Jump to content

Die geile Schwiegermutter -- Part I


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Es war ein sommerlicher Samstagnachmittag. Ich war grade auf dem Weg zu meiner Freundin. Wir wollte uns mit Freunden treffen und den Abend richtig ein draufmachen.

Bei meiner Freundin angekommen, klingelte ich an der Haustür, der Summer ging, ich öffnete die Tür und da stand sie...... die Mutter meiner Freundin, 165cm groß, blonde lange Haare, sexy Figur und in ein Handtuch gehüllt.
Sie sagt: ich war grade duschen, komm rein. Ziehe mir schnell was an.
Nichts sagend ging ich in die Wohnung rein und verzog mich schnell ins Wohnzimmer..... ich war etwas irritiert von dem Anblick, der mir aber gefiel.

Meine Freundin kam aus Ihrem Zimmer. Sie war schon fertig und startklar für den Abend, als Ihr Handy klingelte. Nach einem kurzem Gespräch kam sie zu mir, gab mir einen Kuss und fragte mich ob sie kurz zu ner Freundin kann, Geburtstag feiern.... Ich sagte ja aber hatte keine große Lust mitzugehen. Also blieb ich. Sie nahm ihre Jacke, küsste mich nocheinmal und ging, so saß ich nun also im Wohnzimmer auf dem Sofa und genoss die Hartz-IV Sendung im TV.

Nach einiger Zeit kam dann auch meine Schwiegermutter ins Spe, sie hatte sich etwas angezogen. Eine bequeme Hose und ein weißes Shirt, was noch leicht feuchte Stellen zeigte. Ich bemerkte sofort, kein BH.
Ihre Nippel zeichneten sich am Shirt ab. Ein sehr netter Anblick.

Willst du einen Kaffee? fragte sie mich und ging in die Küche. Sie wusste genau, Kaffee nehm ich immer.
So sassen wir nun auf dem Sofa, tranken Kaffee und ich musste sie einfach immer anschauen. So musterte ich sie offensichtlich von oben bis unten. Sie war mit Ihren 38 Jahren eine echt tolle Frau.

So verging die Zeit, langsam wurde es dunkel draußen. Sie rutschte an mich ran und wollte in mein Arm. Fragend schaute ich sie an. Ja lächelte sie mir zu, hast du was dagegen? Ich schüttelte den Kopf und so legte sie sich in meinen Arm. Ich mochte diesen Augenblick und es fühlte sich nicht mal schlimm oder falsch an.

Sie streichelte immerwieder über meine Oberschenkel, was mich schon erregte und sie dieses wohl sicher auch gemerkt hat. So begann auch ich sie zu streicheln. Nun drehte sie ihren Kopf in meine Richtung, sah mich an und bevor ich es verstand, hatte ich ihre Zunge auch schon in meinem Mund. Es war der Hammer.....

Wir knutschten einige Zeit wild rum, streichelten uns gegenseitig und ich war ziemlich erregt.
Da spürte ich ihre Hand, sie lag in meinem Schritt und knetete mir leicht den Schwanz. So konnte ich mich nicht mehr zurück halten, ich zog ihr das Shirt hoch und ertastete sofort ihre strammen Titten, Ihre Haut war so zart und roch so wunderbar. Leicht stöhnte sie auf und Ihre Küsse wurden intensiver, auch Ihre Hand war nun fester.

Sie öffnete mir die Hose, strich mit Ihrer Hand noch einmal über die Hose und dann spürte ich sie auch schon an meinem Schwanz. Sie fing sofort an mir den Ständer zu massieren. Ich war ja so geil....und sie wußte was ich will.
Sie setzte sich auf, zog Ihre Hose aus und stand unten ohne nun vor mir. Ihre Votze, teilrasiert und wunderschön.
Fass sie ruhig an sagte sie zu mir. Ich zögerte, konnte aber nicht anders und so streichelte ich Ihr feuchtes Möschen.

