Jump to content

..gestern am Samstag...


thothocha

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Mein Partner und ich leben seit nun 22 Jahren in einer festen schwulen Partnerschaft.......er 69..ich 49.
Ein guter Bekannter von ihm ist vor gut 4 Wochen gestorben,dieser lebte in einer ""Partnerschaft"" mit einem 38jährigen Mann....
Mein Lebenspartner war dem jüngeren bzgl Beerdigung und alles Formalitäten erledigen behiflich.......
Gestern am Samstag gestand mir mein Lebensgefährte das er mit dem jüngeren bereits seit längerer Zeit eine sexuelle Beziehung und er sich in ihm verliebt hat.Weiterhin gestand er mir das er dbzgl. zu einer Therapeutin bereits gegangen ist,weil er mit dem ""Zwiespalt""...wegen mir und dem jüngeren nicht mehr klar kommt.Die Therapeutin riet ihm mit mir darüber zu sprechen,das war nun gestern am Samstag Nachmittag....unter Tränen....auch von mir.
Ich habe ihn gefragt,ob er zu dem jüngeren jetzt hin möchte,um auch mit ihm darüber zu sprechen.....
..er blieb daraufhin über Nacht....und heute vormittag kam er in unsere gemeinsame Wohnung,um eine Sachen zu packen und verschwand wieder zu dem jüngeren......
Ich selbst habe mir bis Ende der Woche -Freitag-Bedenkzeit gegeben,um abzuwarten ob mein Partner auf mich zu kommt.
Es muß auf jeden Fall ein klärendes Gespräch geben,denn 22 Jahre Lebensgemeinschaft...mit Höhen und Tiefen..einfach so wegzuschmeißen....würde mich auf jeden Fall sehr,sehr Traurig machen.
Was meint ihr...???


Geschrieben

Das tut mir leid für dich. Und auch für ihn.

So besch*** es für dich ist, so war es sicher auch sehr schwer für ihn, sich das einzugestehen.

ER hat sich an eine Therapeutin gewendet, das zeigt für mich sehr klar, wie sehr er sich Gedanken macht und auch wenn es für dich grad wahrscheinlich zwischen Wut und Trauer anfühlt, es sieht so aus, als ist er, bist du, ein Mensch, seid ihr ein Paar, dass diese Situation klären kann.

Ich finde es richtig, dass du die "Bedenkzeit" erbeten hast, aber ich finde eine Woche echt wenig.

Ich erinnere mich an meine Situationen in Partnerschaft. Meinle letzte Ehe war lange sehr schwierig- beidseitig kein anderer im Spiel- und es hat letztlich mehr als ein Jahr gebraucht, sich zu einer endgültigen Trennung zu entschließen

Mein Tipp ist, nimm dir mehr Zeit, geh auch auf ihn zu ohne Druckk zu machen, zeig, dass du dich reinhängst ohne dich aufzugeben.

Ich will deinem Mann nicht die Verliebtheit absprechen, aber die Situation, in der sie entstanden ist, ist eine Ausnahmesituation- für ihn, für den trauernden anderen Mann. Es ist nicht auszuschließen, dass aus der "Not" des Allein seins sich etwas verselbständigt hat und es 'nur' Strohfeuer ist. Dein Mann ist fast 70, also in seinem "letzten Lebensabschnitt". Der Tod des gemeinsamen Bekannten könnte ihm das sehr deutlich gemacht haben und er will "nochmal" geniessen...

Kannstt du dir, mit Abstand und vielleicht einem, der euch alle drei, oder auch den Verstorbenen, kennt, und deinem Mann und dem anderen hinsetzt und redet?

Eins solltest du versuchen aus dem Kopf zu kriegen: es ist nicht der "Jüngere", sondern 'einfach' ein anderer Mann. Fang bloß nicht an, darüber zu grübeln.


Geschrieben

..danke für die klaren Worte.....ich nehme sie mir zu Herzen...


Geschrieben

Schöner Beitrag von der Chérie, kann mich dem nur anschliessen und wünsche dir/euch, einen gangbaren Weg zu finden.


