Jump to content
hajobe

Party I

Empfohlener Beitrag

hajobe

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Party

Schon lange hatte ich den Traum, eine Sex-Party zu feiern. Die Idee war, dass die Teilnehmer wenig Hemmungen haben. Die weiblichen Gäste sollten idealerweise leicht bi sein. Bei den Männern sollte keiner laut schreiend davon laufen, wenn er im Eifer des Geschehens von einem anderen Mann berührt wird. Die Gruppe sollte nicht zu groß werden. In meinem Freundeskreis würde ich diese Personen nicht finden, also musste ich mir etwas einfallen lassen.
Zunächst versuchte ich, in Erotikkontaktanzeigen eine Party zu finden, die ich besuchen konnte. Erfolglos. Ich schrieb mir die Finger wund. Dann kam ich auf die Idee, selbst eine Party zu veranstalten. Bingo! In ziemlich kurzer Zeit interessierten sich zwei Paare für mein Angebot. Für den Anfang schien mir das genau die richtige Teilnehmerzahl zu sein. Ich freute mich schon auf den Abend, an dem wir uns treffen wollten.
Den ganzen Tag war ich damit beschäftigt, mein Wohnzimmer in eine Spielwiese zu verwandeln und Snacks für meine Gäste und mich zuzubereiten. Die Getränke waren kaltgestellt. Der Stick mit den Pornos steckte im Fernseher, die Spielzeuge lagen bereit. Noch ein kurzer Gang unter die Dusche, ich war fertig. Es dauerte auch nicht lange und Chris und Mark trafen ein. Wir begrüßten uns und ich führte sie durch meine Wohnung. Dabei bewunderte ich Chris atemberaubende Figur. Sehr lange Beine, die aus einem eng anliegenden Minirock herausragten und in High Heels steckten, stramme Brüste, unterstrichen von einem eng anliegenden Top. Ein hübsches Gesicht, umrahmt von einer frechen Kurzhaarfrisur bildeten den krönenden Abschluss. Mark war groß, schlank und sportlich. Die Beiden waren mir auf Anhieb sympathisch. Wir beschlossen, noch auf Evi und Klaus zu warten, ehe wir mit einem Glas Sekt anstoßen. Kaum 30 Minuten später waren wir vollzählig. Evi,nicht ganz so schlank wie Chris, aber mit einer sehr erotischen Ausstrahlung und einem sinnlichen Mund,bei dessen Anblick ich es kaum erwarten konnte bis sich diese Lippen um meinen Schwanz schlossen. Sie trug ein kurzes Sommerkleidchen. Die durchaus sehenswerten Beine steckten in grobmaschigen Netzstrümpfen. Klaus war entsprechend der Temperatur in Shorts und T-Shirt. Die Begrüßung war herzlich, so,als ob wir uns schon lange kannten. Ich zeigte auch ihnen die Räumlichkeiten. Anschließend stießen wir am Buffet mit einem Glas Sekt auf uns und das Gelingen der Party an. Die Damen zogen sich kurz ins Bad zurück. Wir Männer wechselten auf die Spielwiese. Ich startete den Fernseher. Die Frauen kamen zu uns und mir stockte kurz der Atem, bei dem, was ich zu sehen bekam. Was ich für Netzstrümpfe gehalten hatte,war ein Catsuit,der im Schritt offen war. Evis Nippel schauten aus den Maschen hervor, sie waren groß und hart. Chris trug nur einen Hauch von String, der mit Federn besetzt war ihre Titten standen perfekt . Die Beiden setzten sich zu uns. In meiner Hose wurde es langsam eng und meinen Mitstreitern erging es ebenso. Wir nahmen die Frauen in die Mitte und begannen sie zu streicheln. "Was ist",fragte Chris, "wollt ihr eure Klamotten anbehalten"? Das wollten wir natürlich nicht. Schnell entledigten wir uns unserer Kleidung, unterstützt von Evi und Chris. Drei Schwänze schnellten ins Freie, als die Beiden unsere Slips nach unten zogen. Sie wurden von den Mädels begutachtet und einer ersten mündlichen Prüfung unterzogen. Dabei hatte ich das erste wunderbare Erlebnis, als sich Evis Lippen über meinen Schwanz stülpten und er schmatzend in die feuchte, warme Mundhöhle eingesaugt wurde. Währenddessen konnte ich beobachten, wie sich Chris mit den Schwänzen von Klaus und Mark beschäftigte. Sie blies sie abwechselnd und versuchte sie auch zusammen in den Mund zu nehmen.