Auch ich zog nun meine Hose aus, Ihre Augen leuchteten und sie fing an zu grinsen. Da lagen wir nun nebeneinander, unten ohne und verwöhnten uns gegenseitig mit der Hand. Sie war klitschnass und tierisch geil.
Mir wurde der Schwanz wie noch nie massiert sodass ich meine Liebe Mühe hatte nicht abzuspritzen.

Da schaute sie mich an, fragte nur: und gefällt es dir was wir hier machen??
Ich antwortete nur, es ist böse aber geil und es gefällt mir sehr.
Sie fing nun an schneller mit ihrer Hand meinen Schwanz zu bearbeiten und legte es drauf an das ich komme....
Lass es raus, sagte sie mit leiser und sanfter Stimme. Und so dauert es nicht lange und ich spritzte ihr voll in die Hand. Bisher habe ich so einen Abgang noch nicht erlebt es war einfach der Hammer.

Sie nahm ihre Hand und leckte sich schmatzend die Finder ab, als sie im Badezimmer verschwand.
Kaum hatten wir uns wieder was angezogen und eine Zigarette angemacht, hörten wir auch schon den Schlüssel in der Tür, Ihr Mann kam grade von der Arbeit nach Hause und hatte meine Freundin dabei....Puhh dachte ich, das war aber knapp.

Meine Freundin kam zu mir, gab mir einen zärtlich Kuss und wir gingen zum Treff mit unseren Freunden.

Den ganzen Abend konnte ich nur ein dieses geile Erlebnis mit dieser älteren Frau denken.


Wie es mit uns weiter ging, erfahrt ihr in der nächsten wahren Geschichte!!!!


Geschrieben

nicht schlecht der anfang.
mal schauen wie es weiter geht

top


Geschrieben (bearbeitet)

--Part II--

Heute war wieder mal so ein Tag..... Ich hatte frei und wusste mit meiner Zeit leider alleine nichts anzufangen. Nur was will man machen wenn alle auf der Arbeit sind oder keine Zeit haben??? 

So habe ich mich angezogen und bin einfach mal zu meiner Freundin gefahren. Dort angekommen, öffnete mir ihre Mutter auch schon die Tür. Sie hatte mich wohl gehört wie ich vorgefahren bin.

Hey, sagte sie.... meine Tochter ist nicht da, heute ist doch Betriebsfeier, hast du das etwa vergessen??? Ich stutzte aber ja klar, sie hatte recht. Komm rein, strahlte sie mir entgegen.

Gesagt getan ging ich an ihr vorbei, wobei sie mir auf den Hintern haute, eine kleine Stichelei, macht sie öfter. Ich drehte mich nur mal kurz und entgegnete ihr: Mach mal so weiter Fräulein, wirst schon sehen was du davon hast... und ich schaute ihr tief in die Augen. Sie schloss die Tür hinter sich und griff mir beherzt in den Schritt.... Ich war doch etwas überrascht aber gestört hat es mich nicht unbedingt.....

Meine Schwiegermutter kam mir näher und drückte mich durch die offene Tür in das kleine Zimmer. Nur ein Bett stand dort, es war eigentlich das Gästezimmer, aber das ist ja nicht schlimm. Ich lies mich aufs Bett fallen. Sie setzte sich auf mich und fing an mich heftig aber zärtlich zu küssen. 

Eigentlich war es mir nicht unbedingt recht, aber bei so einer reifen und heißen Frau ließ ich es zu. Nach unserem letzen mal nun auch kein wunder. Da spürte ich ihre Hände wie sie mich liebkosten und ehe ich mich versehen konnte zog sie mir auch schon mein Tshirt aus und küsste mich nun überall am Oberkörper. Nun musste ich sie einfach anfassen.... Ich fing sofort an unter ihrem Shirt ihre Brüste zu massieren und zu kneten. Ich war so geil und das merkte sie auch. Wir wollten es nun mal beide sehr.

Sie arbeite sich an mir runter, öffnete mir die Hose, zog meine Shorts zur seite, nahm meinen Schwanz in die Hand und fing voller Lust an mir den Knüppel zu blasen. Ihre Zunge leckte mir die Eichel. Ich stöhnte auf und griff ihr fest in die Haare... Meine Schwiegermutter stand wohl auf etwas fester, denn ihre Bewegungen wurden kräftiger. Sie umfasste meinen Schwanz und saugte kräftig an meinem Ständer.

