Jump to content
stille62

Fantasie eines "Un"bekannten

Empfohlener Beitrag

stille62

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Besuch mit Überraschungseffekt :

Hallo geile Caro hier nun meine angekündigte Geschichte
ich hoffe sie gefällt dir und macht dich geil.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nun komme ich endlich dazu Dir meine Gedanken zu schreiben.

Ich hatte R. schon gesagt was ich für einen Gedanken hatte, er sagte aber nur ich solle es dir ausführlich schreiben um dich so anzugeilen, besonders wenn er nicht da ist und du dann richtig rattig wirst.

Also:
es klappt dass ich alleine zu Hause bin und du kommst zu Besucht R.ist ebenfalls dienstlich in der Nähe im Einsatz und so bietet es sich an dass ich dich vom Bahnhof abhole.

R.gestattet mir mit dir die Zeit alleine zu verbringen und dich auch zu benutzen.

Somit hole ich dich um 20.30 Uhr am Bahnsteig ab. Wir begrüßen uns mit einer Umarmung und einem Kuss. Ich sage: „schön, dass es endlich geklappt hat und ich dich live und in Farbe vor mir stehen habe“.

Du lächelst mich an und sagst dass du dich auch freust.

Ich nehme dir deinen Trolley ab und wir gehen ins Parkhaus wo ich meinen Wagen abgestellte haben. Auf dem Weg plaudern wir ein wenig über deine Reise und etwas belangloses Zeug. Am Wagen angekommen öffne ich dir die Beifahrer Tür,damit du dort Platz nehmen kannst. Du schnallst dich an, dann verstaue ich deinen Trolley im Kofferraum und komme dann an die Beifahrerseite, wo ich die hintere Tür öffne.
Ich sage zu dir: „Streck eine Arme nach hinten!"
Du schaust mich fragend an, gehorchst aber und ich greife deine Hände und lege dir eine Seilfessel an.
Dann schließe ich die Tür und setze mich ans Steuer.

Während der Fahrt fragst du was ich mit dir vor hätte und ich sage: „Lass dich überraschen.“

Meine Hand wandert immer wieder auf deinen Oberschenkel und taucht dann zwischen deine Schenkel, die du auch bereitwillig öffnest. Dein kurzer Rock rutscht etwas nach oben und ich greife dir in den Schritt.

Du hast kein Höschen an und schnell finden meine Finger deine Möse, die schon herrlich nass ist.
Ich lass meine Finger während der Fahrt immer wieder durch deine nasse Möse gleiten und du genießt es.
„Du kannst dich entspannen und dich gehen lassen, “ sage ich „ das sind Ledersitze die saugen sich nicht voll.“
Und so dauert es nicht lange und du spritzt im Auto das erste Mal unter stöhnen ab.

Draußen wird es langsam dunkel, wir sind auf der Stadtautobahn unterwegs und dein Körper bebt.

Ich greife nun zu dir rüber und knöpfe deine Bluse langsam auf,
du sitzt nun breitbeinig mit offener Bluse in meinem Wagen,
an den Händen fixiert und bist mir wehrlos ausgeliefert.

Nach einiger Zeit ist es schon dunkel und ich steuere nun einen Parkplatz an. Wir fahren über einen Weg etwas neben den Parkplatz bis ich den Wagen stoppe.

„Na macht dich das geil?“ frage ich dich, du beißt auf deine Lippen und nickst nur.

Ich schnalle dich und mich ab und beuge mich zu dir rüber.
Ich greife dir an deine Brüste, knete sie und reibe deine Nippel die sich schnell aufrichten.
Dann nehme ich eine Klammer und befestige sie erst an deinem linken Nippel, dann eine weitere an deinem rechten Nippel.

Du stöhnst dabei auf. Und wieder greife ich dir zwischen die Beine und beginne dich zu fingern. Du machst willig die Beine breit und genießt es sichtlich.
Dein Körper bebt und der Schmerz der Klammern turnt dich weiter an.

