Jump to content

Pornokino


Bielefeld39

Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Es war Freitagabend und ich war geil, meine Muschi juckte schon bei dem Gedanken an einen heissen Schwanz wie die Hölle. Ich wusste ich brauchte einen Fick an diesem Tag, also ging ich unter die Dusche, seifte mich ein und rasierte in seelenruhe meine glühende Muschi, schliesslich sollte kein Härchen das Vergnügen stören.
Mein Mann kannte meinen Plan noch nicht, ich zog mir ein knappes Top an und einen Minirock, auf störende Unterwäsche verzichtete ich bewusst.
Ich ging runter zu meinem Mann dem es bei meinem Anblick fast den Atem nahm. Ich sagte komm raff dich auf, ich möchte heute Abend etwas erleben und ins Pornokino gehen.
Ich wusste mein Anblick genügte und mein Mann würde mir ohne Wiederrede folgen.

Als wir dort ankamen setzen wir uns tranken etwasund rauchten eine Zigarette. Ich schaute herum und sah sie wieder die stinkenden geilen Säcke die für mich garantiert nicht in Frage kommen würden. Aber ich hatte Lust die armen aufzugeilen, ich zog daher mein Bein an und stellte es auf die Sitzfläche des Sessels während ich weiter genüsslich an meiner Zigarette zog und die Typen glotzen und konnten mir genau zwischen meine Lippen schauen, aber das wollte ich ich wollte sie heiß machen, meinem Mann blieb das nicht verborgen er wusste das ich in diesem Moment mein nacktes Fötzchen allen Kerlen im Kino präsentierte, ich wusste aber auch das es ihn nur noch geiler machte wenn alle meine Fotze sehen konnten.

In diesem Moment kam ein netter junger Mann zur Tür rein, sah mich und schaute mir ungeniert zwischen die Beine. Er gefiel mir und so öffnete ich meine Bein etwas damit er meine ganze Pracht sehen konnte. Viel ihm sogar auf wie sehr meine Fotze schon feucht schimmerte ?

Ich holte den Schwanz von meinem Mann aus der Hose und stellte fest das der Riemen schon hart und fest war, ich ging herunter öffnete meinen Mund und nahm seine Eichel fest zwischen meine Lippen und begann zu saugen. Ich sah wie geil er war und das es ihn anmachte was passierte. Ich winkte den Jüngling zu mir rüber, öffnete seine Hose und begann seinen Schwanz auch zu streicheln, in diesem Moment spürte ich wie meine Beine geöffnet wurden und sich fast gleichzeitig mehrere Finger zwischen meine Schamlippen schoben, es war mein Mann der mich fingerte und die nasse warme Höhle an seinen Fingern genoß. Dabei begann ich meinem neuen Freund die Eier auszusaugen. Die anderen standen neben uns mit weit aufgerissenen Augen und holten sich bei unserem Anblick einen runter. Ich stand auf, zog den kurzen Rock noch ein kleines Stück höher und sagte zu meinem Mann komm fick mich, und danach will ich den Schwanz von unserem Freund in der Fotze spüren. Ich bückte mich etwas nach vorne und spürte wie mein Mann seinen Riemen zwischen meinen Schamlippen ansetze und ihn mir bis zum Anschlag in die Möse schob während er mich mit harten Stössen von hinten vögelte hatte ich den Schwanz meines Freundes zwischen den Lippen und ich bemerkte plötzlich ein zucken in seinem Riemen, in diesem Moment spritze er auch schon ab auf meine Titten, meinen Hals und zur gleichen Zeit jagte mein Mann mir eine Ladung Sperma in die Möse.

Aber beide waren noch hart und fest, ich legte meinen Mann auf eine Liege, und setze mich mit dem Rücken zu seinem Gesicht auf seinen Schwanz, den ich langsam in mein Spermaverschmiertes Loch rutschen ließ. Ich winkte den Jungen heran, der sich zischen unsere Beine legte und mir seinen Schwanz zusätzlich in mein nasses Pfläumchen schob, sie fickten mich zu zweit nach allen Regeln der Kunst und es dauerte nicht lange und ich spürte wie alles in mir zusammenzuckte und ein gewaltiger Orgasmus in meinem Unterleib passierte.
In diesem Moment ging das Licht an, das Kino wollte schliessen. Ich hatte aber noch nicht genug, ich fragte den Jüngling ob er noch Zeit hatte, er bejahte, ich schaute meinen Mann an der mit dem Kopf nickte....fahren wir zum See...mein Mann und ich ficken da an einer besonders netten Stelle...da ist es auch zu dritt bestimmt sehr nett...


