Jump to content
Robert_R7

Einsteiger - Erste Erfahrungen

Empfohlener Beitrag

Robert_R7
Geschrieben

Denke, dass gerade für Einsteiger erfahrene "Mit-Spieler" für die ersten Schritte sehr wichtig sind.. und auch dafür sorgen, sich fallen zu lassen...

Wie seht Ihr das?

  • Gefällt mir 4
SonnigUndHeiter
Geschrieben

Das ist glaube ich die Grundvoraussetzung. Wenn Du Auto fahren lernen willst, hast Du ja auch einen Fahrlehrer an Deiner Seite, der Dir ein paar Tricks beibringt und Dir hilft, das alles zu bewältigen und der Dich vor Gefahren warnt und Dir die nötige Sicherheit gibt.

  • Gefällt mir 1
ispy36
Geschrieben

ach quark. beides kann harmonieren und wunderbar werden, beides kann in die hose gehen

einerseits kann es wunderbar und sehr verbindent sein, gemeinsam neuland zu entdecken, sich miteinander und gegenseitig zu entdecken und zu entwickeln. da täte es der intensität keinen abbruch, wenn beide anfänger sind.

erfahrung wird manchmal überbewertet, denn sie ist eine erfahrung, die nicht mit der konkreten person gemacht wurde. manchmal kann zuviel erfahrung auch hemmend, an die wand fahrend oder überfordernd sein.

will man zu schnell, zu viel, zu riskant und überholt das kopfkino den emotionalen verstand, kann es eben enttäuschend, im schlimmsten fall gefährlich oder gar zerstörend  enden.

letztlich sollte es menschlich passen, egal in welcher konstellation. 

 

 

  • Gefällt mir 5
Böses-Häschen
Geschrieben

Ich glaube nicht das man sich da unbedingt fallen lassen kann, wenn jeder Handgriff kommentiert wird. Ich nehme gerne Tips und Tri ks von anderen an, letztendlich kann ich die Erfahrungen aber nur alleine sammeln. Im Normalfall wächst der Wunsch ja auch langsam und stetig in einem, so dasan zumindest theoretisch sich schon sehr gut und genau belesen kann. Von extremen Praktiken sollte man eh die Finger lassen, wenn man nicht unbedingt vom Fach ist ;)

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Sind den "einsteiger noch im Kindergarten ??" Und wissen nicht was sie tun..?? Was heisst "erfahrene Mitspieler"...?? Jeder ist doch "seines eigenen Gückes Schmied"....da braucht man/frau keine "erfahrenen mitspieler..." PS:"Ich folge MEINEM Weg...nicht dem der anderen. Punkt. !!!" Lg Runshag

Geschrieben

Ich denke es kommt drauf an wie weit du gehen willst. Ein guter Ratgeber für extreme Situationen ist sicherlich nicht falsch, aber für softere Sachen braucht man keinen "Lehrer". Da lenkt einen das Gefühl schon in die richtigen Bahnen. Meiner Erfahrung nach haben die erfahrenen Leute gar nicht richtig Lust Neueinsteiger einzuweisen, sondern wollen ebenso erfahrene Partner haben. Sicherlich gibts Ausnahmen. Also: learning by doing.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Das ist schon mal nen Anfang 😉 aber wichtiger ist vertrauen

Arteras
Geschrieben

Kann auch genau das Gegenteil bedeuten - das der/die Erfahrene zuviel erwartet und hinterher entäuscht ist. 

Geschrieben

Ansichtssache ... erfahrene Mitspieler haben nicht zwangsläufig Knowhow ;) ... Das hofft man nur. Ich fand es als Anfänger immer schwierig, dass bereits erfahrene Spieler doch sehr festgefahren in ihren Vorlieben sind und natürlich jemanden wollen, der diese bedient. Mir fehlte klar der Raum zu entdecken, was mich beflügelt. Hier kann es sinnvoll sein, wenn beide Anfänger sind und sich gemeinsam den Raum geben zu entdecken. Es gibt heutzutage hinreichend Infos um informiert zu sein ;) ... und Fingerspitzengefühl und Führungsqualitäten sind eh nicht ersetzbar.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ja auch ich glaube das die Mischung aus Neuling und Erfahrenere von Vorteil sein kann. Der Neue, zumindest beim ersten Mal real, sucht und ist oft auch unsicher, der Erfahrene kann bestehende Unsicherheiten oder Ängste abbauen. Allerdings nach diesem ersten Date braucht es das nicht mehr.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

In gewisser Weise würde ich zustimmen.

Geschrieben

Ich denke, dass das ein guter Ansatz sein kann. Allerdings kann einem Neuling das auch Angst machen... Das Feingefühl und passende Kommunikation würde ich da eher anführen, auch aus der Erfahrung heraus, dass manch "dominante Person" (egal ob m oder w) doch eher einem egoistischen Menschenschlag zu zuordnen ist. Im Prinzip wird ja von Dom eine sehr gute Menschenkenntnis verlangt. Natürlich ist die Chance größer, dass diese mit steigender Erfahrung auch mehrheitlich vorhanden ist, aber wenn es z.B. um Paare geht, die etwas ausprobieren wollen, KANN die Sache auch mal anders aussehen. :)

  • Gefällt mir 1
Robert_R7
Geschrieben

Nun..... die Gefahr besteht doch einfach, wenn man sich mit einem "Frischling" auf das Neuland begibt, dass man an einen Dumm-Dom gerät.. für den Dominanz sich nur mit Gewalt ausdrückt....

