Jump to content
skl_johannes

Female led relationship(FLR)/die weiblich geführte Beziehung

Empfohlener Beitrag

skl_johannes
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb glaubensfrage:

wie kam es dazu, das du dich in einer weiblich geführten beziehung selber aufgegeben und 'ungesund' dabei gefühlt hast? ist ja nicht die regel

Ich habe mich dort hin entwickelt, ich merkte dass es mich glücklich macht die Frau zu Bedienen und meine Kraft darin bündle die Frau zu unterstützen und Ihr Kraft gebe.

vor 7 Minuten, schrieb glaubensfrage:

 

.

 

Geschrieben (bearbeitet)

@glaubensfrage

Die Frage war nach Erfahrungen von "meine männlichen Kollegen". Das bedeutet für mich nicht Gleichgesinnten, also bin ich noch im Spiel und habe meine ureigene Meinung dazu geschrieben.

Diese Meinung ist dadurch gebildet, dass ich über die Zeit in meinem Bekannten- und Freundeskreis schon einige Beziehungen unterschiedlicher Art gesehen und recht nah miterlebt habe, die geprägt waren durch ein großes Ungleichgewicht. Und man erkennt als Außenstehender solche Ungleichgewichte wesentlich leichter und früher, als wenn man selbst in der Situation ist und sich erst mühevoll eine Sicht von außen erarbeiten muss. Stets war es dort so, dass sich eine Person zu sehr aufgegeben hat und letzten Endes stark darunter gelitten hat. Manchmal hat der/die Leidende zwar schon erkannt, dass es prinzipiell kein gesundes Verhältnis mehr ist, konnte sich aber trotzdem nicht lösen. Und in anderen Fällen hat der/die Leidende noch nicht einmal erkannt, wie ungleich die Beziehung ist und wie stark die Person sich selbst aufgibt.
Abgesehen von diesen Beziehungserfahrungen ist es aus meiner Sicht und meinen Erfahrungen in der Regel auch so, dass Personen mit einem gesunden Selbstwertgefühl eher nicht die Rolle des "Untergebenen" suchen, sie es in einer Beziehung oder in anderen Lebensbereichen. Und es ist ja auch kein Geheimnis, dass es häufig Personen mit markanten Vorgeschichten sind, die in solch ungleichen Beziehungen leben und leiden.

bearbeitet von 321Go
Geschrieben (bearbeitet)
vor 15 Minuten, schrieb skl_johannes:

Ich habe mich dort hin entwickelt, ich merkte dass es mich glücklich macht die Frau zu Bedienen und meine Kraft darin bündle die Frau zu unterstützen und Ihr Kraft.

das kommt mir sehr bekannt vor. empfinde in meiner jetzigen beziehung ähnlich. gehorsam ist aber nicht immer einfach, oder?

 

vor 12 Minuten, schrieb 321Go:

Die Frage war nach Erfahrungen von "meine männlichen Kollegen". Das bedeutet für mich nicht Gleichgesinnten, also bin ich noch im Spiel und habe meine ureigene Meinung dazu geschrieben.

also hast du keine eigenen erfahrungen als gleichgesinnter beizutragen, sondern nur glauben und meinung. hab ich mir schon gedacht.

bearbeitet von glaubensfrage
skl_johannes
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb glaubensfrage:

das kommt mir sehr bekannt vor. empfinde in meiner jetzigen beziehungen ähnlich. gehorsam ist aber nicht immer einfach, oder?

Ich habe im Augenblick keine Beziehung, fühle aber das tiefe Verlangen dies zu tun mich in eine solche Beziehung hin zu geben.

Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb glaubensfrage:

also hast du keine eigenen erfahrungen als gleichgesinnter beizutragen, sondern nur meinung. hab ich mir schon gedacht.

Das hast Du richtig gelesen.
Es sind Erfahrungen aus einer anderen Sicht. Ob diese Sicht wichtig oder unwichtig ist, das muss selbstverständlich jeder für sich selbst beurteilen. Grundsätzlich macht sich eine fundierte Meinung aber dadurch, dass man eine Sache aus möglichst vielen unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet und nicht dadurch, dass man möglichst häufig aus dem immergleichen Blickwinkel auf etwas schaut. Dann hat man nur einen starken Eindruck einer eingeschränkten Sicht. IMHO.

