Jump to content

Die rote Luftmatratze


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

An alle Schiffs Funkstellen,an alle Schiffs Funkstellen, an alle Schiffs Funkstellen hier spricht Cuxhaven Elbe traffic mit einer wichtigen Durchsage........
----------------------------------------
Eine junge Frau auf einer roten Luftmatratze gekentert auf der Nordsee vor Cuxhaven,was zur Hölle hatte die Frau dort mit einer Luft Matratze zu suchen dachte sich der Skip der mit seiner Segelbarg auf dem Weg nach Neuwerk war.Die Wellenhöhe betrug gut 2,5Meter und der Skip wusste das er sie im Wellental nicht sehen würde. Er musste hoffen sie auf dem Kamm zu erwischen,doch die Strömung war stark,wo könnte sie sein?Der Skip ließ seinen Blick über die See schweifen und dachte an das arme Ding,ihr war bestimmt schon ganz Kalt und leidet todes Angst.Er kniff die Augen zusammen,Gischt und Wind schlugen ihm ins Gesicht und erschwerten ihm die Sicht.Doch er musste durch halten.Er wusste das er nur wenige Sekunden Zeit hatte sie auf einem Wellenkamm zu erspähen bevor sie wieder ins Wellental fällt und die Nordsee sie verschlingt. Den Blick Süd Süd West gerichtet erblickte er die Frau mit der roten Luft Matratze.Jetzt muss alles ganz schnell gehen.Mit gekonnten und sicheren Handgriffen setzte er das Rah Segel, unter lautem geknartsche nahm die alte Barg an fahrt auf.Schnell erreichte er die Notleidende Frau und positionierte sich gekonnt neben der in Seenot befindliche Person.
Sine Hände schmerzten als er die Leine des ihr zu geworfenen Rettungsrings einholte.Sie war klein und zierlich aber der Seegang kämpfte gegen ihn und er hatte Mühe sie an Bord zu hiefen.

So ganz geheuer war dem Skip das nicht,schließlich hatte er selten eine so starke und selbstbewusste Frau an Bord die in dem Moment so schwach und hilflos wirkte.Trotz der hinter ihr liegenden Strapazen merkte sie dem Skip seine Unsicherheit an und Arbeitete ihm entgegen damit auf der Fahrt keine unangenehmen,peinlichen Situationen oder gar Missgeschicke entstehen.
Der Skip sorgte sich fürsorglich, wärmte sie mit einer Decke und wirkte beruhigend auf sie ein obwohl er selber sehr nervös war.Dann steuerte er gemeinsam mit der Frau die Barge in den nächsten Hafen...

Geschrieben

Gähn...die Geschichte ist so erotisch wie eine Fahrradluftpumpe ;))

Geschrieben

Klingt wie meine tägliche Arbeitsroutine - es grüßt die Küstenwache

×
×
  • Neu erstellen...