Jump to content

Die Frau am See

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Ich überlasse es eurer Entscheidung… Wahrheit – oder - Fantasie 


Mitten in der Woche … 8 Uhr… Das Wetter verspricht auch Heute wieder recht schön zu werden.

Ich habe frei… Bei einem ersten Kaffee und einer Zigarette zum Frühstück… auf dem Balkon, komme ich auf den Gedanken doch einfach mal wieder an den See zu gehen.

Ein 2. Pott Kaffee… OK. – dann aber bald… sonst lohnt es nicht mehr. Heute Mittag habe ich eine private Verabredung, die mir recht wichtig erscheint.
Schnell das nötigste zusammengepackt, wie immer – zu viel eigentlich. Auch wenn ich für den Transport zum See eine kleine Sackkarre nehme… Der Weg vom Parkplatz dahin… zieht sich.
An der Tanke angehalten, Zigaretten und einige kalte Dosen und Flaschen eingekauft und weiter.

Ich fahre so weit nach vorne, wie es geht. Parkplätze gibt es genug, nebenan ist ein Campingplatz, ebenfalls mit einem Badesee und zur Mittagszeit wird es doch recht voll werden… ebenfalls wie immer.
Ich halte, genau mir Gegenüber… vor meinem Wagen… Schnauze an Schnauze geparkt, packt gerade eine scheinbar junge Frau ihre Sachen von ihrer Rückbank. An ihrem Nummernschild, erkenne ich dass sie aus einem benachbarten Landkreis kommt. Mal sehen wo sie hin will…
Vielleicht habe ich ja Glück und kann ihre Figur (Mini/bauchfreies Top) lange, dunkelbraune Haare… eine weile bewundern… wenn ich hinter ihr hergehe… Wenn ich Pech habe, geht sie auf den Campingplatz..

Ich steige aus… schnappe meine Karre, zurre meine Sachen fest und sehe dabei, dass die unbekannte in Richtung FKK See unterwegs ist. Dabei kämpft sie immer wieder mit ihren Utensilien…
Innerhalb kurzer Zeit, habe ich sie deshalb auch eingeholt.
Wohl durch das rattern der Räder meiner Karre über den unebenen Boden veranlasst, wirft sie einen Blick nach hinten zu mir. Sie bleibt stehen und stellt ihre Sachen ab.
„Guten Morgen…. Na – junge Frau… soll ich ihnen etwas helfen…etwas abnehmen? – spreche ich sie lächelnd an. Wir haben noch etliche Hundert Meter vor uns…Bis dahin wäre sie sicher total geschafft.
Nun, aus der Nähe, erkenne ich… es ist keineswegs eine junge Frau – vielmehr eine reife… ich schätze mal jenseits der 45… Frau… eben mit der Statur und Figur… einer 20 Jährigen.

Sie erwidert meinen Gruß… und fügt an… „Ist es noch weit zum See?
„Das kommt darauf an, wohin Sie möchten… zum FKK wäre es näher als zum normalen, großen See… da gibt es bessere Parkmöglichkeiten“ – erkläre ich.
„Nein – nein… schon zum FKK… aber ich bin das erste mal hier… und es scheint doch ein ganz schönes Stück bis dahin zu sein.

Ich biete ihr nun an, etwas von ihren Sachen auf meine Karre zu spannen, um es ihr leichter zu machen… sonst erreicht sie den See erst zum Mittag.
Sie freut sich über das Angebot und nimmt es gerne an.
So marschieren wir dann nebeneinander her… Sie macht sich eine Zigarette an…ich ebenfalls.
Sie erklärt mir nun in dem entstehenden Gespräch… sie hätte heute Morgen ganz spontan entschieden hierher zu fahren. Ihr Mann wäre mit Freunden auf Malle… und sie wäre schon eine Weile neugierig auf den See… man liest ja einiges darüber.

