Jump to content
TsBeverly

Zarte 18 für Ts..........

Empfohlener Beitrag

TsBeverly

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Copyright © 2014 (geistiges Eigentum) von TsBibiana
Alle Rechte, einschließlich das der vollständigen oder teilweisen Wiedergabe in jeglicher Form, sind der Vefasserin vorbehalten.

Kapitel 1

Die nachfolgende Story beruht auf einem wahren Erlebnis und ist 1:1 so passiert.

Es ist Samstagabend, der 25. September 2014. Ich bin etwas nervös. Nach einem längeren “Mailverkehr“ habe ich mich mit einem User dieser Seite verabredet. Sein richtiger Name ist Luan, er ist gerade erst 18 geworden.

So junge Männer entsprechen eigentlich nicht meinem Beuteschema. Aber seine Bilder waren nicht nur verdammt süß, auch seine Nachrichten waren sehr anziehend und sympathisch. Also weg mit den Vorurteilen und einschränkenden Präferenzen dachte ich mir. Luan bat mich schon länger um ein Date und lies nichts unversucht mich zu einem Treffen zu überreden. Schließlich gab ich nach, immerhin ist das ja auch eine Datingseite.

Ich bin mir sicher das er optisch bei vielen Girls gut ankommt. Allerdings ist Luan ein schüchterner Typ der sich schwer tut mit Frauen zu sprechen und seblstsicher zu wirken. Ein hübscher Junge, aber vielleicht etwas zu gut erzogen und zu verkopft. Er erzählte mir das er bisher nur eine Freundin hatte und das auch nur für wenige Monate und noch wenig sexuelle Erfahrung hat. Er fühlte sich auch schon länger zu Shemales hingezogen. Er war angeblich sogar mal bei einer Professionellen, zog dann aber vor Nervosität doch noch zurück. Nachblickend glaube ich ihm das sogar.

Ich machte mich hübsch für mein Date. Man weiß ja nie was der Abend so bringt. Reinfall, Volltreffer oder irgendetwas dazwischen. Ich entschied mich für mein schwarzes Neckholder Kleid, mit schwarzen Pumps und passenden Accessoires. Dazu noch ein weißes Bolerojäckchen. Mein Outfit sollte meine Reize betonen, sexy sein, ohne direkt nuttig oder billig zu wirken.

Wir trafen uns Punkt 20:00 Uhr in einer Pizzeria in der Stadt. Luan wartete vor dem Eingang. Er sah richtig schick aus, hätte ich von einem 18 jährigen so nicht erwartet. Eine modische Jeans ein passendes langärmliges Hemd, schöne Schuhe und passendes Zubehör. Er begrüßte mich zärtlich aber spürbar nervös mit Wangenküsschen. Wir gingen ins Lokal zum reservierten Tisch.

Die Bedienung beäugte uns etwas skeptisch, was uns beiden auffiel, aber nicht weiter störte. Luan bestellte sich Nudeln, ich nahm einen Salat. Dazu ein Schluck Rotwein, Luan trank Wasser. Wir aßen, tranken und redeten. Wir Quatschten über Gott und die Welt, vorallem um die Nervosität loszuwerden. Meine war schon kurz nach unserer Begegnung verschwunden, doch er war noch sehr angespannt.

Als wir fertig waren (wir zahlten übrigens getrennt, auch wenns eigentlich unwichtig ist an der Stelle), lud mich Luan noch ins Kino ein. Ich freute mich sehr und sagte gleich zu, denn Dates dieser Art kannte ich bisher ehlichgesagt leider nicht. Den Nachtisch sparten wir uns und fuhren ins Cinemaxx in Würzburg. Noch in der Pizzeria einigten wir uns auf einen Film (eine Komödie) und bestellten Plätze vor.


  • Gefällt mir 3
TsBeverly
Geschrieben

Kapitel 2

Mit Popcorn und Getränken bewaffnet saßen wir in der letzten Reihe. Der Film war eher durchschnittlich und weitaus weniger lustig als gedacht. Nach einiger Zeit der Langeweile beschloß ich dem bisher gelungenen Abend eine eindeutige Richtung zu geben. Für mich war längst klar das der Abend nicht mit dem Film enden sollte.