MDettmold81
Geschrieben
@321Go jetzt muss ich doch nochmal was sagen. Deine Erfahrungen sind etwas vollkommen anders,als das, was der TE wünscht,da muss man differenzieren. Deine Erfahrungen sind , das jemand sich aufgibt innerhalb einer Beziehung und dies unfreiwillig,und dann darunter leidet.
Geschrieben
Gerade eben, schrieb skl_johannes:

Ich habe im Augenblick keine Beziehung, fühle aber das tiefe Verlangen dies zu tun mich in eine solche Beziehung hin zu geben.

verstehe. nur ein gut gemeinter rat, halt nicht hier ausschau, sondern auf einer seite, die explizit dafür ausgelegt ist. viel glück dir:)

skl_johannes
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb glaubensfrage:

verstehe. nur ein gut gemeinter rat, halt nicht hier ausschau, sondern auf einer seite, die explizit dafür ausgelegt ist. viel glück dir:)

Danke ich sehe darin den Weg mein Glück zu finden

Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb 321Go:

Dann hat man nur einen starken Eindruck einer eingeschränkten Sicht.

ja, den eindruck hab ich auch bei deiner dargestellten sicht auf eine flr. vermutlich interessiert dich eine andere sicht eher nicht so, oder lieg ich da diesmal falsch?

Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb MDettmold81:

@321Go jetzt muss ich doch nochmal was sagen. Deine Erfahrungen sind etwas vollkommen anders,als das, was der TE wünscht,da muss man differenzieren. Deine Erfahrungen sind , das jemand sich aufgibt innerhalb einer Beziehung und dies unfreiwillig,und dann darunter leidet.

In meinen Ausführungen steht, dass es die Personen mal freiwillig mal unfreiwillig, mal bewusst und mal unbewusst tun. Und es ist ja gerade die unbewusste Aufgabe, die so schwer zu erkenne ist.

Bist Du eigentlich das Zweitprofil des TE, weil Du immer genau weißt, was der TE will?

MDettmold81
Geschrieben
Gerade eben, schrieb 321Go:

In meinen Ausführungen steht, dass es die Personen mal freiwillig mal unfreiwillig, mal bewusst und mal unbewusst tun. Und es ist ja gerade die unbewusste Aufgabe, die so schwer zu erkenne ist.

Bist Du eigentlich das Zweitprofil des TE, weil Du immer genau weißt, was der TE will?

Ne,aber ich lese einfach das,was in seinem Thread steht und interpretiere nichts hinein

Geschrieben (bearbeitet)
vor 9 Minuten, schrieb glaubensfrage:

ja, den eindruck hab ich auch bei deiner dargestellten sicht auf eine flr. vermutlich interessiert dich eine andere sicht eher nicht so, oder lieg ich da diesmal falsch?

:confused: Also nochmal, ich habe eine Meinung und das ist auch gut so! Nur weil meine Meinung nicht Deine ist, ist sie weder besser noch schlechter. Das gilt umgekehrt für Deine Meinung selbstverständlich auch. Ich bin daneben natürlich auch noch in der Lage, andere Meinungen zu lesen und zu verarbeiten. Ob ich diese Meinungen interessant finde oder nicht, ist verschieden. Aber selbstverständlich nehme ich sie wahr und mache mir aus allem ein Bild.

Ich finde, es darf gerne mehrere unterschiedliche Meinungen zum gleichen Zeitpunkt über die gleiche Sache geben!

vor 6 Minuten, schrieb MDettmold81:

Ne,aber ich lese einfach das,was in seinem Thread steht und interpretiere nichts hinein

Achso, Du bist dieser eine Mensch, der im Gegensatz zu allen anderen Menschen, die Dinge rein objektiv sieht? Glückwunsch.

