Jump to content
cuthein

Profilbild ja oder nein? Und die Probleme im Alltag

Empfohlener Beitrag

cuthein
Geschrieben

Ihr Lieben,

vor einiger Zeit schon wurde hier diskutiert, ob man ein Profilbild einstellen soll oder nicht, bzw. ob man erkannt werden will oder nicht.

Da ich den Faden von damals nicht mehr finde, mach ich eben neuen auf.

Nun hat sich nämlich ein aktueller Fall ergeben.

Und was man da in der Zeitung liest, ist nicht schön:

In Donauwörth arbeitete eine Erzieherin in einem Behindertenheim der Diakonie, also der evangelischen Kirche.

In ihrer Freizeit drehte sie bei einer bekannten Firma Pornofilme, also offenbar kommerziell.

Und ist auf den Filmen offenbar gut zu erkennen.

Mindestens einen dieser Filme sah ein Kollege von ihr, und schwärzte sie beim Arbeitergeber an.
Der entließ die Frau daraufhin mit der Begründung, sie entspreche nicht den Wertvorstellungen, die man an eine kirchliche Mitarbeiterin stelle.

Die Sache wird derzeit vor dem Arbeitsgericht verhandelt, aber wie es aussieht, bekommt der Arbeitergeber recht.

Und die Frau verliert ihren Arbeitsplatz endgültig.


Wie man sieht, gibt es gute Gründe, manchmal nicht eindeutig identifizierbar zu sein.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mieh001
Geschrieben

Ich würde kein Foto von mir einstellen, auf dem man mich erkennt.
Mich kennen hier in meiner Gegend schon ziemlich viele Menschen und es geht nicht jeden etwas an was ich in meiner Freizeit mache.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Also mich stört es nicht..
Mein Umfeld kennt mich.. Weiß das ich da recht offen bin..

Als würde irgendwann mal ein wildfremder dich ansprechen "bist du nicht die von Popper.de?"

Eher unwahrscheinlich

Also... Drauf geschissen...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Mir macht das absolut nichts aus. Wer mich kennt weiß eh bescheid.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
LesbeMH
Geschrieben

Ja, es gibt gute Gründe, hier keine Fotos hochzuladen. Auch dann, wenn die Folgen nicht so gravierend wären wie bei der Erzieherin.

Bei mir z. B. wäre es nicht wirklich schlimm, wenn mich hier jemand erkennt. Wäre dies hier ein normales Datingportal, dann hätte ich ein Foto im Profil. Poppen.de ist aber eine Seite für Sexkontakte, und die zieht leider auch alle möglichen Gestalten an. Ich möchte nicht, dass ein Spinner, der mein Bild hier sieht, mich real wieder erkennen kann.

Außerdem kann man mit Fotos allerlei mehr oder weniger lustigen Quatsch machen. Das gilt leider nicht nur für FSK 18 Bilder, es gibt ja auch Fotomontage etc. Oder ein Spaßvogel eröffnet mit meinen Fotos ein Fake Profil und schreibt peinliche bis strafbare Dinge...

Deshalb gebe ich meinen Nachnamen erst preis, wenn ich jemanden persönlich kenne und ein gutes Gefühl habe. Und selbst meinen Vornamen erfahren hier nur Leute, mit denen ich PNs schreibe.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Genau so ist es m.E. vernünftig.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
cuthein
Geschrieben

Ja, es gibt gute Gründe, hier keine Fotos hochzuladen. Auch dann, wenn die Folgen nicht so gravierend wären wie bei der Erzieherin...



Das Beispiel ist sicher eines der extremen.

Aber es zeigt, daß der Arbeitgeber das nicht unbedingt so entspannt sieht wie man selbst.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Naja, man muss ja nun auch nicht unbedingt ein biometrisches Gesichtsbild mit aktueller Postleitzahl hochladen.
Es gibt da schon Möglicheiten Bilder hochzuladen, die einen ersten Eindruck vermitteln, aber einen nicht direkt bloßstellen.

