Jump to content
Olli0606

Der Miami Urlaub

Empfohlener Beitrag

Olli0606

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Es ist ein herrlicher Sommertag und ich war auf dem Weg nach Miami. Am Check Inn wurde ich freundlich begrüßt und nun saß ich in der Abflughalle und wartete auf das Boarding.
Schaute mir die Menschen an und freute mich auf meinen Urlaub. Mein Blick haftete auf einmal bei einer jungen Frau, ich sah ihre Augen und dachte wow. Sie erwiderte meinen Blick mit einem sanften lächeln. Ich konnte meinen Blick nicht abwenden, sie hatte etwas geheimnisvolles, etwas …man kann es nicht beschreiben. Der Aufruf für unseren Flug kam und ich betrat das Flugzeug.

Ich hatte ja in weiser Vorrausicht einen Fensterplatz gebucht und wollte diesen einnehmen aber da saß sie. Ich sagte Ihr das dieser Platz meiner sei und ob Sie sich denn bitte auf den anderen Platz setzen könne? Aber Sie antwortete mit einem so verschmitzten Lächeln das es mir die Sprache verschlug: Nein…aber ich könne mich gerne auf Ihren schoss setzen.

Nach Klärung der Sitzplatzfrage saß ich nun neben Ihr. Mein Name ist Olli0606 und deiner? luderchen kam wie aus der Pistole geschossen. Na, das kann ich mir leibhaftig vorstellen sagte ich zu Ihr. Wir unterhielten uns über belanglose Dinge. Nun ging es endlich los… in den langersehnten Urlaub.

Unsere Augen trafen sich immer öfter und ich wurde ganz nervös bei Ihren Blicken. Du schaust mich an als ob Du irgendwelche schelmischen Gedanken hast sagte ich zu luderchen. Aber bevor Sie antworten konnte, kamt ein Steward mit weißen Schuhen auf uns zu und fragt ob alles in Ordnung sei? Er zauberte hinter seinem Rücken eine Flasche Champagner hervor und entschuldigte sich wegen der Sitzplatzgeschichte. Wir bedankten uns und öffneten diese sogleich.

Nun sah ich das erste mal wie luderchen angezogen war…denn das war mir nicht aufgefallen da ich ja die ganze zeit Ihre Augen fixierte. Sie trug ein enges Oberteil in dem Ihre Brüste sehr schön zur Geltung kamen und einen engen Rock der Ihre Figur betonte und dazu schwarze Nylons. Oweh dachte ich mir, und diesen Anblick soll ich 8 Stunden aushalten ohne nur einmal diese Frau zu berühren? Wenn das mal gut geht. Als wenn Sie meine Gedanken lesen konnte fühlte ich Ihre Hand an meinem handgelenk und Ihre Augen fixierten diesmal mich…Sie schaute mir so tief in die Augen. Ich konnte nicht anders, ich musste diese Frau einfach Küssen. Langsam und näherte ich mich Ihren Lippen und küsste Sie. Sie erschrak aber Sie erwiderte meinen Kuss und wir Küssten uns sehr lange. Man sagte ich zu mir: das kann ein Urlaub werden und freute mich. Wir nahmen wieder einen Schluck des prickelnden Getränks und tranken eben auf diesen Urlaub. Wir flogen über Grönland und luderchen sagte mir schau Dir mal die Eisberge an. Um ans Fenster zu kommen, musste ich mich ein wenig über Sie beugen und dabei fasste Sie mir ganz offen in den Schritt. ich war sichtlich überrascht und freute mich natürlich auch. Und sofort kam der Gedanke Sex in einem Flugzeug? Na, das kann was werden.