Ich war happy, kaum hatte die Party begonnen, schon war sie in vollem Gange. Nachdem unsere Liebespfähle eingehend geprüft waren, wollten wir Männer auch die köstlichen Säfte aus den feuchten Paradiespforten unserer Gespielinnen schmecken,an ihren harten Nippeln saugen und bei heißen Küssen mit ihren Zungen spielen.
Ich lag auf dem Rücken, Chris setzte sich so auf mein Gesicht, dass ich ihre Muschi lecken konnte. Ihr Kitzler war eher klein und ein wenig versteckt, aber sehr empfindlich. Sie stöhnte laut und rutschte hin und her, als ich an ihrer Liebesknospe saugte und knabberte. Klaus verschloss ihren Mund mit einem Kuss und massierte ihre sehr festen Titten. Es schien ihr zu gefallen, ihre Säfte flossen reichlich und ich hatte Mühe, alles zu schlucken. Meine Hände waren damit beschäftigt, ihren geilen Arsch zu kneten. Ich dirigierte sie so,dass ich auch ihre Rosette lecken konnte. Deutlich konnte ich spüren, dass ihr auch das Lust bereitete. Evi und Mark hatten sich in der klassischen 69er Position vergnügt. Ich wollte nun auch Evis Säfte kosten. Wir tauschten unsere Plätze und Partner. Evi war deutlich anders gebaut, ihr Kitzler war größer und auch die Schamlippen waren länger. Ich saugte sie soweit ich konnte in meinen Mund und spielte mit der Zunge daran. Es war einfach lecker. Auch sie genoss es,als ich ihre Rosette in das Zungenspiel mit einbezog. Mark hatte dabei den Genuss von ihren mündlichen Qualitäten. Beinahe mühelos saugte sie seinen nicht gerade kleinen Schwengel bis zum Anschlag in ihren gierigen Blasmund. Chris und Klaus waren in der Zwischenzeit auch nicht untätig, sie lag auf dem Rücken und er fickte sie mit langen,kräftigen Stößen. Man konnte sehr gut sehen, wie sein Schwanz immer wieder feuchtglänzend aus der heißen Lusthöhle auftauchte. Evi wollte nun auch einen Schwanz in ihrer Fotze haben. Sie kniete sich so über Chris,dass sie deren Brüste lecken und an den Nippeln saugen konnte. Mark versenkte seinen Prügel in ihr und stieß zu. Ich kniete mich hinter Chris Kopf und schob ihr meinen Schwanz in den Mund. Im Rhythmus von Klaus Stößen fickte ich sie in den Mund. Evi rückte ein wenig nach oben und so hatte ich plötzlich zwei geile Fickmäuler, in die ich meinen Lustbolzen stecken konnte. Die Situation und das perfekte Zungenspiel der beiden sorgten dafür, dass ich einen gigantischen Orgasmus bekam und mein Saft nur so spritzte. Die Mädels versuchten so viel wie möglich davon einzufangen und zu schlucken. In Evis Mund ließ ich meinen zuckenden Schwanz die letzten Tropfen vergießen. Sie saugte,bis er leer war und leckte ihn anschließend sauber. Der Anblick war auch für Mark und Klaus der Auslöser. Sie ließen sich ihre Schwänze ebenfalls von den beiden Spermaschnuten aussaugen und sauberlecken. Dank unserer vorherigen Kontaktaufnahme im Internet wussten wir Männer, dass unsere Gespielinnen sehr gerne Sperma schlucken. Während unsere Schwänze schrumpften, tauschten die Beiden noch knutschend die letzten Tropfen. Auch wir bekamen noch zumindest den Geschmack ab,als wir uns mit Küssen für ihre Geilheit bedankten. Jetzt war erstmal eine Pause und Stärkung angesagt.