Geschrieben

zunächst einmal möchte ich dir sagen, das es mir für dich /euch auch sehr leid tut, was passiert ist, oder kommen wird.
wenn liebe sich verändert, vergeht oder sich andere begehrlichkeiten auftun, dann gibt es oft schmerz und trauer.

auch ich sehe dennoch eine chance. veruscht für euch und jeder für sich, zu klären, was ihr noch für einander seid. was und wie wichtig ihr euch seid.
aber ohne druck, ohne zwang, das ist schwer.
gibt es mögliche konstellationen, die für euch denkbar sind, weil ihr euch nicht verlieren wollt?

da sind nur gedanken, keine handlungsempfehlungen. ihr müsst das tun, was sich für euch und jeden für euch richtig anfühlt.

aber ja, cherie hat schon recht, es ist nicht der jüngere, es ist ein andere mensch in sein leben getreten.

ich wünsche euch viel glück, so oder so.


Geschrieben

...hallo zusammen,

vielen vielen dank für die wertvollen worte......

wie schaut es jetzt bei mir-uns aus.......

mein Partner war gestern am montag kurz in unserer wohnung gewesen um paar Kleidungsstücke zu holen,hat mir einen Brief da gelassen...in dem er schrieb wie leid es ihm tut mir so weh zu tun.....er braucht etwas abstand,muß im kopf klar werden....er hat mich lieb,er liebt mich...mal schauen was die Zukunft für ihn-uns bringt......
so der Inhalt seines briefes.

ich habe ihm gemailt...ich bin für ihn da......wir gehen auf Distanz.....um runter zu kommen,die zeit zu nutzen....und ich liebe ihn weiterhin....

da er mir am samstag erzählt hat,das er sich wegen seinem Zwiespalt in eine Therapie begeben hat,bin ich stark am überlegen,ihm vorzuschlagen gemeinsam die Therapie zu nutzen,um an unsere Partnerschaft zu arbeiten.

ich bin nicht verletzt oder gekränkt,in mir spüre ich z.zt eine leere,eine Ohnmacht,so wie vor dem kopf gestossen....im Moment kommt es mir wie ein film vor.

ich muß auch dazu noch sagen,das wir die ersten gut 9 jahre gezwungener massen-wegen unsere berufe- eine wochenendbeziehung geführt haben...und auch unsere urlaube gemeinsam verbracht haben

..auch in den ersten zeit lebten wir in einer art dreierbeziehung.
ich in einer Stadt,mein Partner in einer anderen,und sein damalager freund wiederum in einer anderen Stadt.ich wußte von anfang an von dieser Beziehung..die bereits auf der kippe stand.mir war auch klar worauf ich mich eingelassen habe...aber..ich bin damit klar gekommen.
nun ist es eine andere Situation.....wir leben seit vielen jahren in einer Wohnung...mit allen alltagsproblemchen.....wir sind lt.unserem Freundeskreis ein wahnsinnig tolles eingespieltes Team.wir hatten...gerade durch die Anfangszeiten/-umstände wie vorhin beschrieben lernten wir uns
immer besser und intensiver kennen.

..aber anscheinend doch nicht gut genug.....ich weiß für eine Partnerschaft gibt es keine garantie....

ich weiß auch wenn es meinem Partner nur um den sex mit dem anderen mann geht,damit würde ich ""klar"" kommen,aber ich möchte davon nichts erfahren...wa ich nicht weiß,macht mich nicht heiß...

nur wenn wie geschehen von beiden seiten Gefühle eine große rolle spielen...damit habe ich doch meine bedenken für unsere Beziehung welche wie gesagt 22 jahre anhält.

noch einmal vielen dank für eure aufmunternde worte....

lg.


Geschrieben

Ich finde es großartig, wie ihr beide mit dem Problem und dem Schmerz umzugehen versucht. Vielen Dank, dass du uns erzählst, wie es euch grade geht.

Die Idee mit der gemeinsamen Therapie finde ich ziemlich klasse!

Ich glaube, es ist normal, dass du nun denkst, vielleicht "kennen" wir uns doch nicht so, vielleicht sind wir doch nicht...dies...das.

So besch** es ist, gegen Gefühle ist keine r gefeit, er kann nur erwachsen damit umgehen. Dann sind Voraussetzungen da, die vieles möglich machen. Ihr habt da mehr als ganz viele andere. Die meisten scheitern doch schon daran, es "zu beichten" und spätestens wenn dann das auf und ab einer noch nicht zu treffenden Entscheidung im Kopf, Herz verrückt spielt, geht der Krieg los. Ihr dagegen seid euch der Liebe bewusst.

