Jump to content

Ein Abend bei mir...

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Wir verbringen den ganzen Abend bei mir zu Hause. E. ist aufreizend in geiler Unterwäsche gekleidet und genießt unsere geilen, nach mehr fordernden Blicke….W. (ihr Mann) und ich sitzen auf der Couch, genießen E., wie sie vor uns tanzt und mit ihren Reizen spielt. Unsere Hosen beulen sich immer mehr aus, ich hole meinen Schwanz raus, um ihn langsam zu wichsen.

Auch W. wichst nun seinen Schwanz, bis E. ihn auffordert, die Kamera klar zu machen….er ist für die erste Runde zum Zusehen und filmen verdammt, was ihn aber nicht minder anmacht….
Ewa kommt tanzend auf mich zu, wir kommen uns immer näher. Bis ich sie einfach in meine Arme ziehe und sie küsse. Ich geniesse ihre Zunge, die tief in meinem Mund wirbelt. Die wohlige Hitze, die dabei ihren Körper durchströmt und die Nippel hart werden läßt.
Meine Hand gleitet zwischen ihre leicht geöffneten Schenkel. Meine Fingerspitzen spielen an ihrem von Mösensaft feuchtem Slip. Genüsslich beschnuppere ich die Finger, danach erst lecke ich sie dann genüsslich ab. Hm, wie gut du schmeckst, raune ich Ewa dabei ins Ohr. Ihre Muschi brennt wie Feuer, ist total heiß und feucht, flüstert mir E. total erregt ins Ohr. Sie sehnt sich nach meinem Schwanz. Ewas Worte zeigen Wirkung und törnen mich noch mehr an, denn mein Schwanz wird immer dicker…

Lass mich schnell die Klamotten ausziehen, sonst sprengt mein Dicker noch meine Hose, sage ich und dringe mit zwei Fingern in E.'s Möse ein, indem ich den zarten Stoff ihres Höschens gleich mit in ihre Lusthöhle stecke. Sie bäumt mir lüstern ihr Becken entgegen, und hilft mir, meine Sachen auszuziehen. Als wir nackt sind, stehe ich auf und stelle mich hinter sie und schiebe eine Hand in ihre Poritze und massiere mit zwei Fingern ihre Rosette. Du kannst es wohl nicht abwarten, sagt E. zu mir und ich jage ihr meine dicke Latte von hinten im Stehen in die Fotze. Ich ficke Ewa so hart durch, dass meine pralle Eichel bei jedem Stoß gegen ihren Muttermund stößt. Du genießt es total, schreist vor Lust und spürst voller Wonne, wie dein Ficksaft aus ihrer Möse läuft und an den Innenseiten meiner Schenkel runterfließt…

Ich muss gleich spritzen, stöhne ich plötzlich auf. Es ist genau das, was E. jetzt will. Schnell lasse ich meinen Schwanz aus deiner Möse gleiten, du kniest dich vor mich, öffnest weit deinen Mund und streckst die Zunge raus. Spritz mir alles in mein Fickmaul, sagst du zu mir im totalen Lustrausch, so versaut höre ich dich gerne reden, das macht mich an.


W. ist ganz nah mit der Kamera am Geschehen, der Cum Shot soll ja richtig auf Band sein…sein Schwanz steht immer noch, er wichst ihn sich beim Filmen….
Du wichst meinen Schwanz mit voller Kraft, lutschst zwischendurch an meiner Eichel und steckst mir dabei deinen Zeigefinger in den Arsch. Jeeeeetzt, schreie ich plötzlich auf, und mein Schwanz wird in deiner Hand noch dicker. Ja, gib’s mir, ruft sie und wichst meinen dicken Schwanz jetzt zehn Zentimeter vor ihrem offenen Mund. Meine Ladung kommt wie ein Vulkanausbruch. Er hört gar nicht mehr auf zu spritzen. Mein Saft klatscht gegen ihr Gesicht, schießt in Ewas offenen Mund.