Du öffnest deine Augen und siehst, da stehen mehrere Männer neben dem Auto, einige wichsen ihre Schwänze und einer versucht die Tür zu öffnen,die allerdings verschlossen ist.
Da es recht dunkel ist sehen sie kaum richtig was im Wagen passiert und so ziehe ich deine Beine noch weiter auseinander und massiere deine Möse bis du nach kurzer Zeit erneut spritzt.
Ich mache weiter und weiter und du ergießt dich im Auto immer wieder.

Dabei schalte ich die Innenbeleuchtung ein und nun sehen die Kerle dich mit gespreizten Beinen und freigelegten Brüsten an denen die Klammern permanenten Druck auf deine Nippel ausüben, in meinem Wagen wie du gerade abspritzt.
Du zuckst zusammen doch ich presse deine Beine sofort wieder auseinander. Und reibe deine Möse immer fester.

Gut das R. mir gesagt hat wo Mann dich an deiner Möse am besten bearbeitet dass du richtig abspritzt und so ist es auch, immer und immer wieder schießt der Strahl aus dir und du bäumst dich auf.

Nun ziehe ich mich etwas zurück und öffne von meinem Sitz aus das Beifahrerfenster und die Kerle greifen rein, greifen dir an deine Brüste und deine Möse und bearbeiten dich. Einer greift dir in die Haare und zieht deinen Kopf ans Fenster, wo sein Schwanz auf dich wartet. Du zierst dich, willst dich dem Griff entziehen, doch ich unterstütze das durch einen Griff in den Nacken und schon machst du willig den Mund auf und der erste Schwanz verschwindet zwischen deinen Lippen.

Damit du es bequemer hast löse ich deine Fesseln und du greifst sofort nach dem Schwanz in deinem Mund, umfasst ihn, du leckst gierig an seiner Eichel und bläst willig den Schwanz bis er kurz vorm Spritzen ist, dann schießen auch schon die ersten Spermaschübe auf deine blanken Brüste.

Der erste zieht sich abgemolken zurück und schon ist der zweite Schwanz am Fenster um deine Lippen zu genießen. Nach kurzer zeit öffnet nun einer die Tür, nimmt dich an die Hand und zieht dich aus den Auto.
Er dreht dich um und schiebt dich auf alle Viere wieder ins Auto so dass dein praller Hintern ihm zugewandt ist

Er zieht sich ein Gummi über und schiebt dir seinen Schwanz zwischen deine nassen Schamlippen, direkt in dein gieriges Loch und fickt dich mit kräftigen Stößen.
Ich sitze auf den Fahrersitz mache meinen Hose auf und so kannst du meinen Schwanz mit deinem Mund bearbeiten während du auf allen Vieren gefickt wirst. Du spürst seine Hände an deinen Hüften und seinen Schwanz der dich ordentlich stößt.

So wirst du nach und nach von den anwesenden Männern gefickt
du spürst wie ihre Schwänze beim Abspritzen pulsieren und wie sie dann den nächsten ran lassen.

Du ergießt dich während dessen immer und immer wieder, der Saft schießt nur so aus dir raus und läuft dir an den Schenkeln runter.

Gut 2 Stunden geht das so und insgesamt haben dabei 11 Männer in dir abgespritzt. Völlig geschafft sinkst du dann zusammen wir säubern dich, du ziehst dich um und setzt dich wieder ins Auto

Wir fahren weg in ein Lokal wo ich dich zum Essen einladen.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hat es dir gefallen schreib mir doch was dazu.

Geile Grüße
J.


Geschrieben

Und wieso Postest du uns das?


stille62
Geschrieben

Und wieso Postest du uns das?



ganz einfach .... weil meine antwort dazu noch erfolgen wird und somit der zusammenhang hergestellt ist
und diese zeilen an mich gerichtet sind
noch unklarheiten ???
mfg caro


Geschrieben

Ist die Fantasie auch deine?


Peggysue001
Geschrieben

sehr gut geschriebeen
so ist caro sie spritzt gerne und oft


×
×
  • Neu erstellen...