Da stand sie plötzlich auf, schaute mich fordernd an, zog mich hoch und sagte: Zieh mich aus, ich will dich spüren. So schob ich ihr das Shirt aus.... Ihre straffen Titten lachten mich an und ich fing sofort an diese mit der Zunge zu liebkosen, während ich ihr die Hose öffnete und diese runterstreifte. Keine BH, kein Höschen... was denn hier los, fragte ich sie.... 

So mache ich das öfter, bin doch zuhause und kann hier machen was ich will, antwortete sie. 

Es war ein geiler Anblick, meine Schwiegermutter, 38 Jahre alt, knackiger Körper, stand nackt vor mir. Mein Ständer zuckte und wollte endlich raus aus den engen Klamotten und schon streifte sie mir die Hose runter..... Mein Schwanz stand wie ne 1. Reckte und streckte sich.... 

Nun legte sie sich aufs Bett, mit weit geöffneten Beinen, erwartungsvoll. Ich kniete mich hin, streichelte ihr über ihre Oberschenkel und fing an Ihre reife Muschi zu küssen. Diese war schon total nass und meine Zunge musste ich Ihr einfach in Ihr Loch legen... Ich leckte sie und ihre Beine legte sie dabei über meine Schultern und drückte mich immer wieder zu sich ran...

Ihr zucken und stöhnen erregte mich sehr und zeigte mir das es ihr sehr gefiel was ich mit meinen 18 Jahren mit ihr anstelle.

Beim lecken schaute ich sie immer wieder an, ihre Augen geschlossen, mit Ihrer Zunge leckte sie sich immer wieder über die Lippen und stöhnte immer wieder auf.  Nun nahm sie mich. Zog mich hoch und küsste mich leidenschaftlich.

Ich will dich hörte ich sie sagen. Sie nahm meinen Schwanz und legte ihn zurecht, streichelte paar mal über ihr nasses Loch und lies mich langsam in sich eindringen. Ihre Beine umschlungen meinen Körper und sie gab den Takt vor... Nun wollte ich auch nicht zu schnell kommen oder versagen. Aber es war  irre schwer für mich nicht zu kommen. 

Aber ich merkte wie sehr sie es wollte. Sie wollte mich und meinen Saft. 

Nun stützte ich mich ab..... und fing an sie richtig kräftig  zu ficken. Meine kräftigen Stösse ließen sie immer kräftiger und lauter Stöhnen.

Mach weiter, fick mich hauchte sie mir zu..... Ihre Atmung wurde immer intensiver, Ihr Becken zuckte kräftig, sie drückte die Oberschenkel etwas zusammen und stöhnte sich ins Kopfkissen..... Ich wusste sie ist gekommen, es wurde ziemlich warm im meinen Schwanz herum. Das war ein so geiles Gefühl wie ich es bisher noch nie hatte. Schließlich war ich erst 18 Jahre und hatte nicht soviel Erfahrung was Frauen angeht...... 

Nun war ich auch so weit.... ich wußte nicht genau was nun sein soll.... Sie schaute mich an. Nahm mich in den Arm und flüsterte mir ins Ohr: Wenn du kommen willst, tu dir kein Zwang an. Ich will das du in mir kommst. Ich will deinen Saft in mir Haben.... 

 

Ihre nähe machte mich so heiß das es mir auch schon sofort kam.... Mit fester Atmung und kurzen schnellen Stössen, kam es mir. Ich spritzte in sie ab, was meine Schwiegermutter auch mit einem breiten Grinsen im Gesicht, bemerkte.

Eine ganze weile Lagen wir uns im Arm noch im Bett... Immer wieder streichelte sie mir den feuchten Schwanz. 

Du, das will ich öfter mit dir, sagte sie nur kurz, stand auf und zog sich an. Aber es bleibt unser Geheimnis ok???  Na klar antwortete ich ihr und grinste.