hajobe
Geschrieben

Meine Snacks und Salate kamen gut an und während wir uns im Bad frisch machten und uns stärkten unterhielten wir uns großartig. Der eine oder andere Busengrapscher oder Eierkrauler fehlte ebensowenig, wie heiße, intensive Küsse. Die beiden Frauen machten sich einen Spaß daraus, unsere Schwänze in ihr Sektglas zu tauchen und abzulutschen. Wir Männer leckten Sahne von Titten und aus Muschi und Rosetten. Die Stimmung war ausgelassen und fröhlich. Bald wurden die Handlungen direkter die Schwänze härter und die Muschis feuchter. Wir wechselten wieder auf die Spielwiese. Ich schlug ein Spiel vor: die Frauen sollten mit verbundenen Augen und den Händen auf dem Rücken mit Lippen, Zunge,Mund, die Männer an ihren Schwänzen erkennen. Bisher hatten sowohl Chris, als auch Evi reichlich Gelegenheit gehabt, unsere Schwänze zu spüren und schmecken. Es sollte also möglich sein sie ihrem Träger zuzuordnen. Die Gewinnerin sollte wählen dürfen, wer sie wie verwöhnen soll. Das Los bestimmte Evi für die erste Runde, sie kniete sich hin. Chris verband ihr die Augen und fixierte die Hände mit Handschellen auf dem Rücken. Wir Männer stellten uns einzeln vor Evi. Damit sie nicht mit unseren Händen in Berührung kam,führte Chris unsere Pimmel an Evis Mund. Sie hatte eine Minute Zeit, um einen Tipp abzugeben. Damit sie es nicht zu einfach hatte,bekam sie,wenn sie sich irrte,nicht immer den nächsten Schwanz zum Test,sondern derselbe lief 2,3 Schritte zur Seite und kam dann nochmal dran. Wir hatten viel Spaß dabei. Nach Evi war Chris an der Reihe. Sie hatte die gleichen Bedingungen. Nach einiger Zeit ging Chris als Siegerin des Spiels hervor. Sie wünschte sich ein Sandwich mit Klaus und mir. Das ließen wir uns nicht zweimal sagen. Mark holte seine Kamera, um das Ganze zu filmen. Evi war eine gute Verliererin, sie assistierte uns,natürlich auch zu ihrem Vergnügen. Sie leckte Chris Fotze, Klaus legte sich auf den Rücken und Chris setzte sich auf ihn. Langsam drang er in sie ein. Evi hatte mittlerweile Gleitgel geholt, verteilte es auf meinem Schwanz und auf Chris Rosette. Sie dirigierte meinen Prügel an das glitschige Loch und half mir in die enge Öffnung. Klaus stieß von unten, ich von hinten. Ich konnte seinen Schwanz fühlen. Chris stöhnte laut, "fickt mich hart,es ist so geil"! Evi zog ihr die Arschbacken auseinander, Chris wurde immer lauter, Mark übergab Evi die Kamera und steckte seiner Frau seinen Schwanz in den Mund, er wirkte wie ein Schalldämpfer. Chris hatte nun in jedem Loch einen Schwanz. Sie wurde von einem heftigen Orgasmus geschüttelt. Wir zogen unsere immer noch steifen Schwänze aus ihren Öffnungen, küssten und streichelten Chris. Sie war ziemlich erschöpft. "Wow, war das geil",keucht sie. "Hey, Jungs, ich bin auch noch da", meldete sich Evi. "Okay, was können wir für dich tun"? fragte ich. "Ich möchte, dass Chris meine Muschi leckt, Mark mich in den Arsch fickt und euch beiden hole ich den Saft aus den Eiern". "Dein Wunsch sei uns Befehl ", sagte Klaus lachend. Evi und Chris legten sich in der 69er Position aufeinander, sie leckten sich erstmal gegenseitig, Mark präparierte seinen Schwanz und Evis Arsch mit Gleitgel und drückte ihn dann in Evis Darm. Sie stöhnte auf. Klaus und ich