Lass uns bitte diesen Thread nicht zerhacktücken. Du magst dem TE offensichtlich Gutes tun. Also lassen wir ihm bitte seinen Thread. Wenn Du etwas mit mir klären möchtest, schreib mich einfach an.

bearbeitet von 321Go
Spedi1971
Geschrieben
Wenn du das denkst das es das Passende für doch, dann probier es aus. Wo du die Frau dafür findest kann ich dir nicht sagen, aber den anderen Kommentaren nach, scheint es andere Seiten für deine Suche zu geben. Alles gute.
Geschrieben
Also ich finds immer irgendwie unnatürlich, wenn ich sehe, wie Männer ihrem "Frauchen" hinterherdackeln wie ein "Hündchen". Und irgendwie scheint dieses Phänomen immer mehr zuzunehmen. Vielleicht ein Zeichen einer kranken Gesellschaft? Ich will da niemanden reinreden, wie er seine Beziehung führen soll. Aber vielleicht hilft es manchmal, sich selbst und seine Partnerschaft mal zu reflektieren und zu hinterfragen. Es ist definitiv auch so, dass eine Frau bei solch einem "Mann" schnell das Interesse verliert. Zumindest sexuell. Finanziell ist die Sache sicherlich genau anders herum. Denkt da mal darüber nach... Und genau der finanzielle Aspekt ist das Erfolgsrezept solcher Beziehungen. Man kann es sicher nicht verallgemeinern... aber es ist das, was ich des öfteren im Umkreis sehe und erlebe. Auch Film und Fernsehen vermitteln uns das Bild vom wohlhabenden Prinzen, der seiner Frau jeden Wunsch erfüllt, jeden Tag Schmuck und Blumen mitbringt und nie widerspricht... Meine eigene Erfahrung: das funktioniert niemals. Das ist den meisten Frauen viel zu langweilig... Als ich das kapiert hatte (dank pickup Forum) und langsam in meiner Beziehung etwas daran zu ändern lernte, haben wir in unserer Partnerschaft wieder eine ganz neue Qualität erreicht. Mehr Freiräume, besseren Sex... Es muss ja nicht so sein, dass der Mann total dominant ist (das wirkt auch unnatürlich). Es sollte Gleichberechtigung herrschen, wobei der Mann meist ein klein wenig in Führung ist... klingt schwierig? Isses nicht, wenn beide Partner selbstbewusst genug sind, regelt sich das meist von selbst so (kann ich auch in meiner Umgebung oft beobachten). Soviel von mir dazu. Das ist meine Meinung, sind meine Beobachtungen und eigene Erfahrungen. Das bedeutet nicht, dass das allgemein gültig sein muss und ich akzeptiere natürlich andere Meinungen. Nur sollte man eben ab und zu mal hinterfragen und seine Mitmenschen beobachten ;-)
MDettmold81
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb 321Go:

:confused: Also nochmal, ich habe eine Meinung und das ist auch gut so! Nur weil meine Meinung nicht Deine ist, ist sie weder besser noch schlechter. Das gilt umgekehrt für Deine Meinung selbstverständlich auch. Ich bin daneben natürlich auch noch in der Lage, andere Meinungen zu lesen und zu verarbeiten. Ob ich diese Meinungen interessant finde oder nicht, ist verschieden. Aber selbstverständlich nehme ich sie wahr und mache mir aus allem ein Bild.

Ich finde, es darf gerne mehrere unterschiedliche Meinungen zum gleichen Zeitpunkt über die gleiche Sache geben!

Achso, Du bist dieser eine Mensch, der im Gegensatz zu allen anderen Menschen, die Dinge rein objektiv sieht? Glückwunsch.

Lass uns bitte diesen Thread nicht zerhacktücken. Du magst dem TE offensichtlich Gutes tun. Also lassen wir ihm bitte seinen Thread. Wenn Du etwas mit mir klären möchtest, schreib mich einfach an.

Ständig meinst du irgendwie,das ich dich belehren will und deine Meinung nicht respektiere. 

Ich wollte nur klarstellen,das er einfach nur eine Beziehung haben möchte,bei der die Frau die Hosen an hat,mehr nicht.

Und das hat nix mit Selbstaufgabe oder sonst was zu tun. Ansonsten würde hier ein großer Teil der Mitglieder ja sich genauso irrational benehmen,nur weil sie eben genau solch eine Beziehung führen,nur unter anderen Geschlechtervorgabe.

