Jump to content

BDSm-Old SCHOOL


Blackhawk_58

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Wir leben nicht mehr im 18 Jahrhundert. Du willst ein Sklaven? 1. Illegal 2. Geh ins darknet, da dürftest was finden. Aber nicht wundern, wenn du verhaftet wirst. 🙄
PhotographyLover
Geschrieben (bearbeitet)

Sub hat sehr wohl das Recht zu sagen, was sie NICHT möchte. Tabus und Grenzen benennen...Sie gibt dir deinen Rahmen vor. Ohne Sub, bist du kein Dom. 

 BDSM steht wie anderes im Wandel. Damit wirst du dich abfinden müssen...

bearbeitet von BerlinerMaedchen
Geschrieben
Anscheinend nicht. Er will ja kein sub, sondern eine Sklavin...
Geschrieben
Auch für den BDSM gilt das Naturgesetz: Alles hat ein Ende.... Im gesellschaftlichen Wandel mit dem Fortschritt und dem damit verbundenen Mittel zum Austausch und Information - in Echtzeit. Finde Deinesgleichen insofern es die noch gibt. Leben und leben lassen, jedem Tierchen sein blessierchen oder so.
Geschrieben

Alter Falter, was für ein Text. 

Aber nicht jede Sub/jeder Sub möchte eine O sein. Und das soll man denen auch lassen. Besonders Anfängern. 

Geschrieben
Ich bin sehr froh dass sich die BDSM Szene ein bisschen weiter entwickelt hat. Ich hatte meinen Einstieg vor 12 Jahren und habe damals vieles als problematisch empfunden. Klar gibt es immer irgendwelche komischen Leute aber dass mehr über Konsens geredet wird finde ich sehr wichtig. Konnte deinen Aufsatz nicht komplett lesen weil die Buchstaben sich irgendwann zu einem großen 'mimimi' geformt haben. No offense
Geschrieben
Ich hab deinen Roman nur quer gelesen. BDSM ohne Konsens und einvernehmliche Absprachen ist nicht Old-School-BDSM sondern einfach Nötigung bis hin zu Vergewaltigung. Die Verfügung über einen Körper ohne Konsens ist nichts anderes als eine Gewalthandlung und hat mit BDSM einfach nichts zu tun.
Geschrieben
Ohje, mit dieser Haltung bist du hier vermutlich an der falschen Adresse. ;) Du solltest deine Einstellung lieber woanders diskutieren, hier wirst du keine konstruktive Ebene vorfinden und erstrecht keine Offenheit. Und jetzt viel Spaß mit den "Hyänen".
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn BDSM Old School todlabern als Foltermethode bedeutet, dann ist dir das gelungen 🤯😴

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben
Ich glaube viele hier verstehen diesen Text nicht. Es hat weder etwas mit Folter oder gar Missbrauch oder Vergewaltigung zu tun. Aber um das zu verstehen ist der Horizont der meisten hier wohl zu eng gestrickt. Ein interessanter Text, der mir gut gefallen hat. Ob man damit hier die richtigen erreicht - fragwürdig.
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb BerlinerMaedchen:

Dir ist schon klar, dass Sub sein nicht bedeutet, alles zu tun, weil der Herr das will? Sub hat sehr wohl das Recht zu sagen, was sie NICHT möchte. 

Du bist nicht die entscheidende Instanz, die definiert, was "Sub-sein" bedeutet, das ist nämlich durchaus subjektiv zu beantworten. 

Und was das Recht nein zu sagen betrifft, so hat er doch dargelegt, dass es ihm um die Ernsthaftigkeit geht, es zu versuchen und nicht aus einer Laune heraus abzulehnen. 

PhotographyLover
Geschrieben
Gerade eben, schrieb mindgame83:

Du bist nicht die entscheidende Instanz, die definiert, was "Sub-sein" bedeutet, das ist nämlich durchaus subjektiv zu beantworten. 

Und was das Recht nein zu sagen betrifft, so hat er doch dargelegt, dass es ihm um die Ernsthaftigkeit geht, es zu versuchen und nicht aus einer Laune heraus abzulehnen. 

Keine Ahnung, wo du raus liest, ich hielte mich für irgendeine Instanz. 

Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Minuten, schrieb BerlinerMaedchen:

Keine Ahnung, wo du raus liest, ich hielte mich für irgendeine Instanz. 

Weil du definierst, dass Sub sein nicht bedeutet, alles zu tun, was der Herr verlangt. Ich hatte es extra für dich zitiert. (Witzig, dass du es schnell gelöscht hast.)

Aber wow, du kannst deiner eigenen Aussage wohl nicht folgen. Das spricht natürlich für sich. 

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben
Die Menschheit entwickelt sich halt auch zum Glück weiter ;) Es muss nicht alles im Leben Old School bleiben. Na ja es gibt halt auch noch Leute die kiffen und ihre Autos anmalen 😂
PhotographyLover
Geschrieben
Gerade eben, schrieb mindgame83:

Weil du definierst, dass Sub sein nicht bedeutet, alles zu tun, was der Herr verlangt. Ich hatte es extra für dich zitiert. 