Bewahr dir das, was du da kannst. Rede mit Freunden, sprich mit deinem Mann und schau, ob eine Therapie da nützlich sein kann.

Ich wünsche euch dazu alles Gute.


Geschrieben

.....dankesschön für die lieben worte....

ich habe die letzten beiden tage mit meinen Eltern..und auch einer sehr,sehr guten geimsamen Freundin über unser Situation gesprochen und noch mit meinem besten freund....

alle sind genauso geklatscht wie ich.....teilweise haben sie mit mir auch einige tränen vergossen....und das tut gut zu wissen,da sind menschen für dich da die dich auffangen.....

ich warte jetzt ersteinmal ab,und versuche die normale Tagesordnung zu meistern.....
auf keinen fall werde ich in irgendeinerweise druck auf ihn/-uns ausüben...oder unfair handeln...dafür lieb ich ihn zu sehr..und respektiere ihn zu sehr.

lg


Geschrieben

....gestern ,Samstag, ist es nun eine Woche her seit den Ereignissen zwischen meinem Partner und mir......

ich danke euch für aufmunternden worte......

letzten sonntag,habe ich ihn das letzte mal gesehen.....seit dienstag herrscht zwischen uns Funkstille...er hat mir ja schriftlich zu verstehen gegeben..er möchte ersteinmal auf Distanz gehen...ich habe dieses bejaht.....damit wir beide zeit haben zu überlegen wie es zwischen uns weitergeht.....

ich hege gegen ihn absolut keinen groll oder hass...ich liebe ihn zu sehr.....

..ich war am freitag bei der schwulenberatung hier in meinem Bezirk,um mit jemanden über unsere momentane lage sprechen zu können und ""fachmännischen"" rat zu holen...ende der nächsten Woche bekomme ich bescheid bzgl. gesprächstermin.....zuerst allein ,jedoch versuche ich einen tremin mit meinm Partner anzustreben,wenn er damit einverstanden ist-er hat mir ja letzten samstag gesagt er befinde sich wegen seinem gefühlschaos in Therapie....
..auch wenn wir bis dahin wieder uns annähern( wir haben uns nicht im streit verabschiedet)so finde ich es für gut gemeinsam eine Therapie zu besuchen,um an uns zu arbeiten.....

ich gehe meinem normalen leben weiter...arbeiten..Sport treiben...etc....ich kann nicht zu hause sitzen und über unsere Situation grübeln und grübeln....denn ich habe hoffnungen das sich alles wieder einrenkt...
sicherlich befinde ich mich in einem gefühlsdilemma...aber das leben geht und soll auch weitergehen......

lg.


Geschrieben

Respekt für dein Handeln und vorallem für dein *ihn nicht überrennen*.
Ich wünsch dir ganz, ganz viel Glück


Geschrieben

...ende der nächsten Woche bekomme ich bescheid bzgl. gesprächstermin.....zuerst allein ,jedoch versuche ich einen termin mit meinm Partner anzustreben,wenn er damit einverstanden ist

Das ist auf jeden Fall eine gute Idee, er hat das ja schon vorher allein versucht, also ist er bereit, sich helfen zu lassen, um sein Gefuehlschaos unter Kontrolle zu bringen. Leider helfen gegen's verlieben keine noch so langen Beziehungen, sowas kann passieren, auch wenn man es gar nicht will. Dass es vom anderen Mann erwidert wurde, ist Pech.
Aber ganz klar liebt er Dich auch noch und schaetzt Eure lange Beziehung und hofft, irgendeine magische Loesung zu finden, die ihm all seine Wuensche erfuellt.
Ich druecke Dir die Daumen, dass Euer Fachmann alt, klug und erfahren ist und ein paar brauchbare Loesungen vorschlagen kann.