Geschrieben

...wir fuhren los, ich saß auf dem Beifahrersitz und mein Mann fuhr. Der junge Mann hieß Tom und saß hinter mir auf der Rücksitzbank. Als wir aus der Stadt heraus waren spürte ich plötzlich Hände die von hinten um mich herumfuhren und langsam anfingen meine Brüste zu massieren und wie mir langsam das Top nach oben geschoben wurde. Die Hände wurden gieriger und massierten meine Titten immer kräftiger und ich spürte plötzlich wie mir die Träger vom Topn und BH über die Schultern geschoben wurden und meine Titten aus den Schalen hüpften. Die Hände von Tom kneteten jetzt meine Brüste und spielten an meinen harten und errigierten Nippeln. Ich genoß jede Bewegung seiner Finger an meinen Titten. Gleichzeitig spürte ich wie die Hand von meinem Mann sich langsam auf meine Oberschenkel schob und immer höher wanderte.
Dabei rutsche mein ohnehin schon kurzer Rock immer höher und ich wusste das meine Möse inzwischen wieder gut sichtbar freilag.
Unwillkürlich öffnete ich meine Schenkel ein wenig und spürte im gleichen Moment wie die Hand von meinem Mann zwischen meine Schenkel fuhr und anfing meine Muschi zu streicheln, die mitSicherheit schon naß und geil war, gleichzeitig wurden meine Titten und Nippel von hinten massiert und ich spürte wie ich langsam von Sekunde zu Sekunde geiler wurde und mehr wollte.
Das entging meinen Mann nicht, ich sah wie er den Blinker setze und wir auf einen Autobahnparkplatz fuhren. Um diese Zeit war nicht viel Betrieb dort nur ein paar LKW´s standen auf dem Parkplatz jedoch dunkel die Fahrer waren wohl am schlafen. Wir hielten und stiegen aus, ich lehnte mich an einen Tisch und die beiden kamen zu mir und machten da weiter wo sie aufgehört hatten. Tom massierte meine Titten und mein Mann kümmerte sich um meine tropfende Möse die inzwischen schon so geil war das sie unbedingt einen Fick brauchte.
Ich genoß die Bewegungen der Männer und begann langsam den Schwanz von meinem Mann und von Tom aus der Hose zu holen, ich hatte beide steife Schwänze in der Hand und wichste sie während die beiden sich um meine Nippel und meine Möse kümmerten.

Mein Mann fasste mich an den Schultern und legte mich auf die Tischplatte, öffnete meine Schenkel und fuhr mir vorsichtig mit drei Fingern in die Möse und began langsam und vorsichtig meine Möse mit der Hand zu vögeln während ich den Schwanz von Tom im Mund hatte und ihn blies als gäbe es kein Morgen mehr.

Ich spürte wie mein Mann sich hinkniete und mir mit seiner Zunge die Schamlippen öffnete und anfing meinen Kitzler mit seiner Zunge zu massieren. Tom war inzwischen neugierig geworden und stand jetzt dicht bei meinem Mann als ich plötzlich seine Stimme hörte die Tom aufforderte seine Hand in meine Möse zu schieben während er mich leckte. Tom war anfangs zurückhaltend jetzt aber spürte ich wie seine Hand langsam tiefer in meine Möse rutsche und er begann mich von innen zu massieren und mit seiner Hand zu vögeln während mein Mann an meinem Kitzler saugte.
Ich spürte eine Wärme in mir aufsteigen und wollte es herauszögern aber es war zu spät ein zucken ging durch meinen Unterleib und es kam mir nicht langsam sondern schnell und heftig und ich konnte mir einen Schrei nicht unterdrücken während die beiden weitermachten...mein Mann zog Tom zu sich heran, nahm seinen Schwanz und schob ihn mir in die geile Möse Tom schaute erstaunt fing aber im gleichen Moment an mich mit harten und kurzen Stössen zu ficken und es dauerte nur wenige Augenblicke und ich kam erneut bei jedem Stoß in meine Möse.
In diesem Moment spritze Tom ab, mein Mann zog ihn weg und schob seinen harten Schwanz auch in meine Möse und begann mich ebenfalls zu vögeln. Ich genoß jeden Stoß der meine geile Muschi erreichte und spürte nach wenigen Augenblicken erneut die Wärme in meinem Unterleib aufsteigen und wenigen Momente später durchfuhr meine Möse ein erneutes zucken genauso wie meinem Mann der seine Ladung in meine Möse schoß. Ich lag vor den beiden und spürte wie das Sperma an mir runterlief. Langsam öffnete ich meine Augen und sah 5 oder 6 Männer die um uns herumstanden. Ich hatte sie vorher nicht bemerkt, erst jetzt es waren wohl die Trucker die durch meinen Schrei geweckt worden waren....