Der andere Punkt: bis auf die korrektere Darstellung des Sachverhalts,hab ich die Sache hier schon lange abgeschlossen.

Aber du machst mich ja ständig von der Seite an und unterstellst mir Dinge

Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb 321Go:

Also nochmal, ich habe eine Meinung und das ist auch gut so!

jup. nur wurde um diese gar nicht gebeten. aber jetzt weiß man zumindest, das du flr oder das gegenstück dazu für 'ungesund' hälst. die meinung darfst du natürlich haben.

Geschrieben (bearbeitet)

 

vor 13 Minuten, schrieb MDettmold81:

Aber du machst mich ja ständig von der Seite an und unterstellst mir Dinge

Mein letzter Beitrag zu Dir ist eine Deiner letzten Aussagen. Und damit ist dann auch gut von meiner Seite:

vor 37 Minuten, schrieb MDettmold81:

@321Go jetzt muss ich doch nochmal was sagen.

 

vor 12 Minuten, schrieb glaubensfrage:

nur wurde um diese gar nicht gebeten.

Aha, das bestimmst Du? Ich hatte meine Interpretation von "männlichen Kollegen" erläutert. Du interprtierst es anders. Gut. Wenn Du also die Interpretationshoheit haben möchtest. Kein Problem, bitte schön.

bearbeitet von 321Go
Geschrieben (bearbeitet)
vor 15 Minuten, schrieb 321Go:

Aha, das bestimmst Du?

nein, das war der wunsch vom te (gemachte erfahrungen von männern in einer flr). aber der interessiert ja eher weniger, gell euer hoheit.

wie gesagt, werter te, halt woanders ausschau nach gleichgesinnten. 

 

bearbeitet von glaubensfrage
Metaboliko
Geschrieben

Einige Antworten hier lassen darauf schliessen, dass das FLR nicht richtig verstanden wird.

Die Grundidee ist, dass ein Paar sich einvernehmlich geeinigt hat, der Frau im Alltag das Sagen zu überlassen. Sie übernimmt fürsorglich und konsequent die Entscheidungen, Führung, Kontrolle und Verantwortung in der Beziehung.

Frau ist nicht nur in gelegentlichen Sessions dominant, sondern wenn ihr danach ist. Nur wann und wie sie es will und nicht, weil er von ihr die Allzeitdomina erwartet! Das ist für Sie das Ausschlaggebende, wenn Sie gerne Entscheidungen trifft und den Alltag und die Beziehung so gestalten möchte, wie es Ihr gut tut.

Das bedeutet nicht, dass der sub passiv ist und Frau ihm alles sagen muss. Im Gegenteil ist der sub der aktive Part, der sich um das Wohlergehen der Dame kümmert. Ausserdem geht es um eindeutige Kommunikation und Rollenverteilungen. Einerseits findet eine solche Beziehung auch auf Augenhöhe statt, wenn es aber um Aufgabenverteilung geht, sagt Frau an. Also nicht "kannst Du mal den Müll runterbringen?" sondern "Bring den Müll runter." Nicht "Wollen wir heute ins Theater?" sondern " Besorge Theaterkarten, komme im Anzug und hol mich um 7 ab."

Bei manchen Paaren läuft es wie schon oben angemerkt irgendwann von ganz alleine so, manche einigen sich eben von vornherein auf eine solche Rollenverteilung.

Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb BerlinerMaedchen:

...ohne diese Klischees ....und ihm unterstellt wird, 'keine Eier' zu haben.

Zumal es gerade unter den Beeierten - also denen die sich selbst als dominant sehen - einige gibt, die eben gerade nicht dominant sind, sondern versuchen ihre Unsicherheit mit klischeehaftem Verhalten zu kaschieren.