Dieser süße Junge Kerl mit seinen hellen blonden Wuschelhaaren, dem Lausbubenlächeln und den strahlend blauen Augen hatte es mir längst angetan. Ich fand ihn unglaublich hübsch und seine schüchterne, nervöse Art stand ihm sehr gut. Wie eine unschuldige Frucht die es zu pflücken galt.

Ich begann langsam seinen rechten Oberschenkel zu streicheln, lehnte meinen Kopf an seine Schulter. Er wurde unsicher und verlegen. Das mochte ich. Ich legte mein weißen Jäckchen auf seinen Schoß und begann die Knopfleiste seiner Hose aufzumachen. Luan begann leicht zu zittern. Meine linke Hand hatte den Weg in seine Hose noch nicht ganz gefunden da kam mir sein steifes Glied schon entgegen. Er war nicht übermäßig groß, eher durchschnittlich. Aber dafür schön fest und wohlgeformt.

Ich lächelte ihn von der Seite an und begann seinen besten Freund sanft zu massieren. Wenig später arbeitete ich mich nach unten und streichelte seine prallgefüllten Hoden. Sein Blick drückte klar aus das er mit der Situation überfordert war. So lange hatte er sich auf diesen Moment gefreut, nun machte er große Augen und wusste nicht was er tun sollte. Ich küsste ihn einfach und übernahm die Führung.

Wir wurden von anderen beim küssen gesehen, was sich unten abspielte bekam aber glaub ich niemand mit. Ich leckte an seinem rechten Ohr und flüsterte ihm zu “im Auto ist du fällig“. Ich konnte genau fühlen wie Luan immer stärker zirtterte und ich spürte wie sein Herz zu rasen begann. Dann zog ich die Hand wieder lächelnd aus seiner Hose.

Der Film war zu ende. Wir liesen erst den Großteil der anderen Leute raus. Dann erhoben wir uns. Ich nahm Luan an der Hand und wir schlenderten zum Auto. Ich nahm seine Hände und führte sie von hinten über meine Hüfte zu meinem Bauch während wir fast beim Auto waren. Dann schob ich sie nach oben zu meinen Brüsten. Ich konnte spüren wie es schon wieder hart zwischen seinen Beinen wurde und sagte zu ihm “du darfst sie ruhig anfassen“.

Er fing an zaghaft und zärtlich meine Brüste zu massieren. Nur für einen Moment. Dann drehte ich mich zu ihm, schlang meine Arme um seinen Nacken und gab ihm einen leidenschaftlichen Zungenkuss. Luan lies sich von mir leiten und er küsste wunderbar. Dann hauchte ich ihm lächelnd zu “setzen wir uns ins Auto, ich habe dir etwas versprochen“. Und er erwiderte mit brechlicher Stimme “ich habe so etwas noch nie gemacht“. Ich entgegnete ihm “enstspann dich süßer, ich will dir nur einen blasen“.

Daraufhin öffnete Luan sein Auto und wir stiegen ein. Er fuhr einen kleine Peugot, ein etwas älteres Model, aber gepflegt. Ich nehme an extra für unser Date. Ich wies Luan an, den Sitz ein Stück zurückzufahren und die Lehne etwas nach hinten zu kippen. Kaum hatte sich Luan in Position gebracht, öffnete ich wieder die Knöpfe seiner Jeans. Darunter trug er eine schwarze enge Boxershorts. Er zog beides etwas nach unten.

Nun konnte ich seinen Schwanz zum ersten mal sehen. Ein schönes Ding. An dieser Stelle fragte er mich noch ganz verunsichert ob er wohl groß genug sei. Ich schmunzelte ihn an, zuckte mit den Augenbrauen und sagte noch mal “entspann dich“. Ich holte völlig still ein Kondom aus meiner Handtasche und nahm es in den Mund. Dann legte ich mir die Haare zurecht, beugte ich mich ohne weitere Vorwarnung über seinen Schoß und stülpte ihm die Lümmeltüte mit meinen Lippen über.