Weiter ?


Geschrieben

.... was für eine frage, aber ja bitte doch :-)

lover


Geschrieben

Schöne Geschichte.

BITTE , BITTE weiter schreiben!!!

MFG Nobody_fg


Geschrieben

...die Männer kamen langsam näher und erst jetzt bemerkte ich das Ihre Schwänze nicht mehr in den Hosen waren, sondern das sie Ihr Schwänze schon lange aus den Hosen geholt hatten und inzwischen zu einer beachtlichen Größe gewichst hatten. Da lag ich nun da, noch immer spermabeschmiert zwischen meinen Beinen die weit geöffnet waren und hatte die Schwänze von meinem Mann und Tom noch in der Hand obwohl sie inzwischen schlaff waren und wie kleine Würste in meinen Fingern lagen.

Die Trucker kamen langsam immer näher und standen kaum noch zwei Meter von meiner geöffneten Fotze entfernt und wichsten sich dabei langsam Ihre Schwänze. Ich spürte das mein Mann mich ansah, ich wusste ihm gefiel es wenn ich meine Fotze anderen Männern präsentierte. Aber ich war mir nicht sicher was gleich passieren sollte. Wollte ich einfach da liegen bleiben ? oder wollte ich lieber einen Schwanz nach dem anderen blasen ? Die typen waren nicht hässlich keine fettbäuchigen Typen wie im Kino sondern alle so um die dreissig mit trainierten Körpern.

Bevor ich mir weiter Gedanken machen konnte nahm mein Mann einen Schenkel in die Hand und zog ihn noch weiter asueinander und jeder von den Kerlen konnte mein weit geöffnetes Loch sehen, schließlich hatte ich bis vor wenigen Minuten noch zwei Schwänze in meiner Fickgrotte gehabt. Mein Mann nickte kurz mit dem Kopf und einer der Trucker verstand was er meinte. Er machte zwei Schritte vorwärts und schob mir bevor ich denken oder gar etwas sagen konnte seinen Schwanz in mein offenes nasses Loch und fickte mich tiefen harten Stössen. Es gefiel mir warum sollte ich noch was sagen, ich hob mein Becken im Rhytmus der Stöße an um seinen Schwanz noch etwas tiefer in meinem Fickloch zu spüren. Mein Mann fing an meinen Kitzler mit den Fingern zu reizen so das ich noch geiler wurde und jeden Stoß genoß den der Typ in mich reinschob. Ich spürte ein Zucken in seinem Schwanz und hörte sein Stöhnen, er kam und spritze seine ganze Ladung ab, während mein Mann weiter meinen Kitzler rieb. Die anderen wurden auch mutiger und einer nach dem anderen trat näher schob seinen Schwanz in meine Möse und fickte mich. Als mein Mann bemerkte das auch der letzte kurz vorm abspritzen war reizte er meinen Kitzler nochmal kurz und heftig. Ich spürte die Geilheit in mir aufsteigen und im gleichem Moment erwischte mich ein orgsamus der mich fast zur Besinnungslosigkeit gebracht hätte.

So meinte mein Mann da hast du doch bis jetzt einen netten Abend gehabt aber jetzt fahren wir erstmal zum See damit du dir deine Fotze und wir uns die Schwänze waschen können...


