Jump to content

Er wollte nur zusehen


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Eine Story die sich vor ein paar Jahren so abspielte. Leider blieb es bei dem einem Mal. Sie zogen weg ...



Nach langer Zeit hatte ich auf einer Amateurpornoseite wieder einige Solobilder reingesetzt. Da ich in den Tagen darauf verhindert war, konnte ich zunächst die Kommentar und Mails nicht lesen und beantworten. Als ich mich dann endlich wieder einloggte kam auch schon der Hinweis auf Private Nachrichten. Neben den üblichen Schwulen und Bi-Männern die mir unbedingt einen blasen wollten, war eine Nachricht die schnell mein ganzes Interesse auf sich zog. Der Absender klang nach Pärchen. Und so war es dann auch.

„ Hallo wir Renate und Klaus aus Köln finden deine Bilder sehr anregend. Möchtest du meine Frau ficken während ich dabei zusehe?“
Ich hatte sofort einen Dicken. Ich klickte sofort auf Ihr Profil. Leider war es kaum aussagekräftig und ich dachte schon wieder an ein Fake. Aber ich antwortete trotzdem.
„ Hi, schön das euch mein Schwanz gefällt, gerne würde ich sie ficken. Schluckt sie? Macht sie anal?“ Meldet euch unter frape….de dann vereinbaren wir ein treffen.

Ich glaubte nicht an eine Antwort und war sehr überrascht als eine neue Mail mit mir unbekannten Absender einging.

„ Hallo, wir sind es. Anbei ein paar Bilder von uns und unsere Handynummer. Wenn du geil bist ruf an“ Und ob ich geil war. Meine leider prüde Freundin war auf Dienstreise und ich hatte Zeit. Also griff ich zum Telefon und sendete eine SMS. „ Hallo, ich bin geil  wie wäre es mit einem Treffen? Heute Abend noch?“ Ich überlegte mir einen Treffpunkt dann kam schon die Antwort. Wir haben sturmfreie Bude. Dann folgte die Adresse und ab 20.30Uhr. „ Ok bin da“ Rasch ging es unter die Dusche. Der Schwanz wurde diesmal besonders intensiv gewaschen, na ja fast schon gewichst.

Pünktlich stand ich vor der Haustüre und schellte. Die Wohnung machte einen ordentlichen Eindruck ebenso die Gastgeber. Das Alter hatte sie wohl ein paar Jahre nicht nach oben korrigiert. Nach einem kurzem Smalltalk und einem Glas Cola stellte Klaus den DVD Player an. Es lief logischerweise ein Porno. „ Damit wir was locker werden“ „ ja wir sind ja zum Sex hier und nicht zum reden“ Sie zog sich langsam aus. Man könnte auch sagen sie strippte.
„Willst du den nicht rauslassen“? fragte Sie und zeigte auf die Beule in meiner Jeans. Ich stand vom Sofa auf und öffnete den Hosenknopf. Dann ließ ich sie runter gleiten .Renate war sofort zur Stelle und griff mir in die Unterhose. Sanft wichste sie meinen Schwanz. Er saß entspannt in einem Korbstuhl und schaute uns zu. Es war ein geiler Anblick im Spiegel wie sie da vor mir hockte und mir inzwischen einen blies. Schwarze Strümpfe, Strapse, und einen BH der kaum Stoff besaß. Einen Slip trug sie nicht. „ Jaaa gut ja gut so oh geil ja blas mir einen ja oh ja gut so“ Ihre Zunge gab alles und immer wieder wichste sie mir geil einen. Während sie sie am Pimmel kaute spielte sie sich auch immer wieder an der Möse.
„ ja leck mir die Eier du geiles Stück“ Klaus saß weiterhin gemütlich in seiner Ecke.

