Jump to content

Verletzung des Copyrights

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Eigentlich wollte ich wegen dieser Geschichte keinen eigenen Thread eröffnen, aber jetzt bin ich mitlerweile so sauer, da ich feststellen muss, dass mit meinem geistigen Eigentum derartiges Schindluder getrieben wird.
Seit ewigen Zeiten veröffentliche ich in diversen Foren mein Gedankengut, Gedichte, Kurzgeschichten und Erzählungen und nachdem mir gestern in einem anderen Thread geistiger Diebstahl unterstellt wurde, arbeitet es in mir.
Jetzt musste ich feststellen, dass auch noch andere HP-Besitzer meine Werke nutzen um ihre Seiten damit zu schmücken und dies unter eigenem Namen ohne Hinweis auf eine Quellenangabe.
Sie werden als eigenes Gedankengut ausgegeben und als ich eine Dame darauf hingewiesen habe, wurde ich übelst beschimpft und sie wollte einen Beweis, dass ich die Rechte an dem Text besitze.
Aber wie kann ich beweisen, dass es MEIN Text ist?
Sicher werden einige Leute hier denken, dass es sicher grössere Probleme im Leben gibt, aber hier geht es auch ein Stück weit um meine Glaubwürdigkeit.
Ja, ich fühle mich in meiner Ehre verletzt, dass man mir unterstellt mich mit fremden Federn zu schmücken und von anderer Seite meine Gedanken als die Eigenen ausgegeben werden.
Vielleicht kennt sich ja Jemand damit aus und kann mir für die Zukunft Tipps geben.

Lieben Dank...Sinnlich40


Geschrieben

Hallo,

geistiges "Eigentum" kannst du nur schwer schützen, zumal das Internet es jedem einfach macht irgendetwas zu kopieren. In diesem Falle musst du nicht zwingend beweisen das es dein Werk ist, schreibe den Webseitbetreiber doch einfach an und sage ihm das er das zu unterlassen hat, sprich gib ihm eine Abmahnung.

Weiterhin ist das schreiben von eigenen Werken in Foren als kritisch zu betrachten. Von Veröffentlichungen in einem Forum würde ich lassen und lieber einen kleinen Umweg wählen, schreibe deine Texte in einem Blog und verlinke darauf. Damit zwingst du jeden potentiellen "Kopierer" mit Quellenangabe zu arbeiten und kannst die Unterlassung abmahnen. Die Leute unterstellen dir blankes Kopieren da es eher ungewöhnlich ist das jemand mehr als 4 Zeilen schreibt, weiterhin sollen deine Kritiker doch nachweisen das es sich um "geistigen" Diebstahl handelt, was schwer werden dürfte (wie immer heiße Luft).

Ansonsten gibt es außreichende Firmen die es "Hobbie Autoren" ermöglichen eigene Bücher für ein Taschengeld zu verlegen, was der eleganteste Weg wäre. Denn eine Buchvorsellung mit Textzitaten in einem Forum lassen all Deine "Neider" erblassen ...


Ballou1957
Geschrieben

Hallo Sinnliche,

wie ich gestern schon in anderm Zusammenhang zu dem Thema sagte, sehe ich die Frage persönlicher Integrität - und dazu gehört ganz wesentlich Glaubwürdigkeit - als alles andere als nebensächlich an.
Und das Problem des Diebstahls geistigen Eigentums durchs Internet ist enorm am Wachsen - sowohl was wirtschaftlichen Schaden angeht als auch was Verletzung der Persönlichkeitsrecht angeht.

Was die Veröffentlichung von Texten im Netz angeht, hast Du allerdings ein doppeltes Problem: anders als bei Fotos oder persönlichen Daten (Recht am eigenen Bild) gibt es kein automatisches Recht am eigenen Text. D.h. daß tatsächlich jemand sich Texte oder Textteile aneignen kann und sie ohne Nennung des tatsächlichen Verfassers publizieren, jedoch nicht als seine eigenen ausgeben kann. Sofern Du den Ursprungstext schriftlich und datiert vorliegen hast und den Nachweis erbringen kannst, dass er im Netz verfügbar war, kannst Du erst einmal eine Unterlassung durchsetzen.
Weitergehend könntest Du dann eine Chance auf eine Klage wegen Betruges haben, sofern Du einen wirtschaftlichen Schaden nachweisen kannst. Andernfalls wird sich kein Staatsanwalt finden, der ein Verfahren eröffnet, da es als geringfügig erachtet wird.
Das ist aber nur die rechtliche Seite.