Ich wurde etwas hellhörig… lesen… hmmm… wo? … liest sie etwas über den See… Was?... und… neugierig?
„Na ja…- etwas unsicher antwortet sie auf mein vorsichtiges nachfragen… „eben… dass es.. … dass es recht Freizügig sein soll… manchmal…. Liest man….“

Ich lachte und sagte… FKK ist doch immer… Freizügig… oder?
Darauf kam nun von ihr keine weitere Antwort… und ich führte von mir aus weiter…
„Ja, klar… in gewissen Foren, liest man immer wieder von bestimmten Möglichkeiten hier… aber eigentlich nicht mehr – als woanders eben auch. Was den See einigermaßen im Ruf geschadet habe, waren eben die Spanner die dort früher zuhauf anzutreffen gewesen wären – aber inzwischen hat sich das reguliert“
Ich gab ihr dann einige genauere Einzelheiten zu dem See… wo ich mich meist niederließ usw.
Sie dürfe sich mir gerne anschließen… dann gäbe es auch keine Probleme mit dem rücken eincremen… und in Gesellschaft ist es immer angenehmer…. Scherzte ich…

„Ja gerne… meine Sachen sind ja eh auf Ihrem Wagen schon…. Auf… deinem Wagen… ich bin übrigens… Manuela…
Wir erreichten den See, suchten uns relativ Abseits ein schönes Plätzchen im hohen Gras und richteten uns ein.
Ich zog Shirt und Shorts aus und stand innerhalb weniger Augenblicke nackt da.
Manuela hatte etwas versteckt und anderweitig beschäftigt mich dabei beobachtet…
Nein…der Typ hatte tatsächlich keinen Slip an…malte ich mir in Gedanken ihre Reaktion aus…
Ich lag ausgestreckt, auf meine Ellenbogen gestützt auf meinem Teppich und sah sie an.
Durch meine offenen Blicke, begann sie etwas verschämt ihr Top über den Kopf zu ziehen.
Hervor…kamen – zwei feste kugelige Brüste…mit kleinen Vorhöfen und kleinen Nippeln. Auf einen BH konnte sie mit ruhigem Gewissen verzichten.
Nun folgte der Mini… und der String, den sie darunter trug. Das ganze geschah im Profil zu mir…
Nun aber, bückte sie sich – um die Sachen in ihrer Tasche zu verstauen…
Dabei ging sie jedoch nicht in die Hocke… sondern beugte sich nach unten und bot mir so einen herrlichen Blick auf ihren Apfel-Arsch. Leider mit geschlossenen Beinen.

Manuela drehte sich um und ich sah… auch sie war blitzblank rasiert… fast keine Erhebung der Schamlippen zu ihrem Venushügel…
Mein Blick hing auf ihrem Körper… ihren Rundungen und ich kam nicht umhin, ihr ein Kompliment zu machen… „jedes junge Mädel wäre wohl sicher neidisch“

Manuela lächelte und setzte sich jetzt ebenfalls – im Schneidersitz aber leider wieder im Profil.. Bindet ihr Haar zu einem Schwanz zusammen.

Bis auf 2 Flecken, waren noch keine weiteren Besucher zu erkennen.
Wieder erklärte ich ihr nun – über den See deutend… Familienecke… dort hinten geht’s zum…;-) Hier… und in diese Richtung weiter… eher Paare und Frauen… klar – logisch… auch Männer… Aber eben Leute die gerne mal etwas für sich… sein wollten oder sich nicht unbedingt gestört fühlen würden… wenn – Dabei grinste ich sie frech an.
„Wie meinst du das… für sich sein..?
„Na, eben auch mal sich berühren oder auch mehr
Ich schien ihren Nerv getroffen zu haben…
„Was heißt… mehr?
„Eben soviel… mehr, wie es die Situation zulassen würde… oder man Lust habe… niemanden anderen dadurch… stören würde…“
Ich zündete mir eine Zigarette an… bot auch Manuela eine an – was sie annahm und sich dadurch nun zu mir umdrehte. Ihren Schneidersitz jedoch beibehaltend.
Manuela amüsierte sich kurz über meinen Blech-Aschenbecher…

