Jump to content

Je besser man sich kennt ....


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Oftmals höre ich , dass der Sex mehr Spaß machen soll, wenn man sich besser kennt . Ok , so weit so gut ... es ergibt auch Sinn . Aber was passiert wenn man sich dann zu gut kennt ? Auf einmal wird es langweilig ? Ist es ein Widerspruch? Gerade in langen Beziehungen kennt man sich doch besonders gut . Aber gerade Menschen aus langen Beziehungen sind oftmals unzufrieden mit der Sexualität . Wo kommt der Break? Wie lange und wie gut darf man sich kennen, damit der Spaß nicht verloren geht ? 

Geschrieben

Nein... Ich war mit meiner exfrau 24 Jahre zusammen..
Wir hatten zum Schluss den besten abwechslungsreichsten sex..
Jeder wuste was der andere mag...
Andere Umstände habe es leider verändert...

FreundschaftSpass
Geschrieben

Gehen wir erst einmal davon aus Vertrauen in seinem Partner zu haben dann bringt der Sex richtig aber richtig

Geschrieben

Das liegt zu 90% immer an mangelnder Kommunikation das es für viele, viele Dinge schnell zur Selbstverständlichkeit wir! Daher sage ich immer sprecht miteinander auch wenn ihr denk es könnte den Partner oder freund+ verschrecken könnte und wenn es so ist war Xier nicht der richtige Partner!

Geschrieben

Wir haben hier Grade den aktuellen Fall.
Mir würde es zu langweilig.
Erst Geschrei und Trennung.
Weil Mann ja in seinem Stolz verletzt.
Gemerkt auch Scheisse, jetzt ficke sie wenn anders.
Dann OK höre ich dich Mal hin so als Mann
Und
Ach ja OK können wir machen.
Nur Sex wieder Sau gut wie immer
Und mehr Freiheit in den Vorlieben.

Geschrieben

Ich denke, das ist eine Frage der Kommunikation. Ich hab an mir selbst festgestellt, das meine Volieben sich über die Jahre geändert haben. Das was mich erregt hat sich verschoben. Da muss man dann natürlich mit dem Partner offen reden und ein Kompriss finden, ob man es ausprobiert und wie weit das ganze gehen soll. Ich denke, zu gut kennen gibt es da einfach nicht, man muss nur immer wieder den Mut haben, seinen Partner und auch sich neu kennenlernen. Was natürlich nur funktioniert, wenn beide offen sind und nicht sofort kommt "Nä will/mag ich nicht" Quasi eine Kombination aus zwei Mottos 1. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. 2. Probieren geht über studieren

Geschrieben

Das frage ich mich auch oft.

Geschrieben

Ich glaub das kann man nicht an Regeln festmachen. Ich kenn meine Frau schon ganz gut aber das tut dem Sex keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil.

Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb Imperatorin:

Naja, die meisten Menschen machen auch 40 Jahre lang den gleichen Beruf. Ich weiß nicht warum beim Sex immer so unglaublich viel Wert auf neues gelegt wird. Dann hat man halt hauptsächlich 0815 Sex...na und... alle paar Wochen mal besondere Momente zaubern... auch die können sich wiederholen . Viele Menschen machen machen ja auch immer wieder den gleichen Wellness Urlaub! Macht euch doch nicht immer so viele Gedanken sondern vögelt einfach...

Genau so sehe ich das auch ... es muss doch nicht alles schneller , höher und weiter sein ....ich kenne das so, dass der Sex weniger wollte , nicht weil ich es plötzlich auf dem Tisch wollte anstatt im Bett . Eher waren meist andere Sachen schuld ... zum Beispiel der ewig gleiche Anblick der Jogginghose auf der Couch . 

Tantramann1959
Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb Imperatorin:

Macht euch doch nicht immer so viele Gedanken sondern vögelt einfach...

So ist es!

Kommunikation ist wichtig, klar. Man kann es aber auch zerreden.

Geschrieben

Da gibt es sicher keine Allgemeine Regel...der Mensch ist ein Individuum..entsprechend sind auch die Empfindungen...individuell!

Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Heisszeit:

Genau so sehe ich das auch ... es muss doch nicht alles schneller , höher und weiter sein ....ich kenne das so, dass der Sex weniger wollte , nicht weil ich es plötzlich auf dem Tisch wollte anstatt im Bett . Eher waren meist andere Sachen schuld ... zum Beispiel der ewig gleiche Anblick der Jogginghose auf der Couch . 

