Jump to content

Das devote Cuckoldpaar

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Ich hatte im Internet bei XXXXXX.de eine Nachricht auf meinem Profil und hatte eine Anfrage eines Paares, ob ich an einem reifen Cuckoldpaar Interesse hätte.
Nun ich wusste schon was ein Cuckoldpaar war und was devot hieß kannte auch, ich suchte zwar kein Cuckoldpaar aber neugierig war ich doch.
Also schrieb ich zurück, ja Interesse besteht, aber im meinem Profil ist Foto von mir also erwarte ich auch ein Foto von euch.
Keine 5 Minuten später hatte ich eine Antwort, ja das ist verständlich, gerne schicken wir ein paar Fotos per Email, du müsstest uns nur deine Adresse schreiben.
Ich gab ihnen meine Emailadresse und wartete ab, nach einer halben Stunde hatte ich die Email bekommen, es sah aus wie ein Bewerbungsschreiben, dazu einige Fotos.
Ich schaute mir die Fotos an, es waren nur welche von ihr, aber die waren richtig gut und mein Interesse stieg.
Nun las ich den Text......

"Wir sind ein Cuckoldpaar, Irene ist 54,170,60 und switscht (allerdings ist sie nur bei mir dominant, sonst nur devot), Werner ist 56,180,70 und ist devot, wir suchen jemand der sie vor ihm sexuell benutzt, er muss dabei zuschauen (auch mal angekettet), Tabuthemen sind für uns BDSM und Kaviar, ansonsten steht sie IHM zur Verfügung.
Mit devoten Grüßen Irene und Werner"
Nun mit Paaren hatte ich es schon zutun, aber noch nicht mit einem Cuckoldpaar, aber die Fotos sagten mir mach es.
Also beantwortete ich per Email......
OK, mein Interesse besteht immer noch, ich erwarte einen Anruf von beiden heute Abend (natürlich vergaß ich die Telefonnummer nicht).
Nun es war kurz vor 20 Uhr, da klingelte das Telefon, Werner war dran, sofort danach reichte er das Telefon seiner Frau.
Es war eine sympathische Stimme die ich hörte und je mehr sie mir erzählte, um so neugieriger wurde, um es kurz machen......
Irene wollte sexuell benutzt werden, keine Schmerzen (außer mal einen Klapps auf den Po) , kein SM, bei Bedarf eventuell mal leichtes Fesseln und kein Kaviar, alles Andere wäre mit ihr machbar, Werner müsste meinen Samen bei ihr ablecken und meinen Schwanz sauber lutschen.
Ja damit konnte ich sehr gut leben und erwiderte Irene, ja das sagt mir zu und wir verabredeten ein Treffen bei ihnen......