Ansonsten kann ich Dir nur eines empfehlen: wenn Du veröffentlichst, Namen und Datum und das berühmte (c) für copyright dranhängen, evtl. einen Zusatz dass Kopie und Veröffentlichung nur mit Deiner Zustimmung erfolgen dürfen. Garantie ist das dann immer noch nicht - aber es ermöglicht Dir auf jeden Fall eine bessere Überprüfung und setzt Dich in die Lage, die unverzügliche Löschung zu verlangen, wenn jemand dagegen verstößt.

Im übrigen kenne ich das Problem am eigenen Leib, da ich als "Nebenwerb" Holzkunst mache - und auch schon erlebt habe, dass meine Arbeiten direkt kopiert und dann zum Verkauf ins Netz gestellt wurden - bleibt mir nur, sehr selektiv vorzugehen und nur noch solche Objekte ins Netz zu stellen, die als Unikate nicht so herausstechen.

Was die zweite Geschichte mit dem Vorwurf betrifft, Du selbst wärst des Plagiates schuldig, der gestern hier im Forum erhoben wurde, kann ich nur nochmals wiederholen: Wer einen solchen Vorwurf erhebt, ohne den Beweis dafür anzutreten ist ganz einfach ein Verleumder! Es charakterisiert eine andere Person bzw. einen Teil ihres Handelns als gefaket, ohne dass der Nachweis erbracht ist. Es spricht für mich aber auch Bände, dass die betreffenden Personen dies auch im Nachhinein nicht verifiziert haben und die Aufforderung dazu einfach übergangen sind.
Für mich ist es ein Grenzfall: einerseits ist es tatsächlich ein berechtigter Grund für eine Meldung: Du hast sowohl öffentlich als auch per PN versucht, entweder den Beweis oder die Rücknahme zu erhalten. Beides ist nicht erfolgt, so dass eine Meldung mehr als berechtigt ist. Auf der anderen Seite verstehe ich Deine Bedenken! Es kann für den einen oder anderen den Beigeschmack bekommen, Du wolltest der Konfrontation aus dem Weg gehen - Nur muß ich sagen: wer hier nichts sieht, wer wirklich die Konfrontation meidet und lieber feige aus dem Hinterhalt schießt, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Mein Rat ist daher, eine Meldung zu machen. Ich denke wirklich, dass es auch um Forenhygiene geht.


Geschrieben

@ sinnliche
zunächst würde ich die ganze sache einmal als kompliment sehen , nur wer gut ist wird kopiert .

ansonsten , ich kann deinen ärger gut verstehen , wirst du aber wohl kaum etwas wirklich durchgreifendes erreichen können .
versetz dich einmal in die lage des seitenbetreibers .
zwei personen machen urheberrechte geltend , wie soll ein seitenbetreiber da entscheiden wer im recht ist ??

wenn er klug ist dann löscht er die entsprechenden texte einfach und ist damit auf der sicheren seite .

ich will dir aber gerne einmal meine idee dazu schreiben .
du bringst die entsprechenden texte erst einmal zu papier , dann scannst du sie ein und veröffentlichst die texte als bilddatei .
damit hast du einmal die möglichkeit ein copyright als "wasserzeichen" in das bild einzufügen zum anderen liegen die bilder auf einem server und dies immer mit einer angabe des datums so das es viel leichter fallen dürfte nachzuweisen wann diese bilder/texte das erstemal im netz aufgetaucht sind .


