Jump to content

BDSM und die Wechseljahre der Frau


BurningDevotion

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Erfahrungen habe ich damit keine, aber danke für den Denkanstoß!
Geschrieben

Kommunikation. Wenn es dir körperlich und/oder seelisch wegen der Wechseljahre nicht gut geht, dann sag es ihm oder vereinbart ein Zeichen.

Geschrieben
Äußern sich die Wechseljahre nicht auch mit Stimmungsschwankungen? Das wäre ja, gerade im Bereich BDSM, durchaus ein Punkt, der, wie @biowoman schon schrieb, Kommunikation mehr als nur in den Vordergrund rückt! Und wie ist das körperliche Empfinden? Man kann da sicherlich nicht alle Frauen über einen Kamm scheren, aber so einen groben Anriss, ob beispielsweise Schmerzen stärker empfunden werden, oder auch psychische Grenzen sich eher zurück verlagern... auf jeden Fall mal ein interessantes Thema!
Geschrieben

Kommunikation ist alles! 
Du solltest dich als Frau nicht scheuen und deine Befindlichkeiten genau kommunizieren. Es ist wichtig, dass dein Gegenüber weiß was mit dir los ist. Nur dann kann er mit der auch für ihn veränderten Situation umgehen.

Der Lust muss die Menopause keinen Abbruch tun - man muss sich und seine Bedürfnisse nur selbst neu entdecken und annehmen.

Geschrieben
Alles kann... Nichts muss. Kann genauso gut auch sein, dass Du gar keine Beschwerden hast. Also mach Dich jetzt nicht schon verrückt und warte ganz entspannt ab.
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb BurningDevotion:

Hallo Ihr Lieben,

ich bin langsam in einem Alter,  in dem die Wechseljahre so langsam beginnen...

Ich stelle es mir schon recht schwer für den Herrn vor, seine Sub richtig zu lesen, wenn sie auf Grund der Wechseljahre auf einmal  einen Schweissausbruch bekommt...

Wie geht ihr da in einer Session mit um ? Habt Ihr Erfahrungen damit sammeln können ?

 

Puh, wechseljahre..... Ich bin leider davon betroffen, und es ist nicht sehr angenehm. Diese kleinen wewehchen hi und wieder.. durchhalten ist angesagt 

Geschrieben
Es heißt ja immer "reden ist das a und o" das stimmt auch immer... man soll sich nicht zuviele Gedanken manchmal machen.. reden und schauen wie es kommt 🤷‍♀️
Geschrieben
Ein Schweißausbruch ist noch lange kein Grund zum Abbruch einer session. Egal welche Gründe dieser hat.
Geschrieben
Ich bin in den Wechseljahren. Es ist ein Auf-u.ab, der Gefühle bei mir. Was ich mal toll fand, hasse ich jetzt und umgekehrt. Mal könnte ich 5mal am Tag, Sex haben. Dann will ich wochenlang gar nicht berührt werden. Meine Stimmungsschwankungen sind manchmal ätzend. Von jetzt auf gleich auf 180. In etwa, wie Pubertät nur Rückwärts. Hormone nehme ich nicht. Ziehe mich dann oft zurück. Muss nicht bei jeder Frau so sein.
Geschrieben
vor 37 Minuten, schrieb Redmoon-8794:

Ein Schweißausbruch ist noch lange kein Grund zum Abbruch einer session. Egal welche Gründe dieser hat.

Das sehe ich nicht so.

Ein Schweißausbruch muss zwar nicht folgenschwereres nach sich ziehen, aber er kann und deshalb sollte man in diesem Fall schon auf Sub achten und Hinterfragen!  

Geschrieben

Ich rede vom Abbruch der session, nicht von keine Sorge oder Fürsorge haben in solchen Momenten.

Geschrieben
vor 45 Minuten, schrieb Redmoon-8794:

Ein Schweißausbruch ist noch lange kein Grund zum Abbruch einer session.

Stimmt!

 

vor 45 Minuten, schrieb Redmoon-8794:

Egal welche Gründe dieser hat.

Stimmt nicht! Stimmt absolut nicht!

Geschrieben

Stimmt stimmt nicht, das sieht eh jeder anders.Das ist ne Sache zwischen den beiden und es hat auch eigentlich nicht zu interessieren, was andere darüber denken oder wie andere es Hand haben.

Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Redmoon-8794:

Stimmt stimmt nicht, das sieht eh jeder anders.Das ist ne Sache zwischen den beiden und es hat auch eigentlich nicht zu interessieren, was andere darüber denken oder wie andere es Hand haben.

Eingeschränkt hast du natürlich Recht.

In deinem vorherigen Kommentar warst du allerdings der Meinung, dass der Grund für einen Schweißausbruch egal ist. Das ist er eben nicht! Dahinter können massive, akute medizinische Probleme stehen. Daher ist der Grund durchaus wichtig und kennt man die Ursache nicht, dann ist ein Abbruch der Session das einzig richtige.
Wohlgemerkt, wir reden hier nicht von "bissel schwitzen".

vor 5 Minuten, schrieb Redmoon-8794:

Das ist ne Sache zwischen den beiden und es hat auch eigentlich nicht zu interessieren, was andere darüber denken oder wie andere es Hand haben.

Richtig, allerdings wurde hier um Rat gefragt...ein kleiner, aber nicht zu verachtender Unterschied.

Geschrieben
Schweißausbrüche und andere Wechseljahrbeschwerden treten auch nicht bei jedem gleich auf . Richtige Schweißausbrüche hatte ich noch nicht . Aber schon manchmal etwas" Hitze ", wenn man das überhaupt so nennen kann . Und wenn doch so etwas auftreten sollte, wird sich ein guter Dom der neuen Situation sicher schnell anpassen .
Geschrieben
Er sollte sie so gut kennen, dass er das deuten kann!!!
Geschrieben
vor 9 Stunden, schrieb Hamburgescort123:

Beschwerden müssen ja nicht sein. ;-) Pflanzlich reines Bio Isoflavon und gut ists...

Ja. Wäre toll, wenns soooo einfach wäre!

Ist es aber nicht.

 

Die Wechseljahre beginnen mit einem Absinken des Progesterons und einer damit einhergehenden Gelbkörperschwäche. Die zweite Zyklushälfte wird kürzer, ein Eisprung findet nicht mehr jedes Mal statt (wissen viele Frauen bspw. gar nicht). Dadurch kommt es zu einem Progesteronmangel bzw. einer Östrogendominanz. Selbst, wenn der Östrogenspiegel noch im normalen Bereich sein sollte, spricht man von einer Dominanz (passt ja auch schön zum Thema hier ;) ), da das Östrogen nicht mehr in Relation zum Progesteron steht.

Die Wechseljahre werden jedoch fatalerweise (auch von Ärzten) primär bis ausschließlich mit dem Östrogenmangel bzw. dem Absinken des Östrogenspiegels in Verbindung gebracht, entsprechend viele Isoflavonpräparate (=Phytoöstrogene) werden empfohlen. KANN helfen, WENN frau sich in der richtigen Phase befindet, sprich: wenn auch der Östrogenspiegel zu sinken beginnt. DANN kann man mit Isoflavonen etwas regulierend eingreifen. Auch für das Progesteron gibt es übrigens entsprechende phytotherapeutische Ansätze wie den Extrakt einer speziellen Pflanze.

Es ist schwierig, die Phase der Wechseljahre durch einen Hormonstatus zu bestimmen.  Kostet nur Geld und es sind  alles nur Momentaufnahmen und die schwanken häufiger. Entsprechend schwierig wird es auch mit dem Zuführen der jeweils angemessenen Phytohormone.

Ich weiß, dass das nicht unbedingt etwas mit dem eigentlichen Thema zu tun hat (hierzu wurden ja schon einige hilfreiche Antworten gegeben), aber da es scheinbar einige Frauen hier gibt, die sich gerade in dieser Lebensphase befinden, würde ich mich freuen, wenn dieser OT-Beitrag ausnahmsweise erhalten bliebe.

 

 

Geschrieben
Bin 55 Jahre, bin wie eine Handgranate. Könnte manchmal 5 Sachen auf einmal machen und Spitz ,wie ein Rettich. Komm mir 15 Jahre jünger vor. Ob es was mit Wechsel Jahre zu tun hat????? Keine Ahnung. Bei Frauen hört man das es mit 45 Jahren los geht. Mit Schweißausbrüche. Das sie launisch sind, als ob sie jeden Tag ihr Monatszyklus haben.
×
×
  • Neu erstellen...