Ich ging von Anfang an in die Vollen und nahm ihn gleich richtig tief in den Mund. Er beführte mein Gaumenzäpfen und ich begann etwas zu würgen und Speichelfäden zu ziehen. Nach ein paar Auf- und Abs verließ ich wieder seinen Luststab und lecke genüßlich an seinen verführerischen Eiern. Klein und sportlich thronten sie zwischen seinen Beinen. Schön prall und fest. Er hatte sich extra für mich frisch rasiert. Seine zarte Haut schmeckte leicht salzig.

Dann küsste ich von seinen Hoden ausgehend seinen Schafft und arbeitete mich wieder nach oben Richtung Eichel. Wieder lies ich seinen steifen Liebeskolben zwischen meinen Lippen verschwinden. Dabei stöhnte ich leise gabe dumpfe Genusslaute von mir. Luan hielt die Prozedur nicht besonders lange durch. Nach wenigen Minuten begann er flach und hektisch zu atmen. Sein Schwanz pulsierte in meinem Mund und fing an unkontrolliert in mir zu zucken.

Es schien ihm peinlich zu sein das der Blowjob nur wenige Minuten dauerte. Ich beugte mich wieder nach oben und küsste ihn ein paar mal, schön zärtlich mit Zunge und flüsterte ihm zu “alles gut Schatzi“ und lächelte ihn wieder an. Dann nahm ich ein Taschentuch aus meinem Täschchen und befreite ihn von Gummi und Sperma. Er sah so süß und unschuldig dabei aus.

Er zog sich die Hose wieder rauf, knöpfte sie zu und richtete seinen Sitz. Dann sagte er zu mir das er sich heute “nur“ auf ein lockeres Kennenlernen eingestellt- und noch nicht wirklich mit Sex gerechnet hat. Er war immer noch etwas durch den Wind und fragte mich ob ich noch auf einen Kaffee zu ihm mitkomme. Ich schmunzelte ihn wieder an uns sagte “Schatzi, über den Kaffee sind wir schon längst hinaus. Aber was hälstst du von einem schönen Fick“?


  • Gefällt mir 3
TsBeverly
Geschrieben

Kapitel 3

Er lächlte nur und fuhr los. Luan wohnte noch bei seinen Eltern in einem Vorort von Würzburg. Er hatte im Keller eine Art eigene Wohnung. Die Fahrt dauerte vielleicht 10 Minuten.

Als wir ankamen sagte ich zu ihm das ich mich im Bad für ihn frisch mache, klatschte auf seinen Po und verschwand nebenan. Er sollte es uns in der zwischenzeit gemütlich machen. Er hatte nicht viel Platz in dieser Wohnung. Küche, Wohnzimmer und Schlafzimmer, waren quasi ein großer Raum. Nur das Bad war ein eigenes Zimmer, aber auch recht überschaubar.

Luan machte zwei blaue Nachttischlampe an. Nichts besonderes, ich kannte diese Billiglampe bereits aus einem schwedischen Möbelhaus. Zusätzlich gab uns sein Laptop etwas Licht. Er spielte einen Musikmix ab. Eine Mixtur aus Soul- und Popschnulzen. Ich kam zurück aus dem Bad.

Luan saß auf dem Rand seines Futonbettes, nur noch in Boxershorts, die Beine aneinander gepresst, Arm an Arm. Ich hatte nur noch meinen BH, meinen Sting, und die Schuhe an, dazu ein paar großmaschige Netzstrümpfe die ich in meiner Handtasche versteckt hatte. Ich kam auf ihn zu und er sah mich mit großen Augen an, wie Bambi die Donnerbüchse kurz vorm Schuß. Mein halbsteifer Lümmel lunzte aus dem Höschen hervor, ich glaube erst jetzt realisierte er das ich wirklich eine Transsexuelle war.

Ich fragte ihn noch mal spielerisch ob alles ok ist und ob er das auch wirklich möchte. Er hauchte “ja unbedingt“. Noch immer saß er, ich stand vor ihm. Ich drückte seinen Kopf gegen meinen Bauch. Er begann meinen Bauch zu küssen, mit meinem Bauchnabel (samt Piercing) zu spielen. Ich streichelte dabei seine Schultern.