Nun zog auch ich mich wieder an und folgte ihr in die Küche. 

Du bist eine klasse Frau, sagte ich zu Ihr. Nahm sie kurz in den Arm und küsste sie nochmal zärtlich bevor sie mir den Kaffee gab und wie eine zusammen rauchten.

 

 

 

 

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

daumen hoch:)

bitte weiter schreiben:)

mal sehen ob die freundin was mit bekommt oder eine andere person;):D

Geschrieben

Ich bin gespannt wie es weiter geht :lick:

 

Geschrieben (bearbeitet)

Na da kommt doch sicher noch was...? Bleibt die Liason geheim? Freue mich auf die Fortsetzung.

bearbeitet von 269leo
Geschrieben
Am 22.12.2015, 10:47:05, schrieb jobe:

warte ganz gierig auf die fortsetzung

nicht nur du,

ich warte auch schon:)

Geschrieben

wann kommt was weiteres? möchte zu gern wissen wie es weitergeht

Geschrieben

Wow, so eine Schwiegermutter hätte ich auch gerne gehabt.

Geschrieben

heisse Geschichte...daraus entstehen geile Träume

Geschrieben
Am 8. Dezember 2015 09:35:28, schrieb Danny1204:

Es war ein sommerlicher Samstagnachmittag. Ich war grade auf dem Weg zu meiner Freundin. Wir wollte uns mit Freunden treffen und den Abend richtig ein draufmachen.

Bei meiner Freundin angekommen, klingelte ich an der Haustür, der Summer ging, ich öffnete die Tür und da stand sie...... die Mutter meiner Freundin, 165cm groß, blonde lange Haare, sexy Figur und in ein Handtuch gehüllt.
Sie sagt: ich war grade duschen, komm rein. Ziehe mir schnell was an.
Nichts sagend ging ich in die Wohnung rein und verzog mich schnell ins Wohnzimmer..... ich war etwas irritiert von dem Anblick, der mir aber gefiel.

Meine Freundin kam aus Ihrem Zimmer. Sie war schon fertig und startklar für den Abend, als Ihr Handy klingelte. Nach einem kurzem Gespräch kam sie zu mir, gab mir einen Kuss und fragte mich ob sie kurz zu ner Freundin kann, Geburtstag feiern.... Ich sagte ja aber hatte keine große Lust mitzugehen. Also blieb ich. Sie nahm ihre Jacke, küsste mich nocheinmal und ging, so saß ich nun also im Wohnzimmer auf dem Sofa und genoss die Hartz-IV Sendung im TV.

Nach einiger Zeit kam dann auch meine Schwiegermutter ins Spe, sie hatte sich etwas angezogen. Eine bequeme Hose und ein weißes Shirt, was noch leicht feuchte Stellen zeigte. Ich bemerkte sofort, kein BH.
Ihre Nippel zeichneten sich am Shirt ab. Ein sehr netter Anblick.

Willst du einen Kaffee? fragte sie mich und ging in die Küche. Sie wusste genau, Kaffee nehm ich immer.
So sassen wir nun auf dem Sofa, tranken Kaffee und ich musste sie einfach immer anschauen. So musterte ich sie offensichtlich von oben bis unten. Sie war mit Ihren 38 Jahren eine echt tolle Frau.

So verging die Zeit, langsam wurde es dunkel draußen. Sie rutschte an mich ran und wollte in mein Arm. Fragend schaute ich sie an. Ja lächelte sie mir zu, hast du was dagegen? Ich schüttelte den Kopf und so legte sie sich in meinen Arm. Ich mochte diesen Augenblick und es fühlte sich nicht mal schlimm oder falsch an.

Sie streichelte immerwieder über meine Oberschenkel, was mich schon erregte und sie dieses wohl sicher auch gemerkt hat. So begann auch ich sie zu streicheln. Nun drehte sie ihren Kopf in meine Richtung, sah mich an und bevor ich es verstand, hatte ich ihre Zunge auch schon in meinem Mund. Es war der Hammer.....