Ich setze mich wieder auf meinen Platz und legte meine hand auf Ihre Schenkel. Ich spürte das Sie halterlose trug. Sie nahm meine Hand und schob diese immer weiter unter Ihren rock so das ich Ihr rasiertes Schatzdöschenfühlen konnte denn unter ihrem Rock trug Sie nichts, was mich allerdings nicht mehr überraschte. Nun war es um mich geschehen und ich massierte Ihren Kitzler ganz sanft und vorsichtig was Ihr ein leichtes Stöhnen entlockte. Fordernder presste Sie meine Hand fester an Ihr Döschen. Und ich fühlte wie feucht Sie mittlerweile war. Ich drang mit 2 Fingern in Sie ein und Sie schloss die Augen. Langsam und dann immer schneller und fester begann ich Sie mit meinen Fingern zu befriedigen. ich spürte dabei wie nass Sie mittlerweile war. Es war nicht leicht das vor den anderen Fluggästen zu verheimlichen. Auf einmal kam eine Stewardess mit einem Besen und feuerroten Haaren zu uns und meinte wir sollen das entweder auf die Toilette verlegen oder aber warten bis wir gelandet sein. Warten kann nun überhaupt nicht in Frag also standen wir auf und gingen in Richtung der Toilette wo uns eine 2 Stewardess mit einem Schild in der Hand entgegen kam. Auf diesem Stand: Ich suche mein Tipp –EX. Auf der Toilette angekommen merkten wir erst wie eng diese ist. Meine Hände konnten nun nicht anders ich zog Ihr die Bekleidung vom Körper und Küsste Sie dabei. Nun stand Sie da ganz nackt. Sie setzte sich auf die Toilette und spreizte Ihre Beine so das Ich Ihr Schatzdöschen nun nicht nur fühlen sondern auch sehen konnte. Meine Hände wanderten über Ihre Brüste und dabei öffnete Sie meine Hose. Aber ich ließ Sie nicht denn ich setze mich vor sie und mein Mund wanderte über Ihre Schenkel bis zu ihrem Schatzdöschen wo meine Zunge nun langsam anfing zu spielen. Immer wieder umkreiste sie ihre Schamlippen , massierte ihre Klitoris und sie genoss sichtlich meine Aktivität. Ich spürte das Sie sehr nass war und genoss jeden Tropfen ihres Saftes auf meiner Zunge. Ich massierte währenddessen ihre schönen Brüste und genoss das Spiel mit ihrem Körper. Sie bebte und stöhnte ganz leise und krallte sich mit ihren Fingern in meinen haaren fest wobei sie meinen Kopf tiefer in Ihren schoss drückte und ich saugte und spielte immer fester mit meiner Zunge an ihrem Kitzler. Sie sprang auf und drückte mich an die Wand. Zog mir die Hose runter und spielte mit ihrer Hand an meiner Männlichkeit. Sie nahm ihn in den Mund und ich spürte die wohlige Wärme, ihre Zunge auf der Spitze und immer wieder verlies ein stöhnen meinen Mund. Ich wollte nun nicht mehr warten und drehte Sie um, dabei drang ich von hinten in ihr Schatzdöschen ein und stieß langsam zu. Es klopfte… eine Frage drang durch die Tür …wir schauten uns an und kicherten wie kleine Kinder. Die Frage kam von einer weiblichen Stimme…habt Ihr mein Tipp-Ex gesehen? Leider nein antwortete ich und wir gaben uns der Lust wieder hin.

Immer tiefer und fester presste ich ihn in sie rein und entlockte Ihr damit ein immer lauteres Stöhnen. Ich umgriff dabei ihre Brüste und massierte die aufrecht stehenden Nippel .
Griff von vorne zwischen Ihre Schenkel und massierte mit einer Hand ihre Klitoris. Was Ihr ein lautes stöhnen entlockte. Auf einmal war dort wieder eine Stimme zu hören…diesmal war es die Stewardess mit dem Besen die fragte ob wir denn nun endlich fertig sein? Dieses verneinten wir und ich stieß immer heftiger zu. Oh das war echt geil. ich merkte wie sie wieder anfing zu zittern und ihr Körper bebte förmlich. Sie konnte es nicht zurückhalten uns schrie das es ihr kam. Sie krallte sich an mir fest und auch in mir stieg die Welle der Lust in mir hoch. Auch ich kam nun und wir blieben noch ein paar Minuten so stehen und genossen unsere schweißnassen Körper.


Fortsetzung gefällig?


Katihexe
Geschrieben

Auf einmal kam eine Stewardess mit einem Besen und feuerroten Haaren zu uns und meinte wir sollen das entweder auf die Toilette verlegen oder aber warten bis wir gelandet sein.



Hallo??? Besen??? Also bitte, das ist ein Vorwerk Kobold! *grins*

Weiter, wenns recht ist!

LG
Kati


Geschrieben

Aber Kati...ich bin doch noch nich so fortschrittlich....hab noch den alten nimbus 1500....und feuerrot bin ich auch aufm kopp!!!