Geschrieben (bearbeitet)

in ziffer 1 abs. 4 satz 1 der forenregeln steht folgendes:

Durch Veröffentlichung eines Forenpostings hat der User automatisch ein unbegrenztes Nutzungsrecht an jenem eingerichtet.

die forenregeln haben allerdings für mich ein manko.

es wird leider in den forenregeln nicht vorgeschrieben, wie zu zitieren ist.

leider greift die unsitte immer weiter um sich, dass nur textpassagen irgendwelcher postings zitiert werden, dabei aber der verfasser nicht genannt wird.

es geht also insbesondere beim zitieren nicht nur darum was zitiert wird, sondern auch insbesondere darum, wer zitiert wird und wo das steht (quellenangabe/fundstelle).

unabhängig von irgendeiner rechtlichen relevanz, halte ich dies mindestens für einen groben verst0ß gegen die guten sitten.

ein korrektes zitat mit was/wer/wo zitiert wird, steht ja einem unbegrenzten nutzungsrecht (siehe o.a. forenregel) nicht entgegen.

ich würde mir daher wünschen, dass eine korrekte zitierweise in die forenregeln mit aufgenommen wird und von den mods auch akribisch überwacht und falls es jemand partout nicht lernen will, dann auch mit dem unvollständigen beitrag gelöscht wird.

den derzeitigen zustand halte ich jedenfalls für unerträglich, weil es geistigen spackbacken tür und tor öffnet.


lg xray666


bearbeitet von xray666
PiephahnHH
Geschrieben (bearbeitet)

Eine relativ sichere, aber vermutlich überzogene und auch kostspielige Möglichkeit wäre es, Deine Texte unmittelbar nach Fertigstellung auf eine CD zu brennen und diese bei einem Notar zu hinterlegen. Und zwar vor Verföffentlichung. So kannst Du nachweisen, daß es die Texte bereits gegeben hat, bevor sie im Internet aufgetaucht sind.

Oder Du druckst es alles aus und lässt es Dir beglaubigen. Auch hier hast Du einen Nachweis, wann die Werke entstanden sind und daß Du sie in Papierform vorgelegt hast.

Taucht ein Text z.B. am 01.02.09 im Internet auf und derjenige behauptet, dies sei sein Text, wie kannst Du dann ein beglaubigtes Exemplar von z.B. 30.11.2008 besitzen? ;-)))

Ist halt die Frage, wieviel Dir Deine Sachen wert sind.

Gruß, Piephahn


bearbeitet von PiephahnHH
Geschrieben

Danke für die vielen Tipps!
Ich werde mich damit auseinander setzten und schauen was für mich in Frage kommt!
Wenn ich etwas von mir im Netz veröffentliche, steht eigentlich immer mein Copyright drunter mit folgendem Inhalt...

("Da vermehrt meine hier veröffentlichten Texte an anderer Stelle ohne Quellenangabe veröffentlicht werden, weise ich nochmals ausdrücklich darauf hin, dass mein Profil und einzelne Textinhalte unter meinem Copyright © stehen!")

und der Text den ich hier und auf einer Singleseite veröffentlicht habe kann nur auf Poppen oder eben von dieser anderen Seite kopiert worden sein, denn woanders habe ich es nicht veröffentlicht.

Ich werde mir jedenfalls jetzt genau überlegen, wo und was ich ins Netz stelle.
Es geht mir ja auch nicht so sehr um das Veröffentlichen auf anderen Seiten, aber dies als eigenes Werk auszugeben, dass hat mich gewurmt.
Besonders als Abkupferin betitelt zu werden schmerzt heftig, weil ich weiss wie weh es tut, wenn man "bestohlen" wird.
Dies kann vielleicht nur jemand verstehen der selber schreibt und schon einmal in dieser Lage war.
Es sind ja keine Meisterwerke die irgendwie schützenswert wären, aber sie sind aus Gefühlen heraus entstanden die mir zu diesem Zeitpunkt wichtig waren.


Telefongeliebte
Geschrieben

Ich versteh gut, dass dich das alles sehr ärgert, aber eigentlich solltest du das Abkupfern als ganz großes Kompliment sehen, denn das heißt ja, dass deine Texte anderen gefallen haben.

Vielleicht solltest du sie wirklich mal sammeln (ohne sie vorher ins Netz gestellt zu haben) und einem Verlag anbieten!


Geschrieben

Da auch von Seiten der Ankläger kein Beweis erbracht wurden ist ,das du z.b. geklaut haben sollst ,würde ich mir den Schuh einfach nicht anziehen !
Klar ärgert es dich ,aber am Ende wurde nichts bewiesen sondern nur laut geschrien

Ansonsten sehe das geklaute als Kompliment und in Zukunft hälst du dich einfach an den Vorgeschlagenen Tips.