Wir knutschten einige Zeit wild rum, streichelten uns gegenseitig und ich war ziemlich erregt.
Da spürte ich ihre Hand, sie lag in meinem Schritt und knetete mir leicht den Schwanz. So konnte ich mich nicht mehr zurück halten, ich zog ihr das Shirt hoch und ertastete sofort ihre strammen Titten, Ihre Haut war so zart und roch so wunderbar. Leicht stöhnte sie auf und Ihre Küsse wurden intensiver, auch Ihre Hand war nun fester.

Sie öffnete mir die Hose, strich mit Ihrer Hand noch einmal über die Hose und dann spürte ich sie auch schon an meinem Schwanz. Sie fing sofort an mir den Ständer zu massieren. Ich war ja so geil....und sie wußte was ich will.
Sie setzte sich auf, zog Ihre Hose aus und stand unten ohne nun vor mir. Ihre Votze, teilrasiert und wunderschön.
Fass sie ruhig an sagte sie zu mir. Ich zögerte, konnte aber nicht anders und so streichelte ich Ihr feuchtes Möschen.

Auch ich zog nun meine Hose aus, Ihre Augen leuchteten und sie fing an zu grinsen. Da lagen wir nun nebeneinander, unten ohne und verwöhnten uns gegenseitig mit der Hand. Sie war klitschnass und tierisch geil.
Mir wurde der Schwanz wie noch nie massiert sodass ich meine Liebe Mühe hatte nicht abzuspritzen.

Da schaute sie mich an, fragte nur: und gefällt es dir was wir hier machen??
Ich antwortete nur, es ist böse aber geil und es gefällt mir sehr.
Sie fing nun an schneller mit ihrer Hand meinen Schwanz zu bearbeiten und legte es drauf an das ich komme....
Lass es raus, sagte sie mit leiser und sanfter Stimme. Und so dauert es nicht lange und ich spritzte ihr voll in die Hand. Bisher habe ich so einen Abgang noch nicht erlebt es war einfach der Hammer.

Sie nahm ihre Hand und leckte sich schmatzend die Finder ab, als sie im Badezimmer verschwand.
Kaum hatten wir uns wieder was angezogen und eine Zigarette angemacht, hörten wir auch schon den Schlüssel in der Tür, Ihr Mann kam grade von der Arbeit nach Hause und hatte meine Freundin dabei....Puhh dachte ich, das war aber knapp.

Meine Freundin kam zu mir, gab mir einen zärtlich Kuss und wir gingen zum Treff mit unseren Freunden.

Den ganzen Abend konnte ich nur ein dieses geile Erlebnis mit dieser älteren Frau denken.


Wie es mit uns weiter ging, erfahrt ihr in der nächsten wahren Geschichte!!!!

 

Wie der Traum eines Mannes hoffentlich kommt bald Teil zwei 

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Toyboy3187:

Wie der Traum eines Mannes hoffentlich kommt bald Teil zwei 

Teil 2 gab es bereits am 14.Dezember. Aber  kopiere uns den dann bitte nicht noch mal kpl. rein, wie Teil 1 :stuck_out_tongue_closed_eyes:

Ok, du bist neu, dein erster Beitrag. Man muss die Funktionen erst kennen lernen ;)

Und ich hoffe nach wie vor, dass es weiter geht.

Geschrieben

Part 3

Heute war echt ein Misttag..... Schlecht geschlafen, verschlafen und auf der Arbeit hat so garnichts funktioniert... Aber der Arbeitstag ist ja Gott sei Dank zu ende und ich kann endlich nach Hause auf mein Sofa und schlafen. Es ist 15:30 Uhr als ich zuhause ankam und ich mein Sofa rufen höre. Also Tür aufgeschlossen, Klamotten vom Körper und ab aufs Sofa. So liege ich also an einem Sommertag nackt da, aber schlafen kann ich nicht wirklich.

Da klingelt es plötzlich an der Tür, erwartet habe ich niemanden. Also ab ins Bad, Handtuch umgebunden und an die Tür gegangen. Die Haustür öffnet sich und ich schaue die Treppe hinunter.