Geschrieben

Bitte weiterschreiben, die Geschichte ist nicht schlecht


Geschrieben

...ich versuchte notdürftig mich wieder anzuziehen, wir setzen uns ins Auto und fuhren los. Bei jeder Bodenwelle vibrierte meine immer noch nasse Muschi aus der langsam aber sicher alle Säfte hinausliefen. Nach wenigen Minuten hatten wir den See erreicht und gingen zu dritt langsam zum See hinunter. Ich teste die Wassertemperatur mit meinem Zeh und stellte fest das das Wasser noch eine angenehme Wärme hatte. Die beiden Männer waren inzwischen schon nackt und ich begann das letzte bisschen Kleidung auszuziehen, es war ja nur noch ein Top und mein kleiner Minirock. Mein Mann sah mich nackt am Ufer stehen und bemerkte den Saft der langsam an meinen Schenkeln herunterlief.
Mir blieb dabei nicht verborgen das der Schwanz von meinem Mann schon wieder dicker wurde und beeilte mich ins Wasser zu kommen um schlimmeres zu verhindern.

Nach wenigen Minuten im Wasser sah ich das die Männer schon wieder am Ufer standen nur bis zu den Knien im Wasser. Ich wollte auch das Wasser verlassen und ging zu ihnen herüber. Wir standen eine Weile am Ufer - nackt und unterhielten uns. Für mich war der Abend eigentlich gelaufen ich hatte mehr Schwänze in der Muschi gehabt als ich gehofft hatte und mir ging es gut.

Ich drehtemich um und wollte meine Sachen am Ufer aufheben und mich anziehen. Nur dummerweise musste ich mich dazu bücken. Ich war noch nicht ganz gebückt da spürte ich wie ein Schwanz meine Lippen öffnete und langsam anfing mich von hinten zu ficken...war es mein Mann war es Tom ? Keine Ahnung aber es war mir auch schon wieder egal meine Möse war ausgefüllt und ich wurde inzwischen wieder mit kurzen harten Stössen gefickt. Ich genoß jeden Stoß zwischen meine schon wieder nassen Lippen. Ich hatte nicht damit gerechnet ohne jedes Anzeichen gefickt zu werden aber es war geil.

In dem Moment stand mein Mann vor mir, ich wurde noch immer gefickt also war es Tom der mir seine harte Latte in die Möse schob. Mein Mann nahm seinen Schwanz und schob ihn mir zwischen die Lippen. Ich fing sofort an an seiner Eichel zu saugen und spielte mit meiner Zunge an seiner Lustwurzel die inzwischen auch wieder hart und fest war.

Ich spürte plötzlich wie Tom seine Hände in Richtung meines Po bewegte und langsam anfing mein Poloch beim ficken zu streicheln, ich mag es eigentlich nicht am Po, aber dieser Finger der vorsichtig und langsam an meinem Po spielte war etwas anderes, er drang nicht in mich ein, er reizte mich nur und ich hätte nie gedacht das ich diese Berührung so geniessen kann und das ich an der Stelle mit sovielen Nerven ausgestattet war. Ich spürte sie wieder diese Wärme im Unterleib die in langsamen Wellen bei jedem Stoß und bei jeder Bewegung seines Fingers höher schoß.

In dem Moment spürte ich wie Tom seinen Schwanz aus meiner Möse zog ihn kurz zwischen meinen Arschbacken rieb und mir dann sein warmes Sperma zwischen die Arschbacken spritze.

Ich wollte meinen Mann jetzt auch zum spritzen bringen aber er ließ es nicht geschehen er zog seinen Schwanz aus meinem Mund, zog mich auf den Boden und tauchte mit seinem Kopf zwischen meinen Schenkeln ab und im gleichen moment spürte ich seine Zunge die meine Schamlippen teilte und tief in mich eindrang, dabei begann er meinen Kitzler mit dem Finger zu reizen erst sehr langsam und vorsichtig aber von Minute zu Minute wurde er schneller und ich wusste gleich explodiere ich. In diesem Moment durchzuckte meinen Unterleib wieder ein Orgasmus und genau in diesen Orgasmus hinein drang mein Mann mit seinem Schwanz in mich hinein und fing an mich zu ficken. Ich lag da die Wellen des Orgasmus in mir und die harten Stösse meines Mannes in meinem Fickloch. Der Orgasmus nahm kein Ende bei jedem Stoß steigerte sich eine neue Welle in mir. In diesem Moment stieß mein Mann einen Schrei aus, zog seinen Schwanz aus der Möse und spritze auf mir ab, ich spürte sein warmes Sperma auf meinem Bauch und meiner Möse der langsam an meinem Schlitz hinunterlief über meinen Kitzler um dann schließlich zwischen meinen Arschbacken zu verschwinden...


×
×
  • Neu erstellen...