Aber eine anständige Selbstbeschreibung kann meiner Meinung nach auch hin und wieder ausreichend sein. Foto und/oder Beschreibung müssen halt eine interessante Geschichte erzählen, so dass man sich sagt "Darüber möchte ich gerne mehr wissen" oder so ähnlich


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SinnlicheXXL
Geschrieben

Fotos, auf denen man das Gesicht deutlich erkennen kann, kann sich doch nur leisten, wer definitiv nichts zu verlieren hat! Wer sich ohnehin außerhalb der gesellschaftlichen Normen bewegt (im positiven wie im negativen Sinn) oder ohnehin nur Freunde hat, die ähnlich ticken, der kann das tun, ohne großen Schaden zu nehmen.

Aber gerade bei jüngeren Leuten verstehe ich es nicht. Müsst ihr euch nicht bewerben? Habt ihr wirklich Jobs, wo es jeder wissen darf, was eure sexuellen Vorlieben sind? Geht es wirklich Hinz und Kunz etwas an, dass XY auf Natursekt oder SM steht?

Im Chat traf ich mal auf eine Polizistin mit sehr eindeutigen Fotos. Ich fürchte, bei ihr wäre es sogar ein Kündigungsgrund, wenn bekannt werden würde, dass sie hier Gesicht (und Körper) zeigt!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Fotos, auf denen man das Gesicht deutlich erkennen kann, kann sich doch nur leisten, wer definitiv nichts zu verlieren hat!


Und wer 100 % zu seiner Persönlichkeit steht.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Und wer 100 % zu seiner Persönlichkeit steht.



Das! Genau DAS!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Mal andersherum gefragt.

Was nützt einem ein Foto im Zeitalter von Photoshop-5-Punkt irgendwas? Oder die Möglichkeit sonstige Manipulationen dran vorzunehmen?

Und nun die Situation. Man vögelt mit jemanden, hat irgendwann keinen Bock mehr auf die Braut und plötzlich bekommt die Holde zuhause den Link zugeschickt.

Oder! Man lernt als Single in der Realwelt jemanden kennen, alles läuft gut an und plötzlich werden der neuen Liebsten die entsprechende Verlinkung zugespielt oder sie stolpert darüber.

Oder! Man ist ja sowas von tolerant und weltoffen und hat den eigenen Kiddys für die Schule, den Kindergarten oder der Kinderkrippe einen Maulkorb verpasst (nein Fritzchen, was Mama und Papa mit den maskierten Onkels da treiben, geht Klein-Erna, Kevin-Pascal und dat Jaquellinchen nichts an).

Und dann fragt eines Tages der Sandkastenkumpel, während seiner Whats-App oder Facebook-Mobberei scheinheilig in die Runde, ob wer die nackige Tante mit dem großen "Füller" im Mund kennt.

OK! OK! Alles etwas übertrieben. Nur wer von uns weiß wirklich, wie doof es laufen kann?

Wer weder jobmäßig, noch standesmäßig etwas zu verlieren hat, kann es ja gerne machen. Nur, wo ist der Vorteil?

Vielleicht kauft ja auch der "Zuckerberg" eines Tages Poppen.Dä-Ä auf und dann haben wir eh den Salat.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Engelschen_72
Geschrieben

Ich hatte lange Zeit Gesichtsbilder von mir öffentlich hier eingestellt.
Rausgenommen bzw. in die geheime Galerie verschoben habe ich diese, als mich im Job Leuten auf mein Profil hier ansprachen.
Mit teils wirklich süffisanten Kommentaren bis hin zu absolut widerlichen Aussagen.

Ich alleine bestimme, wer mich auf einer Seite mit solch einem eindeutigen Namen sieht und wer nicht!