Geschrieben

Außer diesen einen feibfehler, sehr gut geschieben (Schmunzel)

Weiter machen. Täte ich sagen, im Namen von allen!!!!!!


luderchen
Geschrieben

@olli

aber sicher weiterschreiben... oder denkst du ein luderchen gibt sich mit einem mal zufrieden???

*grins*

das luderchen


Olli0606
Geschrieben (bearbeitet)

Um nicht so aufzufallen gingen wir dann einzeln auf unsere Plätze zurück und sahen in das lachende Gesicht von dem Steward mit den weißen Schuhen. Sichtlich erleichtert kuschelten wir uns in unseren Sitzen an bis die Stimme zum Anschnallen wegen der Landung kam. ich fragte Sie in welchem Hotel Sie denn sei. Und zu meiner Überraschung wohnt sie im gleichen Hotel wie ich. Die Stewardessen und Stewards wünschten uns noch einen angenehmen Aufenthalt und zwinkerten dabei ganz merkwürdig mit Ihren Augen

Ich holte den Leihwagen ab und wir fuhren gemeinsam in unser Hotel. Am Check Inn begrüßte uns ein Mann Â…sehr nett in einem bayerischem Dialekt und wünschte uns einen angenehmen Aufenthalt. So gingen wir jeder auf sein Zimmer dort ließ ich das geschehen in Gedanken wie einen Film ablaufen.

Ich erwachte und schaute auf die UhrÂ…wie von Sinnen sprang ich auf denn es war schon 290 Uhr. Sofort rief ich bei luderchen an die scheinbar schon putzmunter war. Wir verabredeten uns für 21 Uhr in der Lounge.
Als ich die Lounge betrat sah ich das nicht viele Gäste anwesend waren aber Sie fiel mir sofort auf. Sie stand an der Bar und nippte an Ihrem Wasser. Ein langes Sommerkleid umhüllte Ihren Körper. Ich ging auf Sie zu und als Sie mich sah lächelte Sie.

Der Barkeeper fragte ob ich etwas trinken möchteÂ…seltsam der kommt mir bekannt vor dachte ich mirÂ… lange Haare einen Bart und ne Lederweste? Ich schaute Ihn fragend an und bestellte ein Wasser. Nun besprachen wir das wir mal die Collins Ave unsicher machen wollten. OkayÂ… gesagt, getan wir sprangen in ein Taxi und genossen den schönen Sommerabend mitten in Miami.

Nachdem wir gefeiert haben und auch einige Leute kennen lernten beschlossen wir noch am Strand spazieren zu gehen. Als wir am Strand ankamen, sahen wir ein Pärchen das sich wild küsste, und auch in mir stieg der Wunsch Sie zu küssen. Ich schaute Ihr in die Augen und begann Sie leidenschaftlich zu Küssen. Nachdem unsere Lippen sich trennten gingen wir weiter.

Irgendwann, kamen wir an eine Stelle an der kein Mensch weit und breit zu sehen war und Sie zog sich aus und rannte ins Wasser. Erst war ich ein wenig verdutzt aber nach einigen Sekunden, tat ich es ihr gleich. Also zog ich mich aus und lief hinter ihr.

Bei ihr angekommen genossen wir die wellen die um unsere nackten Körper schlugen. Das Salz auf unserer Haut. Es war so dunkel das uns mit Sicherheit niemand sehen konnte. Ich küsste ihren Hals und massierte dabei ihre festen und schönen Brüste, sie ließ es sich gefallen und schloss dabei die Augen. Meine Hände glitten über Ihren Körper und ließen keinen Millimeter aus. Wir genossen unsere Berührungen. da ich hinter Ihr stand, spürte ich auch was für einen schönen Po sie hat. Sie drückte sich förmlich an mich. Meine Hände wanderten zwischen Ihre Schenkel und ich konnte spüren das es Ihr gefiel. Sie stöhnte leise und ihr Körper fing an zu zittern. Wir standen bis zum Bauch im Wasser. Meine Finger spielten mit ihrer Klitoris und ich genoss die Wärme zwischen ihren Schenkeln. Ganz sachte biss ich Ihr in den Hals und eine Hand massierte weiter Ihre Brüste. Sie befreite sich aus meiner Umarmung und drehte sich zu mir um. Sie nahm ihn in Ihre Hand und massierte ihn während wir uns heiß und innig küssten. Nun waren wir beide so wild aufeinander das wir es mit Sicherheit nicht bis zum Hotel ausgehalten hätten. Ich hob sie hoch und ihre Beine klammerten sich um mein Becken und ich drang in sie ein. Ganz langsam bewegte sie sich auf und nieder und es war ein geiles Gefühl. Wir waren so in uns vertieft das wir alles um uns herum vergaßen. nachdem wir beiden einen Gewaltigen Orgasmus erlebten und noch ein wenig am Strand erholten, machten wir uns gemeinsam auf den Weg ins Hotel.

