Jump to content
L_Zoro

Der Raum

Empfohlener Beitrag

L_Zoro

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Der Raum
anja ging wie fast jeden freitag in ihr stammlokal um ein oder auch mal zwei glas rotwein zu trinken, um zu fuß dort hin zu kommen muss sie durch eine dunkle gasse gehen nur alle 50 meter stand ein laterne. eigentlich geht sie den weg nicht gerne, aber auf dem hinweg war es ja noch hell. im lokal angekommen setzte sie sich wie immer an ein tisch etwas abseits. sie bestellte ihren rotwein und kurze zeit später sah sie wie ein großer dunkelhaariger mann mit tollen grünen augen in das lokal kam und sich drei tische weiter setzte. anja musste immer wieder zu diesen mann rüber schauen sie ertappte sich dabei immer wieder. aber gott sei dank bemerkte dieser gutaussehende mann das nicht. plötzlich stand der mann wieder auf und ging auf anja zu und legte ein zettel auf den tisch. sie zuckte vor schreck zusammen. aber er sagte nichts und ging aus dem lokal. jetzt traute sie sich den zettel zu lesen und sie war verwundert und etwas erschrocken was auf dem zettel stand. (nächsten freitag kommst du ohne slip aber mit ein langen rock und einer weißen bluse bekleidet in dieses lokal). sie nahm den zettel und zerriss ihn und konnte nicht verstehen was das sollte. sie bezahlte und ging so schnell es ging nach hause dabei musste sie durch die dunkle gasse wieder gehen aber sie rannte ehher als sie gang. zuhause angekommen merkte sie das sie immer wieder da dran denken musste und es sie irgendwie an machte. die ganze kommende woche musste sie dran denken was auf den zettel stand. es machte sie neugierig was dieser mann wollte. und es wurde freitag abend und sie überlegte warhaftig ob sie genau so in das lokal gehen sollte, der gedanke erregte sie gerade. sie beschloß es zu tun und ging an ihr kleiderschrank und zog sich genau so an langer rock bluse und kein slip. sie ging wie immer zu fuß in das lokal, sie setzte sich wieder an den gleichen tisch sie bemerkte das ihre kniehe zitterten, war es erregung oder nervösität? sie versuchte sich zu beruhigen. jetzt hatte sie schon das dritte glas wein getrunken und dieser msteriöse mann kam nicht, nach drei stunden entschloß sie zu gehen, ist ja schon sehr spät geworden. diesmal ging sie entspannt durch die dunkle gasse da der mann ja nicht da war. plötzlich spürte sie eine hand auf ihrer schulter, sie blieb erschrocken stehen ihr herz schlug so stark das man es fast hören konnte. eine stimme sagte dreh dich nicht um lass uns weitergehen bis da vorne an die tür. sie wuste nicht ob sie wegrennen schreien oder weinen sollte. sie machte einfach was dieser mann sagte und überlegte ob das der mann aus dem lokal ist. an der tür angekommen legte er ihr eine augenbinde um und sagte nur mach dir keine sorgen ich tuhe dir nichts. sie merkte das er die tür öffnet und er sie an den arm packt und rein führt. als sie drinne waren gingen sie noch zu einer weiteren tür. jetzt nahm er ihr die augenbinde wieder ab und sie spürte seine hände an ihren kopf sie öffnete die augen und ja es war der mann aus dem lokal. der raum in dem sie sich befand war nur durch zwei dicke weiße kerzen erhellt. der einzige einrichtungsgegenstand den sie erkennen konnte war ein altes metallbett. er hat ihren kopf zwischen seine hände genommen. Sie wußte dass jedes wort diese magische stimmung gestört hätte und so schwieg sie weiter. er löste seine hände von ihr gesicht und knöpft ihr weiße bluse etwas auf so das der großteil ihres busens zu sehen war, dann zog er ihr den langen rock aus. ihr busen hob und senkte sich durch ihr schneller werdenden atem sie wartete was nun geschah, doch es geschah nichts. zumindestens nichts was sie mit worten beschreiben könnte. er stand einfach vor ihr und seine grünen augen betrachteten sie, seine blicke schienen in die kleinsten winkel ihres körpers einzudringen.und überall dort wo seine grünen augen innehielten spürte sie etwas das wie feuer ihre haut verbrannte. sie wusste nicht wie lange sie dort stand. doch irgend wann nahm er ihre hand und führte sie zu dem alten metallbett und legte ihr wieder die augenbinde an. er drückte sie langsam aber vordernt auf das bett, sie legte sich hin, sie wusste nicht was er vor hat sie wollte es auch nicht wissen, sondern einfach erleben. Das nächste was sie fühlte war der kalte verschluss von den manschetten die er um ihr handgelenke legte. dann war ein ziehen an den manschetten zu spüren und jetzt wußte sie das er sie am metallbett fixiert....

wenn es euch gefällt dann bald mehr


  • Gefällt mir 1
BiBoyPLZ6-7
Geschrieben

Sehr schoene Geschichte bin gespannt wie es weiter geht :-)

Vielleicht ALS Lustobjekt von ein Paar Paaren Oder nur Maennern ?

Habe meine Fantasien und Erlebnisse auch hier im Forum geschrieben
und ALS Link in meinem Profil gepostet :-)

LGG BiBoy


Lichtschimmer
Geschrieben

Für mich bitte nicht.


statttrottel
Geschrieben

doch bitte schreib weiter, die Geschichte fängt vielversprechend an.
Nur füge doch bitte ein paar Absätze ein, das liest sich leichter


L_Zoro
Geschrieben

es geht bald weiter


Igrek
Geschrieben

ich fand interessant


Alex69Alexander
Geschrieben

Wann.., wo.., wie.., geht es denn nun weiter???


sexyhans1
Geschrieben

Ja wann geht es weiter?Schnell weiterschreiben.


×
×
  • Neu erstellen...