Natürlich kann es auch da Widerholungstäter (Erfahrene) geben...  Erfahrung hat einfach den Vorteil, dass man an der einen oder anderen Stelle "unterstützen" kann... was nun ganz und gar nicht mit Oerlehrer o.ä. zu tun hat.... eher unterstützen, und fördern...

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

richtig

  • Gefällt mir 1
Arteras
Geschrieben

Ich finde da das Mentor-system nicht schlecht wie es an div Stammtischen angeboten wird. Mentor wird nicht jeder.

ausVERsehen69
Geschrieben

Man kann sich auch als Neulingspaar langsam ran tasten. Vorher drüber reden, Grenzen setzen, gemeinsam das Spielzeug raus suchen etc. Weil, es gehört viel Vertrauen dazu. Gerade der dev. Part muss dies aufbringen. Grundsätzlich würde ich aber auch sagen, dass eine erfahrene Person den Einstieg einfacher macht. Vielleicht dann auch als 3er???

  • Gefällt mir 1
MrsGrinch
Geschrieben

Finde ich persönlich sinnlos. Jemand dazwischen stört nur feine Antennen. Maximal für einen Bondagekurs. Alles andere geht mit feinsinnigem Vorgehen.

  • Gefällt mir 2
Robert_R7
Geschrieben

Hat auch gerade bei Einsteiger-Paaren die Erfahrung, dass ei Dritter am Anfang viel schwieriger mit der Situation seiner Partnerin umgehen kann... und die Frau selber sich nicht fallen lassen kann...

Geschrieben

Ich weiss, dass weder er noch ich einen "Mentor" oder etwas in der Art bei unserem Einstieg gewollt hätten. Wir haben in Ruhe alles ausprobiert, und uns dabei perfekt aufeinander eingespielt. Wozu hätte da jemand uns sagen sollen wie etwas geht? Ausserdem habe ich zu Anfang was das angeht nur ihm vertraut, dieses Vertrauen hätte ich zu keinem Dritten aufbauen können, und wenn noch jemand im Zimmer rumgestanden hätte oder ihm gesagt hätte, wie er etwas machen soll, hätte ich a) das Vertrauen in meinen Herrn verloren und b) mich nie so richtig fallen lassen können, wie ich es am Anfang allein mit ihm getan habe.

Arteras
Geschrieben

Mentor nicht in Bezug auf dabei stehen, das würde mich auch stören. Eher Mentor als Person die gefragt werden kann, Hilfe gibt z.B. bei Knoten, auf Risiken hinweist etc. 

Geschrieben

Knoten sind bei uns als Kettenliebhaber eher uninteressant, da gibt es Schlösser ;) Risiken... das ist so ein Punkt, also soll der Mentor was Risiken angeht den gesunden Menschenverstand ersetzen? Das ist für mich als Sub eine Hauptaufgabe des Dom-seins, sich umfassend zu informieren und zwar nicht auf die bequeme Weise (ich ruf mal eben meinen Mentor an) sondern richtig umfassend und das ist dann nicht nur übers Internet sondern bei bestimmten Dingen durchaus auch durch Gespräche mit dem Hausarzt und mit Fachlektüre.

Arteras
Geschrieben

Ich schrieb ja Stammtisch - der ist selten im Internet. Und best. Risiken sind mangels Erfahrung gerade für Anfänger nicht unbedingt ersichtlich wie z.B. Stellen wo man nicht hinhaut oder das selbst bei leichten Schlägen manche Instrumente durchaus die Haut durchdringen können.

Geschrieben

Entscheidend solle doch sein, dass der Führende sich entsprechend im Griff hat und erkennen kann, wann der Gegenüber anfängt überfordert zu sein und droht abzustürzen. Da hilft Erfahrung ganz bestimmt. Ich kann auch der Meinung nicht folgen, dass Erfahrene so festgefahren sind, dass Sie nur Ihre Vorlieben durchziehen.

Ich persönlich finde es sehr reizvoll unerfahrene Anfängerinnen heranzuführen und finde es ganz wichtig dabei auch deren Feedback einzuholen was gefällt, was neugierig auf mehr gemacht hat um dann gemeinsam die Grenzen zu finden und zu testen.

Erfahrung kann also sehr wohl helfen und vor allem auch schützen, aber wie immer hängt alles mit dem Verantwortungsbewusstsein und dem Einfühlungsvermögen des DOM zusammen.

 

 

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb Arteras:

Ich schrieb ja Stammtisch - der ist selten im Internet.

Internet war darauf bezogen, wenn man etwas nicht weiss schnell mal in einem Forum nach zu fragen. Was Stammis sind ist mir durchaus bewusst.

 

vor 2 Stunden, schrieb Arteras:

Stellen wo man nicht hinhaut oder das selbst bei leichten Schlägen manche Instrumente durchaus die Haut durchdringen können.

Das gehört bei mir zu gesundem Menschenverstand und gesprächen mit Hausarzt und Fachlektüre.

Arteras
Geschrieben

Hausarzt kennt nicht den unterschied der div Instrumente und Fachlektüre ist durchaus was was vom Mentor als Tipp kommen kann. Gibt genug "Fachlektüre" die Müll ist.

×