Dann begann er zaghaft mein Gemächt zu ertasten. Erst meine kleinen Hoden, dann meinen Schwanz. Schnell bäumte sich mein kleiner Freudenspender vor ihm auf. Er begann damit ihn abzulecken. Er kam schnell auf den Geschmack. Ich holte mir einen Gummi und verpackte meinen steifen Prügel darin. Dann nahm Luan meinen Schwanz in seinen jungfräulichen Mund und fing an mir einen zu lutschen. Er war sehr bemüht, nicht der große Bringer um ehrlich zu sein, aber für das erste mal machte er es nicht schlecht. Und das “Entjungfern“ hatte seinen ganz eigenen Reiz.

Dann zog ich ihn an den Armen nach oben. Wir liebkosten uns. Wir küssten uns. Knabberten an unseren Ohren und verwöhnten unsere Hals und Nackenpartien. Seine Hände wanderten zu meinen Brüsten. Er erkundete jeden mm und öffnete ungeduldig meinen BH. Dann machte er sich an meinen Brustwarzen zu schaffen. Er leckte und zuzelte ausgiebig an meinen empfindlichen Nippeln. Dabei massierte ich die leckere Beule in seiner Hose.

Während wir uns wieder küssten, nutzte ich die Gelegenheit mich dann selbst nach unten zu arbeiten. Ich kostete seine Haut cm für cm. Das Schlüsselbein, die Brustmuskeln, seine Brustwarzen, die Rippen, den Bauch, seinen Bauchnabel, hinunter am Glückspfad zu seiner männlichen Herrlichkeit. Ich verwöhnte sein Gehänge mit den Händen und bat ihn um ein Kondom. Ich zog es ihm schnell über und begann ihn zum zweiten mal an diesem Abend leidenschaftlich zu blasen. Erst schnell, dann langsam, mal hart, mal zart, aber immer tief verschwand seine Fleischkannone in meinem Mund.

Luan stöhnte und wurde ungeduldig, auch er wollte wieder blasen. Langsam taute er richtig auf und forderte zaghaft “gib mir deinen kleinen Schwanz“. Wir legten uns auf sein Bett, auf die Seite und lutschten uns gegenseitig. Ich presste dabei mein Becken fest gegen sein Gesicht und hielt seinen Kopf mit meiner Hand dagegen. Er musste würgen, stöhnte auf. Wir liesen kurz von einander ab.

Dann hauchte er mir zu “ich will deinen geilen Arsch ficken, jetzt“! Ich lächelte ihm zu und willigte ein, obwohl ich ihm gerade das selbe sagen wollte. Deshalb fragte ich ihn ob er meinen Po mit der Zunge verwöhnen möchte. Luan stimmte zu, schob meinen Sting beiseite und begann meinen After zu verwöhnen (es versteht sich von selbst das ich Vorkehrungen getroffen hatte).

Jetzt schob er mich auf dem Bett zurecht wie er es brauchte. Langsam änderte sich die Führungsrolle und Luan wurde selbstbewusster. Ich kniete auf dem Bett, bereitete mich noch mit Gleitgel vor. Nun setzte er seine Penisspitze an meinem Schokostern an und drang vorsichtig in mich ein. Sein Pimmel war keines dieser Riesengeräte und deshalb gut zu verkraften.

Auch für Luan war das von Vorteil, er konnte leidenschaftlicher und fordernder zu Sache gehen als es bei einem 22x6 cm Schwanz möglich gewesen wäre. Ich stöhnte auf und trieb ihn mit etwas DirtyTalk an. Immer wieder stöhnte ich vor mich hin “ohhh ja Süßer, fick meinen Arsch das ist so geil“. Er antwortete auf die selbe Art und Weise. Er machte mir eine Vielzahl von Komplimenten für meinen Po, meine Figur, mein süßes Poloch und nannte mich immer wieder sein geiles- Stück, Sau, Luder und ähnliches.