„ Darf ich dich lecken“ „oh ja sehr gerne sogar“ Sie legte sich breitbeinig auf das Sofa und zum ersten Mal macht sie nun auch Klaus bemerkbar. „ Ja leck die geile Nuttenfotze, mach sie nass.“ Mein Kopf versank in Ihrem Schoß. Nassmachen war nicht nötig. Sie tropfte förmlich vor Geilheit. Wild zog ich die Zunge zwischen Ihren dicken Schamlippen auf und ab. Die Berührung Ihres Kitzlers lies sie immer wieder zusammenzucken. „Oh oh oh ja ja oh ja gut machst du das ja oh ja leck meine geile Möse ja gut so“ Ich umfasste Ihre Titten und knetete sie nicht gerade zärtlich. Es schien Ihr zu gefallen. Jedenfalls deuteten die ausstoßenden Geräusche dies an. Wir wechselten die Stellung nun lag ich auf dem Sofa und sie über mir. Sofort nahm sie meinen Schwanz in den Mund und presste mir die Möse auf das Gesicht. Nach gut 15 Minuten oralen Vergnügens hatte ich genug und wollte sie ficken. Ich deute mit beiden Händen an Ihren Arschbacken an, das sie nach vorne gehen sollte. Sie tat es dann auch. „ Setzt dich drauf ich will dich ficken“ Klaus war mit seinem Stuhl näher an uns rangerückt und fummelte an seiner Hose rum. Sie hockte sich über mich fasste mit Daumen und Zeigefinger um die Eichel und setzte den fickbereiten Schwanz an den Möseneingang. Da sie sehr nass war drang ich problemlos in sie ein. Es folgte ein wildes Auf und Ab. „ Ja dein Schwanz ist so geil so hart so dick ja oh ja geil“ Ich schaute auf ihren Rücken Sie ritt nun wie der Teufel. Da es mir schon fasst kam fragte ich nach einem Stellungswechsel um dabei die Erektion ein wenig abklingen zu lassen. Sofort blies sie mir aber wieder einen. Ich riss mich von Ihr los und sagte ich müsse was trinken. Dann bockte sie sich geil vor mir auf. Was für ein Anblick bot sie mir da. Den Arsch in die Luft gestreckt kniete sie nun vor mir. Sie riss mit beiden Händen die die Backen auseinander. Man konnte tief in das rosa Loch sehen. Auch das kleinere zog meine Blicke auf sich. Ich kniete mich hinter sie und leckte abwechselnd beide Löcher. Dann setzte ich die Eichel wieder an die Fotze und stieß erneut zu. Klaus hatte sich ausgezogen und wichste. Stöhnte dabei wirres Zeug. Nun klatsche mein Unterleib gegen ihren Arsch. Ich zog sie immer wieder fest an mich ran. Versuchte so tief es ging in sie einzudringen. Ihr schien es zu gefallen. Auch Klaus wichste nun heftiger. Seine Eichel sah aus als wolle sie gleich platzen. Mit einem Plop glitt ich aus der nassen Möse. Gute Gelegenheit zum erneuten Stellungswechsel dachte ich mir. „ Leg dich auf den Rücken ich will dich jetzt mal klassisch ficken“ Wie von selbst flutsche mein Fickapparat in Sie hinein. Ich legte meinen Kopf neben Ihren und so stöhnte sie mir geil ins Ohr. Ich spürte ihren heißen Atem. „ Ich komm gleich, hör jetzt nicht auf ja ich komm gleich.“ Klaus hockte sich hinter mich und kam für mich bedrohlich nah. Er wird doch wohl nicht, der will doch wohl nicht. Sein Schwanz war nur wenige Zentimeter von meinem Arsch weg. Ich wollte mich von Ihr wegdrehen den das gefiel mir ganz und gar nicht. Aber sie stand kurz vorm Orgasmus und so fickte ich weiter. Klaus machte keine Anstalten mich zu ficken und wichste weiter. Aber mir kam der nächste Unwohle Gedanke. Zum Glück kam es Ihr in diesem Moment. „ Jaaaaaaaaaaaaaaa geil ohhhhhhhhhhh jaaaaaaaaaaa ja ja ja ohhhhhhhhhhhh“
Und mir kam es auch. Ich spritze ihr in die Möse. Riss mich dann hoch und schleuderte den restlichen Samen in Ihr Gesicht und ins Haar. In diesem Augenblick kam es auch Klaus. Er wollte mir tatsächlich auf den Arsch spritzen erfuhr ich später. Aber sein Sperma landete auf Ihren Schenkeln.

Ich nahm etwas zutrinken und verschwand ins Bad. Kurz bevor ich die Tür schloss, hörte ich sie stöhnen. „ ja du geiler Wichser, leck meine Spermamuschi, leck den geilen Saft raus“

„Ich hoffe das war nicht unser letztes Date.“ „nein dein Schwanz ist so geil wir melden uns“


  • 3 Jahre später...
×
×
  • Neu erstellen...