(Und vorsichtshalber der Disclaimer: Nein, damit will ich nicht behaupten, dass v1980er so einer ist. Das ist unabhängig von dieser Person.)

monsterhase82
Geschrieben
Mhh........klingt gut. Ich mag gern bestimmen.
Geschrieben
vor 7 Stunden, schrieb BerlinerMaedchen:

@v1980er... Dann sollte also deiner Meinung nach die Frau ihrem Mann wie ein Hündchen hinterher rennen? Ich frage mich, was bitte krank daran ist, wenn Mann seine Sexualität auslebt und eben auch mal die Kontrolle abgibt oder so leben möchte, wie der TE? Dieses ganze Rollending nervt mich persönlich einfach nur.. Jeder darf und sollte seine Sexualität so leben, wie er möchte ohne diese Klischees und ohne als 'krank' und ihm unterstellt wird, 'keine Eier' zu haben.

Hey @BerlinerMaedchen

Erstmal: Gang runter schalten. Dann: noch einmal meinen Beitrag in RUHE, VOLLSTÄNDIG und vor allem RICHTIG!!! lesen und hier nicht irgendetwas erfundenes schreiben, sorry...

1. Es geht hier, wenn ich das richtig verstanden habe, um eine Beziehungsform, und nicht um eine sexuelle Spielart! Ich meine, schau dich doch mal um, wie viele Männer (oder Frauen) nix in der Beziehung zu sagen haben... findest du das gesund @BerlinerMaedchen? Nochmal es geht hier um eine Lebensform, eine Form der Partnerschaft, nicht um das Ausleben von sexuellen Fantasien (denn das wäre absolut in Ordnung, wenn das Leben außerhalb des Schlafzimmers in normalen Bahnen läuft). Unterscheide das bitte!

2. Ich hatte geschrieben, dass ich "überdominante" Männer ebenso unnatürlich finde... und eher für Gleichberechtigung bin. Wo ist jetzt die Frau, die dem Mann hinterherdackelt? Mag es geben, für mich  wäre es ebenfalls nix...

3. Nochmal: jede/r darf seine Sexualität leben, wie er/sie möchte. Jede/r darf seine Beziehung so leben, wie er/sie möchte. Aber es ist nie verkehrt, mal seine Mitmenschen zu beobachten und sich und seine Partnerschaft mal selbst zu hinterfragen. Aber das hab ich ja alles bereits geschrieben...

@BerlinerMaedchen also, einfach nochmal relaxt durchlesen, durchatmen, nachdenken.

Damit musst du jetzt leben... das kann eben passieren, wenn man immer alles kommentieren muss, hehe ;-)

 

Geschrieben
vor 11 Stunden, schrieb v1980er:

Nochmal es geht hier um eine Lebensform, eine Form der Partnerschaft, nicht um das Ausleben von sexuellen Fantasien (denn das wäre absolut in Ordnung, wenn das Leben außerhalb des Schlafzimmers in normalen Bahnen läuft). Unterscheide das bitte!

doch, es geht hier um eine sexuelle fantasie und zwar um die des te. und du kannst es glauben oder nicht, aber es gibt menschen, bei denen fängt sexuallität weit vor der schlafzimmertür an. dir zu erklären, wie das das nun mit der 'lebensform' zusammenhängt ist mir allerdings zu müssig.

auch kann ich dir nicht glauben, das du für gleichberechtigung bist, denn dann würdest du nicht menschen, die sich andere beziehungsformen wünschen oder für sich als erstrebenswert erachten als die du hier propagierst, nicht als ungesund, unnatürlich, falsch und nicht in ordnung ansehen.  bitte den standpunkt, der in pickup-foren gelehrt wird, nicht mit dem horizont verwechseln. nicht ohne grund werden diese (pickup) ua von feministen heftigst kritisiert.

davon ab glaube ich, das te sich seine mitmenschen bereits beobachtet und beziehungen (derer oder seine eigenen)  hinterfragt hat. es kommt ja nicht von ungefähr, das er sich da etwas ersehnt und seine frage in einem unterforum für bdsm stellt.

kuschelnstattvögeln
Geschrieben
Jedem das seine. Gender ist bekanntlich nicht am körperlichen Geschlecht festgemacht (wer das innernoch glaubt, hat eine massive dumme Wissenslücke!) und es trägt leider auch kaum jemand eine Aufschrift "Ich verhalte mich eher weiblich/männlich/androgyn/genderfluid… Kann aber funktionieren, mit dem/der richtige/n Partner/in. Wo man die findet? Vielleicht in der queeren Szene?
×