Jump to content

Der geilste Dreier

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Schon oft hatte ich Annett danach gefragt, aber nie eine klare Antwort erhalten. Meist war es ein vielleicht oder ein soso......

An ihrem 19. Geburtstag rief ich Sie auf Arbeit an und Sie sagte mir, erst gegen Abend wird sie zu Hause sein. Also fuhr ich gegen 20.00 Uhr zu Ihr nach Hause. Leider öffnete Sie nach meinem klingeln nicht. Ich ging um das Haus herum auf eine Anhöhe und konnte so besser in Ihre Wohnung sehen. Und was sah ich, Sie hatte Besuch. In der Wohnung war eine zweite Person. Endlich erreichte ich Sie auf Ihrem Handy und Sie öffnete mir die Tür. Laute Musik schlug mir entgegen und beim Betreten des Wohnzimmers verschlug es mir fast die Sprache. Ihre beste Freundin, Claudi, 18 Jahre alt, war da. Claudi war schlank, hatte eine Megafigur und wie immer einen ultrakurzen Rock an. Beide Girls waren schon netwas beschwipst und bewegten sich total aufreizend zu den Takten der Musik. Mein Schwanz reagierte sofort. Durfte ich heute endlich den geilen Dreier erleben?

Die nächste Flasche Prosecco wurde geöffnet und immer mehr spielte ich mit Annett. Mal flüsterte ich Ihr zu, wie geil Sie aussähe, mal lies ich Ihre Hand an meiner Latte vorbeigleiten. Als Sie in der Küche war um neue Eiswürfel zu holen, nahm ich einen und fuhr damit über Ihr Dekollte. Claudi grinste mich dabei unverschämt an, was mich noch geiler machte. Gegen Mitternacht wollte Claudi aufbrechen, was Annett sofort unterbrach. Sie sollte bei Ihr im Bett schlafen und ich im Wohnzimmer auf dem Sofa. Meine Geilheit nahm immer mehr zu......

Endlich hatten die Girls genug getrunken und verzogen sich im Bad. Ich hörte angespannzt zu, was Sie sich unterhielten, leider erfolglos. Nur Ihr Gekicher war ständig zu hören. Wie gelangweilt ging ich auf den Balkon und rauchte eine. Ich stand im Dunkeln und konnte so gut ins helle Wohnzimmer schauen. Endlich traten Sie ein, beide in einem kurzen, zu kurzen T-Shirt. Nur ganz knapp waren die Fötzchen bedeckt. Bei jedem Schritt gaben Sie unfreiwillig ein Stück geiles Fleisch preis. Sie lachten und verschwanden im Bett. Ich ging hinterher und fragte, ob Sie denn schon sehr müde sind. Der Alkohol hatte bereits Wirkung gezeigt und ein nö wurde mir geantwortet. Ich ging ins Bad und duschte mich. Mein Ständer wollte nicht verschwinden, immer wieder zuckte mein Schwanz vor Geilheit.

Auch ich zog mir nur ein Shirt an und ging mit meiner Latte ins Schlafzimmer. Inzwischen war das Licht schon aus und ganz leise fragte ich Annett, schläfst du schon. Leise hauchte Sie zurück, nein, komm zu mir gekrabbelt. Sofort krabbelte ich zwischen beide Ladys und berührte dabei absichtlich Claudis Hintern.

Ich tat als dachte ich, das Claudi schläft. Legte mich zu Annett in Löffelchenstellung und streckte meinen nackten Hintern weit zu Claudi. Und plötzlich spürte ich auch Claudis nackten Hintern an meinem. Ich hatte das Gefühl, ich laufe vor Geilheit aus.

Leise, aber so das Claudi es auch hören mußte, sagte ich zu Annett,: Weisst du das ich schon seit Stunden einen hammerharten Schwanz habe? Ich spürte wie der nackte Hintern weiter an mich drängte.......

Und zu Annett sagte ich, bitte nimm ihn dir und erlöse mich. Annett sagte leis, du willst doch nicht das ich dir jetzt einen blase? Leise antwortete ich zu Ihr: Oder soll ich dich sofort ganz leise Ficken? Die Antwort kam promt von Ihr: Nee, bleib ganz leise und geniese, ficken kannst du mich noch immer danach. Ich drehte mich auf den Rücken und warf meine Zudecke von mir. Im selben Moment lies ich meinen rechten Arm unter die Zudecke von Claudi gleiten. Annett kniete sich zwischen meine Schenkel und hauchte mir zu, du hast ja so einen Ständer das ich denke, du spritzt sofort los......

Meine rechte Hand wurde von Claudi gegriffen und fest gedrückt, was ich erwiederte. Als mein Schwanz im Mund von Annett verschwand stöhnte ich laut auf. Annett zischte sofort zu mir: Leise!!! Dachte sie das Claudi neben uns schlief oder spielte auch Sie dieses Spiel mit?

Meine Hand wanderte unter der Decke und Claudi führte meine Finger zielstrebig an Ihren Hintern. Ich verweilte nicht lange sondern glitt durch Ihre Spalte weiter. Fühlte Ihren Analeingang und kam an Ihr Vötzchen. Es war nicht feucht, nein naß war es, klitschnaß. Ich fuhr durch Ihre Schamlippen und es entfuhr Ihr ein Stöhner, der aber unter meinem immer lauter werdenden Stöhnen unterging. Annett lies von meinem Schwanz ab und beugte sich über mich. Leise aber hörbar sagte Sie zu mir, jetzt sauge ich dir gleich deine Eier leer, so wie du es immer magst. Mir drehte sich alles und sofort spürte ich, wie Ihre Lippen meine prallen Glocken umschlossen. Ihre Hand wichste meinen Ständer und ich drand bei Claudi neben mir mit 2 Fingern in Ihre klatschnasse Votze. Und dann kam es mir.

Mein Schwanz begann zu zucken und schleuderte Unmengen von Sperma durch die Luft. Ich stöhnte und grunzte als Annett immer weiter wichste und meine Eier saugte. Nach mehreren Schüben brach ich erschöpft zusammen......


  • Gefällt mir 1
269leo
Geschrieben

OK, Du bist gekommen, aber was ist mit Annett und Claudi ...?


269leo
Geschrieben

Und nicht nervös werden, wenn es noch weiter kein Feedback gibt.
Ich habe noch nicht bewertet.
Die zur Zeit 4 Sterne kommen also aus den Reihen der bis dato 491 Nurleser, die sich hier nicht äußern.
Also Motivation weiter zu machen.


Toto45
Geschrieben

schreib weiter


×
×
  • Neu erstellen...