Geschrieben

..heute morgen war mein Partner wieder in unserer Wohnung..hat paar anziehsachen mitgenommen und mir einen Brief hinterlassen.........das er immer für mich da sein wird und auch möchte..aber anders als bisher..er die räumliche Trennung benötigt und ich es verstehen muß...auch wenn er an seinen schritt(der Samstag s.o.) scheitert.aber er muß es versuchen....es ist in ihm ein gefühlschaos....und er muß ersteinmal.damit fertig werden.....er immer für mich Gefühle haben wird..nur..er möchte mich z.zt nicht sehen..es tut ihm alles leid,wie sehr er mir weh getan hat.....

ich lese immer wieder seinen Brief.....zuerst war ich wie vor dem kopf gestossen und wahnsinnig traurig und verletzt.....jetzt nach mehrmaligen durchlesen tut er mir sehr leid...weil er nicht weiß wo sein weg hinführt,was ihm die Zukunft bringt.....und das macht mich sehr sehr traurig.....

ich möchte und kann noch nicht auf seine zeilen reagieren.....mir fehlen etwas die worte......

lg.


Geschrieben

Du bist erst knapp 50, in der Mitte Deines Lebens, und hast noch Zeit, Dir Dein Leben nochmal neu einzurichten, wenn es denn sein muss. Er ist schon knapp 70 und hat nur noch das hier und jetzt.

Setze fuer Dich einen Zeitrahmen, mit dem Du leben kannst und warte solange noch ab und gib ihm den Freiraum, um den er bittet. Aber wenn Deine 2 Monate (oder was auch immer fuer Dich ok ist, um keine vorschnellen Entschluesse zu fassen) um sind, fang an, Dein Leben neu zu planen.
Im Moment geht das noch nicht, weil der Schmerz noch zu frisch ist. Da lohnt sich der Versuch auch gar nicht - Trauerzeit ist etwas, das Du Dir selbst ruhig auch goennen solltest. Und in der Zeit ist es auch nicht schlimm, abends mit einer Flasche Rotwein in Traenen zu versumpfen. Oder wie auch immer Deine Trauer sich ausdrueckt, da ist ja jeder verschieden. Und das ist ok, solange Du ein Ziel hast, wann Du wieder "funktionieren" wirst.

Aber nach seinem Brief wuerde ich denken, er hat sich entschieden, auch wenn er sich selbst dessen noch nicht ganz bewusst ist: eine so lange gute Beziehung kann man nicht so leicht beenden.
Reagiere am besten gar nicht - oder jedenfalls nicht schnell - auf seine Zeilen, es gibt nichts, das Du ihm unbedingt sagen muesstest.
Nimm Dir eine emotional tote Auszeit, wenn Du kannst. Und an dem Tag, den Du Dir selbst im Kalender ankreuzt, kannst Du ihn anrufen und mit ihm reden. Zu Deinem Zeitpunkt und zu Deinen Konditionen.
Du hast keinerlei Pflicht, auf die Wuensche des Mannes, der Dich betrogen und verlassen hat, einzugehen. Wenn Du es trotzdem tust, solltest Du Dir bewusst sein, dass Du ihm mit Deiner ganzen lieben und verstaendnisvollen Art sehr entgegenkommst - also tu es nur, soweit es fuer Dich gut ist. Fuer ihn bist Du nicht laenger verantwortlich.


Geschrieben

hallo zusammen,

an unserer momentanen Situation hat sich bis jetzt nichts verändert-mein Partner war letzten dienstag kurz bei uns in der Wohnung,hat paar unterlagen...mitgenommen.....rentenbescheide...die er wohl benötigt.......ansonsten nichts.
vorgestern hat eine frau auf unserem AB eine Nachricht hinterlassen,wegen terminänderung.....nehme an sein Therapeutin...ich habe ihm dbzgl.eine sms geschickt und er hat auch ""normal"" geantwortet.
.unsere Situation ist natürlich im freundes/-verwandschafts momentaner Gesprächsstoff......auch die Nachbarschaft hat ""wohl"" wind bekommen....all das stört mich überhaupt nicht.
wa mich jedoch ankotzt wie einige von den sogenannten freunden/verwandte-darunter auch meine mutter...wie man jetzt über meinen Partner spricht.....so ungefähr...der verarscht dich,der hat dich nicht verdient,tausch die wohnungsschlössr aus..etc.
..was erlauben sich diese menschen über meinen Partner..bzw. über unser derzeitge ""Auszeit"" zu urteilen.....
..diese ""Verwandlung""bei denen erschreckt mich richtig...und mußte einige leuten contra geben....ich lasse es nicht zu das so schlecht über meinen Partner gesprochen wird...ich lebe mit ihm seit 22 jahren zusammen-ok..jetzt auf distanz-aber wir haben uns zwar an diesem besagten samstag...vor 2 Wochen..recht emotional
verabschiedet,jedoch nicht im streit...auch unsere ""Schreiberei""verläuft ohne böse worte......

lg.


