Jump to content

Von der Geliebten entsamt

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Es ist Donnerstag 11:00 Uhr. Ich sitze in meinem Büro. Das iphone vibriert. Ich sehe von meiner Arbeit auf um meine mails zu checken. Eine WhatsApp-Nachricht von dir: muss dich sehen, 17:00 Uhr bei mir
OK denke ich. Das lässt sich einrichten. Ich fahre als zu dir, klingle an deiner Tür. Du öffnest, hast nur einen Bademantel an. Ach so pünktlich sagst du. Ich bin gerade aus der Dusche gekommen. Komm schon mal rein. Ich begleite dich ins Wohnzimmer. Du reichst mir ein Glas Wein und verabschiedest dich um dich noch schnell fertig zu machen. Ich sitze auf der Couche, trinke meinen Wein und frage mich was ich hier mache. Da stehst du auch schon im Türrahmen. Du hast eine nur Korsage an. Eine bei der die Brustwarzen frei bleiben. Und du hast wohl deinen Slip vergessen. Du kommst auf mich zu, stellst dich über mich. Ich blicke direkt in deine wundevollen roten Schamlippen. Ich wollte dir was erzählen sagst du zu mir.Schau mir dafür doch bitte in die Augen. Ich blicke also hinauf. Du guckst mich an und sagst leise. Ich verreise morgen für 2 Wochen. Da wollte ich dich vorher sehen. Ich nicke. Du beugst dich zu mir runter und steckst mir deine Zunge ganz tief in den Hals. Ein wohliges geiles Gefühl. Dann merke ich einen Druck im Schritt. Du hast mir zwischen die Beine gepackt und schiebst mich jetzt bestimmend nach oben. Du dirigierst mich an meine Eier in den Stand, während wir uns heiss küssen. Dann öffnest du gekonnt meine Jeans und fässt mir energisch in die Boxershorts. Wein Schwanz wird augenblicklich knall hart.Du hörst auf mich zu küssen, lächelst mich an und sagst. Bevor ich fliege will ich dich noch richtig leer pumpen. Dann kniest du dich vor mir hin. Dabei ziehst du meine Jeans samt Shorts herunter. Du nimmst meinen harten Schwanz ganz tief in den Mund und fängst an meine Eier zu massieren. Der absolute Wahnsinn. Mein Schwanz verschwindet völlig in deinem Mund, ich kann deine Zunge an meinen Eiern spüren. Du weisst dass ich das nicht lange aushalte. Du umfässt mit beiden Händen meinen Hintern und drückstm mich an dich. Ich kann nicht weg. Es dauert nicht lange ich komme. Du spürst das Zucken meines Schwanzes in deinem Mund, der warme Saft rinnt dir die Kehle runter. Aber das reicht nicht, du saugst an meinem Schwanz als würdest du mir die Seele aussaugen wollen. Bis auf den letzten tropfen saugst ihn leer und erst als er in deinem Mund anfängt zu erschlaffen lässt meinen Hintern los und ich sacke auf der Couche zusammen.
Na das war doch schon mal ganz ordentlich. Da du da gerade richtig sitzt, leck mich. Ich komme der Aufforderung sofort nach. Von dem Blowjob bist du so erregt, ich kann deinen Saft fast trinken. Ich lecke dich, spiele an deinem Kitzler. Während dessen lässt du dich langsam nach vorne kippen, sitzt jetzt auf meinem Gesicht. Mir bleibt der Atem weg, aber dein Saft riecht so gut und du schmeckst so gut, ich kann nicht aufhören. Während ich dich lecke hast du mir einen Cockring über gestreift. Damit du wieder kannst sagst du zu mir. Mein Schwanz ist auch schon wieder prall und ragt in die Höhe. Du rutscht ein Stück zurück und setzt dich drauf. Langsam führst du ihn ein, fängst an ihn zu reiten. Du wirst immer schnelle, deine Brüste wippen und machen mich völlig wahnsinnig. Du stöhnst, bewegst dich und packst mich an den Schultern. Ich merke wie du kommst, deine Muschi kontrahiert. Es ist so geil, ich komme gleich mit dir zusammen. Wieder machst du weiter obwohl mein ganzer Körper schon zittert und mein Schwanz pocht. Da kommst doch noch mehr raus sagst du und reitest ihn weiter. Ich merke wie mir schwarz vor Augen wird.