Auch ich saß nun im Schneidersitz ihr Gegenüber…Nun – da ich einen ungehinderten Blick zwischen ihre Schenkel… auf ihre Spalte hatte, begann mein kleiner Freund sich prompt etwas zu recken.
Um mich abzulenken, stand ich auf und suchte für meinen Sonnenschirm eine günstige Position… bohrte ihn ins Gras und setzte mich wieder…
Manuela hatte ein Bein unter das andere geschoben… also… nicht wirklich besser… für mich.
Ich holte nun 2 kleine Colaflaschen hervor und reichte ihr eine….Kurz nach dem öffnen ihrer Flasche, gerade als sie den ersten Schluck nehmen wollte… sprudelte es oben heraus… auf ihren Schenkel – Bauch…
Der Anblick, des kleinen Rinnsals… welches sich jetzt den Weg zwischen ihre Schenkel.. Richtung Möse bahnte….hatte einen erneuten Blutschub in meine Wurzel zur Folge. Auch ihre Wischbewegungen… hatten eher eine erotische Signalwirkung… jedenfalls auf mich…

Nachdem nun auch ich es geschafft hatte, einen ersten Schluck aus meiner Flasche zu nehmen… ohne übersprudeln… sah ich in Manuelas… süffisant lächelndes Gesicht…
Ein kurzer Blick nach unten… alles klar… mein Schwanz hatte sich unübersehbar aus dem Tal meiner Schenkel erhoben – und zeigte genau auf Manuela.
Nun drehte sie sich um… streckte mir wieder ihren prachtvollen Hintern entgegen… kramte in ihrer Tasche… dabei mit dem Arsch hin und her gehend… die Schenkel versetzt und etwas geöffnet…
„Cremst du mir bitte den Rücken ein“ meinte sie dabei… schien aber nicht zu finden wonach sie suchte…
Ich war machtlos… mein Schwanz stieg langsam weiter… wie ein Fieberthermometer…
Nun hatte sie gefunden, was sie gesucht hatte… legte sich auf den Bauch… drehte den Kopf zu mir und hielt mir die Sprühflasche mit Sonnenöl entgegen…

Verbergen konnte ich nichts… also eher Angriffs-Strategie… Attacke…
Ich begann, neben ihr kniend, oben an den Schulterblättern…. Über den Rücken… die Seiten… Hüften…fand es überaus reizvoll… inzwischen mit voll ausgefahrenem Rohr – die fremde Frau unter meinen Händen zu spüren. Dementsprechend, ließ ich mir dabei auch Zeit..
Manuela hatte die Augen geschlossen und schien meine eigentlich… mehr … massierende Hände durchaus zu genießen…
Immer wieder berührte ich mit meinem Knie dabei auch ihre am Körper entlang ausgestreckte Hand. Oder war sie es – die mich berührte? – es elektrisierte mich …

Wieder sprühte ich etwas Öl… nun aber frech… auf ihr kleines Arschgeweih… auf ihre runden, festen Pobacken…
Von dem kleinen Tribal ausgehend… massierte ich wieder etwas nach oben… wanderte zu ihren Hüften… Lenden… berührte immer mehr von ihrem Hintern….massierte und knetete inzwischen das weiche Fleisch…


Geschrieben

Manuela zeigte zu keinem Zeitpunkt eine abwehrende Reaktion… Im Gegenteil… mit den Zehenspitzen arbeitend, öffneten sich ihre Schenkel fast unmerklich immer etwas mehr…

Ihr rechtes Bein…ich drehte mich etwas…meine Füße zu ihrem Kopf… Nun berührte mich ihre Hand an meiner Wade… kleine kurz Bewegungen ihrer Finger… auf meiner Haut…
Ich begann mit der Wade… strich zum Knöchel hin…wieder eher massierend als cremend…

Hinauf zur Kniekehle…wieder hinab… sprühen… auf den rechten Schenkel… kreisende Bewegungen… verteilend…
Ihr linkes Bein…dieselbe Vorgehensweise…Ich spüre ihre Finger… unter meinem Schienbein… ihren Daumen seitlich… oben…ebenfalls… ganz leicht streifende Bewegungen…
Ich sprühe den linken Schenkel ein… kreise wieder das Öl verteilend… streife hinab zu den Waden… nun auf der Innenseite… ihr Bein mit etwas druck nach außen… hinauf… berühre die Innenseite ihres linken Schenkels…
Nun wieder der rechte… dasselbe… nur mit etwas Zug zu mir…
Ihre Beine… liegen geöffnet vor mir…