Es ist so viel Sahne, dass sie gar nicht alles schlucken kann. Mein Sperma läuft ihr aus den Mundwinkeln raus übers Kinn, tropft dann auf ihre megageilen Titten. Ewas ganzes Gesicht ist voller Sperma. Ihre Zunge leckt jeden Tropfen meiner salzigen Flüssigkeit auf. Im selben Moment explodiert ihr Unterleib im Orgasmus, da ich sie mit meinen Fingern schön ficke. Ihre Muschi zieht sich zusammen und spritzt einen dünnen Strahl Lustsaft auf den Boden. Es ist fantastisch. Ewa schaut in die Kamera, ihr ganzes Gesicht mit Sperma bedeckt. Sekunden später kommt sie noch mal, weil ich mich hinter sie gekniet habe, meine Hand mit meinem Sperma aus ihrem Gesicht befeuchtet hatte und sie nun mit zwei Fingern in gleichzeitig in den Arsch und Muschi fickte! Es wird eine geile Sexnacht, da nun W. an der Reihe ist.

Ich übernehme die Kamera, E. kniet sich vor ihn und bläst seinen Schwanz immer härter….auch er ist so geil, dass er schon bald darauf kommt, und das wollte E. ja nur…..Sie will Sperma, so viel Sperma wie es nur geht…..deswegen macht sie sich zwischen den einzelnen Abspritzorgien auch nicht sauber, überall auf ihrem Körper ist unserer Saft verteilt…..Wir verströmen unser Sperma und E. schluckt es jedes mal oder verreibt es auf ihrem Körper…..
W. und ich ficken Ewa abwechselnd und gemeinsam die ganze Nacht, in alles Löcher, in allen Stellungen.

Ihre Löcher fühlen sich am Morgen danach total abgefüllt und ausgefickt an……
In den Fickpausen widmen wir uns ausgiebigen Natursekt Spielen, das kommt aber in einer der nächsten Geschichten……


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Nach unserer ausgiebigen Nacht bei mir, wir haben alle 3 zusammen in meinem großen Wasserbett geschlafen, geht E. morgens ins Bad, um zu Duschen, sich wieder schön für W. und mich zu machen, weil wir ja noch einen ganzen Tag voller Spaß vor uns haben….nur mit einem Badetuch bekleidet geht sie nach unten ins Wohnzimmer….
Ich werde davon wach, W. schläft noch tief und fest…(sorry W.;-)) und ich gehe hinter Ewa her…
Im Wohnzimmer angekommen stelle ich mich hinter sie, rieche ihren wundervollen Duft und meine Hände gleiten zu ihrem Badetuch und öffnen es.
Rasch fällt es zu Boden und Ewa steht nackt vor mir. Sie spürt meine Beule in der Hose, die an ihren Arsch drückt. Schneller als sie protestieren kann, lege ich Ewa eine Augenbinde an und befehle ihr, sie nicht zu entfernen. Die Aussicht auf blinde Unterwerfung macht E. richtig scharf und feucht und sie stöhnt leicht auf. "Na, das gefällt dir wohl du geiles Miststück? Ich werde dich Poppen bis dir hören und sehen vergeht." Bei diesen Worten gleiten meine Hände zu ihren Brüsten und massieren sie.
Erst ganz langsam und vorsichtig, dann forscher und kräftiger. Ihre Nippel werden hart und ich nehme sie zwischen meine Finger und reibe sie. E. lehnt sich an mich und stöhnt lang auf. "Oh ja, du machst mich so scharf." flüstert sie. Für einen kurzen Moment lasse ich sie los. E. hört gespannt in die Dunkelheit um zu erfahren, dass ich mich ausziehe. Nach kurzer Zeit spürt sie meinen Atem auf ihrer Haut. Langsam streiche ich mit den Fingerspitzen über ihren Nacken und Rücken bis hinab zu ihrem Arsch. Da ziehe ich E. an mich und sie spürt meinen Schwanz an ihrem Körper, währenddessen schiebe ich eine Hand zwischen ihre Schenkel und öffne sie. Mit leicht gespreizten Beinen steht sie nun vor mir und ich fange an, ihren Kitzler zu fingern. Sie streckt mir ihr Becken entgegen und umfasst meinen Nacken, um nicht umzufallen. Meine Hand gleitet tiefer und E. spürt, wie ich ihr zwei Finger in ihre feuchte Möse schiebe. Ihr Stöhnen wird lauter und schneller. "Aaaaah, ja besorgs mir,“ stöhnt sie mir entgegen….