Es dauerte nicht länger als ein paar Minuten. Meine rechte Hand griff immer wieder nach hinten und fasste seine Hoden. Ich massierte ihm die süßen Glocken während er tief in meinem Arsch steckte. Ich fühlte genau wie sich seine Eier zum Schuß bereit machten. Sein Penis spannte sich auf, wurde noch mal etwas größer und härter. Dann entlud er stöhnend sein sahniges Geschenk in meinen Po. Mein Anus umschloss fest seinen Schafft und vibrierte aufreizend beim Zucken seines Zauberstabes.

Vorsichtig zog Luan seinen Freudenspender aus meinem Heck. Mein Kondom war in der Zwischenzeit abgegangen. Ich legte mich auf den Rücken und Luan fing an mir einen runterzuholen. Gekonnt wichste er mich zum Höhepunkt. Kurz bevor ich kam richtete ich mich auf und senkte meinen Kopf Richtung Schoß. Mein Stöhnen war hell und wild, meine Augenlieder zuckten und mein Mund war halb offen. Ich schoß mir meinen Saft unter Luans Führung selbst ins Gesicht.

Luan fand den Anblick sehr erregend. Wie ich mit meinem Sperma spielte und mir meinen eigenen Saft von den Fingern leckte und schluckte. Wir machten uns gegenseitig mit Taschentüchern sauber und legten uns kurz ab um entspannt eine Runde zu kuscheln. Ein wahnsinnig schönes Gefühl, wir streichelten uns noch etwas gegenseitig, atmeten tief durch und bereiteten uns gedanklich wohl beide schon auf die zweite Runde vor.


  • Gefällt mir 3
Bumsfidel2001
Geschrieben

Eine sehr schöne Geschichte, wie Du dem jungen Mann seine " Burschenschaft" genommen hast. Es wäre zu schön, wenn Du noch eine Fortsetzung schreiben würdest.


Ich hoffe, ich darf Dir ein Kompliment zu Deinem guten Aussehen machen


frank30koblenz
Geschrieben

Geiles Erlebnis...


Etoileduciel
Geschrieben

Das war schön.


TsBeverly
Geschrieben

Vielen Dank.


Geschrieben

Wirklich gut geschrieben!

Ein sehr guten Beispiel wie es richtig geht. Es ist zwar nicht ganz meins aber es liest sich gut und macht Lust auf mehr!


Geschrieben

Eine sehr schöne Geschichte.


Geschrieben

Tolle Geschichte.
Mit Dir würde ich auch gern mal ins Kino gehen.


Geschrieben

Schöne Geschichte. ..!!


MannBi948
Geschrieben

eine schöne erotische und sexy Geschichte


SvenjaTV68
Geschrieben

Wow tolle Geschichte. Ich hoffe, sie geht weiter.


thrneu
Geschrieben

Schöne Geschichte und sehr gut geschrieben :-)


Geschrieben

Sehr anregende Story. Ich bin auch gespannt ob es ne Fortsetzung gibt.


gr3mlin
Geschrieben

"Ich schoß mir meinen Saft unter Luans Führung selbst ins Gesicht."

bei dem satz wars um mich geschehen!


Geschrieben

Super schön geschrieben. Man kann sich gut hinein versetzen. Bitte mehr davon.


Ritchie
Geschrieben

Tolle Story, klasse geschrieben!


lustvoll45008
Geschrieben

Hallo

super Sexy Geschichte da wünscht Mann sich nochmal 18 zu sein besonderes wie du deine Liebkosungen erzählst einfach super erotisch.


MannBi948
Geschrieben

eine sehr schöne erotische Geschichte. Es muss real super gewesen sein


TsBeverly
Geschrieben

Vielen Dank liebe Leute, hab euch lieb


oneforus
Geschrieben

geht es nicht mehr weiter ? wäre doch schade


randyrudi
Geschrieben

hallo,

danke für diese wunderschöne erotische Geschichte. Das ist wirklich anregend. Wenn Du kannst schreibe bitte mehr davon.

geile Grüße Rudi mit nassem Slip


Wir2ausE
Geschrieben

Sehr schön geschrieben


jobe
Geschrieben

schön geschrieben. schöne geschichte


×
×
  • Neu erstellen...