anderenfalls müsste ich sie bestrafen.

Ihren Po habe ich so auf die Lehne des Sessels gebunden das beide Löcher, haarlos und nackt wie sie jetzt sind, weit offen und benutzbar vor mir liegen. Das heißt offen ist nur eins das andere ist ja noch wohl gefüllt mit dem Stöpsel, den ich jetzt noch ein wenig mehr aufpumpe.

Ich nehme mir einen Dildo aus meiner „Arbeitstasche“, auch dieser ist wie der Anal Plug, aufblasbar und für Dehnungsspiele unerlässlich.
Ich knie mich hinter sie und betrachte die nackte und vor Wollust überlaufende Grotte, spielte ein wenig mit den geschwollenen Schamlippen und zwickte den Kitzler, sie zuckte und konnte sich grad noch beherrschen, fast wäre sie gekommen.

Sie bettelt ich soll ihr erlauben zu kommen, doch das will ich nicht, sie muss lernen sich zu beherrschen und sich nicht gehen zu lassen.
Um dies zu üben gebe ich ihr eine Schnalle des Knebels zwischen die Zähne, und sage ihr das der Knebel nicht herunter fallen darf, wenn er es tut wird sie bestraft, ich drohe ihr mit Schlägen auf den Po.

Jetzt ist es soweit ich führe den Dildo in sie ein langsam und vorsichtig zuerst, denn der Analstöpsel ist schon sehr dick aufgepumpt und benötigt einiges an Platz, doch dann merke ich das sie so geil und offen ist das er problemlos in ganzer Länge ( 18 X 4 unaufgeblasen) in sie gleitet. Ich befestige ihn an den Schnallen des plugs und beginne auch den Dildo aufzupumpen, solange bis sie laut stöhnt und gut ausgefüllt ist in ihren Lustlöchern.

Es ist soweit ihre Schenkel zittern und sie steht kurz vor einem Orgasmus, ich nehme die heraus stehenden Enden der beiden Lustbringer und bewege sie gegen einander, und schon explodiert sie in einem Orgasmus und schreit ihre Lust heraus, allerdings fällt auch der Knebel zu Boden.......

Nachdem sie sich beruhigt und erkannt hat was geschehen ist, bettelt sie darum nicht bestraft zu werden, doch das darf ich nicht durchgehen lassen, denn ein Herr muss schließlich dafür sorgen das seine Sklaven gehorchen und das deren Bedürfnisse befriedigt werden.

Da sie und auch ich noch ziemlich neu in diesem Spiel sind mache ich es nicht zu hart und gebe ihr erstmal 10 Schläge mit milderer Dosierung auf den Arsch und stecke ihr die Schnalle des Knebels wieder zwischen die Zähne. Mit der Bemerkung beim nächsten mal werden es 15 und das doller wende ich mich wieder ihren Brüsten zu und bespielte diese bis ich an ihrem stöhnen erkenne, das sie wieder voll in Fahrt und auf dem Weg zur nächsten Explosion ist.

Mein Schwanz schmerzt jetzt vor Geilheit und schreit nach Erlösung, darum lasse ich jetzt die Luft aus dem Analplug und entferne ihn.
Die Rosette ist herrlich geweitet und mein Schwanz gleitet Problemlos in sie. Ich ficke sie schön langsam in ihren knackigen Arsch und entjungfere sie damit Anal.

Sie hat echte mühe einen Orgasmus zu vermeiden aber sie kämpft tapfer wie ich an ihren stöhnen merke, aber sie zuckt und zittert es kann nicht mehr lange dauern. Ich bin gnädig und verharre einen Moment tief in ihrem Darm und bewege mit der Hand den Dildo leicht in ihrer Muschi, sie fängt wieder an zu zucken und stöhnen, hechelt mit zusammen gebissenen Zähnen, dann stoße ich 2 , 3 mal kräftig in ihren Hintern und sie wird vom stärksten Orgasmus des Morgens geschüttelt wobei sie heftig ejakuliert und den Boden hinter dem Sessel nass macht. Ich spritze ihr dabei meinen Samen tief in den Darm.

Jetzt, nachdem sie wieder zu sich gekommen ist und den Knebel wieder am Boden liegen sieht bettelt sie erneut um Gnade, doch ich gebe nicht nach, entferne aber zuerst noch den dildo aus ihrer jetzt schön geweiteten Muschi.

Ich teste wie weit sie ist und bekomme schon leicht 4 Finger und die Hand bis zum Daumen in sie, das ist ausbaufähig.

Jetzt erlaube ich ihr zu kommen wann sie will, halte ihren Arsch mit der linken schön stramm und gebe ihr die zugesagten 15 Schläge auf den Po wobei ich darauf achte immer noch die Schamlippen mit zu treffen.
Nach dem letzten Schlag kommt sie noch einmal während ich sie hart bumse.

Ich befehle ihr mich zu reinigen, und dann die Wohnung auf zu räumen, damit niemand etwas bemerkt und verabschiede mich bis zum nächsten Spielvormittag der bald schon folgen wird....


Rensety
Geschrieben

Hallo HannoAndy
eine sehr eregende geschichte mach weiter so

Gruß
Rensety


Safty0815
Geschrieben

hi @andy...

ich hab mal die beiden teile der geschichte zusammengeführt, du musst nicht wegen jedem beitrag einen eigenen thread eröffnen...danke für dein verständniss...und viel spass noch auf poppen.de

safty


Geschrieben (bearbeitet)

Hmmm...
Phantasie ist hier wohl nicht so gefragt..
Habe da zwar ne Idee für eine Fortsetzung, aber bei so wenig begeisterung muß das warten.


bearbeitet von HannoAndy
Geschrieben

Auch diese bitte verschieben nach BDSM Geschichten


Geschrieben

und bitte eine Fortsetzung der Phantasien.
Diese liest sich klasse und macht geil


×