Was ein nicht öffentliches/gar kein Gesichtsbild mit *nicht 100%-ig zu sich stehen* zu tun hat ist mir schleierhaft!

Es muß eben nicht hinz und kunz wissen, welche sexuellen Vorlieben ich teile!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Wie gesagt, es gibt auch Möglichkeiten den potentiellen Flirts einen Eindruck zu verschaffen, ohne sich öffentlich zu ruinieren.
Es muss ja auch nicht immer gleich das (ganze) Gesicht sein.

Gar keine Bilder finde ich persönlich schon etwas schade, aber im Grunde ist das eine persönliche Entscheidung, die jeder für sich treffen muss.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Was ein nicht öffentliches/gar kein Gesichtsbild mit *nicht 100%-ig zu sich stehen* zu tun hat ist mir schleierhaft!



Diejenigen meinten wohl eher: "Wir haben 100 prozentig nichts mehr zu verlieren.

Wie es einem ergehen kann hast Du ja sehr schön beschrieben.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Und nun die Situation. Man vögelt mit jemanden, hat irgendwann keinen Bock mehr auf die Braut und plötzlich bekommt die Holde zuhause den Link zugeschickt.


Racheakte dieser Art gab es auch vor dem Internet. Das ist keine neumodische FB-App.

Oder! Man lernt als Single in der Realwelt jemanden kennen, alles läuft gut an und plötzlich werden der neuen Liebsten die entsprechende Verlinkung zugespielt oder sie stolpert darüber.


Ja, früher haben die Neider noch von Angesicht zu Angesicht intrigiert. Da hat man den Leuten noch real erzählt was der oder die für ein Schwein/Sau ist.

Oder! Man ist ja sowas von tolerant und weltoffen und hat den eigenen Kiddys für die Schule, den Kindergarten oder der Kinderkrippe einen Maulkorb verpasst (nein Fritzchen, was Mama und Papa mit den maskierten Onkels da treiben, geht Klein-Erna, Kevin-Pascal und dat Jaquellinchen nichts an).


Gerade bei den Friesen ist das nichts neues.

Und dann fragt eines Tages der Sandkastenkumpel, während seiner Whats-App oder Facebook-Mobberei scheinheilig in die Runde, ob wer die nackige Tante mit dem großen "Füller" im Mund kennt.


Bevor, oder nachdem er seine Sexting Galerie aktualisiert?

Wer weder jobmäßig, noch standesmäßig etwas zu verlieren hat, kann es ja gerne machen. Nur, wo ist der Vorteil?


Ich habe es gerne mit Menschen zu tun die sich nicht hinter der Anonymität verstecken.

Vielleicht kauft ja auch der "Zuckerberg" eines Tages Poppen.Dä-Ä auf und dann haben wir eh den Salat.


Glaubst du wirklich es hätte noch niemand Daten auf deinem Laptop abgegriffen?

Die Leute geben überall, alles Preis und es ist ihnen scheißegal. Aber wenn Leute um ihr Image fürchten dann werden sie vorsichtig.

Mit teils wirklich süffisanten Kommentaren bis hin zu absolut widerlichen Aussagen.


Wenn du das Gefühl hast du müsstest dich für etwas schämen. Wer widerliche Aussagen macht, braucht keine Profilerkennung um sich daneben zu benehmen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
cuthein
Geschrieben

...

Im Chat traf ich mal auf eine Polizistin mit sehr eindeutigen Fotos. Ich fürchte, bei ihr wäre es sogar ein Kündigungsgrund, wenn bekannt werden würde, dass sie hier Gesicht (und Körper) zeigt!


Das glaube ich nicht.

Gerade bei Beamten nicht!

Kann ja sein, daß DU Polizisten für eine moralische Instanz hältst - das Dienstrecht tut es nicht.

Und nur darauf kommt es an.

Das Problem sind Tendenzbetriebe wie die kath. oder ev. Kirche, die es erlauben, Leute zu entlassen, deren Lebenswandel dem Vorgesetzten nicht passen.