PiephahnHH
Geschrieben

Interessant wird es dann, wenn jemand mit Deinen geklauten Texte Kasse macht und Du sogar selbst noch (kostenpflichtig) abgemahnt wirst, weil Du keinen Nachweis hast.

Gruß, Frank


Geschrieben

@hexexxl

Es kann aber nicht sein, dass einfach so eine Behauptung in ein Forum gestellt werden kann!
Sie haben mir später geschrieben, dass sie sich nicht weiter dazu äussern werden, nach dem Motto..."du hast recht und wir unsere Ruh"!
Habe sie gebeten es öffentlich zurück zu nehmen, worauf aber keine Antwort mehr kam!

@PiehahnHH

Mal den Teufel mal nicht an die Wand!
Meine "Werke" entstehen plötzlich, so wie ich "Liebe machen" vor Monaten hier in einem Posting in einem Thread geschrieben habe, ohne langes vorheriges Überlegen und weil ich es dann so schön fand, habe ich es in ein anderes Profil übernommen.
Hier auf Poppen hatte ich es auch einmal kurze Zeit in meinem Profil veröffentlicht.
Ein "Martin" gibt sich als Autor aus und ich könnte meinen Hintern verwetten, dass er entweder hier oder auf dieser Singleseite ein Profil hat.
Naja, ich werde wohl nichts dagegen machen können und versuche jetzt das Gute zu sehen, dass es eben Leute gibt die es würdig finden es auf ihren HP´s zu veröffentlichen.

Danke nochmals allen für die Tipps.


sleeping_beasty
Geschrieben

...Es sind ja keine Meisterwerke die irgendwie schützenswert wären...


Offensichtlich schon, sonst wuerden sie nicht kopiert.

Fuer die Zukunft:
lege Dir einen photobucket account zu (oder irgendeine andere Webseite, auf der Du umsonst Fotos hochladen kannst)
schreibe Deinen Text in powerpoint
speichere die Seite als .jpg
und dann haenge das Bild Deines Gedichtes im Forum an

Das ist fuer uns genauso gut zu lesen, aber Plagiatoren sind faule Leute ohne eigene Kreativitaet. Bin mir relativ sicher, dass sich keiner von den [ersetze boeses Schimpfwort durch unsympathische Menschen] die Muehe macht, einen Text zu klauen, wenn er den abtippen muss.
Und Du koenntest weiterhin Deine Gedichte mit denen teilen, die diese gern lesen.


Nuala
Geschrieben

Liebe Sinnliche,
ich hatte ja gestern schon kurz angemerkt, dass es mir ebenfalls einmal so erging. Ich habe ja nichts dagegen, wenn sich jemand an meinen Werken erfreut - darum stelle ich sie ja zum Teil ins Netz, um Reaktionen darauf zu bekommen.
Aber:
Ich möchte zumindest genauso wie Du, dass meine Texte mit Quellenangabe weiter verwendet werden. Nur hat man da leider oft keinen großen Einfluß drauf.
Vor einigen Jahren wurde eines meiner Gedichte verwendet ohne dass ich davon wußte. Ich war ziemlich sauer darüber und hatte gefordert, wenigstens meinen Namen darunter zu setzen. Es gab damals tierischen Zoff und ich hatte meine Mühe nachzuweisen, dass der Text aus meiner Feder stammte. Der Streit zog sich ziemlich in die Länge und ich bin von einigen Leuten nur belächelt worden - das hat weh getan. Ich war feige und habe den Schwanz eingezogen (wie man so schön sagt).
Habe dann lange Zeit gar nichts mehr veröffentlicht bis mich ein User dieser Seite wieder dazu gebracht hat, meine Gedanken mit anderen zu teilen.
Heute freue ich mich über Leserkommentare und schließe mich einigen Vorpostern an:
Abgekupfert wird nur, wenn Du gut bist. Mittlerweile sehe ich das sogar als Kompliment.
Ansonsten sind hier ja schon einige gute Tipps gegeben worden.
Ich hoffe, Du schreibst weiter (und veröffentlichst dies auch) - ich würde gern das ein oder andere mal wieder von Dir lesen.


karniggel
Geschrieben

@hexexxl

Es kann aber nicht sein, dass einfach so eine Behauptung in ein Forum gestellt werden kann!
Sie haben mir später geschrieben, dass sie sich nicht weiter dazu äussern werden, nach dem Motto..."du hast recht und wir unsere Ruh"!
Habe sie gebeten es öffentlich zurück zu nehmen, worauf aber keine Antwort mehr kam!