positionierten uns so vor ihrem Kopf, dass wir sie in ihren gierigen Blasmund ficken konnten. Bis zum Anschlag schoben wir unsere Fickprügel in ihre Kehle, während Mark sie in den Arsch fickte. Ich sah, dass Mark immer wieder mal einen Abstecher in den Mund seiner Frau machte. Schmatzen und Stöhnen erfüllte den Raum. Evi hielt Wort, sie war eine exzellente Bläsern und nachdem ich ihr meinen Saft tief in den Hals geschossen hatte saugte sie mich bis auf den letzten Tropfen aus. Auch Klaus konnte ihren Spermadurst nicht stillen. Mark stieß immer noch hart in ihren Arsch, Chris leckte und fingerte immer noch ihre tropfnasse Fotze. Als es ihr kam,gab sie einen animalischen Laut von sich und sank über Chris zusammen. Marks Schwanz rutsche aus Evis Darm. Gierig schnappte sich Chris den Prügel und versenkte ihn in ihrem Mund. Mark wichste noch ein paar Mal und entlud sich in den Mund seiner Frau, die keinen Tropfen daneben gehen ließ. Verschwitzt und erschöpft lagen wir neben- und aufeinander. Ich war so froh, dass ich mit Evi, Chris, Mark und Klaus vier hemmungslos geile Mitspieler gefunden hatte und meine erste Gruppensexparty dermaßen gut lief. Die Frauen erhoben sich zuerst und verabschiedeten sich mit Küssen auf unsere Schwänze und Lippen in Richtung Badezimmer. Nach und nach erfrischten wir uns wieder und landeten bei den Snacks und Getränken. Mittlerweile waren drei Stunden vergangen, verbracht mit hemmungslosem Sex und netter Unterhaltung. Zurück im Wohnzimmer kuschelten wir uns eng aneinander und verfolgten das Treiben auf dem Bildschirm. Ich hatte mehrere Folgen 'Ben Dover' hintereinander gesetzt, einer britischen Kultserie. Die Darsteller agierten, als wären sie Amateure und die Handlungen improvisiert. Meistens wurde eine Frau von mehreren Männern in alle Löcher gefickt und am Ende in Sperma gebadet. Den Ton brauchten wir nicht, wir kommentierten das Geschehen mit unseren eigenen Worten. Chris und Evi waren sich einig, dass es eine Verschwendung sei,das leckere Sperma wild in der Gegend herum zu spritzen, sie schluckten es lieber. Was sie auch schon eindrucksvoll bewiesen hatten. Wir Männer lobten, dass die Darstellerinnen sich durchweg in alle Löcher ficken ließen. Das tun wir doch auch,kam es von unseren Damen. Natürlich, wir finden das ja auch wunderbar und geil, beteuerte wir. Komplett einig waren wir uns darüber, dass es einfach schöner und geiler ist,wenn man sich beim Oralsex nicht durch ganze Urwälder kämpfen muß. Die Videos und das Gesprächsthema bewirkten,dass die eine oder andere Versteifung auftrat und eine Behandlung erforderte. Ich hatte noch eine Idee für ein Spiel. Wie beim ersten Spiel, als es für die Frauen um das Erkennen der Schwänze ging, waren alle gerne bereit mitzuspielen. Ich positionierte die Frauen so, dass sie sich auf allen Vieren gegenüber befanden. Je ein Mann kniete sich hinter sie, der Dritte kniete so zwischen den beiden, dass sie zusammen seinen Schwanz lutschen konnten. Die beiden Hintermänner hatten je 20 Stöße, dann musste zur nächsten Partnerin gewechselt werden. Die erste Runde ging in die Fotze,bei der zweiten Runde war der Arsch dran. Es dauerte eine kleine Weile, bis wir den richtigen Rhythmus gefunden hatten und wir hatten dabei einiges zu lachen, aber