Und natürlich Firmen, die sich bei Bekanntwerden Vorwände einfallen lassen und Leute mobben, die sie loswerden wollen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Engelschen_72
Geschrieben

Wer widerliche Aussagen macht, braucht keine Profilerkennung um sich daneben zu benehmen.


Du hast es scheinbar nicht verstanden!
Wenn diese dämlichen und widerlichen Aussagen gemacht werden, weil mich jemand anhand meines damaligen Gesichtsbildes im Job erkannt hat, dann stehen/standen diese Aussagen im unmittelbaren Zusammenhang mit meinem Profil auf einer Sexseite im Internet!
Wenn jemand sich auf`s Profil bezieht, weil er da jemanden erkannt hat, dann ist/war genau DAS der Aufhänger!
Ansonsten wären keine süffisanten/widerlichen Aussagen bezüglich meiner Mitgliedschaft hier gekommen, weil derjenige mich ja nicht mit dieser Seite in Verbindung gebracht hätte.
Logo oder?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Na Meister Cuthein, da muss ich Dich enttäuschen. Bei so einem Haufen habe ich auch einst meine Brötchen verdient.

Die Kollegen hätten erst den Ausdruck von Deinem Account ans schwarze Brett unter den GDP-Flyer aufgehängt und anschließend hätte es Dein Dienstvorgesetzter in die Beurteilung einfließen lassen.

Und Tschüss, mit der heimatnahen Versetzung.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
cuthein
Geschrieben

Und wer 100 % zu seiner Persönlichkeit steht.



Diese Aussage ist bestenfalls naiv.

Denn das "Zu-sich-stehen"" nützt gar nichts, wenn man entlassen wird und kein Geld mehr hat die Wohnung zu bezahlen.

Man kann zu seiner Persönlichkeit stehen und muß dennoch nicht dringend dafür sorgen, daß alle wissen, was man für sexuelle Vorlieben hat!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Da ich - auch berufsbedingt - eine Menge Leute kenne
und mich dadurch auch zwangsläufig eine Menge Leute kennen,
würde ein Profilfoto mit meinem Gesicht
vielleicht dazu beitragen, mich zu kategorisieren
und auf etwas zu beschränken.

Ihr wisst ja selbst, wie schnell das heute geht mit dem/den Vor(ver)urteilen.

Wie mein Chef reagieren würde, weiss ich nicht...aber
ausprobieren muss ich das auch nicht...denn ich hänge
ehrlich gesagt doch mehr an meinem Job als an poppen.de.





Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
LesbeMH
Geschrieben

Poppen.de ist ja nunmal eine sehr bekannte Seite. Ich denke, dass fast jeder hier mal reinschaut, und sei es nur mal kurz aus Neugier. Und was macht der Neuling dann? Richtig, er sie es guckt sich die Profile aus seiner Stadt an.

Und ob jeder Hirni nach drei Klicks wissen soll, dass Lieschen Müller auf Analsex im Pornokino steht, das muss jeder für sich selbst entscheiden...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
cuthein
Geschrieben

...

Und Tschüss, mit der heimatnahen Versetzung.


Das will ich nicht bestreiten.

Aber es ist doch etwas anderes!

Denn monatliche Bezüge und vor allem die Altersversorgung bleiben erhalten.

Entlassen is nich.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
ricaner
Geschrieben

....In ihrer Freizeit drehte sie bei einer bekannten Firma Pornofilme, also offenbar kommerziell...



Ich denke mal das wird eher der Kündigungsgrund sein, das sie es offenbar kommerziell gemacht hat....

.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
cuthein
Geschrieben

Wenn ich den Bericht in der BLÖD-Zeitung korrekt interpretiere, dann hat man sie zunächst aufgefordert, die Filme aus dem Netz zu nehmen.

Als sie sich geweigert habe, sei dann die Kündigung gekommen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×