Im Hotel angekommen gingen wir auf mein Zimmer und duschten uns gemeinsam das Salz von unserer Haut.

Sie legte sich auf das Bett und genoss wie die Klimaanlage kalte Luft um Ihren Körper pustete. Ich legte mich neben Sie. Plötzlich spürte ich Ihre Hände auf meinem Körper und sie und sie beugte sich über mich und schaute mir in die Augen. Und wieder vergaß ich alles was um mich herum passierte. Sie küsste meinen Körper und ließ keine Stelle aus. Als sie mit ihrem Mund an meinem Schwanz ankam genoss ich die wohlige wärme in ihrem Mund und ich streichte ihr mit meinen Händen durchs Gesicht. Ich zog Sie zu mir und drehte sie um damit ich Ihr Schatzdöschen richtig Genießen konnte. Meine Zunge spielte an Ihrer Spalte so dass ich sie sehen und auch schmecken konnte. meine Zunge saugte an ihrer Klitoris und meine Finger hielten Ihren Po ganz fest während sie mir meinen Schwanz blies. ich spürte wie nass sie wurde und genoss jeden Tropfen Ihres Saftes auf meiner Zunge. Lange genossen wir dieses orale Spiel. Mein Schwanz war mittlerweile so hart, das er sie unbedingt haben wollte. Aber sie sagte: NeinÂ…. nicht so eilig. ich genoss Ihre Lippen und Ihre Zunge auf meinem Schwanz und konnte vor geilheit kaum sprechen. Nun drehte sie sich um und setzte sich auf mich. Mein Schwanz drang tief in Ihr Schatzdöschen ein. Sie bewegte Ihr Becken in einer runden Bewegung und es war geil. Immer wieder nahm ich ihre Brüste in meine Hände und massierte diese. Aber irgendwann überraschte ich sie in dem ich sie auf den Rücken warf. ich legte Ihre Beine über meine Schulter und Fickte sie ganz tief und fest, dabei hielt ich Ihre Hände fest. Sie stöhnte laut auf und schloss wieder die Augen. Immer tiefer und fester stieß ich zu bis sie zu einem gewaltigen Orgasmus kam.

Ich genoss es Ihren bebenden Körper festzuhalten und Ihren Duft zu genießen. Noch lange lagen wir so nebeneinander da und schliefen auch so ein.


den Ball mal wieder zu luderchen spielt ;-)


bearbeitet von Olli0606
luderchen
Geschrieben

*schön*

hmm... den ball habe ich???

na mal schaun was mir so am 9.7. für Inspirationen kommen!


gruß
das luderchen


Geschrieben

Olli, da kommen ja ganz verborgene Talente zum Vorschein. Na, bei der Frau auch nicht all zu schwierig.
Habe die Story in einem Zug gelesen. Ich kann nur sagen....ich ziehe meinen Hut.

LG

Der Teebeutel oder auch das Tee-Ei oder einfach der SASCHA


Geschrieben

Schön, da hoffe ich das es bald weiter geht.

Und Luderchen, ich glaube das Du da keine Probleme hast.

Gruß

Schlumpfpapa


Geschrieben

echt heisse story ;-)) da bekommt man ja lust auf mehr ;-))


Topi
Geschrieben

[tr]Super geschrieben Olli...aber da...und da...und da....muß ich leider mit dem Tipp-Ex ran *lach*

Grüße Topi[/tr]


Olli0606
Geschrieben

laaaaaaaaaaaaaaaaaachhundliegauffmboden*


luderchen
Geschrieben

@topi

ach... hast es gefunden? *freu*

das luderchen


Geschrieben

Nun endlich mal die Zeit gefunden, alles durchzulesen.
Tja der Olli, so unscheinbar und mit blasser farbe hier im Forum, und dann das.
Wie heisst es so schön, stille Wasser sind tief.*ggg*

Und schön, dass Topi wieder ihren Kanister mit Tipp-Ex gefunden hat. Dann kann ja gar nichts passieren.

Grüsse
Günni


×