Manuela richtet sich auf…lächelt mich an…
„So… komm… jetzt du“
Als sie sich dreht, streift ihr Bein meinen steifen Schwanz… Ihre Augen bleiben an ihm hängen.
Ich lege mich auf den Bauch…. Drücke mühsam meine Erektion zwischen meine Beine nach hinten. Muss dadurch die Beine schon recht weit geöffnet lassen… Es schmerzt fast etwas… Gleichzeitig macht mich der Gedanke… welchen Anblick ich Manuela so biete… zusätzlich geil…
Auch ich lege meine arme am Körper entlang…schließe meine Augen und erwarte genussvoll ihre Hände auf meinem Körper.
Auch sie beginnt an meinen Schultern…Oberarme…Rücken…zunächst.. sanft… dann immer fester… massiert.. wie ich zuvor bei ihr…
Dabei schwingt sie sich über mich… und setzt sich auf meine Oberschenkel…
Alleine das Wissen… ihre Spalte – nur wenige cm von meinem harten Schwanz entfernt…

Mit festen Bewegungen massiert Manuela…immer wieder die Seiten hinauf… ihre Daumen… immer kurz meinen Hintern streifend…
Dabei bewegt sie sich auch immer wieder auf meinen Schenkeln… als ob sie sich selbst damit reizt… denke ich…
Manuela rutscht nach unten… kniet nun wohl zwischen meinen Beinen, die ich notgedrungen noch weiter öffne…
Sie macht weiter… sprüht meinen Arsch ein…ihre Fingerspitzen kommen immer wieder durch meine Kerbe… Ich will mich nicht weiter beherrschen… beginne leise zu stöhnen… mein Schwanz zuckt immer öfter…
Sie sprüht beide Beine ein… massiert mit jeder Hand ein Bein…die Schenkel… ihre Daumen streifen meinen Schwanz….landen immer wieder auf meinem Arsch…
Ich hebe jedes Mal wenn sich ihre Hände meinem Riemen nähern… verlangend mein Becken…stöhne immer lauter…
Ihre Fingerspitzen fahren bei der nächsten Abwärtsbewegung… durch meine Arschritze
Über meine Eier… meinen Schaft entlang…

„Dreh dich um“ – höre ich Manuela sagen…
Ich drehe mich… sehe sie am unteren Ende des Teppichs auf ihren Fersen hocken..
Sie schaut sich um… kommt nach oben…nach vorne… Ihre Brustwarzen sind hart…
Mein Schwanz steht wie ein Fahnenmast nach oben…Wir reden beide kein Wort…
Sie sprüht mich ein… Brust… Bauch….Oberschenkel… macht dasselbe bei sich….
Sie legt sich auf mich… lässt ihre Nippel durch mein Brusthaar streifen…bewegt ihren Bauch… Unterleib …massierend auf mir…
Immer wieder spüre ich ihre Spalte meinen Schwanz berühren…
Immer öfter – immer fester… drückt sie gegen ihn…
Es fällt mir immer schwerer meine Hände bei mir zu behalten – ich lasse sie gerne machen…
Manuela hat ihre Augen geschlossen… bewegt sich langsam… und geil auf mir…

Das Sonnenöl lässt sie gleiten… manchmal entstehen dadurch auch schmatzende Laute…
Erste Lustlaute entfliehen Manuelas Mund…gurren… leises stöhnen…
Immer öfter hebt sich nun auch ihr Becken… streift meinen pochenden Schwanz mit ihrem Fötzchen entlang.
Mein Schwanz zuckt vor Aufregung… will in das heiße, sicherlich nasse Loch hinein…Als mein Schwanz wieder einmal durch ihre Spalte pflügt, richtet sie sich etwas auf… und presst ihre Möse über meine Nille…

Langsam senkt sich ihr Becken… immer weiter auf meinen Schwanz…
Ohne Widerstand, verschwindet mein Riemen in ihrem Loch…
Ich lasse ihn zucken in ihr… Sie stöhnt auf….beginnt leicht mit dem Arsch zu rotieren…
Erste - leichte Auf und Ab Bewegungen… Quälend langsam, beginnt sie mich zu reiten… fickt sich meinen Schwanz in ihr hungriges Loch…
Ihr stöhnen wird deutlicher… lauter… geiler…