Mit der Zunge leckt sie sich über ihre Lippen und schiebt eine Hand zwischen ihr und mich. Sie will meinen geilen Schwanz berühren und ihn noch härter machen. Er ist so groß und prall in ihrer Hand, erst gleitet sie vorsichtig über meine Eichel und massiert dann die ganze Länge meines Schwanzes.
Immer wieder gleitet ihre Hand vom Schaft bis zur Spitze und wieder zurück. Mein erregter Atem verrät ihr, dass es mir gefällt, auch meine Finger in Ewas feuchtem Loch werden schneller und fordernder. "Fick mich hart und tief, Michael. Bitte, ich brauch es so dringend. " Das lasse ich mir nicht zweimal sagen, ich ziehe meine Finger aus ihr heraus und führt sie an ihre Lippen. Zuerst verstreiche ich meinen Saft auf ihnen bevor ich ihr zu verstehen gebe, dass sie sie sauber lecken soll. Ihre Zunge gleitet über meine Finger und lecken sie sauber, oh ja der Geschmack ist der Wahnsinn. Nun ist es endlich so weit.
Ich ziehe E. auf den weichen Wohnzimmerteppich, wo sie sich vor mich auf den Rücken legen soll. "Spreiz deine Beine so weit du kannst," befehle ich ihr.

Diesen Wunsch erfüllt E. mir gerne und spreizt ihre Schenkel für mich. Schon spürt sie meine Schenkel, die sich unter ihre schieben und meinen prallen Schwanz an ihren megafeuchten Eingang.
Ich streiche mit der Spitze langsam über ihre Schamlippen auf und ab. Aaah, ich stoße meinen Schwanz hart in Ihre Möse und verweile dort kurz ruhig, bevor ich mein Becken langsam zurück ziehe. Ich ficke Sie erst ganz langsam, aber dafür umso tiefer. Mein harter Schwanz verschwindet ganz in Ihrer nassen Fotze und sie stöhnt jedes Mal auf. Nach ein paar Stößen werde ich schneller und härter. Ich jage ihr meinen Schwanz mit einer solchen Wucht in die Möse, dass meine Eier an Ihren Arsch klatschen und ihre Titten nur so wackeln. Sie krallt sich vor Geilheit in meinen Rücken und stöhnt ihre Ekstase und Geilheit heraus. Kurz bevor es uns kommt ziehe ich meine pralle Latte aus E. heraus und ich drehe sie auf den Rücken.

Ich beuge mich über sie und flüstere E. ins Ohr "ich will deinen engen Arsch Poppen"….
Das macht E. noch geiler und schon spürt sie, wie ich ihren Saft aus der Muschi hole und um ihre enge Rosette verteile.
Das fühlt sich gut an und Ewa streckt mir ihren geilen Arsch noch mehr entgegen. Da spüre sie auch schon meinen Schwanz an ihrem kleinen Loch und wie er sich Einlass verschafft. Um so weiter ich in sie eindringe, desto geiler wird es. Ich fülle ihr Arschloch komplett aus und verharre einen Moment regungslos in ihr, bevor ich beginne, E. langsam in den Arsch zu poppen. Es ist ja so geil, oh ja ja ja. Ich stoße bald etwas kräftiger zu und E. fängt an, dabei ihren Kitzler zu reiben. Lange halte ich es nicht mehr aus. Unsere versaute Fickerei macht mich so geil, ich habe das Gefühl gleich zu explodieren. "Ich komme gleich, du machst mich so geil. Ja ja ja ja ja." Ich beschleunige meine Geschwindigkeit, stoße und reibe immer härter und schneller. Alles in E. zuckt und sie schreit ihren Orgasmus heraus. Auch ich komme gleichzeitig mit ihr und verteile meinen Saft auf ihren Arschbacken.

„So was kannst du so oft haben wie du möchtest“, sage ich zu ihr. Mit einem Griff zu meinem, nun schlaffen Schwanz antwortet sie mir: "Ist das ein Versprechen?" Da ziehe er mich in seine Arme und küsse sie leidenschaftlich.
Nun geht E. hoch in Schlafzimmer, um W. mit einem geilen Blowjob zu wecken, während ich Kaffee mache….Sie scheint ihren Spaß dabei zu haben, denn ich höre sie bis unten hin laut stöhnen, denn nach dem anfänglichen Wachblasen läßt sie sich nun auch von W. richtig geil durchficken….E. ist einfach unersättlich, sie mag unsere Schwänze in ihr, sie mag unseren Saft so oft und so viel wie möglich auf ihr und in ihr…..
Und es soll nicht der letzte Saft für sie gewesen sein…..;-)


  • Gefällt mir 2
jobe
Geschrieben

bitte schreib weiter.
schönes erlebnis


libremason
Geschrieben

goil....

  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...