Es ist doch ganz einfach: Nicht Sie müssen beweisen das Sie recht haben, sondern du musst beweisen das sie Unrecht haben.

Ich habe auch mal ein wenig gegoogelt. habe das Gedicht in zig Foren gefunden. Wer es nun als erstes Veröffentlicht hat ist schwer bis gar nicht zu erkennen.

Also bist du in der Beweispflicht zu beweisen das Sie unrecht haben. Wenn du das nicht kannst hängst du dich weit aus dem Fenster und bezichtigst damit die Sie, zu lügen.

Ist das jetzt etwas anderes als das was Sie gemacht haben ???

Sie behaupten das und du behauptest das. Wer nun recht hat weiss keiner hier.

Also kannst du Sie auch nicht bezichtigen zu lügen.

Ist nur meine bescheidene Meinung.

Es grüsst das Hoppelhäschen.


Geschrieben

@karniggel

Was soll das denn?
Wenn ich etwas behaupte, dann muss ich doch angeben woher ich mein Wissen beziehe.
Überleg mal, ich würde einfach so behaupten, dass du kleine Kinder angrabscht, einfach so, weil ich gerade Lust darauf habe, so musst du also mir das Gegenteil geweisen....wie krank ist das denn?
Ich weiss ja nun mal, dass ich es geschrieben habe und sie können keine Quellenangabe machen wo sie mein Geschriebenes her haben, also kann ich ruhigen Gewissens behaupten, dass SIE die Unwahrheit sagen.
Damit lege ich mich nicht weit aus dem Fenster und wenn ich mich auch wiederholen mag, ist es doch schnuppe in wie vielen Foren meine Werke auftauchen, sie sind und bleiben immer noch mein geistiges Eigentum.
Ich kann ruhigen Gewissens sagen, dass ich weiss das es von mir ist, was letzendlich die Anderen hier denken ist was anderes, denn sie müssen sich ihr eigenes Urteil bilden, wem sie glauben oder nicht.
Dieses "Gedicht" habe ich vor Monaten hier das erste Mal eingestellt und es müsste noch im Forenhimmel irgendwo zu finden sein.
Werde mich bei Gelegenheit auf die Suche machen und vielleicht habe ich das Glück es zu finden.

@Nuala

Es ist schmerzhaft, wenn man bezichtigt wird dass man sein eigenes Werk geklaut hat und ich bin ehrlich gesagt nicht mehr bereit etwas von mir öffentlich zu machen.


karniggel
Geschrieben

@karniggel


Dieses "Gedicht" habe ich vor Monaten hier das erste Mal eingestellt und es müsste noch im Forenhimmel irgendwo zu finden sein.
Werde mich bei Gelegenheit auf die Suche machen und vielleicht habe ich das Glück es zu finden.
.



Darf ich mal fragen wann du es das erste mal veröffentlicht hast ??

das Hoppelhäschen grüsst


sleeping_beasty
Geschrieben

Hoer auf zu suchen, schreib es als Verlust ab und sichere Dich fuer die Zukunft ab.

Es lohnt sich nicht, jedem, der einem (besonders im Internet) dumm kommt, Zeit zu widmen.
Je mehr Du suchst, desto mehr aergerst Du Dich.
Was Du gern tun moechtest: hingehen und ohrfeigen, kannst Du nunmal nicht...
Schliesse mit der Vergangenheit ab - Du weisst, was wahr ist.

Und achte drauf, dass diese Klauer sowas in der Zukunft nicht wieder machen koennen.
Jedenfalls nicht bei Dir - denn deren Unehrlichkeit kannst Du nicht unterbinden.


Ballou1957
Geschrieben

@Karniggel, von welchem Stern kommst Du denn?