Ein freundliches HALLO schallt mir entgegen und sie schaut um die Ecke, die Treppe hinauf. Meine Schwiegermutter. Komm rein sagte ich und sie kam die Treppe hoch. 

Eine gutaussehende Frau, ein enges Top, ein Kurzer Rock...... das beste an einem heißen Sommertag. So ging sie an mir vorbei, fasste mir an die Brust und gab mir einen Kuss auf die Wange..... So gingen wir also in mein Wohnzimmer. 

Was kann ich für dich tun fragte ich sie. 

Ich war grade einkaufen und habe dich vorbei fahren sehen, antwortete sie und darum bin ich hier. Hast du was zu trinken für mich???

So ging ich in die Küche, krammte Gläser raus und holte etwas aus dem Kühlschrank. So merkte ich garnicht das jemand hinter mir stand....Ich wollte grade die Gläser voll machen als ich Ihre Hände auf meinem Rücken merkte. Leicht zuckte ich vor Schreck zusammen. 

Dreh dich nicht um sagte sie zu mir...... Ihre Fingernägel strichen mir über den Rücken. Ich bekam ein Gänsehaut weil das ein Tolles Gefühl war... und die Beule unter dem Handtuch sagte alles..... und so griff ich hinter mich um sie auch zu berühren, so streichelte ich ihre Oberschenkel währen ihr Lippen meinen Nacken liebkosten.

Du kleine Sau hauchte ich. Ich merkte jetzt erst das Conny die kurze Zeit genutzt hat und Ihre Sachen ausgezogen hatte, sie stand nackt hinter mir in meiner Küche. 

Sie antwortete das ist der Vorteil bei uns Frauen. Mein Slip habe ich bereits im Auto gelassen und der Rest ging einfach schnell. Aber zum reden bin ich nicht hier, mein kleiner. Da zog sie auch schon am Handtuch was dann auch zu Boden fiel....

Da standen wir nun. Nackt in meiner Küche, ihre Arme um mich gelegt, Ihre Lippen auf meinem Rücken und ich streichelte sie. 

Ich habe alles um mich herum vergessen, so auch das wir direkt vor dem Fenster standen und meine Nachbarn direkten Einblick hatten. Aber das störte uns beide gar nicht.

So standen wir also da, beide nackt, streichelten uns gegenseitig und ich genoss ihre zärtlichen Streicheleien und Küsse auf meinem Rücken. Ihre Finger waren so zärtlich und ihre Fingernägel glitten über meinen Körper, es war einfach unbeschreiblich toll und Ihre Brüste pressten sich an meinen Rücken als sie mich fest von hinten in den Arm nahm und ich Ihre Hände nun an meiner Vorderseite spürte.

An meiner Brust, auf meinem Bauch und immer leichte Berührungen an meiner Hüfte. Sie war so unbeschreiblich zärtlich. 

Da hatte sie nun auch meinen Ständer bemerkt. Ihre Hand strich immer wieder samt meinen Schwanz und sie fing an mir den Sack zu kneten.... Leicht zuckte ich zusammen. Es war ein komisches Gefühl, leicht Schmerzhaft aber keinesfalls unangenehm.

Da drehte sich mich plötzlich zu sich um, schaute mir tief in die Augen, gab mir einen Kuss und kniete sich vor mir hin..... 

Scherzhaft fragte ich sie: Was hast du vor??? aber da hatte sie nun auch schon meinen Schwanz im Mund. Ihre Hand umfasste ihn kräftig und Ihre Lippen umschlossen meinen Penis. So fing sie an mir meinen Ständer zu blasen. Ihre Zunge umkreiste meine Eichel während sie ihn mit der Hand wixxte.

Was soll ein Mann da anderes machen??? Ich zog sie zu mir hoch, küsste sie innig und trug sie nun in mein Schlafzimmer. Ich lies sie auf mein Bett fallen. Na bist du geil auf mich fragte sie..... 