Geschrieben

so etwas passiert auch, wenn eine andere langjährige beziehung in die brüche geht...leider

mir ist es damals so vorgekommen, als meinten manche, sie würden mir damit helfen oder die trennung leichter machen, indem sie meinen expartner schlechtmachen...eine klare ansage, dass ich die einzige bin, der das ggf. zusteht machte dem schnell ein ende


ich wünsche dir alles gute und dass ihr weiterhin schafft so respektvoll und fair miteinander umzugehen


Geschrieben


wa mich jedoch ankotzt wie einige von den sogenannten freunden/verwandte-darunter auch meine mutter...wie man jetzt über meinen Partner spricht.....so ungefähr...der verarscht dich,der hat dich nicht verdient,tausch die wohnungsschlössr aus..etc.
..was erlauben sich diese menschen über meinen Partner..bzw.

lg.



Ich möchte dir erneut sagen, wie gut es tut, zu lesen, dass es erwachsene Menschen gibt wie dich und deinen Mann Euer sorgsamer und achtsamer Umgang ist beeindruckend.

Ich glaube allerdings, dass die, die jetzt "schimpfen" etc dies nicht aus Ablehnung gegen deinen Mann tun- es wird diese auch geben, aber das kristallisiert sich schnell raus- sondern weil es ein menschlicher Reflex ist.

Ich muss bei manchen Situationen auch aufpassen. Wenn meinen Liebsten jemand dumm kommt, weh tut, dann werde ich bissig Ich ertrage es einfach nicht und mir wird bewußt, ich konnte meine Lieben nicht schützen- weil das Leben eben so ist.

Ich will dir damit sagen, dass deine dich umgebenden Menschen, vielleicht besonders die Mutter, eine Art Schutzinstinkt ausfahren. "Der hat meinen lieben Sohn verletzt, der gehört verhauen" und das geht eben verbal recht gut.

Du hast viele Emotionen zu meistern grad, aber versuch es mal für einen Moment aus Sicht deiner Liebsten zu sehen.

Natürlich ist das nicht "richtig", weil dein Mann ja nicht so lange dein Mann wäre, wenn er wirklich so ein "schlechter" wäre...und das wissen die anderen auch. Es ist eine Momentaufnahme aus dem Gefühl der für Zuschauer handlungsunfähig machenden Hilflosigkeit.


Geschrieben

ich wünsche dir alles gute und dass ihr weiterhin schafft so respektvoll und fair miteinander umzugehen


Dem kann ich mich nur anschließen!

Zu der Sache mit dem *übel* über den Ex/Noch-Partner sprechen.
Sicherlich mögen Gründe dafür auch die sein, die Voyacherie ansprach.
Aber ich habe es immer so gehalten wie Mondkuss: eine ganz klare Ansage meinerseits.

Viel Glück weiterhin.


Geschrieben

...vielen dank für eure ""hilfestellungen""...
..unsere momentane Situation ist unverändert....mein Partner(mein großer so sein nickname)..war das letzte mal vorigen Mittwoche in unserer Wohnung,um einige unterlagen zu holen......
ab und zu schreibt er eine kurze whatsapp...belangloses....ich von meinerseite beantworte nicht jede seiner Messages.....ich brauche einfach für mich nun einen gewissen abstand...
..kommenden dienstag habe ich einen Termin bei der schwulenberatung....und die Woche darauf bei einem psychotherapeuten( bei diesem ist auch eine sehr gute gemeinsame Freundin in Behandlung)....ich spüre so langsam das meine innere und auch äußere Fassade anfängt zu ""bröckeln""....ich verspreche mir hilfe/-Unterstützung durch diese Gespräche zu erhalten...denn so langsam weiß ich nicht mehr weiter.....zu dem der Alltagstrott-beruflich- nn auch gemeistert werden muß....

ihr könnt mir alle glauben,am liebsten würde ich mich sofort ins Auto setzen und meinen großen zurückholen,ich weiß ja noch nichteinmal die Anschrift wo er sich aufhält.....mir ist nur der Bezirk bekannt.....

lg.