Aber wow, du kannst deiner eigenen Aussage wohl nicht folgen. Das spricht natürlich für sich. 

Keine Sorge, ich kann meiner Aussage sehr wohl folgen. Ich fragte mich nur, wie du zu deiner Aussage kommst. 

Aber du hälst dich selbst ja für die Expertin hier. 

BittersweetPain
Geschrieben

Beim ersten Teil, waren wir durchaus bei dir, @Blackhawk_58. Auch wir haben den Eindruck, dass heute  viele sich mit dem Stempel "BDSM" schmücken, sobald sie auch nur einen Schritt aus der Vanilla-Ecke heraus trauen.

Beim zweiten Teil aber, in dem du dich richtig in Rage redest, geht es aber einfach nur darum, was du persönlich als "richtigen" BDSM empfindest. Das ist nichts anderes als ein großes Mimimi. Natürlich darfst du deine ganz persönliche Meinung haben, was richtig ist und was nicht. Du kannst aber nicht erwarten, dass deine persönliche Meinung für alle anderen verbindlich zu sein hat.

Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb BerlinerMaedchen:

 Ich fragte mich nur, wie du zu deiner Aussage kommst.

Das hast du sehr genau verstanden, sonst hättest du es inzwischen nicht gelöscht. 

Damit ist das geklärt. Die Kindergartendiskussion, in der du Wortklauberei betreiben willst, kannst du ohne mich führen. ;)

Geschrieben
Ich denke einige werden einfach falsch geführt... Nur wenige setzten sich wirklich mit ihrem Gegenüber auseinander....
Geschrieben
Btw ich spiele auch nicht nach ssc. Trotzdem sind mir die Grenzen meines Gegenübers wichtig und auch absolute Tabus sind wichtig.
Geschrieben
Eine reine fom ist das einzig wahre das zu leben alles andere ist nur sex
Geschrieben

Ich lebe meine Neigung seit gut 25 Jahren. Eins habe ich in dieser Zeit gelernt: 

BDSM ist etwas ganz Eigenes, etwas Individuelles. Jeder entwickelt im Laufe der Zeit "sein" BDSM.
BDSM ist nichts, was man mit einer allgemein gültigen Definition beschreiben kann. Nun mag es gewisse Lexika geben die Begriffe erklären, die Handlungen beschreiben - das ist jedoch nichts anderes als ein Versuch diese Dinge in Worte zu fassen. Das was jeder Einzelne daraus macht lässt sich nicht festlegen.

Lieber TE, ich habe deinen Roman nur "quer" gelesen. Den Grundtenor kann ich erkennen und zum Teil auch nachvollziehen. Eins allerdings vermisse ich - die von dir angesprochene Empathie. Du wärst genau der Dom, den ich als Dom nicht anerkennen, ernst nehmen könnte.
Aber dabei zeigt es sich wieder: BDSM ist individuell und nur weil ich es nicht könnte, heißt das nicht, dass du es nicht für eine/n Andere/n bist.

"Mein" BDSM hat sich entwickelt. Genauso wie ich mich entwickelt habe. Es ist mit mir gewachsen, hat mich beeinflusst oder wurde durch mich beeinflusst. "Mein" BDSM ist nicht im Früher stehen geblieben, es ist ein Prozess stetiger Weiterentwicklung im Laufe der Zeit.

Geschrieben
Ja früher war alles besser. .. ;-) Letztlich kommt es allein darauf an was Dom mit sich machen lässt und was er akzeptiert. ...wenn er all das 'schreckliche '...von dem du schreibst. ...mit sich machen lässt. ..und zulässt das sein Sklave ihn von Bottom to Top manipuliert. ..ist ihm auch nicht zu helfen. Jeder in dieser Szene muss eben die Menschen suchen die ihm gemäß sind. Das es nicht einfach ist liegt auf den Hand. Das schöne an BDSM ist doch, das wirklich jeder nach seiner Neigung glücklich werden kann....das es kein Richtig oder Falsch gibt. Wenn du Old School als deins erkannt hast. ...lebe es und such dir Gleichgesinnte. ...alles gut. Lass die anderen das ihre leben ...auch wenn es dir suspekt erscheint. Es muss dir nicht gefallen. Ich bin froh das es nicht nur das gibt was du als 'erstrebenswert' darstellst. .....sondern alle Nuancen. Und was du als...besser ...für einen Sklaven erachtest....muss es noch lange nicht sein. .....denn es ist und bleibt nur deine Meinung.
Geschrieben (bearbeitet)

unter oldschool-sm verstehe ich persönlich neu_gier, spieltrieb und ganz wichtig keine allgemeingültig starren dogmen.

somit ist dein text genau das, was ich nicht unter oldschool-sm verstehe, sondern schlicht das, wonach du suchst und es auch genauso am liebsten haben möchtest. dafür muss man aber nicht die heutige zeit ausgiebig beklagen und das treiben bzw nichttreiben anderer abwerten, um sich selber im guten licht darstellen zu können , kann man aber. wenn's hilft ... *schulterzuck*

bearbeitet von glaubensfrage
rumgedoktert
×
×
  • Neu erstellen...