Es wird nun Zeit für mich, aktiver zu werden…
Ich ziehe sie auf mich… hebe dabei mein Becken mit an… suche ihren Mund und beginne sie zu küssen… saugen… lecken… Manuela erwidert sofort… stöhnt in meinen Mund…
Meine Hände suchen ihre Arschbacken…ziehen sie auf meinem Schwanz… im Takt…
Ich stoße von unten… sie kommt jedem Stoß entgegen…
„Ich komme gleich“ stöhnt Manuela…
„Mach… lass laufen…. Mach mich nass – gib mir deinen Saft…“ sage ich…
Manuela beginnt noch lauter zu stöhnen… hält plötzlich ganz still… wirft den Kopf in den Nacken…drückt ihr Kreuz durch und kommt… während ich meine Fickbewegungen nach einigen noch härteren Stößen in gleiten übergehen lasse…
Manuela rutsch an mir hinab…
Fasst meinen nassen Schwanz… schnappt ihn mit dem Mund und beginnt zu saugen… ihre Hand knetet meine Eier… ich schaue runter… genau in ihre Augen… Dieser Blick… als würden diese sagen… gib es mir…
Es dauert nicht lange und ich spüre es steigen…

Der erste Schub landet in Manuelas Mund… die nächsten in ihrem Gesicht… sie leckt und wichst meinen Schwanz an ihren Lippen und ihrer Zunge…genießt sichtlich meinen Orgasmus und mein spritzendes Sperma…

Geschafft sinken wir nebeneinander nieder… reinigen uns vom Schweiß und Sperma etwas… zünden uns eine Zigarette an…trinken…
In diesem Moment kommt von hinten ein nacktes Paar, Hand in Hand an uns vorbei, in Richtung See…. Beide grinsen irgendwie wissend… in unsere Richtung… 


MannBi948
Geschrieben

Eine schöne erotische Geschichte, man fühlt sich real dabei.
LG Wolf


Bi_Freund
Geschrieben

Hallo SunFunSex,

mal wieder eine fantastische Geschichte!!!
Ist Sie real oder leider nur Fiktion!!??

Ach so gern möchte ich glauben das es wirklich möglich wäre so was zu erleben!!!?

geilen Gruß

Frank


Geschrieben

Hallo SunFunSex,

mal wieder eine fantastische Geschichte!!!
Ist Sie real oder leider nur Fiktion!!??

Ach so gern möchte ich glauben das ..
geilen Gruß

Frank



Wahrheit oder schöner Traum... Realität oder reine Fantasie...

Ich sage nix dazu...
Nur soviel - weshalb soll es nicht möglich sein?

Nur nicht verbissen suchen - das "gute" findet dich.... immer...
Manchmal ist auch das "schlechte" etwas schneller - aber das gute... immer stärker... (grins)


Geschrieben

Ist doch egal ob real oder fiktiv... wieder einfach toll geschrieben :-D


Geschrieben

bin auch neugierig on real oder nicht

auf alle fälle ist es mit einem offenen ende geschrieben

also bitte weiter so


Geschrieben



Ich sage nix dazu...
Nur soviel - weshalb soll es nicht möglich sein?

Nur nicht verbissen suchen - das "gute" findet dich.... immer...
Manchmal ist auch das "schlechte" etwas schneller - aber das gute... immer stärker... (grins)



Ganz klar Realität!!!!!
Deine anderen Erlebnisse sind auch real, also warum das erfunden?

Danke das du uns wieder was zu lesen gibst.
Komme gar nicht mehr mit lesen hinterher.

LG


Westfale75
Geschrieben

Ob real oder nicht ist doch egal. Super Geschichte


Geschrieben

Ganz klar Realität!!!!!
Deine anderen Erlebnisse sind auch real, also warum das erfunden?

Danke das du uns wieder was zu lesen gibst.
Komme gar nicht mehr mit lesen hinterher.

LG


:-)
Nun ja... die freie Zeit, will gefüllt sein und Heute gibt es ja verschiedene Möglichkeiten - unabhängig vom Aufenthaltsort.

Das nächste ist schon in Arbeit auch... also dranbleiben :-)

LG. an alle.....


MikePeter
Geschrieben

Wirklich eine geile Geschichte. Bitte mehr davon.


jobe
Geschrieben

herrliche fkk geschichte. das geht bestimmt noch weiter???
lg


×
×
  • Neu erstellen...