  • 2 Wochen später...
Geschrieben

..hallo zusammen.....

mit dem gestrigen samstag ist es nun ein Monat her,seit dem mich mein Partner verlassen hat......
unsere gemeinsamen freunde/Familie sind allesamt über diese Geschehnisse immer noch total geplättet.....keiner versteht meinen großen bzw. wie,was er mir mit seinem handeln antut.
ich versuche weiterhin meinen alltag zu bestreiten....arbeit,hobbies nachgehen,freunde besuchen.....jedoch wenn ich nach hause komme und feststellen muß,das er weitere Klamotten von sich mitgenommen hat..so schmerzt es mich.
unserer besten gemeinsamen Freundin hat er wissen lassen..das er den anderen mann bereits vor gut 3 jahren kennengelernt hat und seitdem nur noch unglücklich ist.....das zu wissen macht mich auch unglücklich.er hat mir dies ja bereits vor seinem ""auszug" mitgeteilt.....
warum hat er nicht gleich am anfang mit mir gesprochen....warum quält er sich über 3 jahre.....was ist wenn der ältere Partner von dem jüngeren nicht im August ums leben gekommen wäre....würde mein großer noch bei mir,in unserer Beziehung sein???...diese frage und auch weitere stelle ich mir.....
letzten dienstag war ich bei der schwulenberatung..es war ein angenehmens gutes Gespräch....ob es mir geholfen hat??..doch schon,es tat mir gut mit einer neutralen Person zu sprechen....
am kommmenden mittwoch werde ich ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten haben...ich möchte wissen bzw. einen ""Denkanstoß"" vermittelt bekommen,wie ich mich weiter verhalten soll.
heute kam eine message von meinem großen...er kann sich eine Rückkehr nicht mehr vorstellen.....er möchte aber für mich da sein,wie...muß man abwarten........

ich fliege ende kommender Woche für einige tage nach Mallorca....war bereits geplant/gebucht....alleine!!..ich habe meinem großen heute mitgeteilt,das ich mir während der freien tage dort,gedanken machen werde,wie es auch mit mir weitergehen soll......
am liebsten möchte ich mich jetzt ins Auto setzen und meinen großen nach hause holen.....ich liebe ihn und vermisse ihn....aber ich muß nun langsam einsehen,das es wohl keine gemeinsame Zukunft mehr geben wird...nach 22 jahren ....


sleeping_beasty
Geschrieben

Die Reise ist auf jeden Fall eine gute Idee - selbst wenn Du nur am Srand sitzt und gruebelst, ist es doch besser, als daheim zu sitzen und zu gruebeln.
Das Ende Eurer Beziehung musst Du wohl akzeptieren - er hat sich den Entschluss offenbar nicht leicht gemacht, aber er hat sich entschieden. Damit musst Du nun leben. Und er auch.
Sag ihm, er soll den Rest seiner Sachen abholen, wenn Du weg bist und dann den Schluessel dort lassen. Dann weisst Du, wenn Du zurueckkommst, dass die Wohnung "leer" sein wird und Du anfangen kannst, sie fuer Dich selbst zu ordnen, ohne dass er immer wiederkommen und die Wunden aufreissen kann.
Nach dem Beenden einer Beziehung wird oft geraten, das Schlafzimmer neu zu machen, um frische Energie ins Haus zu bringen. Wenn Du soweit bist, dass Du darueber nachdenken kannst, hast Du das schlimmste ueberstanden.
Bis dahin wuensche ich Dir viel Kraft, um durch den Alltag zu kommen, bis der wieder alltaeglich wird.


Geschrieben

Oh verdammt, das ist hart. ...auch die Variante seit 3 Jahren ist er "ungluecklich "?

Schlimm.


Sortiere dich und sag dann evtl.nachdem er dir nun mitgegeilt hat eine Rueckkehr kann er sich nicht mehr vorstellen.

Gut, grosser. Du hast Zeit deine restlichen Sachen bis. ...
hier heraus zu holen. Den Schluessel wirfst du dann bitte ein.
Bei aller Liebe und Fairness :

Sorge auch fuer dich, er tut es schon einige Zeit


Alles Liebe


×
×
  • Neu erstellen...