  • Gefällt mir 3
Peggysue001
Geschrieben

das fängt gut an. schönden schwanz sauberlecken lassen finde ich geil


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Als ich bei ihnen, ein nettes Einfamilienhaus, ankam, machte mir Werner auf.
Ein ganz normaler Mann, Mitte 50 und schlank, er bat mich rein und führte mich ins Wohnzimmer wo schon Irene auf mich wartete.
Sie sagte zu Werner, geh und zieh dich um, wenn ich dich herein rufe, dann bringst du die Getränke mit.
Irene und ich plauderten ein wenig, sie betonte noch mal das außer ihren Tabus alles möglich wäre, ich sollte bestimmen was passiert und Werner würde nachher nur in der Ecke sitzen und darauf warten das er uns säubern dürfte.
Dann rief sie nach Werner, er kam nackt herein, nur mit einem Halsband bekleidet und stellte wortlos zwei Gläser Sekt auf den Tisch und ging wieder hinaus.
Irene und ich tranken langsam das Glas aus, dann sagte Irene, wenn ich jetzt meinen Kimono ausziehe, dann werde ich deine Hure sein.
Irene stand auf, zog den Kimono aus und stellte sich vor hin und sagte nun bin ich für dich bereit.
Also entkleidete ich mich ebenfalls, legte die Sachen auf den Stuhl, setze mich auf die Couch und sagte, komm her und blase meinen Schwanz.
Irene tat was ich verlangte, kniete sich vor mir hin und nahm meinen harten Schwanz in ihren Mund.
Sie machte es gut, tief und gierig blies sie ihn und ich ließ es mir gutgehen.
Dann nahm ich sie hoch, drückte sie auf die Couch, meine Finger drangen in ihre leicht behaarte Fotze ein, ein lustvolles Stöhnen kam nun von ihren Lippen, ich beugte mich über Irene und spielte mit meinem Schwanz an ihrer feuchten Votze, ihr Stöhnen wurde nun heftiger, dann drang er in sie ein, langsam, dann erhöhte ich das Tempo, ihr Stöhnen wurde immer heftiger und ich immer geiler.
Ich fickte Irene nun hart in ihre Votze, meine gut 20 cm drangen tief in sie ein, immer wieder und sie nahm ihn gierig in sich auf, dann kam es mir und meine heiße Ladung schoss in ihre geile Votze rein.
Mit einem tiefen Stöhnen sie meinen Orgasmus, als ich meinen noch immer harten Schwanz rauszog, sagte Irene zu Werner, komm her und verrichte deine Aufgabe.
Werner kam wie befohlen und leckte erst meinen Schwanz sauber, dann Irenes nasse Votze, danach musste er wieder zurück in seine Ecke.
Irene sah mich nun mit großen Augen an und fragte mich, hat es dir gefallen und ich erwiderte ja das war nach meinen Geschmack.
Dann zog ich Irene zu mir, nahm ihren Kopf zog ihn zu meinen harten Schwanz und willig leckte, lutschte und saugte sie ihn.
Dann drückte ich sie bäuchlings auf die Couch, meine Finger tasteten sich zu ihrem kleinen Arsch, den sie mir gierig entgegen streckte, meine Eichel drückte ich auf ihrem Arschloch, ohne das ich eindrang, begann sie tief zu stöhnen und es wurde noch intensiver als dieser langsam in sie eindrang.
Auch anal nahm sie meinen harten Schwanz gierig auf, es war für mich ein richtig geiler Anblick als ich meinen Schwanz in ihren geilen Arsch verschwinden sah.
Nun fickte ich Irenes Arsch hart durch, ein Glück das es keine direkten Nachbarn gab, die hätten bei ihrer Lautstärke Sturm geklingelt.
Nach für mich endloser Zeit spritzte ich in Irenes Arsch ab, wieder schoss der heiße Saft in Irene rein, ich ließ noch eine gewisse Zeit meinen Schwanz in Irenes Arsch, der sich sanft mir entgegen drückte.
Dann als ich ihn rauszog, verlangte sie wieder von Werner seine Aufgabe zu verrichten, was er willig tat.
Werner hol uns noch ein Glas Sekt und dann darfst du dich zurück ziehen.
Werner brachte die Getränke und verschwand ohne ein Wort zu sagen.
Ich war nun mit ihr allein und Irene fragte mich, ob ich Lust hätte auf ein weiteres Treffen, natürlich antwortete ich, mir hat es gefallen.
Schön erwiderte sie, es wäre toll wenn du dann verbal Estas heftiger sein würdest, ich möchte dann deine geile Hure sein und keine Dame.
OK, sagte ich zu ihr, damit habe ich kein Problem.
Ich habe vorhin bemerkt das Werner sich den Schwanz gewichst hat und ich möchte ihn dafür das nächste mal bestrafen, würdest du ihn dafür in seinen devoten Arsch ficken fragte sie mich.
Ja, erwiderte ich, das ist für mich kein Neuland.
Danach verabschiedete sich mich und ich fuhr nach Haus......