Sie rutschte noch etwas hoch im Bett, öffnete ihre Beine und warf mir einen willigen Blick zu. Conny fing an sich an Ihren Brüsten zu spielen. Ihre Finger spielten an ihren Nippeln, sie knetete sich die Titten und fing an zu stöhnen und zu geniesen.... Du schaust mir zu sagte sie....

Ich wollte auch so gerne an spielen. Also lag sie vor mir, fing an es sich vor mir selber zu machen. Sie öffnete die Augen, sah mich an und fragte mich nur: Gefällt dir was du siehst???  Ja sagte ich, sehr sogar, es macht mich ziemlich wahnsinnig wie du vor mir liegst und es dir selber machst..... 

Sie grinste. Ich will sehen wie du es dir auch machst, kam spontan von ihr, also fing ich an mir meinen harten Schwanz vor ihr zu massieren. So machten wir es uns selber voreinander. Bis dahin hatte ich es mir noch nie vor einer Frau besorgt, aber es war ziemlich erregend. Ich am Wixxen, zuschauend wie sie es sich in meinem Bett besorgt.

Komm ins Bett sagte sie nur zu mir...... Gesagt getan, legte ich mich zu ihr.... Conny dreht mich auf den Rücken, setzte sich auf mich und legte meinen Schwanz mit geübten Griffen in Ihre nasse Votze...... So fing sie an mich zu reiten.... Meine Hände ertasteten Ihren ganzen Körper und ich knetete Ihre Brüste... Immer schneller wurden Ihre Bewegungen auf mir. Ihre Atmung schneller und heftiger. 

Nach so einem neuen Vorspiel war es war es nicht wunderlich das wir beide relativ schnell gekommen sind.

 

Wir genossen diese Zeit zu zweit in meiner Wohnung, in meinem Bett. Wissend das uns niemand stören und gefährlich werden kann. So lagen wir noch ne ganze Zeit nackt nebeneinander, Küssend und streichelnd.

 

 

Geschrieben

Da mussten wir ja  3 lange Wochen auf die Fortsetzung warten...

Freue mich auf Teil 4  :vibrator: :crazy:

  • 2 Wochen später...
Geschrieben

top story.

mal schauen wenn die freundin mitspielen wird;)

  • 4 Wochen später...
Geschrieben

Nach ein paar Tagen des Schmachtens und der puren Fantasie durfte ich endlich mal wieder mit dieser sexy Frau alleine sein, ja und das sogar mit Erlaubnis...... nein keine Angst, von dieser Affaire weiß keiner was!!! Aber es stand der Geburtstag meiner Freundin an und ihre Mutter und ich wollten uns in der Stadt treffen um ein Geschenk zu kaufen.

Gesagt, getan, so habe ich extra etwas früher Feierabend gemacht. Wir haben uns zum Essen verabredet und trafen uns am Restaurant in der City. Wir begrüßten uns mit einer normalen Umarmung und gingen ins Restaurant, suchten uns einen Tisch, etwas weiter hinten in den Räumlichkeiten, nicht einsehbar.

Vertieft in die Karte, schielte ich immer wieder verstolen hinüber zu dieser sexy Frau.... es war toll alleine mit ihr hier zu sitzen. Als Chefsekretärin war sie sexy gekleidet. Weiße Bluse, Knielangen Rock, Stöckelschuhe... ein absolut toller Anblick. Während wir uns überlegten was wir essen wollten, streifte sie sich dich Schuhe aus und lies mich ihre Füsse an meinen Beinen spüren. Sie streichelte sich an mir hoch  und runter. Was soll man da machen??? Konzentrieren auf ein gutes Gespräch oder auf die Fusszärtlichkeiten unter dem Tisch? 

So saßen wir also da, das Essen kam. Ein nicht alltägliches "Romantisches" Essen mit der Schwiegermutter. Nachdem wir fertig waren, machten wir uns auf den Weg, wir wollten ja ein Geschenk kaufen und so schlenderten wir durch die City von Geschäft zu Geschäft, von Abteilung zu Abteilung. Nach 3 Stunden hatten wir alles gefunden und beisammen. Zumindest dachte ich das... aber nein, die Überraschung sollte noch kommen.