Gut, Jogginghose erwarte ich tatsächlich von Tag eins und biete ich auch😂😂😂😂😂

 

Aber ja, Trennungsgründe waren bei mir nie Sex. Mein Exmann hat mich 5 Jahre lang nicht angefasst . Er konnte einfach nicht mehr ab dem Zeitpunkt wo ich schwanger war. Er wollte sich aber auch nicht helfen lassen . fünf Jahre lang habe ich gekämpft und gewartet. Da ist aber der Sex nicht eingeschlafen, das hatte halt psychologische Gründe! Und ich habe ihn tatsächlich auch nicht deswegen verlassen, ich hätte bis ans Lebensende so durchgezogen, schließlich ist das eine Krankheit, die wie Depressionen, jeden werdenden Vater treffen kann. aber da gab es halt andere Gründe.

Geschrieben

Hatte ich nicht. Liegt doch an dir,ob du mit dem Partner redest. Ich habe es immer geliebt meinen Partner zu verwöhnen,schmecken und zu riechen.ihn zu verwöhnen und verwöhnt zu werden. Je besser man den Mann kennt ,je schöner und zärtlicher der Sex. Liebe ist das Schönste was man geschenkt bekommt und geben kann.. Klar streitet man auch mal.'Wenn der Mann nicht macht,was Frau will. SPASS !!! Die Versöhnung kann soooo schön sein, FG.

Geschrieben

Deshalb möchte ich eine Fernbeziehung, und nicht mit einem Mann zusammenleben. Wenn man sich ein paar Tage nicht gesehen hat, ist man spitz ,wie Nachbars Pfiffi .

Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb Heisszeit:

Aber gerade Menschen aus langen Beziehungen sind oftmals unzufrieden mit der Sexualität . Wo kommt der Break? Wie lange und wie gut darf man sich kennen, damit der Spaß nicht verloren geht ? 

Das liegt aber oft daran, dass es dem einen Partner so reicht, was im Bett passiert und dem anderen eben nicht. Der Break kommt oft dann, wenn man sich vor den Bedürfnissen des Partners verschließt. Und natürlich können auch äußere Umstände oft eine Rolle spielen. Wie lange und wie gut man sich kennen darf, damit der Spaß nicht verloren geht, ist für mich nicht die Frage. Eher wieviel Bereitschaft, Fantasie, Kommunikation in einer Beziehung steckt, damit man sich - auch wenn man sich in und auswendig kennt - immer wieder mal überrascht, eben auch sexuell. Wenn das von beiden Seiten kommt, dazu das Vertrauen und Verlangen , kann man die Lust und Leidenschaft immer wieder neu entfachen., egal wie lange man das Bett schon miteinander teilt.

Geschrieben

kann ich nicht verstehen warum man sich nach zig gemeinsamen Jahren miteinander langweilt. Mir völlig fremd. 
Einmal die Faszination einer Person vorhanden - bleibt sie für immer. 
Vom ersten Tag und Sex mit meiner Frau, bis zum letzten mal, war es stets für beide fantastisch. Unzufrieden war ich noch nie in meinen Partnerschaften. Die Partnerinnen auch nicht. Ich habe allerdings auch eine eigene Ansicht und Definition von erotischer Intimität. 
Auch wenn meine Vorstellung von Erotik etwas komplexer ist, als sie im Allgemeinen hier "vertrieben" wird, geht es mir prinzipiell darum, zu begehren und begehrt zu werden. Die Begierde ist allerdings etwas vielschichtiger ausgeprägt und fokussiert - sie basiert auf der Vorstellung einer Symbiose zwischen rein physischer Begierde, dem intellektuellen Kick und der emotionalen Intelligenz (Körper-Kopf-und das dazwischen). Genießen mit allen sechs Sinnen, das haben die meisten Menschen verlernt. 

Das kann ich mit der richtigen Person bis an beider Lebensende genau so leben, sofern sich unsere Werte und Prinzipien decken, oder spiegeln, und wir uns annehmen und schätzen wie wir sind. (Denke hierbei auch an die weitere Umsetzung meiner vielfältigen erotischen Phantasien,  die mich hemmungslos bereit machen für einen neuen Wahnsinns- Lustschub. Es gibt so unendlich viele Möglichkeiten den Spieltrieb beim Sex auszuleben, sich und dem Partner mit viel Trick`s unendliches Vergnügen zu bereiten.)

Geschrieben

Joa, irgendwann wird’s langweilig. Dann weiß man, was kommt. Und wann. 😏
Nicht umsonst suchen viele Paare Mitspieler, um ein wenig Abwechslung zu erleben oder öffnen sich Beziehungen, weil man zwar miteinander lebt, aber sexuell durchaus auch mal was anders sein darf.