  • Gefällt mir 2
jobe
Geschrieben

würde gerne vom nächsten besuch lesen.
gut geschriebben


Geschrieben

Drei Wochen nach meinem ersten Besuch bei Irene und Werner, stand ich nun wieder an deren Haustür und klingelte.
Irene bat herein, sie begrüßte mich freundlich und zog mich ins Wohnzimmer, auf den Tisch standen zwei Gläser Sekt.
Während wir den Sekt tranken, sagte Irene, ich möchte das du heute Werner für mich bestrafst, weil er letztes mal ungefragt gewichst hatte, ich möchte das ihn richtig hart den Arsch fickst, ich habe ihn für dich schon vorbereitet, angebunden und auch sein Arsch ist frisch eingecremt.
Oha dachte ich, sagte aber gut ich werde ihn ficken, gern auch hart wenn du es magst.
Irene führte mich ins Gästezimmer, wo Werner verschnürt auf einen Tisch lag, als ich ins Zimmer trat bemerkte ich das er sogar eine Augenbinde trug.
Irene sagte nur, er steht jetzt zu deiner Verfügung, ich legte meine Sachen ab und wichste meinen Schwanz bis er hart war, trat hinter Werner und setzte meinen Schwanz an seinen Anus an.
Werner stöhnte schon jetzt, obwohl ich noch nicht mal in seinen Arsch war.
Dann drang ich langsam in seinen zuckenden Arsch ein, langsam aber tief, sein Stöhnen wurde nun intensiver, mit gleichmäßigen Stößen fickte ich nun seinen Arsch.
Werners Arsch war sehr eng, aber Irene wollte das ich seinen Arsch hart ficken sollte, das tat ich dann auch.
Sein tiefes Stöhnen wurde erheblich lauter, verbal feuerte mich Irene an und ich tat mein bestes.
Dann spritzte ich in seinen Arsch, heiß ergoss sich mein Saft in seinen Arsch, als ich meinen Schwanz rauszog, lief der Saft schon an seinen Beinen herunter, ich ging dann um Werner herum, nahm seinen Kopf und stopfte meinen feuchten Schwanz in seinen Mund bis er halbwegs sauber war, dann ließ ich von ihm ab, ging ins Bad um mich frisch zu machen.
Als ich zurück kam führte mich Irene, jetzt nackt, ins Schlafzimmer, dort standen auch schon die Gläser und Irene sagte, so Werner bleibt angebunden, er darf heute nicht zu
schauen, sondern nur mithören wie ich von dir benutzt werden.
Wir tranken ein Schluck, dann legte ich mich auf das Bett, zog Irene zu mir und sagte, komm geiles Luder jetzt wird mein Schwanz geblasen und gierig nahm sie ihn in den Mund.
Ich wusste was sie brauchte und nahm ihren Kopf und drückte ihn tief auf meinen Schwanz, geil blies sie stöhnend meinen Schwanz immer den dem Rhythmus den ich ihr vorgab.
Dann legte ich Irene auf den Rücken und drang tief in ihre feuchte Votze ein, mit harten Stößen drang mein Schwanz immer wieder in ihr ein, ihr Stöhnen schien heute noch lauter als letztes mal.
Stöhnend sagte sie ja bitte fick mich, ich will deine geile Hure sein.
Nun legte ich mich auf den Rücken und sagte zu ihr, los komm du wirst jetzt meinen Schwanz reiten und sie setzte sich auf mich und ließ den Schwanz in ihre Votze gleiten.
Irene wollte vorsichtig auf meinen Schwanz reiten, aber ich umfasste ihren geilen Arsch und gab den Takt vor, tief musste sie ihn in sich aufnehmen, stöhnend versuchte sie den Takt zu halten, wenn sie langsamer wurde, dann sagte ich schneller du geiles Stück und sie bekam dann einen Klapps auf den Arsch und Irene wurde wieder schneller.
Irgendwann kam ich dann in ihrer Votze und Irene lutschte die geile Sahne von meinem Schwanz.
Ich ließ sie aber nicht zur Ruhe kommen, sagte zu ihr, so du gieriges Luder, jetzt wird dein Arsch gefickt, drehte Irene herum und setzte meinen immer noch harten Schwanz an ihren Arschloch an.
So, sagte ich, jetzt wird dein Hurenarsch gefickt und drang in sie ein.
Tief bis zum Anschlag bekam sie ihn in den Arsch, tiefes Stöhnen war ihr Antwort, im rasanten Tempo stieß ich fest zu, dazu bekam sie es auch verbal von mir, wie z. B. : geile Hure, gieriges Luder.
Ich war so geil das ich sie einfach nur hart stoßen konnte, immer und immer wieder drang er in ihren Arsch, ihr Stöhnen war schon längst zum Orkan ausgeartet.
Dann schoss mein heißer Saft in Irenes Arsch, als ich meinen Schwanz bei ihr rauszog, fasste ich in ihr Haar, zog ihren Kopf zum Schwanz und sie musste mir den Schwanz lecken, dann erst gab ich sie frei. Nun stand sie mit zittrigen Knien vor mir und stöhnte, kaum zu glauben was ich eben erlebt habe, aber mir geht's trotzdem gut, oh ja das war mehr als geil.
Wir tranken noch ein Schluck, dann bin ich gegangen......


  • Gefällt mir 3
nicht-nur-Sex
Geschrieben

die Geschichte gefällt mir sehr!


Geschrieben

ohja,so ein paar hätte ich auch gern


luder_8873
Geschrieben

genau so in der richtung hat es mein sklave auch erhalten


65Gentlemen
Geschrieben

kannst du gern bekommen...


MannBi948
Geschrieben

Solch ein geiles Paar hätte ich auch sehr gerne real mal


jobe
Geschrieben

geht doch bestimmt noch weiter, oder.......................

×
×
  • Neu erstellen...