Jump to content

Orgasmusprobleme beim Mann?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo liebe Com.

Ich hab jetzt ein wenig im Forum gestöbert und nichts gefunden. Ich bin mir grad nicht sicher ob ich hier an der richtigen Stelle bin...

Erstmal zu meinem Problem/Anliegen:

Wann immer ich Sex mit einer Frau habe, wann immer ich mich selbst befriedige und dabei Ejakuliere, hab ich das Gefühl dass das kein "richtiger" Orgasmus war. Sicherlich war das irgendwie ein schönes Gefühl und aufgrund der Teilweisen Anspannung auch irgendwie entspannend, aber dieser ganz große Kick fehlt.

Dass da rein Körperlich mehr dabei sein kann habe ich schon vor Jahren bei zwei intensiveren Erlebnissen, die leider vorzeitig abgebrochen wurden, festgestellt.

Das führt bei mir mittlerweile soweit, dass ich absolut nicht nachvollziehen kann weshalb einige Kerle regelrecht Sexsüchtig sind.

Ich habe mittlerweile auch durch das Forum erfahren, dass beim Mann zwischen Ejakulieren und Orgasmus unterschieden wird.

Jetzt ist die Frage, ist sowas körperlich oder psychologisch bedingt? Was kann man(n) tun? Ist man(n) zu verkopft oder zu verkrampft?

Habt ihr ähnliche Erlebnisse gehabt? Und konntet ihr das "Problem" lösen? Würde mich freuen von Euch zu lesen.

LG


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

vlt mal ab und an die rechte hand weglassen....


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

hatte ich auch eine Zeitlang.
Bis ich gemerkt habe, dass ich mich viel zu sehr reize.
Wenn ich mich weniger stark reize, spüre ich am Angang fast nichts, kommt aber mit der Zeit so nach etwa 3 Minuten. Und dann gehts langsam aufwärts. Ich habe länger bis ich komme so 30 - 45 Minuten aber ich komme extrem viel Stärker, oft so stark dass sich die Hoden nach oben ziehen und das Ganze Ding wie explodiert.

Also bei mir war die Lösung weniger stimulieren. Nicht sofort den Penis, mehr auch den ganzen Körper miteinbeziehen. Brust und Bauch und Po zum Beispiel.
Die Atmung ist sehr wichtig, tief in den Bauch atmen. Stimulieren Atmen, Zuerst ist es etwas mühsam, weil man sich darauf konzentrieren muss. Danach gehts wie von selber.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

vlt mal ab und an die rechte hand weglassen....


Danke, dass du mir mehr "Quality time" zuschreibst als ich habe.



hatte ich auch eine Zeitlang.
Bis ich gemerkt habe, dass ich mich viel zu sehr reize.
Wenn ich mich weniger stark reize, spüre ich am Angang fast nichts, kommt aber mit der Zeit so nach etwa 3 Minuten. Und dann gehts langsam aufwärts. Ich habe länger bis ich komme so 30 - 45 Minuten aber ich komme extrem viel Stärker, oft so stark dass sich die Hoden nach oben ziehen und das Ganze Ding wie explodiert.

Also bei mir war die Lösung weniger stimulieren. Nicht sofort den Penis, mehr auch den ganzen Körper miteinbeziehen. Brust und Bauch und Po zum Beispiel.
Die Atmung ist sehr wichtig, tief in den Bauch atmen. Stimulieren Atmen, Zuerst ist es etwas mühsam, weil man sich darauf konzentrieren muss. Danach gehts wie von selber.



Interessanter Ansatz, werd ich mal weiterverfolgen, auch wenn ich befürchte, dass meine normale Zeit im zweistelligen Bereich ins dreistellige ausartet.


Wie siehts bei den anderen Männern aus, habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Und ihr Frauen der Schöpfung, wie geht ihr damit um?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Der Samenerguss ist eine reine mechanische Reaktion auf die Stimmulierung
er ist kein Orgasmus
Der Orgasmus ist eine Kopfsache
Im Normalfall passiert beide gleichzeitig und das macht diese runde Gefühl, also das alles passt.

Beides kann getrennt voneinander vorkommen, was bei dir der Fall zu sein scheint.

Bei den meisten Männern mit Problemen in dieser Richtung ist eine dysfunktionale Störung vorhanden die den mechanischen Ablauf betrifft was ja bei dir nichtd er Fall zu sein scheint.

Es liegt also an der Kopfsache, da wird dir nur ein Fachmann/Fachfrau helfen können, wenn du es angehen willst.

Der Grund ist meistens etwas ganz anderes was mit sex nix zu tun hat aber für den Mann gilt genauso wie für die Frau das ein Orgasmus nur möglich ist wenn der Kopf frei ist.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Wie stark das Gefühl beim Orgasmus ist hängt von vielem ab:

Ein schnelles Abwichsen und man kommt in 1-2 Minuten bringt nur wenig lustvolle Entspannung.

Wenn man sich darauf vorbereitet hat, z.B. auf ein besonderes Treffen. Wenn man die Person, mit der man die Lust erleben will kennt, weiß was sie mag und sie weiß was man selbst mag. Man mit Ihr/Ihm über seine Wünsche spricht und diese in Einklang bringt. Sich beim Sex langsam steigert bis zum Höhepunkt, sich wieder Fallen läßt um einen erneuten Anlauf zu nehmen immer bis kurz vorm Point of Noreturn.
Dann nach langem abwechslungsreichem Spiel den Gipfel zutreibt, dann erlebt man einen langen Orgasmus, der auch noch einige Zeit nachklingt, insbsondere wenn man mit dem/der Partner/-in dieses Abklingen in Ruhe und zärtlichkeit abklingen läßt.
Das freigesetzte Oxytocin entfaltet nun seine entspannende Wirkung.

Je länger man den Spannungsbogen aufbaut, desto gewaltiger wird der Orgasmus. Es ist auch unabhängig davon, ob man allein oder mit einem Partner spielt. Wichtiger ist das steigernde auf und ab der Erregung bis zum erlösenden Orgasmus.

Bei Männern ist der Orgasmus i.d.R. gleichbedeutend mit dem Abspritzen, da beide Ereignisse zugleich auftreten. Das muß aber nicht so sein. Es gibt auch einige Männer, die sog. trockene Orgasmen erleben. Wenn es interessant ist, dann schaue man mal unter Tantra und Kamasutra um entsprechende Techniken zu erlernen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×