Geschrieben

Reden und Abwechslung in sachen Sex schaffen .....das sollte jeden klar sein der ne Beziehung führen möchte....und das schon vom ersten Tag an....beide müssen es nur wollen

Geschrieben

Kann mir vorstellen das die Leute die hier Fremdgehen aber auch Sachen ausprobieren wollen, die sie mit ihrem/r Partner/in niemals bereden würden. Da sind wir wieder beim ehrlich miteinander reden. (Meine Meinung!)

Geschrieben

Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen gut kennen und sexuellen Problemen . 

Die Ursachen  Dafür sind vielfältig , aber liegen nach meiner Meinung nicht im " zu gut kennen " .

Im Übrigen sind auch viele langjährige single unzufrieden .

Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Imperatorin:

Gut, Jogginghose erwarte ich tatsächlich von Tag eins und biete ich auch😂😂😂😂😂

 

Aber ja, Trennungsgründe waren bei mir nie Sex. Mein Exmann hat mich 5 Jahre lang nicht angefasst . Er konnte einfach nicht mehr ab dem Zeitpunkt wo ich schwanger war. Er wollte sich aber auch nicht helfen lassen . fünf Jahre lang habe ich gekämpft und gewartet. Da ist aber der Sex nicht eingeschlafen, das hatte halt psychologische Gründe! Und ich habe ihn tatsächlich auch nicht deswegen verlassen, ich hätte bis ans Lebensende so durchgezogen, schließlich ist das eine Krankheit, die wie Depressionen, jeden werdenden Vater treffen kann. aber da gab es halt andere Gründe.

... beeindruckende Loyalität !!!

Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Minuten, schrieb thinMan67:

... beeindruckende Loyalität !!!

Natürlich! Er war mein Mann. Ich wollte mein gesamtes Leben mit ihm verbringen. Wir hatten Pläne,  ich kenne kein Paar, das ein Fünfjahresplan an Sex Aktivitäten aufstellt, aber Pläne für das weitere Leben. Für mich bedeutet Ehe noch etwas er ist ja nicht mit Absicht krank geworden. Außerdem hatte ich ja tatsächlich selber überhaupt kein Bedürfnis mehr . Sogar mein Unterbewusstsein ist loyal! am Anfang schon, aber das hat nachgelassen, ich habe ja noch nicht mal mehr masturbiert, vier Jahre lang oder so! Sex ist für mich unglaublich wichtig, aber Familie bedeutet mir wesentlich mehr!

bearbeitet von Imperatorin
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb Heisszeit:

Oftmals höre ich , dass der Sex mehr Spaß machen soll, wenn man sich besser kennt ................................................Wie lange und wie gut darf man sich kennen, damit der Spaß nicht verloren geht ? 

Holla - da sprichst Du ein recht umfassendes Thema an. 

In der erste Zeit des sich kennen lehrnens gibt es ja durchaus auch noch einges beim Anderen zu entdecken. Schon das ist eine Art abwechslung und zusätzlicher Reitz.  Abr irgend wann ist das abgeschloßen. Und damit tritt die erste "Gewöhlichkeit" ein. Dzu kann kommen, das einzelne Interessen des Eine ein TAbu beim Anderen sind. Das führt zur ersten Frusterfahrung. So gibt es immer weniger Möglichkeiten eine Steigerung zu erleben. Dazu kommen dann auch noch einige differenzen im alltäglichen lEben, die in dem einen und /oder anderen Punkt eine art "Resignation" herbei führen, die aber nicht ausreicht, die gelebet Sicherheit des alltäglichen Daseins in der Gemeisnchaft auf zu kündigen. Est aus dieser Entwicklung entsteht dann die Unzufiredenheit mit der gelebten Sexualität, die zu der Zeit eher aus Üblichkeit praktziert wird. Es geht zu oft unter, eine gleiche begeisterte Stimmung zu erreichen, aus der selbst gewöhnlicher Sex durch den gleichkalng der Emotionalität des Augenblickes als ein Besonderes zu erleben.

Geschrieben

Wenn dir langweilig beim sex mit deinem Partner wird, solltest du vielleicht mal über neues nach denken? Vielleicht sogar mit deinem Partner drüber reden und wer weiß, vielleicht hat er ja neue Ideen und hat sich nur nicht getraut?
Wenn dir langweilig beim Sex wird, liegt das nicht unbedingt am Partner.

×
×
  • Neu erstellen...