Wir standen grade auf der Rolltreppen als sie meine Hand nahm und mir sagte: Ich habe noch was tolles für dich. Komm einfach mit mir..... mir fiel garnicht auf das es grade die Etage mit der Damenwäsche war, Bademode, Unterwäsche und auch Reizwäsche.

Wir gingen Hand in Hand durch die Reihen, schauten hier und schauten dort. Griffen nach einigen Teilen und schmunzelten.... Hast du Vorstellungen und Vorlieben fragte sie mich trocken. Ich überlegte kurz, schüttelte mit dem Kopf. Hauptsache sexy antwortet ich nur. Sie griff ein paar Spitzenreizwäsche, ging in Richtung Umkleide.  Ich stand nun etwas Verlassen in der Abteilung für Frauen und fühlte mich verloren, vor dieser Umkleidekabine. Da streckte sie mir Ihre Hand entgegen, schob den Vorhang etwas zur Seite so das ich sie sehen und begutachten konnte.... Sie hatte ihre Bluse und den BH ausgezogen, stand nur im Rock vor mir. Hilf mir sagte sie, drehte sich um und streifte sich den neuen BH über. Mach ihn zu bitte. 

Mit zitternden Händen stand ich da und versuchte den BH zu schließen. Ich kam mir schon komisch vor. Aber es war wirklich ein verbotenes Gefühl. Diese Wäsche sieht sehr gut an dir aus sagte ich.... sehr sexy und betont deinen fabelhaften Körper.  

Es war ein Spitzen Oberteil, leichter Push Up. Ihre Titten sahen super aus und fühlten sich mega an, fest und stramm. Da standen wir zusammen in der Kabine und sie probierte noch 3 weitere Oberteile an. Es war einfach um mich mega geil zu machen, Kleidung aus, Kleidung an.... gekauft wurde aber nichts.

So streifte sie sich ihre Bluse wieder an, machst du sie mir zu fragte sie mich.... so knöpfte ich sie zu, wohl zu wissen das sie den BH ausgelassen hatte....ich streichelte ihr Nippel und knetete die Brüste.

Nicht hier sagte sie, zog ihre Jacke an und wir gingen hinaus. 

So verliesen wir den Laden, Hand in Hand durch die City, Richtung Parkhaus.... Ich nehm dich mit sagte sie. Und so gingen wir zum Auto. Unsere Sachen verstaut, stiegen wir ein. Sie zog mich an sich ran und küsste mich leidenschaftlich..... Das wollte ich schon die ganze zeit machen hauchte sie. Auch ich wollte es und so knutschten wir wild im Auto, leichte berührungen und totale Geilheit.

Meine Hand schob ich ihr zwischen die Beine, schob den Rock hoch, wanderte die Oberschenkel entlang. Sie war schon wieder nass. Ihr Slip war feucht.

Auch sie ging mir an die Hose, öffnete meine Jeans und arbeitete sich vor bin zu meinem harten Schwanz. Es war doch etwas unbequem aber das war in dieser Situation egal..... ich streifte mir die Jeans hinunter und auch sie schob sich den Rock nach oben und zog ihren Slip aus.... wir saßen nun unten ohne im Auto, die Lehnen leicht nach hinten gestellt und machten es uns gegenseitig mir der Hand. Meine Finger drangen immer wieder in sie ein, ich küsste immer wieder ihre Nippel und leckte drum rum.

Ihre Hand knetete mir leicht die Eier, streichelte mir den Sack und wichste mir kräftig den Ständer. So kamen wir nach einiger Zeit gegenseitig zum Höhepunkt. Ihr spürte es an meinen Fingern das sie kam und so war es nicht schlimm das auch ich kam.... Sie spielte mir meinem Saft und wichste mir weiter den Ständer.... 

 

Auf dem Weg nach Hause, gab es noch Zärtlichkeiten. Wir streichelten uns gegenseitig.... Es waren tolle Stunden, tolle Erotik und auch toller Sex, auch wenn es nur mit der Hand war. 

 

 

 

 

×
×
  • Neu erstellen...