bald nahm die Erregung zu und die Stöße wurden tiefer und fester. Das Klatschen, wenn wir mit unseren Becken auf die Arschbacken der Frauen stießen erfüllte, zusammen mit dem Keuchen und Stöhnen aller Beteiligten, den Raum. Da wir Männer schon zweimal mit unserem Saft die hungrigen Spermaschnuten gefüttert hatten, dauerte es länger, bis wir unsere Höhepunkte erreichten. Wir fünf waren ein keuchendes, stöhnendes, fickendes Rudel. Wir ließen unserer Geilheit freien Lauf. Es war einfach wahnsinnig, von einem Loch zum anderen zu wechseln und dazwischen immer wieder in einen saugenden Mund einzutauchen. Die Frauen kamen mehrmals. Ihre Säfte flossen reichlich, unsere Schwänze flutschen immer schmatzender rein und raus. Es war Klaus, der den Abschlussreigen eröffnete. Tief in Evis Hals schoss er seine Ladung. Chris bekam die letzten Tropfen ab. Damit war der Kreis unterbrochen. Jetzt schoben Mark und ich unsere Fickpartnerinnen so nebeneinander, dass der Kopf der einen auf der Höhe vom Arsch der anderen war. Ich steckte in Evis Darm, er war eng,aber durch die reichlich fließenden Säfte glitt mein Schwanz mühelos rein und raus. Bevor ich ihn in Evis Muschi schob,machte ich einen kurzen Abstecher in Chris Mund. Mark, mir gegenüber, machte dasselbe. Klaus hatte inzwischen wieder die Kamera in der Hand und filmte. Als meine Säfte aufstiegen, wechselte ich in Chris wartenden Mund und ergoss mich. Chris schluckte auch diese Ladung und hörte nicht auf zu saugen, bis der letzte Tropfen gemolken war. Evi bot uns noch eine besondere Show. Sie legte sich auf den Rücken auf die Couch, ihr Kopf hing frei und Mark sollte ihre Kehle ficken. Bis zum Anschlag nahm sie seinen nicht gerade kleinen Schwengel auf,bei jedem Stoß klatschen seine Eier in ihr Gesicht. Das war dann der Punkt, wo auch er sich nicht mehr zurückhalten konnte. Mit einem lauten Stöhnen füllte er Evis Hals. Sie hielt ihn an seinem Arsch fest und gab seinen Schwanz erst frei,als er schon deutlich geschrumpft war.
Erschöpft, aber auch befriedigt saßen und lagen wir auf der Spielwiese. Wir versorgten uns mit Getränken. Unsere Unterhaltung drehte sich in erster Linie um die in den letzten Stunden erlebten Eindrücke. Einigkeit herrschte darüber, dass es eine gelungene Party war und alle Beteiligten mehr als reichlich von dem bekommen hatten,was sie sich erhofften. Leider konnte ich meine Gäste nicht übernachten lassen, meine Wohnung war dafür zu klein. Sie brachen also, es war schon nach Mitternacht, auf und fuhren nach hause. Allerdings versprachen wir uns gegenseitig, dass wir uns in Zukunft in dieser Zusammensetzung einmal im Monat treffen wollten. So war aus meiner ersten Party gleich ein fester Swingerzirkel hervorgegangen. Ich war absolut happy.


jobe
Geschrieben

freue mich schon auf die nächste party.
lg


Bi_Freund
Geschrieben

Hallo hajobe,

eine schöne geil interessante Geschichte, ist das real erlebtes!!!?

Wäre ich mal in meinen jungen Jahren auch intensiver dafür bereit gewesen!!!

Gerne mag ich mehr von Dir lesen!!!

geilen Gruß

Frank


Geschrieben

...echt gut!


fandeminijupes
Geschrieben

Auf was ich so alles stoße wenn ich nach meinem Lieblingsschlagwort Minirock suche

Geile Story

Handeln statt suchen


×
×
  • Neu erstellen...