Ich werde wieder Wach. Ich knie vor deinem Bett. Mein Oberkörper liegt auf dem Bett. Meine Arme sind 90 Grad abgespreizt. Ich will mir die Augen reiben, doch ich kann mich nicht bewegen. Du hast mich auf dein Bett gefesselt. Meine Brust und meine Arme sind völlig fixiert. Mein Blick wird klarer. Du sitzt au einem Stuhl neben dem Bett, die Beine gespreizt und lächelst mich diabolisch an. Na du bist ja schneller wach als ich dachte sagt du. Keine Angst du warst nur 15min. weg. Du fragst dich was passiert ist, oder? Du hattest KO-Tropfen in deinem Wein. Nur eine ganz kleine Menge. Aber der 2. Orgasmus hat dich so angestengt dass es gereicht hat. So ich will noch mal auf unser Thema zurück kommen. Ich verreise wie ich dir schon sagte. Und da ich nicht will, dass du in meiner Abwesenheit deine Frau vögelst, werde ich dich heute völlig leer Pumpen. Ich werde dich ganz trocken entsamen. Dann bleibt für deine Frau nur noch warme Luft. Du lachst. Aber wenn ich nicht mehr kann, sage ich. Ach gott du musst doch gar nicht mehr können, lass mich nur machen. Du stehst auf, stellst dich hinter mich und spreizt mir mit deinen Füssen meine Beine. Dann beugst du dich über mich und haust mir leise ins Ohr. Sowas hast du noch nie erlebt, die wirst schon sehen. Dann fühle ich wie Öl meine Pobacken und meine Ritze hinunter läuft. Warmes Öl läuft über meinen Sack, den runter hängenden Schwanz entlang und tropft. Ja tropft in eine Glasschüssel wie es sich anhört. Dann merke ich wie du einen Finger in mein Arschloch steckst. Es fühlt sich gar nicht so schlecht an. Du schiebst ihn rein und raus, vollführst ein paar kreisende Bewegungen. Dann ein zweiter Finger. Die Bewegungen werden etwas schneller und ich merke wie du die Finger jedes mal spreizt wenn du ganz drin bist und sie dann geöffnet wieder raus zeihst. Du sagst: Ja, da muss noch etwas mehr rein passen damit es klappt. Du fickst mit deinen Fingern meinen Arsch. Als ich mich frage was du meintest, merke ich wie du auf ein mal alle fünf Finger ansätzt und anfängst mich damit rythmisch zu stossen. Na es geht doch sagst du nach einer Weile und auf ein mal verschwindet deine ganze Hand in meinem Arsch. Schau mal an, es gefällt wohl sogar sagst du zu mir. So, dann werde ich dich jetzt mal richtig abmelken. Ich merke wie du in mir deine Finger bewegst. Ich spüre Fingerspitzen an meiner Darmwand. Und dann fängst du an mich rythmisch mit der ganzen Hand zu nehmen. Es ist eine Mischung aus Schmerz und Geilheit die mich durchfährt. Was ist daran jetzt geil frage ich mich kurz, kann dann aber nicht weiter denken. Du massierst mit jedem Stoss meine Prostata und das Gefühl überwältigt mich völlig. ich komme. ich komme ein drittes Mal, nur ich spitze gar nicht. Es ist ein unglaublicher trockener Orgasmus der direkt von der Prostata aus geht. Unglaublich und dann greifst du nach meinem Schwanz und fängst an Melkbewegungen zu vollziehen. Er wird gar nicht richtig hart und ich spüre kaum etwas weil das Gefühl deiner Hand an meiner Prostata so intensiv ist. Dann sagst du: Na bitte es geht los. Ich spüre ein Gefühl als würde ich auslaufen. Es fühlt sich an als würde Literweise das Sperma aus meinen Eiern gepumpt. Es läuft immer weiter. Die Melkst meine Eier bis zum letzten Tropfen. Das Gefühl ist unbeschreiblich. Dann zeihst du deine Hand aus meinem Hintern und lachst. Na siehst du, du musstest gar nichts mehr machen. Du bindest mich los und stellst mir die Glasschüssel mit meiner Sahne vor das Gesicht. Völlig erschöpft drehst du mich auf den Rücken und grinst mich diabolisch an. Und mein Lieber, da du so schön brav alles gegeben hast, möchte ich dir auch etwas schenken. Du Stellst dich über mich und senkst deine Muschi bis ganz kurz über mein Gesicht. Mund auf sagst du. Und dass du mir nichts verschüttest. Dann lässt du deinen warmen Champagner in meinen Mund laufen. Ich schkucke so schnell ich kann. So, jetzt will ich mal sehen wie du in den nächsten Tagen eine andere Frau vögelst. Jetzt darfst du zu deiner Ehefrau nach hause.....


  • Gefällt mir 1
BMFechter
Geschrieben

wow..auch eine sehr geile Geschichte...und es klingt fast so als wäre diese Geschichte tatsächlich so passiert !!!


doreen9michael
Geschrieben

Sehr geil!


×
×
  • Neu erstellen...