Abgesehen davon, dass Du mit der Groß- und Kleinschreibung des SIE auf dem Kriegsfuß stehst und das Lesen Deines Beitrags damit eine ziemlich Zumutung wird (aber das nur als Randkritik) gelten immer noch ein paar einfache Regeln:

1. Eine herabwürdigende Behauptung über einen anderen Menschen bleibt solange eine Verleumdung, bis der Beweis für die Richtigkeit angetreten wird. Wenn also jemand behauptet, das Gedicht von Sinnliche stände bereits in einem Gedichtband von 1987, muß er entweder in der Lage sein, diesen Band zu benennen oder aber die Behauptung unterlassen. Ob das Gedicht in anderen Foren im Netz steht, spielt überhaupt keine Rolle, da Sinnliche zu keinem Zeitpunkt behauptet hat, es gestern erstmals veröffentlicht zu haben - im Gegenteil.
2. Wenn dann - nachdem die Beweisführung von mehreren Usern gefordert wird - die ursprüngliche Aussage (Gedichtband 87) nachträglich rausgeändert und durch die Behauptung "Es stand mal in unserm Profil" ersetzt wird, ist dies für mich noch fragwürdiger.
Tatsache bleibt aber: als derjenige, der einen andern des Plagiats beschuldigt, bin ich in der Beweispflicht. Das ist - Gott sei Dank - noch immer Grundlage unseres Rechtsystems: jemand gilt so lange als unschuldig, bis die Schuld erwiesen ist.

Und jetzt denk einfach mal kurz nach: wenn irgendwer hier behauptet, Du seist ein Fake und hättest das und das angestellt - wie wolltest Du damit umgehen, wenn diese Regeln nicht mehr gelten.

Ansonsten empfehle ich einfach (nochmals?) die Lektüre der Forenregeln.


Nuala
Geschrieben


Es ist schmerzhaft, wenn man bezichtigt wird dass man sein eigenes Werk geklaut hat und ich bin ehrlich gesagt nicht mehr bereit etwas von mir öffentlich zu machen.



Das finde ich ausgesprochen schade, aber ich kann Deine Reaktion verstehen.

Leider wird es immer wieder Menschen geben, die den nötigen Respekt vor dem (auch geistigen) Eigentum anderer nicht aufbringen.


Geschrieben

Manchmal kann ich hier nur noch mit dem Kopf schütteln!

@Karniggel

Ich schliesse mich jetzt einfach mal dem Geschriebenen von Ballou an und werde nicht weiter auf dich eingehen, denn es spielt keine Rolle wann ich es das erste Mal eingestellt habe.

Leider bekomme ich immer nur eine weisse Seite von Poppen angezeigt, wenn ich die Forensuche nutze.
Ich mache es nicht wegen dir, sondern ganz alleine wegen mir.
Auch muss ich hier keinem etwas beweisen, aber ich lasse mich nicht öffentlich an den Pranger stellen.


Geschrieben

http://www.poppen.de/forum/showthread-p_3828034.html


hoffe das klappt mit dem link


habe die ehre

Darf ich mal fragen wann du es das erste mal veröffentlicht hast ??

das Hoppelhäschen grüsst




guggst du hier


Nino2
Geschrieben

Möglichkeit:

Im Eigenverlag ein Buch herausgeben, dann nur noch mit Quellenangabe die eigenen Texte posten.

Dann haste den Beweis.


Geschrieben (bearbeitet)

Danke Dennis Schatz

Habe aber auch noch eine ältere Ausgabe!



Hier ist es zum ersten Mal von mir veröffentlich worden und es sollte einfach nur ein Posting in diesem Thread sein, aber es hat mir dann doch so gut gefallen, dass ich es aufgehoben habe.


bearbeitet von Sinnlich40
karniggel
Geschrieben (bearbeitet)

Gebt das Gedicht mal als Suche bei Google ein. Da findet man eine ältere Ausgabe des Gedichtes.

April 2005

das Hoppelhäschen grüsst

PS: Ein paar Worte sind anders. aber ca 75 % sind die gleichen Worte

PPS: Kann es daher vielleicht zu Verwechslungen kommen ?????????


bearbeitet von karniggel
Geschrieben

Sorry, aber bei aller Suche bei Google kann ich nichts finden!
Wie kann etwas was ich aus dem Bauch heraus in diesem Moment damals geschrieben habe woanders früher auftauchen?
Es waren damals meine Empfindungen die ich frei Hand und ohne je irgendwo anders ähnliche Zeilen gelesen habe, hier gepostet habe.
Schick mir bitte den Link per Mail @ karniggel


×